Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Burn out

Burn out

19. März 2006 um 18:04 Letzte Antwort: 24. März 2015 um 15:06

Hallo, ich bekam heute von einem Freund mitgeteilt, er leide am Burn-Out-Syndrom. Ist deshalb seit kurzem in Behandlung. Er zieht sich momentan sehr zurück und ich weiß nicht, ob ich nachfragen oder ihn in Ruhe lassen soll. Wir sind sehr eng befreundet- ich möchte ihm nicht "auf den Geist gehen", aber andererseits auch zeigen, dass ich für ihn da bin. Wer hat vielleicht selbst schon sowas erlebt oder durchgemacht? Wie verhalte ich mich richtig?
Liebe Grüße,
Wuschelig

Mehr lesen

19. März 2006 um 18:23

Burn-out
am besten, du lässt ihn erstmal in ruhe, burn-out heißt ja schliesslich, dass er keine kraft mehr hat und mit allem überfordert ist. dann kannst du dich ja langsam wieder "rantasten", ob er wieder unter den lebenden weilt und ihn unterstützen.

Gefällt mir
19. März 2006 um 18:31

Ich denke
das es ein Fehler ist sich zurück zu ziehen, mein mann hatte auch ein Burn-Out-Syndrom. Es ist in ähnlich wie bei depressionen, das sich diese Menschen immer mehr zurück ziehen und soziale Kontakte meiden. Du solltest dich über dieses Thema informieren wie man sich am besten verhält, im Internet gibt es viele Seiten z.B. www.Merz.de Mein Mann ist zur Zeit in Kur, welche ihm sehr gut tut, er kommt am Dienstag wieder nach Hause und ich kann nur sagen er ist erholt und ausgeglichen. Vielleicht wäre das für deinen Freund auch eine Maßnahme.

Liebe Grüße

Lillith

Gefällt mir
20. März 2006 um 8:41

Hey,
bei mir wurde vor gut zwei Jahren auch ein Burn-Out diagnostiziert und ich kann dir sagen, sich zurück zu ziehen ist überhaupt das schlechteste!!!
Bei mir war es so, daß ich zwischen Medizinstudium, Arbeit, Terrorbeziehung und dgl. einfach total untergegangen bin. Dann ist auch noch mein Dad gestorben und da kam dann der Knall! Ich hatte keine Lust mehr wegzugehen, wollte einfach nicht unter Menschen...ich hatte regelrecht Panik! Das schöne war, meine Freunde haben mich nie hängen lassen! Da sie wussten was los ist, haben wir uns eben bei mir zu Hause getroffen...damit war das Problem "soziale Phobie" geklärt. Schließlich habe ich auc einiges an meinem Leben geändert...weniger Arbeiten, dafür Studium jetzt beendet, Trennung vom Ex, dafür jetzt mit meiner großen Liebe zusammen und super glücklich, keinen Kontakt mehr zu Menschen, die mir nicht gut tun! Heute achte ich viel mehr auf mich selbst.
Wichtig ist, daß Du Deinen Freund nicht allein damit lässt-auch wenn er mal eher ablehnend ist! Ih kann Dir aus Erfahrung sagen, daß es nicht so gemeint ist-manchmal kann man nur nicht anders!

LG Chanel

Gefällt mir
21. März 2006 um 19:22

Danke
für eure Beiträge.
Wuschelig

Gefällt mir
23. März 2006 um 16:09

Respektieren
Hallo Wuschelig!

Vor gut anderthalb Jahren hatte ich auch so eine Art Burn-Out. Ich kann deinen Freung daher gut verstehen, wenn er sich zurückziehen möchte. das sollte man als guter Freund keinesfalls falsch verstehen, es hat ja nichts mit dir zu tun. Gib ihm die Zeit, die er braucht. wenn ihr euch gut kennt, dann weiss er, dass du für ihn da bist, wenn er dich braucht.
ich habe damals alle meine engstren Freunde angerufen und ihnen klar gesagt, dass ich in der nächsten zeit erstmal Abstand und Ruhe brauche. Sie haben zwar nicht alle geich verstanden, was mit mir los ist und sich Sorgen gemacht (verständlich), aber sie haben es respektiert und das fand ich sehr gut von ihnen. Wenn du dir in diesem Fall nicht sicher bist, dann sprich ihn doch einfach direkt drauf an. Damit du weisst, wo dran du bist, bzw. was angebracht ist und was nicht.
Meine Freunde haben mich dann ab und an mal angerufen, nur um sich zu erkundigen, wie es mir geht. Wenn ich Lust hatte, zu plaudern, dann tat ich das, wenn nicht, habe ich es ihnen ehrlich gesagt. Irgendwann hat sich die Phase dann Stück für Stück wieder gebessert. Allerdings bin ich jetzt auch in Behandlung. Ich sage das nur, weil ich deinem Freund raten würde, sich selbst gut zu beobachten, und falls es nicht innerhalb der nächsten paar Wochen besser werden sollte, ihm zu raten, zu einem Arzt zu gehen!

Lieber gruß,
Sonskuin

Gefällt mir
21. Dezember 2006 um 22:18
In Antwort auf inkeri_12715947

Burn-out
am besten, du lässt ihn erstmal in ruhe, burn-out heißt ja schliesslich, dass er keine kraft mehr hat und mit allem überfordert ist. dann kannst du dich ja langsam wieder "rantasten", ob er wieder unter den lebenden weilt und ihn unterstützen.

Burn Out Infos
Hallo
Nach fast 8 Monaten burnout-infos möchte ich Menschen die auf der Suche nach Infos Hilfen und einem Forum zum Themenkreis BO sind, auf diese weitere Möglichkeit hinwiesen.
Wir haben mittlerweile über 150 registrierte User und für ein BO Forum einen recht regen Austausch

Sie finden die Seite unter
http://burnout-infos.foren-city.de/

hg Börnie
Admin, burnout-infos

Gefällt mir
13. Mai 2007 um 15:15
In Antwort auf hans_11947545

Burn Out Infos
Hallo
Nach fast 8 Monaten burnout-infos möchte ich Menschen die auf der Suche nach Infos Hilfen und einem Forum zum Themenkreis BO sind, auf diese weitere Möglichkeit hinwiesen.
Wir haben mittlerweile über 150 registrierte User und für ein BO Forum einen recht regen Austausch

Sie finden die Seite unter
http://burnout-infos.foren-city.de/

hg Börnie
Admin, burnout-infos

Hallo Börnie!
Auch wenn ich erst jetzt schreibe (grade erst diesen Beitrag gelesen), muss ich schon sagen, das ich diese Seite nicht so toll finde!

Ich habe gerade etwas mehr lesen wollen, aber man muss sich definitiv registrieren lassen- sonst kommt man nicht rein
Schade!!!
Ich hatte nicht vor die Katze im Sack zu kaufen!

Sicherlich hätte mich dieses Thema auch interressiert- bzw. ich hätte auch was hilfreiches dazu beitragen können.
Jedoch finde ich ein Forum, welches nicht eingesehen werden kann, schon fraglich!

Sorry!

Sommersprosse

Gefällt mir
22. Dezember 2007 um 9:48
In Antwort auf inkeri_12715947

Burn-out
am besten, du lässt ihn erstmal in ruhe, burn-out heißt ja schliesslich, dass er keine kraft mehr hat und mit allem überfordert ist. dann kannst du dich ja langsam wieder "rantasten", ob er wieder unter den lebenden weilt und ihn unterstützen.

Born out
Hallo, meine Frau hatte seit 4 Jahren Born out, totales Erschöpfungssyndrom, ehe man überhaupt erkannt hat,was los ist. Ich auch nicht. Habe Sie auch mit allen Sachen allein gelassen und Ihre Hilferufe nicht registriert. Jetzt war Sie 8 Wochen in einer Klinik und ist auf dem Weg zu sich selbst.Leider schließt Sie mich aus.Irgendwie kann ich es verstehen. Aber ich liebe Sie.Sie ist Unternehmerin und leitet eine Firma, dann hat Sie sich um das Haus gekümmert um die Familie und alle anderen Probleme, Geld und so weiter. Ich habe es zugelassen. Hatte meine Hobbys, an welchen ich heute keinen Spaß mehr habe. Heute würde ich viel lieber etwas mit Ihr machen. Aber Sie will nicht. Sagt Sie braucht Zeit.
Kann mir jemand helfen, was ich tun kann?
Ich will Sie nicht verlieren!
Aber ich habe viele Fehler gemacht. Sie ist 1,75 groß und hat 35 Kg abgenommen, steht kurz vor der Magersucht.
Bin für jede Hilfe dankbar!

Gefällt mir
14. Mai 2008 um 0:53
In Antwort auf lyric_12170975

Born out
Hallo, meine Frau hatte seit 4 Jahren Born out, totales Erschöpfungssyndrom, ehe man überhaupt erkannt hat,was los ist. Ich auch nicht. Habe Sie auch mit allen Sachen allein gelassen und Ihre Hilferufe nicht registriert. Jetzt war Sie 8 Wochen in einer Klinik und ist auf dem Weg zu sich selbst.Leider schließt Sie mich aus.Irgendwie kann ich es verstehen. Aber ich liebe Sie.Sie ist Unternehmerin und leitet eine Firma, dann hat Sie sich um das Haus gekümmert um die Familie und alle anderen Probleme, Geld und so weiter. Ich habe es zugelassen. Hatte meine Hobbys, an welchen ich heute keinen Spaß mehr habe. Heute würde ich viel lieber etwas mit Ihr machen. Aber Sie will nicht. Sagt Sie braucht Zeit.
Kann mir jemand helfen, was ich tun kann?
Ich will Sie nicht verlieren!
Aber ich habe viele Fehler gemacht. Sie ist 1,75 groß und hat 35 Kg abgenommen, steht kurz vor der Magersucht.
Bin für jede Hilfe dankbar!

Der Umgang mit Burn-out Betroffenen
Hallo. Bin selber Betroffener und besiege gerade den Burn-out. Darüber könnte ich ein ziemlich umfangreiches Buch schreiben, aber das würde diesen Rahmen hier sprengen. Nur so viel: Burn-out ist psychosomatisch bedingt eine anhaltende und unkontrollierbare Müdigkeit und der Betroffene hat keinerlei Chance da alleine rauszukommen. Meißtens geht eine Phase mit Hörsturz, Magen-/Darmproblemen, Sodbrennen, Wurzelbehandlungen oder sonstiger körperlichen Gebrechen voran. Das sind die Warnsignale, danach tritt eine lähmende Müdigkeit ein, die einen kaputt macht und man am liebsten von der Brücke springen möchte. Ich kenne diesen Punkt und rate jedem, der tatsächlich springen möchte eine sehr hohe Brücke auszuwählen. 10m sind da nicht genug! Wer es aber schafft, sich helfen lassen zu wollen, der packt es auch. Denn die Energie steckt in jedem selbst (sie schlummert nur). Auf einer Leistungskala von 0 bis 100% bin ich bis auf einen Tiefstpunkt von 20% abgestürzt und habe 20 von 24 Std. täglich (ver)schlafen müssen. Die verbleibenden 4 Std. bin ich nur im Tran neben mir hergelaufen. Da hilft auch kein Sport, ausruhen oder gutes Zureden mehr. Ein Albtraum! Es ist letztlich das Unterbewußtsein, was "langfristig" ein Knacks wegkriegt. Sein Unterbewußtsein kann man nicht belügen oder täuschen. Nun zu der Frage: Wie kommt es dazu? Nun, die Balance zwischen Stress, Ärger, Arbeit, Aufopferung auf der einen Seite und Genuss, Freude, Liebe und Erwartung auf der Anderen stimmt nicht mehr. Ängste, Nöte und Sorgen überwiegen und das, wofür man gekämpft und sich abmüht hat verliert "plötzlich" an Sinn und Wert. Zwischen Ihren Zeilen lese ich, dass Sie Ihre Frau sträflich vernachlässigt haben. Vielleicht lehne ich mich jetzt zu weit aus dem Fenster. Aber, das hat Sie Ihnen doch bestimmt öfters mitgeteilt? Und wurde nicht erhört, oder? (Das war bei meiner Frau leider auch so!) Mit einem starken Partner an der Seite kann jeder jede Krise in der Firma oder im Job meistern. Ihr fehlt Begierde, Sex, Anerkennung, Zuneigung oder was auch immer. Kriegen Sie es raus (oder wissen Sie es vielleicht schon). Sie sieht in all ihrem Bemühen und Streben um Firma, Familie und Ehe nicht mehr den Nutzen und die Freude für ihr eigenes Leben. Ich bin kein Psychologe, aber ich schätze die Situation wie folgt ein: Sie lieben Ihre Frau (auf Ihre Art). Sie geben Ihr aber nicht Ihre Erfüllung. Sie ist im Zwiespalt sich von Ihnen und der Familie (Kinder?) zu trennen und den gemeinsam aufgebauten Wohlstand aufzugeben, oder sich wieder in ihr unzufriedenes/unbefriedigtes Leben einzugliedern. Dazu müßte sie lernen, sich mit dem zu begnügen, was sie an Liebe erhält und mit dem Defizit klar zukommen. Sorry, dass ich Ihnen den Kopf wasche, aber das ist mein erster Eindruck. Falls ich gänzlich daneben liege, bitte ich um Entschuldigung. Nun zur möglichen Heilung des Burn-Outs. Ich empfehle eine Hypnotherapie. Durch Atmungstechniken und Entspannungsübungen nach Jacobson mit Hypnose in den Alphawellenzustand können individuelle Suggestion zur Kräftigung des Gesundheitszustandes sehr hilfreich sein. Somit habe ich mich nach nunmehr 10 Monaten Therapie auf o.g. Leistungsskala wieder auf 80% gebracht. Man kann nicht erwarten, dass es u.U. Jahre dauert, um abzustürzen und dann nach Tagen wieder oben ist. Aber bevor Ihre Frau eine heilende Therapie beginnen kann, muss sie sich im Klaren sein, was sie will. Will sie noch die Firma? Will sie noch mit Ihnen zusammen sein? Was will sie...? Wünsche Ihnen viel Erfolg und Ihrer baldige Genesung.

Gefällt mir
22. Mai 2008 um 0:45
In Antwort auf anfisa_11849269

Hallo Börnie!
Auch wenn ich erst jetzt schreibe (grade erst diesen Beitrag gelesen), muss ich schon sagen, das ich diese Seite nicht so toll finde!

Ich habe gerade etwas mehr lesen wollen, aber man muss sich definitiv registrieren lassen- sonst kommt man nicht rein
Schade!!!
Ich hatte nicht vor die Katze im Sack zu kaufen!

Sicherlich hätte mich dieses Thema auch interressiert- bzw. ich hätte auch was hilfreiches dazu beitragen können.
Jedoch finde ich ein Forum, welches nicht eingesehen werden kann, schon fraglich!

Sorry!

Sommersprosse

Schutz ist wichtig
Hallo Leute,

auch ich war / bin BurnOut-Patient und weiß, wie wichtig es ist, sich durch Informationsaustausch wieder eine gewissen Sicherheit zu verschaffen. Warum sollte man auch alle Täler alleine durchwandern, wenn es Leute gibt, mit denen man sich austauschen kann und die einem gute Tips für ein schnelles Vorankommen geben können? Unter diesen Gesichtspunkten habe ich das www.burn-out-forum.de geschaffen. Dort werden viele Infos zum Thema BurnOut sowie Ratschläge zur Abhilfe gegeben. Dort gibt es auch ein Forum. Ich schlage einen Weg zwischen boernie und sommersprosse13 vor. In unserem Forum gibt es offene und geschlossene Themenbereiche. Jeder kann selbst auswählen, wo er posten möchte. Leider haben wir noch nicht sehr viele Mitglieder. Dennoch wird jeder Post beantwortet werden!

Herzliche Grüße,
Samson

Gefällt mir
22. Juni 2008 um 15:43
In Antwort auf iulian_12941195

Schutz ist wichtig
Hallo Leute,

auch ich war / bin BurnOut-Patient und weiß, wie wichtig es ist, sich durch Informationsaustausch wieder eine gewissen Sicherheit zu verschaffen. Warum sollte man auch alle Täler alleine durchwandern, wenn es Leute gibt, mit denen man sich austauschen kann und die einem gute Tips für ein schnelles Vorankommen geben können? Unter diesen Gesichtspunkten habe ich das www.burn-out-forum.de geschaffen. Dort werden viele Infos zum Thema BurnOut sowie Ratschläge zur Abhilfe gegeben. Dort gibt es auch ein Forum. Ich schlage einen Weg zwischen boernie und sommersprosse13 vor. In unserem Forum gibt es offene und geschlossene Themenbereiche. Jeder kann selbst auswählen, wo er posten möchte. Leider haben wir noch nicht sehr viele Mitglieder. Dennoch wird jeder Post beantwortet werden!

Herzliche Grüße,
Samson

Überbrückung
Hallo Ihr Lieben,

vor einer Woche wurden bei mir das Burn-Out-Syndrom und Depressionen diagnostiziert. Ich habe sofort eine Überweisung in eine psychosomatische Klinik bekommen sowie Antidepressiva, die ich seitdem einnehme. Leider dauert die Aufnahme in die Klinik ca. 3 Monate (!!) und ich bin echt verzweifelt, weil ich nicht weiß, wie ich die Zeit überbrücken soll. Habt Ihr tips?

Danke
Lila

1 LikesGefällt mir
24. Juni 2008 um 19:49
In Antwort auf lynsey_12531415

Überbrückung
Hallo Ihr Lieben,

vor einer Woche wurden bei mir das Burn-Out-Syndrom und Depressionen diagnostiziert. Ich habe sofort eine Überweisung in eine psychosomatische Klinik bekommen sowie Antidepressiva, die ich seitdem einnehme. Leider dauert die Aufnahme in die Klinik ca. 3 Monate (!!) und ich bin echt verzweifelt, weil ich nicht weiß, wie ich die Zeit überbrücken soll. Habt Ihr tips?

Danke
Lila

Erholung ist angesagt
Liebe Lila,

wenn ich mich nicht täusche, haben wir ja bereits im www.burn-out-forum.de Kontakt. Freut mich, dass Du zu uns gefunden hast, auch wenn der Grund dafür sehr traurig ist.

Du bist psychisch und körperlich am Ende und kannst im Moment einfach nicht mehr weiter. Es ist daher nötig, dass Du in Deinem Leben einiges umstellst. Jeder Mensch hat eine gewissen Toleranzschwelle, die er nicht überschreiten darf. Das gilt auch für den ertragbaren Stress. Du solltest Dich also entlasten. Das kann aktiv durch entsprechende Entspannungsübungen, durch Sport, Therapie usw. geschehen. Andererseits gilt es aber wohl auch, ein gewisses Maß an Inaktivität zu erlernen. Sich nicht mehr für jeden und alles verantwortlich fühlen. Wieder mehr auf sich selber und die eigenen Bedürfnisse schauen.

Hilfe kannst Du ganz bestimmt in Deinem persönlichen Umfeld aber auch bei Profis erhalten. Dabei solltest Du zunächst zu Deinem Hausarzt und wenn er es für nötig hält einem Psychiater gehen. Du bist deswegen nicht gleich verrückt, ab er ein Psychiater kann dich eben auch medikamentös und durch entsprechende Anwendungen (Therapieen) unterstützen. Auch wenn es später wieder zurück an die Arbeit gehen soll, ist ein Facharzt wichtig. In manchen Berufen muss man eine uneingeschränkte Tauglichkeit nachweisen. Da hat die Aussage eines Facharztes, der Dich für Einsatzbereit hält deutlich mehr Wert, als die des Hausarztes.

Also besinne Dich auf Dich selbst, mache alles was Dir gut tut und lasse die "schlechten Sachen" so weit wie möglich weg. Dann geht es Dir bestimmt bald besser. Außerdem freuen wir uns sehr, wenn Du wieder bei uns im www.burn-out-forum.de vorbei schaust!

Bis dahin gute Besserung und die besten Wünsche! Halt die Ohren steif, Du schaffst das!
Samson

Gefällt mir
16. Oktober 2008 um 14:31

Bournout
Hallo,
also ich kenne mich mit dem Thema Burnout auch ein wenig aus.
Ich kann allerdings nur aus eigenen Erfahrungen sprechen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Betroffene Person sehr
deutlich gezeigt hat, wann sie bereit war über ihr Problem zu sprechen
und wann nicht. Man muss sich sensibel vortasten, aber auch nicht nur
das Burnout als Gesprächsthema behandeln.
Am besten sich so verhalten, wie immer und wenn man unsicher ist,
die Person ganz offen darauf ansprechen, als sich zu verstellen.
Ich habe mir bei Unsicherheiten, auch hin und wieder Ratschläge bei
Psychologen eingeholt, www.meinpsychiater.de ist dafür eine gute Adresse.

Ich würde dir raten, versuche so normal wie möglich mit deinem Freund umzugehen.
Alles Gute dabei, Grüße Kamini

Gefällt mir
24. März 2010 um 15:27
In Antwort auf iulian_12941195

Erholung ist angesagt
Liebe Lila,

wenn ich mich nicht täusche, haben wir ja bereits im www.burn-out-forum.de Kontakt. Freut mich, dass Du zu uns gefunden hast, auch wenn der Grund dafür sehr traurig ist.

Du bist psychisch und körperlich am Ende und kannst im Moment einfach nicht mehr weiter. Es ist daher nötig, dass Du in Deinem Leben einiges umstellst. Jeder Mensch hat eine gewissen Toleranzschwelle, die er nicht überschreiten darf. Das gilt auch für den ertragbaren Stress. Du solltest Dich also entlasten. Das kann aktiv durch entsprechende Entspannungsübungen, durch Sport, Therapie usw. geschehen. Andererseits gilt es aber wohl auch, ein gewisses Maß an Inaktivität zu erlernen. Sich nicht mehr für jeden und alles verantwortlich fühlen. Wieder mehr auf sich selber und die eigenen Bedürfnisse schauen.

Hilfe kannst Du ganz bestimmt in Deinem persönlichen Umfeld aber auch bei Profis erhalten. Dabei solltest Du zunächst zu Deinem Hausarzt und wenn er es für nötig hält einem Psychiater gehen. Du bist deswegen nicht gleich verrückt, ab er ein Psychiater kann dich eben auch medikamentös und durch entsprechende Anwendungen (Therapieen) unterstützen. Auch wenn es später wieder zurück an die Arbeit gehen soll, ist ein Facharzt wichtig. In manchen Berufen muss man eine uneingeschränkte Tauglichkeit nachweisen. Da hat die Aussage eines Facharztes, der Dich für Einsatzbereit hält deutlich mehr Wert, als die des Hausarztes.

Also besinne Dich auf Dich selbst, mache alles was Dir gut tut und lasse die "schlechten Sachen" so weit wie möglich weg. Dann geht es Dir bestimmt bald besser. Außerdem freuen wir uns sehr, wenn Du wieder bei uns im www.burn-out-forum.de vorbei schaust!

Bis dahin gute Besserung und die besten Wünsche! Halt die Ohren steif, Du schaffst das!
Samson

Schweigend verglühen
Gerade gefunden und gelesen. Kann ich so weitergeben. In dieser Geschichte werden sich viele Menschen mit Burnout sicher wiederfinden.

http://www.philibuster.de/themen/glanz-und-gloria/burnout-syndrom-schweigend-ver gluehen.html

Wünsche den Betroffenen alles Gute!

Liebe Grüße,
Bernd

Gefällt mir
24. März 2010 um 15:28
In Antwort auf koppel_12478290

Schweigend verglühen
Gerade gefunden und gelesen. Kann ich so weitergeben. In dieser Geschichte werden sich viele Menschen mit Burnout sicher wiederfinden.

http://www.philibuster.de/themen/glanz-und-gloria/burnout-syndrom-schweigend-ver gluehen.html

Wünsche den Betroffenen alles Gute!

Liebe Grüße,
Bernd

Falsche URL
So geht das leider nicht

http://www.philibuster.de/themen/glanz-und-gloria/burnout-syndrom-schweigend-ver gluehen.html

Grüße,
Bernd

Gefällt mir
14. Dezember 2010 um 13:37

Hilfe bei Burnout
Hallo,

ich denke, es kommt vor allem darauf an, dass Du Deinen Freund weiter emotional unterstützt. Bei mir war es ganz ähnlich. Ich habe dann etwas nach Therapieempfehlungen gegoogelt und bin auch eine Reihe von [url=http://www.psychomeda.de/burnout/]Therapie-Empfehlungen[/url] für Burnout gestoßen. Ich denke, die wichtigste Empfehlung lautet, den Betroffenen emotional zu unterstützen.

Gefällt mir
25. Oktober 2012 um 10:37

Gibt es Burn-out eigentlich?
...also ich bin unsicher ob es das gibt oder ob es eine Form der Depression ist. Tipps und Hinweise gibt es übrigens auf facebook bei www.facebook.com/gelassenheitgewinnt .

Gefällt mir
10. Februar 2013 um 12:19

Burn Out Psychotherapie
Hallo,
wenn im Freundeskreis jemand von Burn Out betroffen ist, sollte man als Angehöriger auf jeden Fall sicher stellen, dass sich der Burn Out Betroffene professionelle Hilfe sucht. In manchen Fällen ist eine Psychotherapie unbedingt notwendig, manchmal kann man auch durch Coaching oder eine psychologische Beratung über ein Burn-out hinwegkommen. Wichtig ist, dass ein Burn-out nicht auf die leichte Schulter genommen wird. http://www.eff-zett.ch/fachstellen/paarberatung-familienberatung-einzelberatung

Gefällt mir
10. Februar 2013 um 22:53
In Antwort auf knox_11970386

Gibt es Burn-out eigentlich?
...also ich bin unsicher ob es das gibt oder ob es eine Form der Depression ist. Tipps und Hinweise gibt es übrigens auf facebook bei www.facebook.com/gelassenheitgewinnt .

Gibt es Burn-out eigentlich?
jaaa sowas gibt es aber ich glaube es ist einfacher zu erklären wenn mann körperlich und geistig erschöpft ist wenn einem nichts mehr spaß macht wenn man keinen sinn im leben sieht wenn die arbeit einen fertig mach und und und UND so ist es einfach es BURN OUT zu nennen!!!

Gefällt mir
27. Mai 2013 um 10:53

Hier noch ein Tipp
Ein kostenloser interessanter Artikel zum Thema Burnout
http://www.raum-und-zeit.com/r-z-online/bibliothek/gesundheit/burnout/

Gefällt mir
4. Juli 2013 um 9:23

Tipps
Hi,

schau einfach mal auf http://www.wikicareer.de/magazin/burnout.html nach, dort findest du etliche Tipps. Mach deinem Freund keinen Stress, unternimm aber auch etwas mit ihm. Lass ihn mal so richtig seine Sorgen bei dir ausquatschen oder frag ihn, ob ihr nicht zusammen eine Runde joggen gehen wollt. Da wirst du sehen, dass er danach schon um einiges entspannter ist.

Liebe Grüße

Gefällt mir
5. August 2013 um 21:10

Dein Freund ist in Behandlung
Dein Freund ist in Behandlung - das ist erst einmal gut. Unser Gesundheitssystem ist nach meiner Erfahrung auf dieser Strecke vorbildlich: Psychotherapie, Reha - da gibt es viel, was für ihn getan wwerden kann, wenn er will. Und da liegt oft das Problem: wenn sich jemand stark zurückzieht, hält er diese Angebote oft für Quatsch. Sind sie aber nicht.
Menschen mit Burnout brauchen viel Gespräch und es hilft, wenn sie sich verstanden fühlen. Wenn Du kannst, lade Deinen Freund zu einer Wanderung, einer Radtour ein. Oder etwas Ähnliches - Bewegung, frische Luft, Zeit zum Quatschen. Sei nicht aufdringlich. Wenn er mag, wird es schon von selbst anfangen. Und versuche, ihn zur aktiven Teilnahme an o.g. Maßnahmen zu motivieren - wenn es aktiv dabei ist, kommt immer etwas dabei für ihn raus!
Es gibt keinen anderen Weg, als Sebstbewußtsein zu entwickeln, lernen, aktiv etwas mit Freude zu tun, was Bestätigung bringt. Und dafür gibt es kein Patentrezept, das muß jeder für sich selbst finden. Nur Anregungen, die man annehmen kann.
Liebe Grüße!
Sibylle Jatkowski

Gefällt mir
5. August 2013 um 23:58


Also da du nicht komplett in deinen Freund hineinschauen kannst, würde ich vorschlagen, dass du ihm sagst, dass du für ihn da bist und ihn unterstützt, wenn er irgendetwas braucht, weil er dir wichtig ist. Er hört dich dadurch und du gibst ihm die freie Wahl auf dich zurückzukommen, wenn er sich selbst dafür entscheiden möchte... und zwar frei und nicht, weil er muss ... Lass ihm die Wahl...
Lg

Gefällt mir
18. Dezember 2013 um 9:32

Burn-out ist besiegt
Hallo!
Es gibt eine Lösung des Problems Burn-out
schauen Sie mal die Seite an:
www.BurnoutEnde.de

Gefällt mir
4. Januar 2014 um 12:01

Burn out
Hallo, Ich habe hier einen Besuch gemacht nach diesen Ort http://www.humanflow.de/ , und habe meinen Stress bewältigt , einfach etwas für sich machen wenn man nicht weiß wie weiter, vielleicht wäre das nicht eine schlechte Idee diesen Ort zu besuchen, es gibt auch eine Burnout Therapie . Schöne Grüße

Gefällt mir
4. Januar 2014 um 12:54

Absolut in Ruhe lassen.
nichts sagen und keine wohlgemeinten Ratschläge. Alles unterlassen, was eine Reaktion von ihm abfordert. Wenn er etwas möchte, bist Du ohne Kommentar für ihn da.
So etwas kann eine Weile dauern, weil man auf äußere Reize sehr sensibel reagiert. Am abwesenden Zustand kannst Du seine Situation einschätzen.

Gefällt mir
26. Mai 2014 um 22:01
In Antwort auf snoden

Absolut in Ruhe lassen.
nichts sagen und keine wohlgemeinten Ratschläge. Alles unterlassen, was eine Reaktion von ihm abfordert. Wenn er etwas möchte, bist Du ohne Kommentar für ihn da.
So etwas kann eine Weile dauern, weil man auf äußere Reize sehr sensibel reagiert. Am abwesenden Zustand kannst Du seine Situation einschätzen.

Burn out beim Partner
dem kann ich nur zustimmen.Bei meinem Freund wurde emdlich BO diagnostiziert und in 1 Woche beginnt er mit einer 3 monatigen Theraphie.Zum Glück hatte er einen guten Freund,der ihm eine gute Psychologin empfohlen hat,bei der er seit ein paar Wochen nun in behandlung ist.Sie hat ihm auch zu der Therapie verholfen,welcher er auch ohne Wenn und aber zugestimmt hat.Aber fakt is auch,der Betroffene ist gut dran zu wissen,dass jemand hinter ihm steht.Ich habe meinen Freund während einer schlimmen Phase des BO kennen und lieben gelernt, ich bin nicht gerade eine Optimistin noch sehr geduldig.Das hat sich nun geändert,auch wenn viele meiner Freunde meinten,ich soll ihn in d.Wind schießen oder ich schaff es eh nich,da ich selbst auch nich grad das beste nervenkostüm habe.Wir sehn uns momentan 1x die Woche,das nur stundenweise,zumal wir auch getrennte Buden haben.Aber es ist schon ein wenig besser geworden.Hat er sich früher oft über viele Tage nicht gemeldet,ist nich ans Handy oder mal ne sms,so reagiert er nun meist sofort.Und ganz wichtig finde ichs für Angehörige,sich wo auch immer,über BO zu informieren.Mir hatts sehr geholfen und ich kann mich nun besser auf ihn und seine Bedürfnisse und Verhalten einstellen.Es braucht viel Kraft,Geduld und Zugeständnisse um nich selber daran zu zerbrechen.
ich wünsche allen die es betrifft viel Glück...mir auch

Gefällt mir
7. Juni 2014 um 20:27
In Antwort auf snoden

Absolut in Ruhe lassen.
nichts sagen und keine wohlgemeinten Ratschläge. Alles unterlassen, was eine Reaktion von ihm abfordert. Wenn er etwas möchte, bist Du ohne Kommentar für ihn da.
So etwas kann eine Weile dauern, weil man auf äußere Reize sehr sensibel reagiert. Am abwesenden Zustand kannst Du seine Situation einschätzen.

Mein freund leidet am burn out
hi snoden,
ganz lieben dank für deine Antwort.
Mein Freund hat ja nun die 1,Woche hinter sich.Er hat sich gleich gemeldet,als er auf Station war.
Und mir wird jetzt erst so richtig bewußt,was da auf mich zukommt.Wenn er sich jetzt lange Zeit nicht meldet,werd ich ziemlich dran zu knabbern haben,ich vermisse ihn jetzt schon so sehr.Ich wüsste so gern,was mit ihm vor sich geht und leide selber mit.Zum Glück hab ich tolle Freunde,die mir in dieser Zeit zur Seite stehn.Aber mir ist zur Zeit nur nach heulen zu Mute und ich hoffe sehr,dass er mich in diesen 12 Wochen auch mal sehen möchte.
Vielleicht findet sich ja hier noch jemand,der auch in meiner Situation steckt und mit dem ich mich austauschen kann.Ich hab einfach Angst,dass ich nicht genügend Kraft habe oder fehler mache,die unsere Beziehung kaputt machen.LG

Gefällt mir
7. Juni 2014 um 22:50

Befürchtungen
Liebe Kriegerin,
sei bitte tapfer. Wer beruhigt Dich mehr: verstörte oder fröhliche Menschen. Fröhlichkeit steckt an und alle möchten sich daran beteiligen, aber Niedergeschlagenheit zieht das gesamte menschliche Umfeld mit hinab. Was von beiden kann Dein Freund dringend gebrauchen? Er braucht die Gewissheit, daß es jemanden gibt, der zu ihm steht. Deine Stimmung kannst Du nicht verbergen, auch wenn Du Dir große Mühe gibst. Von daher sei froh, wenn Dein Freund sich nicht meldet, denn Du belastest ihn damit noch mehr. Wenn es für Dich schwer ist, Abstand zu halten, dann betrachte das als Opfer, das Du ihm entgegenbringst. Kommst Du mit Deinen Befürchtungen zu ihm, dann wird die Trennung für ihn unumgänglich.
LG Snoden

Gefällt mir
12. Juni 2014 um 17:54
In Antwort auf savino_12823511

Mein freund leidet am burn out
hi snoden,
ganz lieben dank für deine Antwort.
Mein Freund hat ja nun die 1,Woche hinter sich.Er hat sich gleich gemeldet,als er auf Station war.
Und mir wird jetzt erst so richtig bewußt,was da auf mich zukommt.Wenn er sich jetzt lange Zeit nicht meldet,werd ich ziemlich dran zu knabbern haben,ich vermisse ihn jetzt schon so sehr.Ich wüsste so gern,was mit ihm vor sich geht und leide selber mit.Zum Glück hab ich tolle Freunde,die mir in dieser Zeit zur Seite stehn.Aber mir ist zur Zeit nur nach heulen zu Mute und ich hoffe sehr,dass er mich in diesen 12 Wochen auch mal sehen möchte.
Vielleicht findet sich ja hier noch jemand,der auch in meiner Situation steckt und mit dem ich mich austauschen kann.Ich hab einfach Angst,dass ich nicht genügend Kraft habe oder fehler mache,die unsere Beziehung kaputt machen.LG

Burn out beim Partner
hi Snoden,
lieben dank für deine Aufmunterung ..tut sehr gut,wenn nur wenige Verständnis für so ne Situation aufbringen können.
Und leider bin ich nun mal eine geborene Pessimistin.Er hat jetzt ne Woche hinter sich,und du kannst dir vorstellen,wie groß meine Freude war,als er sich telefonisch gemeldet hat,ich war total von den Socken.Wir haben zwar "nur" über belangloses geredet,aber seine Stimme und auch mal wieder sein Lachen zu hörn,hat so gut getan.Und ja,ich hätte gern gewusst wie sein Tagesablauf nun ist,aber das wäre sicher das Verkehrteste gewesen.Er darf nur von Samstagvormittag bis Sonntagabend heim.Sicher is das für die Therapie sinnvoll,nimmt mir aber jede Illusion,dass er mich demnächst auch mal sehen möchte.Aber viel jammern bringt mir auch nix,ich bin froh,wenn er mich nich ganz außen vor läßt.
Und wenns zu nem Treffen kommt,kannst du mir Tipps geben,damit ich nicht Dinge tu,dir mir später leid tun?Ich vermute mal ganz vorsichtig,dass du BO hattest?
Ich finde es schade,dass sich nicht noch mehr hier gemeldet haben ..
würde mich aber echt freuen,wieder von dir zu hören.LG

Gefällt mir
13. Juni 2014 um 1:12
In Antwort auf savino_12823511

Burn out beim Partner
hi Snoden,
lieben dank für deine Aufmunterung ..tut sehr gut,wenn nur wenige Verständnis für so ne Situation aufbringen können.
Und leider bin ich nun mal eine geborene Pessimistin.Er hat jetzt ne Woche hinter sich,und du kannst dir vorstellen,wie groß meine Freude war,als er sich telefonisch gemeldet hat,ich war total von den Socken.Wir haben zwar "nur" über belangloses geredet,aber seine Stimme und auch mal wieder sein Lachen zu hörn,hat so gut getan.Und ja,ich hätte gern gewusst wie sein Tagesablauf nun ist,aber das wäre sicher das Verkehrteste gewesen.Er darf nur von Samstagvormittag bis Sonntagabend heim.Sicher is das für die Therapie sinnvoll,nimmt mir aber jede Illusion,dass er mich demnächst auch mal sehen möchte.Aber viel jammern bringt mir auch nix,ich bin froh,wenn er mich nich ganz außen vor läßt.
Und wenns zu nem Treffen kommt,kannst du mir Tipps geben,damit ich nicht Dinge tu,dir mir später leid tun?Ich vermute mal ganz vorsichtig,dass du BO hattest?
Ich finde es schade,dass sich nicht noch mehr hier gemeldet haben ..
würde mich aber echt freuen,wieder von dir zu hören.LG

Gerne melden
Liebe Kriegerin,
stell Dir vor Du wärest an der Stelle Deines Freundes. Laß Deine Ängste jetzt einmal ganz außen vor, was würde Dir dann guttun? Genau so begegne auch Deinem Freund. Auch ihm ist es wichtig Kontakt zu Dir zu haben., lasse das bitte auf ganz einfache Weise geschehen. Pessimismus kann sich bestätigen, wenn man lange genug an das Negative denkt. Also weiter auf die positiven Dinge achten.
Gruß
Ps. Ja BO kenne ich bereits.

Gefällt mir
13. Juni 2014 um 19:42
In Antwort auf snoden

Gerne melden
Liebe Kriegerin,
stell Dir vor Du wärest an der Stelle Deines Freundes. Laß Deine Ängste jetzt einmal ganz außen vor, was würde Dir dann guttun? Genau so begegne auch Deinem Freund. Auch ihm ist es wichtig Kontakt zu Dir zu haben., lasse das bitte auf ganz einfache Weise geschehen. Pessimismus kann sich bestätigen, wenn man lange genug an das Negative denkt. Also weiter auf die positiven Dinge achten.
Gruß
Ps. Ja BO kenne ich bereits.

Gerne melden..
Hallo Snoden,
Ich könnt heulen vor Glück.Dabei hab ich mit Freitag d.13. schon so oft Pech gehabt....
Aber heut nicht,mein Freund hat seinen"Freigang" für mich reserviert.Er ist so typisch Mann,welcher seine Gefühle und Unzulänglichkeiten gern "verpackt"nur um ja nicht als Weichei dazustehn.Ich weis ihn zu nehmen und lieb ihn für diesen Tick.Meine Befürchtung,wir verschweigen seine Situation..völlig unbegründet.Er hat von sich aus erzählt,mir einen Einblick in seinen derzeitigen Tagesablauf gegeben,...
Der Abschied fiel nicht grade leicht.
Ich habe im Inet viele Erfahrungsberichte von Betroffenen gelesen,die mich tief erschüttert haben.
Danke,dass Du einer von wenigen bist,der mir Mut macht,LG

Gefällt mir
13. Juni 2014 um 20:24
In Antwort auf savino_12823511

Gerne melden..
Hallo Snoden,
Ich könnt heulen vor Glück.Dabei hab ich mit Freitag d.13. schon so oft Pech gehabt....
Aber heut nicht,mein Freund hat seinen"Freigang" für mich reserviert.Er ist so typisch Mann,welcher seine Gefühle und Unzulänglichkeiten gern "verpackt"nur um ja nicht als Weichei dazustehn.Ich weis ihn zu nehmen und lieb ihn für diesen Tick.Meine Befürchtung,wir verschweigen seine Situation..völlig unbegründet.Er hat von sich aus erzählt,mir einen Einblick in seinen derzeitigen Tagesablauf gegeben,...
Der Abschied fiel nicht grade leicht.
Ich habe im Inet viele Erfahrungsberichte von Betroffenen gelesen,die mich tief erschüttert haben.
Danke,dass Du einer von wenigen bist,der mir Mut macht,LG

Ganz wichtig:
stelle ihm keine Fragen, sondern lasse ihn erzählen. Sage nicht zu ihm ich vermisse dich. Versuche kein Telefongespräch in die Länge zu ziehen. Begegne ihm nur, wenn es Dir richtig gut geht. Wenn er müde wird, verabschiede Dich mit einem fröhlichen Lächeln. Deine Zuversicht und Deine Stärke geben ihm Mut und er wird es Dir danken. Glaube an Dich.

Gefällt mir
14. Juni 2014 um 18:09
In Antwort auf snoden

Ganz wichtig:
stelle ihm keine Fragen, sondern lasse ihn erzählen. Sage nicht zu ihm ich vermisse dich. Versuche kein Telefongespräch in die Länge zu ziehen. Begegne ihm nur, wenn es Dir richtig gut geht. Wenn er müde wird, verabschiede Dich mit einem fröhlichen Lächeln. Deine Zuversicht und Deine Stärke geben ihm Mut und er wird es Dir danken. Glaube an Dich.

Gerne melden..
genau diese Fragen hatte ich im Kopf,Zumal eine Freundin von mir,die an Depris litt zu mir meinte ich kann ihn ruhigen Gewissens fragen,was so bei seinen Therapiesitzungen abgeht,natürlich diskret.Ich bin da auch eher der Meinung,das sollte er von sich aus tun.Ich weis wieviel er noch aus seiner Vergangenheit mit sich rum trägt.
Vielen lieben Dank,dass du mir mal wieder weiterhelfen konntest.Meine Freundin meinte nämlich,dann würde er auch sehn,dass mich seine Therapie auch interessiert.Sie litt aber eben nicht an BO.Und mit ihren Schilderungen ihrer Therapie verunsichert sie mich nicht nur,sondern zieht mich meist auch runter.Ich hab mir schon vorgenommen,ab sofort meinen Freund diesbezüglich nicht mehr zu erwähnen.LG

Gefällt mir
18. Juni 2014 um 9:09
In Antwort auf savino_12823511

Gerne melden..
genau diese Fragen hatte ich im Kopf,Zumal eine Freundin von mir,die an Depris litt zu mir meinte ich kann ihn ruhigen Gewissens fragen,was so bei seinen Therapiesitzungen abgeht,natürlich diskret.Ich bin da auch eher der Meinung,das sollte er von sich aus tun.Ich weis wieviel er noch aus seiner Vergangenheit mit sich rum trägt.
Vielen lieben Dank,dass du mir mal wieder weiterhelfen konntest.Meine Freundin meinte nämlich,dann würde er auch sehn,dass mich seine Therapie auch interessiert.Sie litt aber eben nicht an BO.Und mit ihren Schilderungen ihrer Therapie verunsichert sie mich nicht nur,sondern zieht mich meist auch runter.Ich hab mir schon vorgenommen,ab sofort meinen Freund diesbezüglich nicht mehr zu erwähnen.LG

Entspannung
Liebe Kriegerin,
stelle Dir einmal vor, Du möchtest einen Berg besteigen. Auf dem Weg zum Ziel bemerkst du, der Weg ist länger als gedacht. Dein Proviant reicht nicht aus, um das Ziel zu erreichen. Du brichst den Weg ab, bemerkst aber wie weit Du schon gegangen bist. Der Rückweg scheint unendlich. Irgendwann brichst Du erschöpft zusammen. Da kommt Dein Freund und fragt Dich: Liebst Du mich noch - was hast du unterwegs erlebt würdest du das nochmals tun erzähle mir mal was von deinen Problemen du mußt jetzt essen und trinken weißt Du, Tante Lotte hat sich ein neues Kleid gekauft - ich glaube du mußt zum Arzt wenn es dir wieder gut geht fahren wir in Urlaub.
Richtig: Du würdest Dich fragen, was für einen Idioten Du an Deiner Seite hast. Wenn aber Dein Freund sich nur zu Dir setze, ohne zu reden, um Dir notfalls einen geäußerten Wunsch zu erfüllen, dann fühlst Du Dich wohl mit ihm. Es ist ein Spleen, jedes Problem sofort beseitigen zu wollen. Probleme brauchen erst einmal Ruhe. Auch in Beziehungskrisen ist Ruhe das beste Mittel zur Heilung. Jede Grundsatzfrage und alles Hinterherlaufen bewirken das Gegenteil, weil damit nicht die notwendige Entspannung eintretn kann.
Gruß
Snoden

Gefällt mir
18. März 2015 um 16:22

Ein Link
Hallo Wuschelig,

hier habe ich einen Link zu dem Thema, ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen:
http://blog.biomedical-center.de/hat-mein-kollege-burnout-anzeichen-burnout-syndrom

LG

Gefällt mir
24. März 2015 um 15:06

Ganz einfach
Gib ihm zu verstehen, dass du jederzeit da bist für ihn, wenn er dich braucht und dass du es verstehst, wenn er sich lange nicht melden mag und dass das nichts an eurer Freundschaft ändert und du trotzdem für ihn da bist.

Wenn ihr Kontakt habt, behandle ihn ganz normal wie sonst auch. Du musst allerdings damit rechnen, dass er unaufmerksam ist, dass ihn Reden und Zuhören anstrengt und er am Anfang vielleicht nach einer halben Stunde nicht mehr mag.

Du musst ihn nicht unbedingt in Ruhe lassen, du kannst ihm gerne mal was schreiben oder so, aber mach ihm deutlich, dass es für dich absolut ok ist, keine Antwort zu bekommen.

Solange du deutlich ausdrückst, dass du für das alles Verständnis hast, hilfst du ihm am meisten. Du musst dann aber auch wirklich Verständnis haben und darfst nicht beleidigt sein, wenn er dich eine Weile nicht kontaktiert oder nur kurz mit dir reden mag. Das setzt ihn nämlich unter Druck und genau das würde es noch schlimmer machen.

Sei einfach nur für ihn da und ruf ihm das immer wieder in Erinnerung. Sag ihm dass du für ihn da bist und dass du absolut nichts von ihm erwartest, dass er einfach schauen soll, was ihm gut tut und du wirst dich dem anpassen.

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram