Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Brauche rat! Freundin Bulemie?

Letzte Nachricht: 25. Juni 2011 um 10:42
T
tierra_12824364
27.02.03 um 2:28

Hallo

Ich brauche dringend Rat. Meine Freundin Steckt sich schon monatelang den Finger runter und wird immer dürrer. Wir haben drüber geredet und sich verspricht mir immer wieder es nicht zu tun aber ich merke das ja das sich nix ändert. Was soll ich jetzt machen? Was passiert eigenlich bei Bulimie? Ich hab mal gerhört das da Haare ausfallen und so Dinge. wisst ihr da was drüber?

Finde euer Forum übrigens absolut super!

LG Silke

Mehr lesen

A
an0N_1218606999z
27.02.03 um 10:57

Liebe Silke
erstmal finde ich es sehr schön von dir,dass du dir so Gedanken um deine Freundin machst.
Meine Freundin hatte das auch,deswegen kann ich dir aus Erfahrung berichten,dass du -solange sie es selbst noch nicht erkennt und von tiefstem Herzen heraus ändern will-leider fast garnichts tun kannst.Du kannst nur für sie da sein und sie versuchen aufzufangen wenn es ihr schlecht geht.
Ausserdem kannst du dich an eine Grupe wenden für Angehörige und Betroffene(stehen in den gelben Seiten oder kannst du bei der Gemeinde erfragen).
Aus MEINER Erfahrung muss ich dir allerdings berichten,dass das nicht jeder *FREUND* so super findet und meine Freundin war damals erstmal super enttäuscht,weil ich mich in IHRE Angelegenheiten eingemischt habe.
(ich dachte halt,es sei auch meine Angelegenheit-schließlich wollte ich ja nicht,dass ausgerechnet meine Freundin stirbt!!!)
Meine Freundin musste dann irgendwann in die Klinik und inzwischen hat sie es relativ gut im Griff.
Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld und für deine Freundin allles erdenklich Liebe!!!
Emmilee

Gefällt mir

A
an0N_1188366599z
27.02.03 um 14:42

Leider...
Hallo Silke,

ich finde es toll, daß Du Dir solche Gedanken um Deine Freundin machst. Offensichtlich bist Du der Meinung, daß sie Hilfe braucht. Das Dumme ist nur: Sie denkt das nicht! Es ist oft ein weiter Weg, und es muß oft viel passieren, bis jemand selbst erkennt und zugibt, daß er Hilfe braucht. Bis dahin werden Hilfeversuche meist abgewimmelt oder als persönlicher Angriff gewertet.

Und letztendlich ist es eben so: Sie muß sich selbst helfen wollen, alles andere hat keinen Zweck. Du kannst Ihr also bis dahin nur zeigen, daß Du Ihre Freundin bist und zu ihr stehst, egal, was passiert.

Hier mal eine Adresse, an die Du Dich wenden kannst:

Beratungsstelle für Essstörungen des Aktionskreises für Ess- und Magersucht e.V.
Westendstraße 35
80339 München
Tel: (089) 502 12 12
Fax: (089) 502 25 75
Internet:
www.cinderella-rat-bei-essstoerungen.de
E-mail:
[email protected]

Acy

Gefällt mir

A
an0N_1188366599z
27.02.03 um 14:50

Gut oder nicht gut...
Hallo Greenwave,

das ist ziemlich übel, was Du da durchgemacht hast. Es ist bemerkenswert, daß Du das hier geschrieben hast, das tut nämlich auch nicht jeder. Und ich finde es prima, daß es Dir momentan gut geht und Du damit klar kommst.

Allerdings finde ich nicht so toll, daß Du so generell von Psychologen abrätst. Denn die sind immerhin dazu ausgebildet, in solchen Fällen zu helfen, und haben da ja auch hohe Erfolgsquoten.
Allerdings ist es so, daß nicht nur die berufliche Qualifikation zählt, sondern auch die Chemie zwischen Therapeut und Patient stimmen muß, sonst klappt es nicht. Und da muß man eben auch mal einen oder auch mehrere weitere Psychologen probieren. Bis man einen gefunden hat, bei dem es passt. Und: Man muß es wirklich wollen!

Ich finde es schade, daß Du so früh aufgegeben hast. Denn daß Du nicht geheilt bist, merkst Du ja selbst daran, daß Du bei Problemen immer noch reagierst.

Freunde und Familie sind unheimlich wichtig in einer solchen Phase. Aber wenn ein Problem so tief steckt, hat es eben auch Grenzen.

Acy

Gefällt mir

Anzeige
L
lalit_11884070
28.02.03 um 2:09

Bulemie..was nun?
Hallo Silke!

Mit der Bulemie ist das so eine Sache, da sie leicht zu verstecken ist... besonders dann, wenn man ein eher zurückgezogenes Leben führt! Es kommt immer darauf an, welcher Typ Mensch man ist und ob man Freunde hat, die die Veränderungen an der betroffenen Person bemerken. Das ist das wichtigste.

Ich bin selbst Bulemie-krank (gewesen). Ich schreibe das gewesen in Klammern, da sich die Bulemie meist wie ein Vulkan verhält, der unbemerkt wieder ausbrechen kann.

Im Gegensatz zur Magersucht ist bei der Bulemie, soweit ich es gehört und gelesen habe, meist nicht das Gewicht das Problem, weswegen der Finger in den Hals gesteckt wird.

Bei mir sind es immer Stress-Situationen gewesen, die ich zu überwinden hatte... Prüfungen und zwischenmenschliche Auseinandersetzungen "positiv" wie "negativ"...

Ich persönlich hatte meine Verhaltensveränderungen nie gemerkt. Deshalb ist es immer gut, wenn man eine Person in der Nähe hat, die das bemerkt.

Ich weiß nicht, worüber ihr gesprochen habt, doch es wäre vielleicht wichtig für sie, herauszufinden, woher der Grund für ihre Bulemie kommt. Damit meine ich nicht, in der Vergangenheit herumzukramen, sondern zu beobachten, vor oder nach welchen Ereignissen die Bulemie auftritt.

Was die Nebenwirkungen angeht, so kann es die Haare angreifen, die Magenschleimhaut, die Zähne...

Ich wünsche euch viel Glück und dass ihr noch viele Tipps zu diesem Thema bekommt...

Gefällt mir

S
slaine_12740734
22.07.05 um 19:08

Re
Hi!
Also du kannst deiner Freundin nicht helfen! Das kannst du nicht, das können ihre Eltern nicht, das kann niemand nur sie selbst!
Natürlich kannst du sie dazu bewegen dass sie sich selbst helfen will, aber tun muss sie es alleine!
Guter Tipp - Finger weg vom Krankenhaus und von Selbsthilfegruppen! Im Krankenhaus wird nämlich als allererstes das Gewicht wieder in den Normalbereich gebracht - es gibt zwar psychologische Behandlungen - die sind aber nicht ausreichend! Nach dem Krankenhausaufenthalt kann man sich nicht leiden, weil man im Kopf noch immer Essgestört ist und dann fühlt man sich noch fetter, weil man ja wieder zugenommen hat und der ganze Scheiß fängt von vorne an
Selbsthilfegruppen sind zwar nicht schlecht um endlich über das "Problem" reden zu können aber im Endeffekt läuft alles nur darauf hinaus, dass sich Essgestörte am Ende erzählen wie oft sie gekotzt haben bzw. wie wenig sie gegessen haben bzw. finden sie durch das gemeinsame Gespräch weitere Möglichkeiten um schlank zu sein!
Ich kann hier zwar niemandem vorschreiben was zu tun ist oder etwa erwarten das ihr also nichts von den Beiden "lösungsmöglichkeiten" zu Rate zieht, aber vielleicht denkt ihr doch mal drüber nach! Habe seit 2 Jahren Bulemie und habe eine Therapie gemacht die zu 90% erfolgreich ist nur leider hat diese bei mir nicht geholfen, da ich nie wirklich aus dieser Scheiße herauswollte!
Haare fallen gewöhnlich bei Unterernährung aus, weiters müsste dir eigentlich auffallen das deine Freundin schwach ist - in Bars etc. kann sie nicht lange stehen, sucht sofort einen Weg um sich irgendwo hinzusetzten, eventuelle Verletzungen an den Händen, da durchs Kotzen die Zähne an der Haut reiben, blasses Gesicht und Kältegefühl!
Wenn das eintritt ist sie schon ziemlich tief drinnen in der Scheiße!
Dränge deine Freundin zu nichts - ich weiß es ist das Schwerste überhaupt, aber versuche sie behutsam zu überzeugen dass das doch kein Leben ist.
Was bei Bulemie passiert!
Ich schreib dir jetzt wies is: Du hungerst vor dich hin und weißt eigentlich sämtliche Nährwertangaben. Dann irgendwann isst du mehr als du dir selber zugestehst, dann wird beschlossen das du dass Essen wieder heraufkotzt, dann ist es eh schon egal weil du sowieso schon fix kotzen gehst und dann fängst du an soviel wie nur irgendwie möglich in dich hineinzufressen (natürlich gibt es welche die das was zu viel für sie ist heraufkotzen und keine Fressattacken haben aber das nennt sich dann aktive Anorexie) Die Bulemie selbst besteht aus Fressattacken: meist salziges, süßes und fettes - eben all die Sachen die man sich sonst nicht zugesteht weil man ja zunehmen könnte. So jetzt kann ich aber leider nicht mehr weiterschreiben, da ich jetzt gar nicht mehr so wirklich davon überzeugt bin, wie ich jemanden helfen soll wenn ich mir selber nicht helfen kann und deswegen sende ich das jetzt noch schnell ab bevor ich es mir anders überlege.
Falls ich dir damit nicht behilflich sein konnte tut es mir leid, wünsche dir trotzdem viel Kraft und besonders viel Kraft deiner Freundin! Kopf hoch süße

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
dane_12660596
28.09.05 um 9:00
In Antwort auf slaine_12740734

Re
Hi!
Also du kannst deiner Freundin nicht helfen! Das kannst du nicht, das können ihre Eltern nicht, das kann niemand nur sie selbst!
Natürlich kannst du sie dazu bewegen dass sie sich selbst helfen will, aber tun muss sie es alleine!
Guter Tipp - Finger weg vom Krankenhaus und von Selbsthilfegruppen! Im Krankenhaus wird nämlich als allererstes das Gewicht wieder in den Normalbereich gebracht - es gibt zwar psychologische Behandlungen - die sind aber nicht ausreichend! Nach dem Krankenhausaufenthalt kann man sich nicht leiden, weil man im Kopf noch immer Essgestört ist und dann fühlt man sich noch fetter, weil man ja wieder zugenommen hat und der ganze Scheiß fängt von vorne an
Selbsthilfegruppen sind zwar nicht schlecht um endlich über das "Problem" reden zu können aber im Endeffekt läuft alles nur darauf hinaus, dass sich Essgestörte am Ende erzählen wie oft sie gekotzt haben bzw. wie wenig sie gegessen haben bzw. finden sie durch das gemeinsame Gespräch weitere Möglichkeiten um schlank zu sein!
Ich kann hier zwar niemandem vorschreiben was zu tun ist oder etwa erwarten das ihr also nichts von den Beiden "lösungsmöglichkeiten" zu Rate zieht, aber vielleicht denkt ihr doch mal drüber nach! Habe seit 2 Jahren Bulemie und habe eine Therapie gemacht die zu 90% erfolgreich ist nur leider hat diese bei mir nicht geholfen, da ich nie wirklich aus dieser Scheiße herauswollte!
Haare fallen gewöhnlich bei Unterernährung aus, weiters müsste dir eigentlich auffallen das deine Freundin schwach ist - in Bars etc. kann sie nicht lange stehen, sucht sofort einen Weg um sich irgendwo hinzusetzten, eventuelle Verletzungen an den Händen, da durchs Kotzen die Zähne an der Haut reiben, blasses Gesicht und Kältegefühl!
Wenn das eintritt ist sie schon ziemlich tief drinnen in der Scheiße!
Dränge deine Freundin zu nichts - ich weiß es ist das Schwerste überhaupt, aber versuche sie behutsam zu überzeugen dass das doch kein Leben ist.
Was bei Bulemie passiert!
Ich schreib dir jetzt wies is: Du hungerst vor dich hin und weißt eigentlich sämtliche Nährwertangaben. Dann irgendwann isst du mehr als du dir selber zugestehst, dann wird beschlossen das du dass Essen wieder heraufkotzt, dann ist es eh schon egal weil du sowieso schon fix kotzen gehst und dann fängst du an soviel wie nur irgendwie möglich in dich hineinzufressen (natürlich gibt es welche die das was zu viel für sie ist heraufkotzen und keine Fressattacken haben aber das nennt sich dann aktive Anorexie) Die Bulemie selbst besteht aus Fressattacken: meist salziges, süßes und fettes - eben all die Sachen die man sich sonst nicht zugesteht weil man ja zunehmen könnte. So jetzt kann ich aber leider nicht mehr weiterschreiben, da ich jetzt gar nicht mehr so wirklich davon überzeugt bin, wie ich jemanden helfen soll wenn ich mir selber nicht helfen kann und deswegen sende ich das jetzt noch schnell ab bevor ich es mir anders überlege.
Falls ich dir damit nicht behilflich sein konnte tut es mir leid, wünsche dir trotzdem viel Kraft und besonders viel Kraft deiner Freundin! Kopf hoch süße

Meine freundin ist auch bullemie krank
also meine freundin ist auch bulemie krank, und ich weiß wie schwehr es ist auch für angehörige.
ich habe meine süße schon oft erlebt wie sie nach dem essen auf die toiette gegangen ist um zu kotzen, die fressatacken vorher, die kreislauf zusammenbrüche, und was für die angehörigen am schimsten ist sind die ständigen gefühsschwankungen.
ja hefen direckt kann man ihnen nicht, sondern einfach für sie da sein sie muß wissen und merken das sie auf dich zählen kann, dich zu jeder zeit anrufen kann, ich wurde schon oft nachts angerufen von meiner süßen, weil es ihr wieder verdammt schlecht ging sie mal wieder diese krämpfe hatte und schüttefrost dabei hatte. sie wird dir auch bestimmt öfters vor den kopf stoßen und meinen du sollst sie in ruhe lassen, auch das ist normal, wei sie angst haben es könnte dich zu sehr belasten und dich kaputt machen, es ist auch für die angehörigen sehr schwehr diese krankheit durchzustehen, aber wenn sie dir wirkich sehr vie bedeutet so mir mein schatz bedeutet, dann wirst du es auch schaffen ihr beizustehen.
und vergiss nicht du mußt viel akzeptieren und schlucken, aber das darfst du nie vergessen, wenn sie mal so richtig schecht drauf ist und richtig eckeig zu die wird, meint sie es nicht so, sie will es eigentlich auch nicht was sie dann gerade macht, beiss dir dann einfach auf die lippen und schlucke es runter, auch wenn es sehr schwehr fällt.

ich wünsche dir viel kraft, und halte die ohren steif.

liebe grüße
daddy1969

Gefällt mir

Anzeige
M
malena_12545644
30.10.06 um 13:32

Sie braucht eine Therapie
Hallo ich habe selbst Bulemie aber schon fast 2 Monate ich sage mal clean. Ich finde du solltest deiner Freundin dringend raten eine Therapie zu machen bei einem Arzt dem sie Vertrauen kann auch wenn es eine lange suche gibt. Es ist nicht nur das einem die Haare ein wenig ausfallen sondern auch der ganze Körper wird sich auf die dauer dafür rächen was sie ihm antut auch das man in ein tiefes Loch fallen kann ist das ganze nicht wert. Ich weiß wovon ich rede ich hatte oder habe es schon 12 Jahre lang und ich kann nur jedem raten sich schnellst möglich in Behandlung zu begeben aber man muß es für sich selbst tun und nicht für andere. Es ist ein teufelskreis aber es ist gut das du so für deine Freundin da bist sei es auch weiterhin sie kann es mit sicherheit gebrauchen. Sei ihr nicht böse wenn sie dich anschwindelt wegen dem Erbrechen ihr ist es bestimmt unangenehm zuzugeben das es doch wieder passiert ist. Ich wünsche deiner Freundin alles gute das sie es schafft da wieder rauszufinden.

Lg Belinda

Gefällt mir

L
lisa_12117384
07.01.07 um 2:03

Hey Meereswelle
Ich fand deinen Brief absolut zutreffend.
Du hast mir aus der Seele gesprochen.
Ich habe seit vier Jahren Probleme mit dem Essen und ich sehe mich echt nicht mehr raus.
Angefangen hat es bei mir mit Magersucht, als ich dann nur noch gelegen bin, weil ich keine Kraft und Lust mehr hatte mich am Leben zu beteiligen, musst ich eine Therapie machen. Ich wusste ja irgendwie selber, dass ich so nicht mehr weiterleben wollte und konnte. Nur ich hatte keine Ahnung wie ich meinen Fatanismus mit meinem Gewicht überwinden sollte, ich wollte nicht dick werden.
Im Moment sehe ich jedoch wieder normal aus, jeder denkt ich wäre wieder gesund, nur das bin ich nicht.
Ich musste essen, wollte aber nicht und dann hab ich angefangen alles wieder auszukotzen. Ich hasse meinen Körper so abgrundtief.
Na und in dieser Phase befinde ich mich jetzt, ich würde so gern wieder abnehmen.....nur irgendwie funktioniert das nicht mehr so.....Nach zwei Tagen fasten folgen zwei Tage mit Fressanfällen und so geht das dann immer weiter......
Ich hab echt Respekt vor dir!!!!
Und auch vor deinem Freund, bis jetzt hab ich noch keinen gefunden, der mit mir klar gekommen ist........aber das du so jemanden gefunden hast gibt einen doch wieder Hoffnung!!!

Gefällt mir

Anzeige
J
jerry_11965773
22.04.08 um 20:09

Stark sein
hey silke, also ich bin selbst betroffen von dieser krankheit, bin aber schon im heilungsverfahren und mir geht es sehr gut. ich weiß aber genau, wie es deiner freundin gerade gehen kann und möchte dir versuchen zu helfen.
ersteinmal, du kannst bei einer solchen krankheit nicht helfen, außer ihr als freundin beistehen und erstmal versuchen zu ihr den gewöhnlichen freundschaftl. kontakt beizubehalten. sieh, bei der krankheit wird sich der betroffene irgendwann weitestgehend sozial isolieren wollen(von bekannten und freundinnen), ohne es wahrzunehmen, aber er wünscht sich die abgrenzung vor solchen leuten, die ihn bewusst auf dieses problem ansprechen und von denen, die es gar nicht mitkriegen...deine freundin weiß, dass du ihre krankheit wahrgenommen hast und darüber bescheidweißt, mache ihr jetzt keinen druck(druck ist esskranke nicht zu ertragen) und behandel sie, als sei sie normal. letztendlich kannst du es nur schaffen, sie als freundin nicht aufzugeben, aber ob sie gesund wird oder noch kranker werden möchte, muss sie irgendwann selbst mitkriegen.
ist es denn so, dass sie sich schon charakterlich geändert hat? (ich bin in der krankheitszeit sehr labil, depressiv, isoliert, aggressiv, selbstmitleidserregend, träge sowie selbstaufgebend geworden) hat sie derart anzeichen?

LG, halte mich auf dem laufenden, ich versuche zu helfen.

Gefällt mir

N
navdar_12906031
25.06.11 um 10:42

Ich weiß nicht weiter
ich habe eine klassen freundin wir mögen uns mehr als und beiden lieb ist besonders ihr nicht in dennn letzten tagen sagt sie das sie immer magen schmerzen hat ich fand das normal bis auf heute wo sie es mir gesagt hatt was ihr sehr schwer gefallen ist das sie seit über 10 jahren bulimie hat. Habe in vielen beiträgen gelesen das mann sie nicht trängen soll und sie es selber merken muss das sie hilfe und unterstützung braucht . Das problem ist sie ist verheiratet und hatt kinder . uUnd sie steht unter ständiger beobachtung von ihrem mann wir haben uns geschworen es ruhen zu lassen weil die kinder sonst trunder leiden könnten . Die sind beide 10 jahre alt . kinder gehen vor haben wir gesagt . Wir sind nur am chaten zur zeit wenn sie allein ist mehr geht nicht zurzeit.

Gefällt mir

Anzeige