Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Das Leben ist zum Kotzen

Das Leben ist zum Kotzen

8. November 2005 um 9:01

Das Leben ist einfach nur zum Kotzen. Lug' und Trug'. Mord und Totschlag. Kindesmisbrauch, Tierquälerei, Krieg, Umweltkatastrophen, Terroranschläge, Krankheit, Qualen, Schmerzen, Arbeitslosigkeit, Existenzangst ... und, und, und. Die Liste ließe sich ellenlang fortsetzen.

Nicht, dass es hier zu einem Misverständnis kommt: Ich bin weder depressiv noch suizidgefährdet. Sagen wir mal, dass ich einfach ein Realist bin.

Wenn man sich nur einmal hier im Forum umsieht, muss man feststellen, dass eigentlich fast jeder Probleme hat. Der eine hat ein größeres, der andere ein kleineres. Aber jeder schlägt sich mit irgendeinem Mist rum.

Man kann nur froh sein, wenn man diese Zeit auf Erden irgendwie hinter sich bringt.

Mehr lesen

8. November 2005 um 10:16

Ähm...
...leute die keine probleme haben, wenden sich auch nicht an ein forum. in der zeitung steht auch immer nur was von den unfällen und nichts von denen die jeden tag gut nach hause gekommen sind und trotzdem sind dies so viel mehr wie die, die bei einem unfall verletzt worden sind.

das was du beschreibst, gab es schon immer auf der welt...nur heute erfahren wir mehr davon durch die medien! ich würde dir raten, dich weniger von den medien beunflussen zu lassen und dich mehr in deiner umgebung um zu schauen!

ach ja, ich gehöre übringens zu den glücklichen menschen: einen super freund, tolle freunde, liebe eltern, eine schöne wohnung, einen guten job, keine geldsorgen...was will man mehr

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2005 um 10:34

Nee, sehe ich anders....
...!!!

"Man kann nur froh sein, wenn man diese Zeit auf Erden irgendwie hinter sich bringt." Wenn Du das so siehst, dann bist Du selber schuld. Tu' etwas, ändere etwas, ändere Dich/Dein Umfeld.

Mich bedrückt auch so vieles was in der Welt und um mich herum passiert. Alles ändern kann ich nicht, aber ich kann so handeln, dass ich mich "besser" fühle.... ICh versuche meine kleine Welt zu verbessern....

Nur den Kopf in den Sand stecken und sagen, dass alle doof sind, ist einfach.... Dnekm al drüber nach.


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2005 um 12:19

Jep..
manchmal ist es wirklich zum kotzen, vorallem wenn man selbst betroffen ist. Aber hey was will man machen? DAS ist das Leben..

Jeder hat seine Probleme und fast überall wiederholen sich diese Probleme.

Ich denke jeder muss dadurch und für sich selbst das beste daraus ziehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2005 um 12:29

....
... ja kuck Dich dat an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2005 um 12:07

Ja...
... wie viele jahre hab ich genau so gedacht wie du!!!... all diese sachen gibt es wirklich tag täglich...

ich kann die welt nicht retten und sie auch nicht beschützen ... ich kann nur in meinem umfeld "wirken"... und was mir nicht but tut lass ich einfach...


gruss LIN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2005 um 15:19

Ich finds auch scheiße...
allerdings habe ich die Hoffnung auf Besserung noch nicht aufgegeben
Vorallem kann das Leben verdammt ungerecht sein.Wer viel durchgemacht hat,der hat auch das Recht irgendwann glücklich zu werden.Ich glaube jdenfalls ganz fest daran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2005 um 10:29
In Antwort auf alanis_12681975

Nee, sehe ich anders....
...!!!

"Man kann nur froh sein, wenn man diese Zeit auf Erden irgendwie hinter sich bringt." Wenn Du das so siehst, dann bist Du selber schuld. Tu' etwas, ändere etwas, ändere Dich/Dein Umfeld.

Mich bedrückt auch so vieles was in der Welt und um mich herum passiert. Alles ändern kann ich nicht, aber ich kann so handeln, dass ich mich "besser" fühle.... ICh versuche meine kleine Welt zu verbessern....

Nur den Kopf in den Sand stecken und sagen, dass alle doof sind, ist einfach.... Dnekm al drüber nach.


LG
Pluster

Hört sich an wie Pippi Langstrumpf:
"Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt." Natürlich kann ich in meinem Umfelt wirken. Aber eben nur dort und auch eben nicht so, wie ich es gerne möchte. Ich würde gerne meiner Nichte eine Stelle besorgen. Geht nicht! Ich würde gerne meinem Neffen einen Ausbildungsplatz besorgen. Geht nicht! Ich würde gerne der krebskranken Freundin die Schmerzen und die Angst nehmen. Geht nicht! Und, und , und.

Ich kann mein Umfeld nicht so ändern, wie ich es möchte! Tut mir leid, aber Du scheinst etwas naiv zu sein.

Wieso denkst Du, dass ich den Kopf in den Sand stecke (dass alle doof sind, kann ich in meinem Beitrag auch nicht lesen). Eher steckst wohl Du den Kopf in den Sand, wenn Du das ganze Elend dieser Welt nicht sehen magst und Dein Blickfeld nur für Deine kleine heile Welt ausreicht.

Denk' mal drüber nach.
oerkel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2005 um 10:30

Da muß ich Dir Recht geben
Der Mensch ist wohl das Überlfüssigste, was die Natur geschaffen hat.

oerkel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2005 um 10:42

Natürlich!!!
Wie konnte ich das in meiner Auflistung vergessen? Ein viel größeres Problem (von dem Du anscheinend aber noch nichts bemerkt hast) ist allerdings wohl, dass Du offenbar nicht alle Tassen im Schrank hast.

oerkel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 10:54

Toller Beitrag!
Hallo oerkel,

ja ..., was Du geschrieben hast, könnte auch ich geschrieben haben. Exakt meine Gedanken. Dabei bin mich vom Naturell her eher ein lebensbejahender und -froher Typ. Ich lache sehr viel und habe oft Nonsens im Kopf, aber ich bin (gottseidank) nicht so simpel gstrickt, dass ich einfach weggucken kann, das viele Leid und die Not auf der Welt nicht sehen will. Klar könnte man es sich einfach machen und denken: "Das ist eben so und ich kann sowieso nichts ändern." Aber um so denken zu können, sind wir beide eben nicht "einfach" genug. Du bist eine intelligente, aufnahmefähige und sensible Person, die nicht denkfaul ist; somit könnte man sagen, Deine Intelligenz und die Fähigkeit, das Weltgeschehen realistisch aufzunehmen und zu bewerten, belasten Dich. Menschen, die sozusagen um acht Ecken denken können, sich um viele Dinge Gedanken machen bzw. so wissensdurstig sind, haben es immer schwerer im Leben. Arthur Schopenhauer z. B. ist an der Dummheit seiner Mitmenschen verzweifelt; oh, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Vielen Menschen ist es eben wichtiger, ob noch genug Bier im Kühlschrank ist usw. Für diese Menschen bist Du (ich auch) dann "kompliziert", sie sind einfach nicht in der Lage, solche Gedankengänge nachzuvollziehen; sie denken schnell, man sei depressiv oder man denke einfach nur zu negativ. Wie albern, ich (und Du) denken nicht negativ, das Negative PASSIERT auf der Welt, und wir sind eben nur in der Lage, neben den schönen Dingen im Leben auch das Negative zu registrieren. Und wenn man von all dem Leid, Mord, Totschlag und der Heimtücke mancher Menschen erfährt, kann man doch nicht einfach denken: Ach, aber im Grunde ist die Welt doch schön. Sogar die Natur ist grausam, ein Tier frißt das Andere, und das bei lebendigem Leid. Sogar der Mutter Erde kann der Mensch nicht mehr vertrauen - z. B. verheerende Erdbeben! Das kann ich sicher (und leider) nicht ändern, aber dass ich mir darüber meine Gedanken mache und es mich manchmal zu sehr belastet, macht mich doch nicht zu einem negativ denkenden Menschen. Die Antworten auf Deinen Beitrag haben mir wieder mal bestätigt, dass man es überwiegend mit dummen Leuten zu tun hat. Aua aua, ich kann keine Dummheit mehr ertragen. Du sicher auch nicht)

Liebe Grüße

Eva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 11:10
In Antwort auf haldis_12753469

Hört sich an wie Pippi Langstrumpf:
"Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt." Natürlich kann ich in meinem Umfelt wirken. Aber eben nur dort und auch eben nicht so, wie ich es gerne möchte. Ich würde gerne meiner Nichte eine Stelle besorgen. Geht nicht! Ich würde gerne meinem Neffen einen Ausbildungsplatz besorgen. Geht nicht! Ich würde gerne der krebskranken Freundin die Schmerzen und die Angst nehmen. Geht nicht! Und, und , und.

Ich kann mein Umfeld nicht so ändern, wie ich es möchte! Tut mir leid, aber Du scheinst etwas naiv zu sein.

Wieso denkst Du, dass ich den Kopf in den Sand stecke (dass alle doof sind, kann ich in meinem Beitrag auch nicht lesen). Eher steckst wohl Du den Kopf in den Sand, wenn Du das ganze Elend dieser Welt nicht sehen magst und Dein Blickfeld nur für Deine kleine heile Welt ausreicht.

Denk' mal drüber nach.
oerkel

... noch mal Eva
Weil ich denke, dass Du Dich gerne mit den Fragen des Lebens beschäftigst, schicke ich Dir noch einen Link einer meiner Lieblings-Hompages.

http://www.philos-website.de/index.html

Oder einfach eingeben: www.philos-website.de

Voltaire und Schopenhauer habe ich verschlungen wie jeck. (Schopenhauers Einstellung zum Thema Sterben/der Tod kann ich jedoch nicht nachvollziehen.)

Sich anmelden kostet nichts. Bildung kostenlos, was für eine Fundgrube.

Viel Spaß beim Lesen dieser äußerst interessanten Homepage!

Eva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 11:18

Korrektur
lebendigem Lei"d" soll heißen .... Lei"b"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 11:43
In Antwort auf hind_11917913

Ich finds auch scheiße...
allerdings habe ich die Hoffnung auf Besserung noch nicht aufgegeben
Vorallem kann das Leben verdammt ungerecht sein.Wer viel durchgemacht hat,der hat auch das Recht irgendwann glücklich zu werden.Ich glaube jdenfalls ganz fest daran.

@shary
Dankeschön das hast du schön gesagt bzw. geschrieben:

"Wer viel durchgemacht hat, der hat auch das Recht irgendwann glücklich zu werden"

Dieser Satz tut mir sehr gut, werde ich mir merken!

She202

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 11:56
In Antwort auf trudi_12847137

Toller Beitrag!
Hallo oerkel,

ja ..., was Du geschrieben hast, könnte auch ich geschrieben haben. Exakt meine Gedanken. Dabei bin mich vom Naturell her eher ein lebensbejahender und -froher Typ. Ich lache sehr viel und habe oft Nonsens im Kopf, aber ich bin (gottseidank) nicht so simpel gstrickt, dass ich einfach weggucken kann, das viele Leid und die Not auf der Welt nicht sehen will. Klar könnte man es sich einfach machen und denken: "Das ist eben so und ich kann sowieso nichts ändern." Aber um so denken zu können, sind wir beide eben nicht "einfach" genug. Du bist eine intelligente, aufnahmefähige und sensible Person, die nicht denkfaul ist; somit könnte man sagen, Deine Intelligenz und die Fähigkeit, das Weltgeschehen realistisch aufzunehmen und zu bewerten, belasten Dich. Menschen, die sozusagen um acht Ecken denken können, sich um viele Dinge Gedanken machen bzw. so wissensdurstig sind, haben es immer schwerer im Leben. Arthur Schopenhauer z. B. ist an der Dummheit seiner Mitmenschen verzweifelt; oh, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Vielen Menschen ist es eben wichtiger, ob noch genug Bier im Kühlschrank ist usw. Für diese Menschen bist Du (ich auch) dann "kompliziert", sie sind einfach nicht in der Lage, solche Gedankengänge nachzuvollziehen; sie denken schnell, man sei depressiv oder man denke einfach nur zu negativ. Wie albern, ich (und Du) denken nicht negativ, das Negative PASSIERT auf der Welt, und wir sind eben nur in der Lage, neben den schönen Dingen im Leben auch das Negative zu registrieren. Und wenn man von all dem Leid, Mord, Totschlag und der Heimtücke mancher Menschen erfährt, kann man doch nicht einfach denken: Ach, aber im Grunde ist die Welt doch schön. Sogar die Natur ist grausam, ein Tier frißt das Andere, und das bei lebendigem Leid. Sogar der Mutter Erde kann der Mensch nicht mehr vertrauen - z. B. verheerende Erdbeben! Das kann ich sicher (und leider) nicht ändern, aber dass ich mir darüber meine Gedanken mache und es mich manchmal zu sehr belastet, macht mich doch nicht zu einem negativ denkenden Menschen. Die Antworten auf Deinen Beitrag haben mir wieder mal bestätigt, dass man es überwiegend mit dummen Leuten zu tun hat. Aua aua, ich kann keine Dummheit mehr ertragen. Du sicher auch nicht)

Liebe Grüße

Eva

.....hm....
....wenn du ein lebensbejahender und froher mensch bist, dann hält das leben ja doch so manch angenehmes für dich bereit. das freut mich.

ich konnte nun aus dem beitrag von oerkel nicht erkennen, dass auch das positive im leben registriert wird. aber vielleicht kann ich auch nur nicht zwischen den zeilen lesen??
klang eher wie nur ausschliessliche schwarzseherei.
nunja, ich denke es weiss jeder hier (unabhängig davon, ob er sorge hat dass bier im kühlschrank ist) dass die natur grausam sein kann, dass der mensch manchmal zu dummheit und ignoranz neigt, dass viel leid und not herrscht.und sicher ist es auch vielen bewusst, dass nicht jeder den hang hat, das nach art schopenhauers zu durchdenken. vielleich ist schopenhauer ja auch verzweifelt weil er nicht in der lage war, die meinungen oder die lebensvorstellungen der anderen zu akzeptieren?
seis drum........ich stimme da eher der meinung des schreibers zu, der da sagte, die menschen seien zum kotzen - aber......nicht alle sage ich, sondern viele.und es gibt ja noch die, die ihr verhalten überdenken und im kleinen beginnen.

das leben ist eben nicht nur schwarz und weiss.
zum glück.
liebe grüsse
silvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 11:58

Ja....
...unbedingt


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 13:23

Das leben ist zum kotzen
ich bin da ganz ihrere meinung..ich finde es von tag zu tag schlimmer auf dieser welt ich kann das alles nicht mehr sehen habe auch nur probleme und weiss garnicht wie ich damit lar kommen soll bin schon monate wochen ach einfach imer am verzweifeln ich kann sie sehr gut verstehen..gruss emy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 13:27
In Antwort auf flann_12657516

.....hm....
....wenn du ein lebensbejahender und froher mensch bist, dann hält das leben ja doch so manch angenehmes für dich bereit. das freut mich.

ich konnte nun aus dem beitrag von oerkel nicht erkennen, dass auch das positive im leben registriert wird. aber vielleicht kann ich auch nur nicht zwischen den zeilen lesen??
klang eher wie nur ausschliessliche schwarzseherei.
nunja, ich denke es weiss jeder hier (unabhängig davon, ob er sorge hat dass bier im kühlschrank ist) dass die natur grausam sein kann, dass der mensch manchmal zu dummheit und ignoranz neigt, dass viel leid und not herrscht.und sicher ist es auch vielen bewusst, dass nicht jeder den hang hat, das nach art schopenhauers zu durchdenken. vielleich ist schopenhauer ja auch verzweifelt weil er nicht in der lage war, die meinungen oder die lebensvorstellungen der anderen zu akzeptieren?
seis drum........ich stimme da eher der meinung des schreibers zu, der da sagte, die menschen seien zum kotzen - aber......nicht alle sage ich, sondern viele.und es gibt ja noch die, die ihr verhalten überdenken und im kleinen beginnen.

das leben ist eben nicht nur schwarz und weiss.
zum glück.
liebe grüsse
silvia

... schwarz und weiss ...
Hallo Silvia,

ach ja, über das Leben und über die Menschen könnte man unendlich lange philosophieren. Es macht ja auch Spaß; mir jedenfalls. Und manchmal denkt man eben schwärzer, manchmal sieht man alles zu rosa.

Kleine Aufzählung: Macht z. B. mein Freund gerade mit mir Schluß und läuft schon 3 Tage später mit einer Anderen umher; vielleicht fällt auch noch am gleichen Tag mein Auspuff während der Fahrt vom Auto usw. - dann denkt man eben schwarz. Bin ich aber gerade frisch verliebt und die Sonne strahlt mich an, dann ist alles wieder rosa. Aber ein Leben ohne diese Gefühlsschwankungen wäre bestimmt sehr langweilig.

Du hast Recht, der Beitrag von orakel liest sich eher als Schwarzseherei. Aber beim Schreiben hat man immer das Problem, dass sich die wirkliche Gemütsverfassung nicht erkennen läßt. Man weiß nicht, wie ist der Mensch denn sonst so. Beim Lesen kommt es eben sehr auf die eigene Gemütsverfassung an.

Ich würde auch noch nicht mal so krass sagen, der Mensch an sich ist zum Kotzen, obwohl ich auch gerne mal lästere und mich schon mal so ausdrücke; manche Menschen sind eben doch zum Kotzen Besser ist es jedoch, die Tatsache zu akzeptieren, dass die Menschen sehr unterschiedlich sind. Kein Mensch hat sich selber gemacht, es gibt eben sehr verschiedene Mentalitäten und Temperamente, deswegen gibt es auch so viele Meinungsverschiedenheiten. Ich darf mir nur nicht den Schuh anziehen und denken, eine andere Meinung sei jedesmal böse gemeint, nein, ein anderer Mensch mit anderer Herkunft und Vergangheit wird ganz gewiß anderer Meinung sein als ich. Zwangsläufig.

Und, liebe Silvia, ich meine auch nicht, dass die Menschen allgemein zum Kotzen sind. Gegen den ganz normalen Menschen mit Herzensbildung habe ich keinen Einwand. Aber ich finde die Menschen zum Kotzen, die für das Leid verantwortlich sind, z. B. die, die Kinder und Frauen qualvoll ermorden, nur weil sie mal schnellen Sex haben wollen und dann ihr Opfer beseitigen wollen. Oder die Tiere quälen und auf bestialische Art und Weise töten. Weißt Du, so die kranken Gehirne, denen es Spaß macht, eine Katze in die Mikrowelle zu stopfen und dabei noch lachend zuschauen können; oder Hunden den Schwanz abschneiden usw.

Aber: Wir können das nicht ändern. Das hat es schon immer gegeben und wird es immer geben. Ich bin jedenfalls froh, dass ich nicht so bin.

Es hat mich gefreut, so schnell schon einen Kommentar auf meinen Beitrag zu erhalten. Danke

Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag

Liebe Grüße

Eva





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 13:35

Hallo
Hört sich ja erstmal verarschend an. Aber wenn der "abgeseilte Neger" einen Durchmesser von sagen wir mal 7 cm hatte, kann das allerdings schon äußerst schmerzhaft gewesen sein und gehört somit auch zu den "schlimmen Ereignissen" im Leben.

Zwinker und liebe Grüße

Eva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 13:43

Dann kotz doch
da sind mit die, die ihrem leben dann auch konsequent ein ende bereiten lieber als die, die jehrzente lang alle anderen mit ihrer miesen laune und ihrem selbstmitleid überschütten.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 13:50
In Antwort auf patti_12738639

@shary
Dankeschön das hast du schön gesagt bzw. geschrieben:

"Wer viel durchgemacht hat, der hat auch das Recht irgendwann glücklich zu werden"

Dieser Satz tut mir sehr gut, werde ich mir merken!

She202

Einen schritt weiter
wer viel durchgemacht hat hat nicht das recht glücklich zu werden, das würde nämlich bedeuten, das glück käme von außen - aber er hat die möglichkeit glücklich zu werden, denn das glück kommt von innen und nur da ist es auch zu finden.

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 14:24
In Antwort auf trudi_12847137

Toller Beitrag!
Hallo oerkel,

ja ..., was Du geschrieben hast, könnte auch ich geschrieben haben. Exakt meine Gedanken. Dabei bin mich vom Naturell her eher ein lebensbejahender und -froher Typ. Ich lache sehr viel und habe oft Nonsens im Kopf, aber ich bin (gottseidank) nicht so simpel gstrickt, dass ich einfach weggucken kann, das viele Leid und die Not auf der Welt nicht sehen will. Klar könnte man es sich einfach machen und denken: "Das ist eben so und ich kann sowieso nichts ändern." Aber um so denken zu können, sind wir beide eben nicht "einfach" genug. Du bist eine intelligente, aufnahmefähige und sensible Person, die nicht denkfaul ist; somit könnte man sagen, Deine Intelligenz und die Fähigkeit, das Weltgeschehen realistisch aufzunehmen und zu bewerten, belasten Dich. Menschen, die sozusagen um acht Ecken denken können, sich um viele Dinge Gedanken machen bzw. so wissensdurstig sind, haben es immer schwerer im Leben. Arthur Schopenhauer z. B. ist an der Dummheit seiner Mitmenschen verzweifelt; oh, das kann ich sehr gut nachvollziehen. Vielen Menschen ist es eben wichtiger, ob noch genug Bier im Kühlschrank ist usw. Für diese Menschen bist Du (ich auch) dann "kompliziert", sie sind einfach nicht in der Lage, solche Gedankengänge nachzuvollziehen; sie denken schnell, man sei depressiv oder man denke einfach nur zu negativ. Wie albern, ich (und Du) denken nicht negativ, das Negative PASSIERT auf der Welt, und wir sind eben nur in der Lage, neben den schönen Dingen im Leben auch das Negative zu registrieren. Und wenn man von all dem Leid, Mord, Totschlag und der Heimtücke mancher Menschen erfährt, kann man doch nicht einfach denken: Ach, aber im Grunde ist die Welt doch schön. Sogar die Natur ist grausam, ein Tier frißt das Andere, und das bei lebendigem Leid. Sogar der Mutter Erde kann der Mensch nicht mehr vertrauen - z. B. verheerende Erdbeben! Das kann ich sicher (und leider) nicht ändern, aber dass ich mir darüber meine Gedanken mache und es mich manchmal zu sehr belastet, macht mich doch nicht zu einem negativ denkenden Menschen. Die Antworten auf Deinen Beitrag haben mir wieder mal bestätigt, dass man es überwiegend mit dummen Leuten zu tun hat. Aua aua, ich kann keine Dummheit mehr ertragen. Du sicher auch nicht)

Liebe Grüße

Eva

Seelenverwandt?
Hallo Eva,
es tut gut, einmal auf einen Seelenverwandten zu treffen. Aufgrund Deiner Antwort kann ich erkennen, dass Du verstanden hast, was ich meine. Auch ich kann manchmal lustig und sogar mega-albern sein, aber die Realität holt mich letztendlich doch immer wieder auf den Boden.

Oft denke ich auch, dass ich mir einfach zu viele Gedanken um alles mache. Ich kann aber nicht anders. Ich kann das ganze Elend auf dieser Erde einfach nicht ignorieren nach dem Motto: Ich kann es ja eh nicht ändern.

Auch muß ich Dir Recht geben, dass Dummheit das Leben einfacher macht. Und ich habe den Eindruck, dass es immer mehr dumme Menschen gibt. Und nicht zu vergessen sind die Ignoranten. Was stört es mich. Hauptsache Party, Hauptsache Spass.

Liebe Grüße
oerkel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 15:18
In Antwort auf kaleo_12490902

Dann kotz doch
da sind mit die, die ihrem leben dann auch konsequent ein ende bereiten lieber als die, die jehrzente lang alle anderen mit ihrer miesen laune und ihrem selbstmitleid überschütten.

manndel

Hehe...
... vor allem witzig, dass er nur negative Dinge aufzaehlt, und alle schoenen uebersieht. Und sowas nennt sich Realist, irre...

Naja, er kann ja auch nichts dafuer. Menschen sind halt u.a. auch endliche Wesen und bewegen sich oft in wirren Gedankenschleifen. Wenn man nicht bereit ist, alle seine Glaubenssaetze prinzipiell auch mal in Frage zu stellen und neue Ideen von andern Menschen aufzunehmen (die einzige Moeglichkeit, die Endlichkeit zu durchbrechen), ist's vorbei.

Der wird wohl ungluecklich sterben und weiss nicht mal, warum.

Aber stimmt, miese Laune zu verbreiten, sollte als Todsuende zaehlen (wenn es so was gaebe) und kann schon aergerlich machen. Ne andere Reaktion ist Mitleid.

Ich versuch's in solchen Faellen immer mit - Nachsicht.



n

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 15:25
In Antwort auf oliver_12558894

Hehe...
... vor allem witzig, dass er nur negative Dinge aufzaehlt, und alle schoenen uebersieht. Und sowas nennt sich Realist, irre...

Naja, er kann ja auch nichts dafuer. Menschen sind halt u.a. auch endliche Wesen und bewegen sich oft in wirren Gedankenschleifen. Wenn man nicht bereit ist, alle seine Glaubenssaetze prinzipiell auch mal in Frage zu stellen und neue Ideen von andern Menschen aufzunehmen (die einzige Moeglichkeit, die Endlichkeit zu durchbrechen), ist's vorbei.

Der wird wohl ungluecklich sterben und weiss nicht mal, warum.

Aber stimmt, miese Laune zu verbreiten, sollte als Todsuende zaehlen (wenn es so was gaebe) und kann schon aergerlich machen. Ne andere Reaktion ist Mitleid.

Ich versuch's in solchen Faellen immer mit - Nachsicht.



n

Ich versuch's in solchen Faellen immer mit - Nachsicht.
sollte ich das appell verstehen?
lese ich da ein wenig entsetzen über meine direkte art?


manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 17:23
In Antwort auf haldis_12753469

Seelenverwandt?
Hallo Eva,
es tut gut, einmal auf einen Seelenverwandten zu treffen. Aufgrund Deiner Antwort kann ich erkennen, dass Du verstanden hast, was ich meine. Auch ich kann manchmal lustig und sogar mega-albern sein, aber die Realität holt mich letztendlich doch immer wieder auf den Boden.

Oft denke ich auch, dass ich mir einfach zu viele Gedanken um alles mache. Ich kann aber nicht anders. Ich kann das ganze Elend auf dieser Erde einfach nicht ignorieren nach dem Motto: Ich kann es ja eh nicht ändern.

Auch muß ich Dir Recht geben, dass Dummheit das Leben einfacher macht. Und ich habe den Eindruck, dass es immer mehr dumme Menschen gibt. Und nicht zu vergessen sind die Ignoranten. Was stört es mich. Hauptsache Party, Hauptsache Spass.

Liebe Grüße
oerkel

Ja
Hallo oerkel,

auch mir tut es gut, hin und wieder mal einen Seelenverwandten zu treffen.

Auch mir wird oft unterstellt, dass ich mir zu viele Gedanken um alles mache. Falsch, ich mache mir nur die nötigen und erforderlichen Gedanken, denn dafür habe ich schließlich meine Gehirnmasse.

Wenn es nicht so viele Leute gäbe, die sich gezielt für Menschen- und Tierrechte einsetzen würden, sähe es auf dieser Welt noch viel schlimmer aus. Aber die Welt retten zu wollen (hört sich wohl etwas abgefahren an) ist aussichtslos.

Denn: Der Wahnsinn kennt keine Grenzen.

Kurze Geschichte (Tatsache; ca. 1 Jahr her) über die Dummheit:
Ein kleiner Junge wurde entführt, vergewaltigt und in einem Versteck gehalten. Der Täter wurde gefaßt (ein ca. 28 jähriger Mann) und verhört. Weil der Kripobeamte annahm, dass der Junge noch lebend gefunden werden kann, war nun eiligst allerschnellstes Handeln angesagt. Der Kripobeamte versuchte - auch mit Gewalt - dem Täter zu entlocken, wo er den Jungen versteckt hat. Aber es war leider zu spät, der Junge konnte nur noch tot gefunden werden. Der Kripobeamte bekam wegen seiner "gewaltsamen" Verhörmethode noch ein Verfahren an den Hals gehängt.

Aber das Highlight der Story (darüber wurde auch in der Zeitung viel berichtet) ist:
Sämtliche Leserbriefe, die in der Zeitung veröffentlicht wurden, sprachen sich gegen den Kripobeamten und seine "Gewaltsamkeit" aus. Es dürfe in einem Rechtsstaat keine Gewalt angewendet werden. Auch bekannte Fernsehstars wie z. B. Iris Berben, sie ALLE (!!) lehnten ein gewaltsames Verhör ab, egal, um welche Art von Verbrechen es sich auch handeln würde.

Mein Leserbrief war der EINZIGE Brief, der das absolut richtige Verhalten (meine Meinung) des Kripobeamten lobte.

In dieser Gesellschaft leben wir!!

Ein Junge wird gewaltsam gekidnappt, aber der Täter muß gut behandelt werden. - Ich fass' es nicht... Ich könnte "Kotzen".

Wenn ich die Kripobeamtin gewesen wäre, hätte ich - sorry für die primitive Aussprache - dem Täter die Fresse blutig getreten, damit er rausrückt, wo er den Jungen versteckt hält.
____________________

Und Du sagst es: Hauptsache Party und Highlife. Wenn ich einen Mann kennenlerne, erkenne ich meist schon auf den ersten Blick, dass es für ihn das Wichtigste ist, wie ich wohl im Bett sein werde. (Gut, ist ja nicht unwichtig. Dass ich aber über 500 Bücher in meinen Regalen stehen habe, interessiert nicht.

Aber, ... was soll's? Um es mal krass zu sagen: Auch wenn man die eigene Mutter zerstückelt auf der Wiese findet - cool bleiben und immer schön positiv denken! Gelle (Sarkastisch gemeint)

Liebe Grüße

Eva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2005 um 15:07

Du bist kein realist...
... du siehst einfach nur zu viel fern (oder surfst zuviel im internet). wenn du ein bisschen hinaus in die welt gehen würdest, dann könntest du neben "Lug' und Trug'. Mord und Totschlag. Kindesmisbrauch, Tierquälerei, Krieg, Umweltkatastrophen, Terroranschläge, Krankheit, Qualen, Schmerzen, Arbeitslosigkeit, Existenzangst" auch ganz andere sachen finden. oder, besser noch, du würdest selber etwas tun.

jeder steckt mal im sumpf und sieht die welt durch die tiefschwarze brille, aber das als "realismus" zu bezeichnen, ist naiv und irreführend. zwischen all den kleineren und größeren "katastrophen" (nein, "herausforderungen" wollt ich sagen) ist das leben doch immer auch etwas rosarot...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2005 um 8:52
In Antwort auf haldis_12753469

Hört sich an wie Pippi Langstrumpf:
"Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt." Natürlich kann ich in meinem Umfelt wirken. Aber eben nur dort und auch eben nicht so, wie ich es gerne möchte. Ich würde gerne meiner Nichte eine Stelle besorgen. Geht nicht! Ich würde gerne meinem Neffen einen Ausbildungsplatz besorgen. Geht nicht! Ich würde gerne der krebskranken Freundin die Schmerzen und die Angst nehmen. Geht nicht! Und, und , und.

Ich kann mein Umfeld nicht so ändern, wie ich es möchte! Tut mir leid, aber Du scheinst etwas naiv zu sein.

Wieso denkst Du, dass ich den Kopf in den Sand stecke (dass alle doof sind, kann ich in meinem Beitrag auch nicht lesen). Eher steckst wohl Du den Kopf in den Sand, wenn Du das ganze Elend dieser Welt nicht sehen magst und Dein Blickfeld nur für Deine kleine heile Welt ausreicht.

Denk' mal drüber nach.
oerkel

Ich bin keineswegs naiv....!!!
... ich weiß selber wie beschixxen das Leben sein kann. Aber ich (Sorry für die Wortwahl) ich geile mich nicht an meinem Leid auf und jammer nur rum und lasse keine anderen Gedanken zu, wie schei5e schei5e schei5e das Leben doch ist.
- Ich habe mein Oma gepflegt als sie sterbens krank ist
- ich habe meine Freundin zur Seite gestanden, als ich Vater krank wurde und schließlich an einem Gehirntumor gestorben ist.
Ich zähle nicht weiter auf, weil das hier kein "Leidens-Wettkampf" werden soll....!

Sicher denke ich über einiges nach was mich politisch, gesellschaftlich, (zwischen)menschlich und und und belastet. Und... ja, es belastet mich! Wenn ich könnte würde ich eiiiiiiiingies ändern!!! Nicht nur in meiner kleinen Welt, sondern weltweit!!!
Dass ich das aber nicht in die 3. Welt reisen kann und alle vom Hunger erlösen kann, die Teppich-Knüpf-Kinder aus ihrer kleinen Kaschemme befreien kann, die Tanzbären befreien kann oder ein Mittel gegen Krebs / AIDS erfinden kann, ist mir leider bewusst. Und das belastet mich u. a.!
Aber um mich persönlich etwas besser zu fühlen, dass ich zu der "Rasse Mensch" gehöre, bin ich u. a. gute Freundin, würde ich beim Teppichkauf auf Hinweise "nicht aus Kinderarbeit" schauen(klar, sooo oft kauft man keinen Teppich, aber ich weiß immerhin im Gegensatz zu anderen, dass es so was gib....!), spende und untestütze Projekte in Sachen Tierschutz und Menschen in Not und tue zwishen durch noch etwas Gutes... und dies nicht nur kurz vor der Weihnachtszeit, wie es so viele machen, um ihr schlechtes Gewissen zu erleichtern.

Also erzähle mir bitte nicht, dass, ich naiv bin und mein Horizont sich nur auf meine heile Welt beschränkt!!! Ich bin keine Heilige, aber nehme mir nur das recht raus, mir bewusst zu sein, dass es mit trotz allem doch sehr gut geht und mich daran zu erfreuen und vergesse hin und wieder mal, dass es Menschen gibt, die so was von schei5e dran sind!
Was ich eigentlich sagen wollte, ist , dass man des eigenen Glückes Schmied ist (Ausnahmen gelten natürlich wie z. B. Krankheit oder Verlutst eines geliebten Menschen). Aber nicht depressiv zu Hause sitzen nach dem Motto alles k0tzt mich an, sondern sich darauf besinnen, dass man es im Gegensatz zu anderen doch sehr gut hat. Dass man immer noch mehr Möglichkeiten hat, als andere auf dieser Welt und man einiges selber in der Hand hat, aber wenn man es nicht versucht......


Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club