Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Citalopram und Stangyl

Letzte Nachricht: 21. Mai 2007 um 20:45
H
hanaa_12551592
23.04.04 um 13:49

Hallo,

ich habe seit fünf Monaten eine postpartale depression. Nehme jetzt seit 50 Tagen Stangyl (175 mg).Da ich auch noch an PMS leide, hat mein Psychologe die Medikamente geändert.
Nehme seit heute morgens 15 mg Citalopram und abens 75 mg Stangyl.
Mir geht es sehr sehr schlecht.
Ist das bei der Umstellung normal?
Hat da jemand Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Vanessa

Mehr lesen

A
abdul_12261227
23.04.04 um 15:47

Was
Was sagt denn Dein Psychologe dazu?

lg
Chris

Gefällt mir

A
an0N_1236129099z
18.03.05 um 18:01

Citalopram
hallo

habe auch citalopram versucht aber nach 14 Tagen wegen der Nebenwirkungen Übelkeit Benommenheit usw. wieder aufgehört nehme derzeit Doxepin

gruß Mike

Gefällt mir

A
aileen_12038132
23.03.05 um 15:51

Citalopram
Hallo Vanessa,

Leider weis ich nicht wie das Stangyl bei dir gwirkt hat (bei mir hats versagt). Ich nehme jetzt seit fünf Jahren Citalopram (20mg) und weis, dass die Wirkung nach ca. 4 Wochen einsetzt. Mir kommt deine Dosierung komisch vor. Die Einstiegsdosierung liegt bei 20mg!! Die Nebenwirkungen sind die ersten Wochen leider echt übel. Mir war damals nur schlecht, ich konnte nicht schlafen, aber war trotzdem müde. Heute sind die Nebenwirkungen Vergangenheit. Ich kann mir vorstellen, dass die Symptome durch die Serotoninerhöhung verursacht werden. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der nicht nur den Gehirnstoffwechsel beeinflusst, sondern den gesamten Körper und der muss sich erstmal daran gewöhnen. Wenn du normalerweise keine Kraft und keinen Antrieb hast, könnte Citalopram gut für dich gegeignet sein, falls du aber eher zappelig bist, lass besser die Finger von, weil das Citalopram "antreibt".
Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten vier Wochen, bis die Medis anfangen zu wirken.

Cassy

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
an0N_1265629099z
26.03.05 um 23:21

Es ist....
...wichtig, das du diese Dinge mit deinem Arzt besprichst.
Jeder reagiert anders auf Antidepressiva.
Ich habe auch lange Zeit gebraucht bis ich das richtige gefunden hab.
Mir ging es bei Citralopram auch ziemlich schlecht.

Angefangen hab ich mit Remergil, bis die keine Wirkung mehr zeigten.

Danach morgens Citralopram, Abends Doxepin, da war mir Tagsüber schlecht und Nachts hatte ich Fressattacken.

Mittlerweile hab ich für mich das richtige gefunden, morgens Cipralex und abends Novoprotect retard.
Mit dieser Mischung komm ich persönlich sehr gut zurecht und meine Depris hab ich damit ziemlich gut im Griff.

Aber du solltest auf alle Fälle diese Dinge mit dem Arzt besprechen und was ich auch für sehr wichtig halte, die Packungsbeilage ausführlich lesen.

Viel Glück

Gefällt mir

D
dsra_12885959
21.11.06 um 19:00

Vielleicht so...
hallo,
tut mir leid, dass es dir so schlecht geht.
eine freundin von mir hat auch mal von ihrem arzt stangyl bekommen und danach ging es ihr immer schlechter! deshalb bin ich überhaupt auf dein schreiben aufmerksam geworden...
also ich kann schlecht einschätzen, was deinen arzt dazu veranlasst hat, dir dieses mittel zu verschreiben und ich kenne auch das andere mittel nicht ABER willst du es nicht vielleicht mal mit einem pflanzlichen präparat versuchen???
solange es nicht sein muss, würde ich nie zu mitteln wie stangyl greifen - hast du alleine mal die nebenwirkungen gelesen? ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass meine freundin einige wochen lang HYPERFORAT genommen hat (habe ich auch mal genommen, als es mir sehr schlecht ging). der wirkstoff ist das seit ewigen zeiten bewährte johanniskraut und wie gesagt, wenn es bei dir nicht sein MUSS, dass du richtige antidepressive schluckst und es dir (dadurch?!?) noch schlechter geht, dann probier das mal aus!
gute besserung!
tanja

Gefällt mir

R
rim_11897057
21.05.07 um 20:45

Rückantwort
Die kombination stangyl abends und citalopram morgens ist nicht schlecht.
citalopram 15mg ist noch sehr niedrig angesetzt und hilft dir morgens dabei gut in den tag zu kommen. Citalopram ist ein seretonin-wiederaufnahmehemmer und wirkt in der regel schon nach der ersten einnahme ganz gut. die höchstdosis beträgt 60mg.
einer zimmergenossin in der klinik wurde auch von dem citalopram in niedrigster dosierung schlecht.
Ich selber habe citalopram in den zwei jahren wo ich es genommen habe gut vertragen. Später jedoch hat es bei mir seine wirkung verloren, aber das ist von person zu person verschieden.
Stangyl ist ein trizyklisches antidepressivum, dass schlafanstossend und angstlösend wirkt und ein wenig die unruhe dämpft. die höchstdosis liegt bei max. 400mg. wenn du 175mg auf einmal genommen hast ist dies sehr unüblich. normalerweise darf am abend nicht mehr als 150mg stangyl gegeben werden.
Ich hoffe du hast inzwischen medimakente gefunden, die dir geholfen haben.

lg. anne



Gefällt mir

Anzeige