Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Dauerhafte Angstzustände

Dauerhafte Angstzustände

10. September 2013 um 12:58 Letzte Antwort: 13. September 2013 um 9:57

Hallo, ich bin 16 und habe vor einer Woche meine Ausbildung als friseurin begonnen und bin total unzufrieden in diesem Betrieb. Was aber noch viel schlimmer ist, ist das ich eit beginn meiner Ausbildung schlimme Angst- und Panikzustände hab bis zu Deprissionen. Es ist schwer mein Gefühl zu erklären aber ich versuche es. Ich habe die ganze Zeit das Gefühl das alles nur ein Traum ist und ich nicht aufwachen kann. Alles um mich herum fühlt sich total unecht an und ich habe Angst das dieses gefühl nicht mehr vorbei geht. War heute auch bei meinem hausarzt, weil ich auch viel kreislaufstörungen seither hab und Übelkeit, er meinte ich habe eine magenschleimhaut entsündung habe. Aber ich kann mit niemanden über meine angst reden weil es sich so bescheuert anhört. Ich habe dieses Gefühl dauerhaft am schlimmsten wenn ich an meinen unglcklichen Ausbildungsplatz denke, besonders schlimm abends oder ich wache nachts auf. ich brauche dringend hilfe, dass das endlich aufhört. liebe grüße.

Mehr lesen

10. September 2013 um 17:45

Danke
...aber der hausarzt kann doch da nichts machen.

Gefällt mir
10. September 2013 um 19:45

Das hilft... wenig.
Ich lebe seit vielen Jahren mit einer massiven Angst- und Panikstörung. Ich weiss zu jeder Zeit verdammt genau, dass es "okay" ist. Ich weiss ganz genau, dass meine Ängste unbegründet und "nicht real" sind und dass mir nichts passieren wird. Nur ändert das gar nichts.
So ziemlich jeder, der z.B. Höhenangst hat, weiss ganz genau, dass er nicht als grosser Fleck auf dem Pflaster enden wird, oder?
Sorry, aber wenn ich diese "Tipps" lese, krieg ich immer einen Hals.

@TE: doch, Du kannst mit Deinem Hausarzt reden. Das solltest Du bei Angstzuständen auch tun.

Gefällt mir
10. September 2013 um 21:20

Nun...
... ich bin auch kein Arzt und kein Psychologe. Aber aus naheliegenden Gründen habe ich mich mit Angststörungen intensiv beschäftigt.

Ja "Achte auf Deine Gedanken, sie sind der Beginn Deiner Taten" kenne ich, ich nutze es in vielerlei Hinsicht. Ich kann meine Gedanken und Gefühle kontrollieren und ändern - weil ich das können muss. Mir sind dazu verschiedene Techniken bekannt und einige habe ich soweit trainiert, dass sie mich binnen weniger Minuten aus emotionalen Ausnahmezuständen heraus bringen. Ich sage mir ganz sicher nicht die ganze Zeit "ich habe eine Angststörung". So blond und so irre bin ich jetzt auch wieder nicht.

Aber "sage Dir, dass alles in Ordnung ist..." zeugt eigentlich davon, dass man Angststörungen nicht versteht. Da redet der Kuckuck vom Nestbau. Genau mein Problem. Ich nehme mal an, diese Reaktion gibt es immer, wenn man jemandem, der unter einer Krankheit leidet oder gelitten hat, mit Binsenweisheiten kommt, die nun einmal bestenfalls auf ein paar einzelne Sonderfälle oder gar nicht zutreffen.

Okay, da kommt hinzu, dass ich diesen Kram schon ungefähr 168515303246153421050mal von vielen mehr oder minder wohlmeinenden Menschen gehört habe, die alle nicht wussten,worüber sie reden, aber eine Meinung hatten. Ab dem zigsten reagiert man darauf etwas gereizter, auch wenn derjenige, der es ausspricht, nichts für seine Vorgänger kann. Sorry ^^

Ach ja: meine Meinung, die ich in eine offenen Forum,wo jeder seine Meinung schreiben kann, äussere, ist: das ist Quatsch, eine Binsenweisheit, hilft bestenfalls in Einzelfällen und nervt mich, weil mir (wie vielen anderen Menschen mit Angststörungen, bei denen das auch nicht funktioniert) ständig irgendwer damit kommt. Üblicher Weise die, die eine Angststörung nie erlebt haben.
So und jetzt bin ich auch fein brav und halte mich ab sofort hier heraus.

Gefällt mir
12. September 2013 um 13:07

Dann suche dir einen anderen Ausbildungsplatz
irgendwie scheint sich da was in dir dagegen zu wehren und Du wehrst dich dagegen.

Also mein Bewusstsein ist in einem Frisör auch immer total im Unwirklichkeits-Modus, eine bemalte Traumlandschaft, alles nur gefaked, geschminkt und gefärbt, da ist nichts echtes, außer das Wasser aus dem Hahn! Ich war da sehr lange nicht mehr und wenn, muss ich mich echt zusammenreißen sonst geht es mir genauso, Schwindel usw.

Vielleicht liegt es auch an den vielen giftigen Chemieprodukten die da verwendet werden und dein Körper sendet Signale dagegen, "bloß weg hier, hier stinkt es giftig!", aber Du musst ja! Also lass dir von den anderen nicht einreden das ist alles in Ordnung und echt was da abläuft, ist es eben nicht! Und unser Unterbewusstsein merkt das auch @avarrasterne die das auch verweigert einzugestehen, dass sehr vieles total unwirklicher Schwachsinn ist was da draußen ab geht! Real ist das schon, aber absolut nicht nachvollziehbar, irrational!

Wozu ist der Geruchssinn da? Primär um Gifte zu erkennen und sekundär zur Partnerwahl! Es ist menschlich FALSCH sich so aufzutakeln und bei einigen funktioniert das natürliche Wissen noch halbwegs, die werden krank davon!

Frisörin ist eh ein oft unterbezahlter und undankbarer Job, bei dem man sogar noch seine Gesundheit ruinieren kann. Da gibt es regelmäßig Fälle von Berufsunfähigkeit. Es herrscht doch Lehrlingsmangel, dürfte also kein Problem sein noch umzusatteln.

Gefällt mir
13. September 2013 um 9:57

Und dein Arzt kann dir DOCH helfen
aber du musst natürlich den Mut haben, offen deine Sorgen und Ängste vor Ihm anzusprechen. Er wird dann mit deiner Hilfe klären, ob diese Ängste "nur" mit der Arbeitsstelle zu tun haben, oder tiefere Gründe haben. Und ein entsprechendes Attest für das Arbeitsamt wäre bei Berufsunfähigkeit gut, denn dann kannst du beim Arbeitsamt was vorweisen, so dass die dir weiterhelfen und dich nicht auch noch als faul oder unwillig dastehen lassen. Du bist noch jung und es gibt viele andere schöne Berufe, in denen du eine Ausbildung machen kannst. Setz dich doch vielleicht am Wochenende an den Computer und surf mal danach, was du mit deinem Zeugnis noch für weitere Möglichkeiten außer "Frisör" hast. Keine Panik, es gibt bestimmt noch offene Ausbildungsstellen, die nicht besetzt werden konnten, vielleicht sogar besser bezahlte .... Ich hatte bei meiner ersten Ausbildungsstelle auch körperliche Beschwerden, die nach einem Wechsel wie weggeflogen waren. Und ich schließe mich der Meinung an: vielleicht verträgst du auch einfach nur viele der Chemikalien nicht, die in einem solchen Betrieb überall rumstehen.... Sollten die Ängste und Paniken ihren Ursprung woanders haben: auch dann kann dir ein Arzt weiterhelfen, vielleicht aber dann ein Spezialist wie z.B. Psychiater, Neurologe oder Therapeuten. Spreche nochmal mit einem Arzt, zu dem du Vertrauen hast. Kinderarzt, Hausarzt, ganz egal..... Was raten dir denn Freundinnen und Eltern, schon mal hier um Rat gebeten? Liebe Grüße

Gefällt mir