Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Citalopram?

Citalopram?

2. Juli 2008 um 22:11

Ich soll ab Freitag Citalopram nehmen.

ich möchte es mit einer Therapie kombinieren die ich im Januar nächsten Jahres beginnen.

Wirkt das Medikament gleich sehr gut und habe ich dann die richtige Kraft für die Therapie?

Die Therapeutin hat mir auch dazu geraten.

Hilft es gut werde ich wieder fröhlicher? Habe keinen Lebensmut mehr.

Mehr lesen

2. Juli 2008 um 22:24

Das wirst Du
ausprobieren müssen - ob es bei Dir überhaupt wirkt und ob Dir die Wirkung dann ausreicht. Sofort wirkt es definitiv nicht. Die ersten paar Tage wirst Du voraussichtlich - wenn überhaupt etwas - nur Neben- bzw. Einschleichwirkungen spüren. Da kann es Dir sogar noch schlechter gehen als jetzt, das geht aber vorbei. Bis die richtige Wirkung eintritt, kann es mehrere Wochen dauern, 3-4 solltest Du einkalkulieren. Falls es mit Citalopram nicht klappt, gibt es noch viele andere Wirkstoffe, die Dir helfen könnten. Damit ist die medikamentöse Option jedenfalls noch längst nicht ausgereizt.

Gefällt mir

2. Juli 2008 um 22:45
In Antwort auf dini212

Das wirst Du
ausprobieren müssen - ob es bei Dir überhaupt wirkt und ob Dir die Wirkung dann ausreicht. Sofort wirkt es definitiv nicht. Die ersten paar Tage wirst Du voraussichtlich - wenn überhaupt etwas - nur Neben- bzw. Einschleichwirkungen spüren. Da kann es Dir sogar noch schlechter gehen als jetzt, das geht aber vorbei. Bis die richtige Wirkung eintritt, kann es mehrere Wochen dauern, 3-4 solltest Du einkalkulieren. Falls es mit Citalopram nicht klappt, gibt es noch viele andere Wirkstoffe, die Dir helfen könnten. Damit ist die medikamentöse Option jedenfalls noch längst nicht ausgereizt.

Dini
warum kann es mir dann nocn schlechter gehen in den ersten TAgen= wie meinst du das=

was ist mit Mirtazapin wirkt das gleich udn kann man das auch in kombination mit citalopram anwenden, eht es damit einem nicht noch schlechter.

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 13:58
In Antwort auf dreizehnzahl

Dini
warum kann es mir dann nocn schlechter gehen in den ersten TAgen= wie meinst du das=

was ist mit Mirtazapin wirkt das gleich udn kann man das auch in kombination mit citalopram anwenden, eht es damit einem nicht noch schlechter.

Medikamente
aus der Gruppe der SSRI, wie eben Citalopram, haben typische Einschleichwirkungen. Das sind meist Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Nervosität bis hin zur Angst, ggf. Schlafstörungen. Das ist nicht gefährlich und legt sich nach ein paar Tagen. Außerdem kann man gleichzeitig Mittel gegen Übelkeit und auch etwas zur Beruhigung nehmen, um diese Zeit zu überbrücken.

Citalopram soll die Verfügbarkeit des Botenstoffs Serotonin erhöhen. Bis es das aber tut, tritt erstmal ein umgekehrter Effekt ein, das Serotonin wird sogar noch vermindert. Auch das ist vorübergehend, aber wenn man von einer Erhöhung profitieren würde, kann es einem mit einer Verminderung natürlich zunächst schlechter gehen.

Ich habe Citalopram mal genommen und es zwar gut vertragen, aber keine Wirkung gehabt.

Mirtazapin wirkt hauptsächlich auf andere Botenstoffe und nur geringfügig auf Serotonin. Es macht müde und wird häufig off-label als Schlafmittel verschrieben.

Trimipramin ist ein älteres Antidepressivum und wirkt dämpfend und angstlösend. Um gegen Depressionen richtig zu wirken, brauchen m.W. aber alle Antidepressiva ein paar Wochen.

Welches Medikament für Dich am besten wäre, hängt davon ab, welche Symptome am belastendsten sind. Wenn Du v.a. den A**** nicht hochkriegst, wäre Citalopram vielleicht vorzuziehen, wenn Du sehr ängstlich und nervös bist, evtl. Mirtazapin oder Trimipramin. Wie es mit der Kombinierbarkeit der Medikamente aussieht, würde ich beim Arzt erfragen.

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 14:07
In Antwort auf dini212

Medikamente
aus der Gruppe der SSRI, wie eben Citalopram, haben typische Einschleichwirkungen. Das sind meist Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Nervosität bis hin zur Angst, ggf. Schlafstörungen. Das ist nicht gefährlich und legt sich nach ein paar Tagen. Außerdem kann man gleichzeitig Mittel gegen Übelkeit und auch etwas zur Beruhigung nehmen, um diese Zeit zu überbrücken.

Citalopram soll die Verfügbarkeit des Botenstoffs Serotonin erhöhen. Bis es das aber tut, tritt erstmal ein umgekehrter Effekt ein, das Serotonin wird sogar noch vermindert. Auch das ist vorübergehend, aber wenn man von einer Erhöhung profitieren würde, kann es einem mit einer Verminderung natürlich zunächst schlechter gehen.

Ich habe Citalopram mal genommen und es zwar gut vertragen, aber keine Wirkung gehabt.

Mirtazapin wirkt hauptsächlich auf andere Botenstoffe und nur geringfügig auf Serotonin. Es macht müde und wird häufig off-label als Schlafmittel verschrieben.

Trimipramin ist ein älteres Antidepressivum und wirkt dämpfend und angstlösend. Um gegen Depressionen richtig zu wirken, brauchen m.W. aber alle Antidepressiva ein paar Wochen.

Welches Medikament für Dich am besten wäre, hängt davon ab, welche Symptome am belastendsten sind. Wenn Du v.a. den A**** nicht hochkriegst, wäre Citalopram vielleicht vorzuziehen, wenn Du sehr ängstlich und nervös bist, evtl. Mirtazapin oder Trimipramin. Wie es mit der Kombinierbarkeit der Medikamente aussieht, würde ich beim Arzt erfragen.

Ok
ich hab das citalopram gegen schlafstörungen bekkommen. weil ich nachts grüblezwang und angstattacken habe und das soll vergehen mit citalopram.

ich habe jetzt citalopram verschrieben bekommen war heute nochmal beim Arzt.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen