Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Brauche ich einen Psychologen?

Brauche ich einen Psychologen?

19. September 2005 um 19:02

Hallo,

Ich bin 14 Jahre alt, weiblich, und besuche jetzt noch ein weiters Jahr die Hauptschule. Und genau da liegt das Problem.
Seit letzten Freitag bin ich verpflichtet, einen (Schul-) Psychologen aufzusuchen. Ich will das aber nicht, weil ich mit niemandem über meine Probleme reden will. Trotzdem frage ich mich, ob es nicht doch ganz gut für mich wäre.
Ich erzähle jetzt mal wieso ich zu einem Psychologen soll:

Seit gut 5 Monaten leide ich unter einer massiven Essstörung ( Bulimie, non-purging-typ). Keiner weiß das, obwohl meine Mutter ahnt das ich kein ganz normales Esssverhalten habe.
Ich bin wegen der schon krankhaften Besessenheit, abnehmen zu müssen, seit fast genau einem Jahr ziemlich depressiv. Vor zwei Wochen aber hatte das erste Mal richtige Depressionen. Zwei Tage lang, und es war das schlimmste was ich je erlebt habe!
Genau an diesem Tag, habe ich, wie schon so oft zuvor, mich total betrunken. Ich habe mein Leben einfach nicht mehr ausgehalten. Als ich dann wie gesagt total betrunken war, ging es mir nicht wie gewöhnlich super toll, sondern noch schlimmer als vorher. Ich habe dann in der ganzen Wohnung nach irgendwelchen starken Medikamenten gesucht und wollte mich umbringen. Heute bin ich froh dass ich keine gefunden habe. Ich glaube aber dass ich es dann doch nicht gemacht hätte.
An Selbstmord denke ich seit dem zwar immer noch gerne, würde den Gedanken aber nie in die Tat umsetzen.
Nachdem ich diese schlimme Erfahrung mit dem Alkohol gemacht habe, trinke ich keinen mehr.
Aber ich habe schnell etwas Anderes gefunden: Gleich nach diesem Vorfall habe ich angefangen zu ritzen. Zuerst nur leicht ins Knie, aber in letzter Zeit ritze ich mir in die Arme bis ich blute.
Aus Angst jemand könnte das sehen, habe ich mir an Ober- und Unterarm, zwei riesige Pflaster geklebt. Damit es aber nich zu viel aussieht, habe ich eine eher kleinere Wunde frei gelassen. Im Turunterricht musste ich dann ein T-Shirt anziehen. Die Lehrerin und auch ein paar Schüler haben mich auf meine Pflaster und meine Wunde angesprochrochen. Ich habe einfach behauptet ich hätte einen Fahrradunfall gehabt, und fand das auch ganz glaubhaft.
Zwei Tage später hat mich meine Klassenlehrerin darauf angesprochen. Irgendjemand hat ihr davon erzählt. Ich musste ihr die Wunde auf der ich die ganze Zeit kein Pflaster hatte zeigen. Die zwei "kleinen" Schnitte sind glücklicher Weiße, nahe dem Handgelenk, und sie hat mich nicht gebeten meinen ganzen Arm zu zeigen, wo die schlimmeren Wunden außnahmsweiße frei lagen.
Ich habe aber bestritten dass das mein "Werk" ist. Sie hat dann meine Mutter in die Schule gebeten, weil sie mir nicht geglaubt hat. Meine Mutter hat mir meine Geschichte auch nicht abgekauft und so musste ich es schließlich zugeben.
Und deswegen bin ich jetzt verpflichtet zu einem Psychologen zu gehen.
Ich will aber nicht weil ich dann auch über meine Essstörung sprechen muss. Das ist ja auch der Grund warum ich ritze.
Ich halte eigentlich viel von Psychologen denn ich will immerhin selbst mal Psycholigen werden, aber ich will da einfach nicht hin!

Bitte sagt mir, ob für mich ein Psychologe nötig ist! Ich kann einfach nicht mehr erkennen, wie krank ich schon bin. Irgendwie finde ich mein Verhalten immer noch sehr harmlos, aber wenn ich dann alles aufzähle was ich schon gemacht habe und immer noch mache, dann hört sich das ziemlich brutal an.

Also, was meint ihr?
Und kann mir jemand sagen ob ich, wenn schon, einen "normalen"-oder Schulpsychologen aufsuchen soll?

Ich bin wirklich sehr gespannt was ihr sagt und bin für jede Antwort und Hilfe dankbar!

Mir freundlichen Grüßen,
Martina

Mehr lesen

19. September 2005 um 19:30

Es ist erschreckend
wie sich die Wahrnehmung so verschieben kann, dass man nicht mehr sieht, wie ernst es eigentlich ist. Ich denke, Du solltest Dich dem Schulpsychologen anvertrauen. Der wird Dir sicher weitere Wege aufweisen. Du brauchst auf jeden Fall Hilfe. Das ist nicht das Leben einer 14 jährigen. Es muss etwas dahinter stecken und das muss erkannt werden. Nimm die Hilfe bitte an.

Gefällt mir

19. September 2005 um 21:18
In Antwort auf xsamirax

Es ist erschreckend
wie sich die Wahrnehmung so verschieben kann, dass man nicht mehr sieht, wie ernst es eigentlich ist. Ich denke, Du solltest Dich dem Schulpsychologen anvertrauen. Der wird Dir sicher weitere Wege aufweisen. Du brauchst auf jeden Fall Hilfe. Das ist nicht das Leben einer 14 jährigen. Es muss etwas dahinter stecken und das muss erkannt werden. Nimm die Hilfe bitte an.

Danke für deine Antwort!
Hallo,

freut mich dass du mir geschrieben hast.
Ich glaube ich werde mich wirklich an einen Psychologen wenden.
Aber ich weiß noch immer nicht ob ich einen Schulpsychologen nehmen soll. Meine Lehrerin hat meiner Mutter nämlich davon abgeraten, da sie der Meinung ist die würden nicht wirklich auf den Patienten eingehen, sondern nur so einen Blick drauf werfen.
Ich hoffe dass das nicht stimmt, denn ich will irgendwie privat nichts mit einem Psychologen zu tun haben. In der Schule wäre das irgendwie was anderes... Weiß auch nicht wieso. Vielleicht weil ich Angst habe, ein Psychologe der sich intensiev mit seinen Patienten beschäftigt, und wirklich schwere Fälle hat, könnte meinen das bei wäre doch nichts besonderes. Irgendwie blöd, oder? Es ist doch eigentlich nicht mehr "gesund" was ich da mache.

Kann mir vielleicht jemand sagen, ob das stimmt, was meine Lehrerin sagt? Sie selbst hat damit, bei anderen Schülern schon Erfahrungen gemacht.

Nochmal vielen Dank!
Liebe Grüße,
Martina

Gefällt mir

19. September 2005 um 21:31

Hast Du schon mal
etwas über das Borderline-Syndrom gehört?

Bitte suche unbedingt einen Psychologen auf. Wenn Du mit niemandem darüber sprichst, wird es nämlich auf keinen Fall besser!

Meiner Meinung nach musst Du dringend in ärztliche Behandlung!

Bitte sprich mit Deiner Mutter darüber und dann solltet ihr gemeinsam zur Krankenkasse oder gleich zum Psychologen. Die Kosten dafür könnt ihr dann über sie bei der Kasse beantragen.

Bitte nimm meinen Rat ernst und verdräng es nicht, sonst wird es Dir immer schlechter gehen!!!

Wenn Du das hast was ich denke, geht es nicht von alleine weg!

Bitte hol Dir Hilfe. Es ist keine Schande Probleme zu haben.

Alles alles Liebe!

Du kannst mir auch gerne schreiben.

denisejonic@yahoo.de


Gefällt mir

19. September 2005 um 22:04
In Antwort auf anna1827

Hast Du schon mal
etwas über das Borderline-Syndrom gehört?

Bitte suche unbedingt einen Psychologen auf. Wenn Du mit niemandem darüber sprichst, wird es nämlich auf keinen Fall besser!

Meiner Meinung nach musst Du dringend in ärztliche Behandlung!

Bitte sprich mit Deiner Mutter darüber und dann solltet ihr gemeinsam zur Krankenkasse oder gleich zum Psychologen. Die Kosten dafür könnt ihr dann über sie bei der Kasse beantragen.

Bitte nimm meinen Rat ernst und verdräng es nicht, sonst wird es Dir immer schlechter gehen!!!

Wenn Du das hast was ich denke, geht es nicht von alleine weg!

Bitte hol Dir Hilfe. Es ist keine Schande Probleme zu haben.

Alles alles Liebe!

Du kannst mir auch gerne schreiben.

denisejonic@yahoo.de


Mit Diagnosen
sollte man immer vorsichtig sein. Ich denke, dass nur der Schulpsychologe nicht reichen wird, aber es ist ein Anfang. So erlebst Du vielleicht, dass es gar nicht schlimm ist, sich jemanden anzuvertrauen. Dein Problem wird jeder Therapeut ernst nehmen. Das ist wirklich kein kleines Problem mehr.
Alles Gute

Gefällt mir

20. September 2005 um 19:36
In Antwort auf anna1827

Hast Du schon mal
etwas über das Borderline-Syndrom gehört?

Bitte suche unbedingt einen Psychologen auf. Wenn Du mit niemandem darüber sprichst, wird es nämlich auf keinen Fall besser!

Meiner Meinung nach musst Du dringend in ärztliche Behandlung!

Bitte sprich mit Deiner Mutter darüber und dann solltet ihr gemeinsam zur Krankenkasse oder gleich zum Psychologen. Die Kosten dafür könnt ihr dann über sie bei der Kasse beantragen.

Bitte nimm meinen Rat ernst und verdräng es nicht, sonst wird es Dir immer schlechter gehen!!!

Wenn Du das hast was ich denke, geht es nicht von alleine weg!

Bitte hol Dir Hilfe. Es ist keine Schande Probleme zu haben.

Alles alles Liebe!

Du kannst mir auch gerne schreiben.

denisejonic@yahoo.de


Hallo
Nein, ich weiß nicht was das "Borderline-Syndrom" ist. Ich nehme an, das ist eine bestimmte psychische Krankheit. Was ist das genau?

Liebe Grüße,
Martina

Gefällt mir

20. September 2005 um 20:58

Hole dir auf jen Fall Hilfe!!
Lieb Martina,

wennich mir deinen Text so durch lese wei ich genau wie es dir gehen muss. Ich kenn jemanden dem es ähnlich geht.
Ich würde unbedingt raten dir profesionelle Hilfe zu suchen, eh das ganze noch schlimmer wird.
Wenn du nicht zu einem Schulpsychologen gehen möchtest, probiere es mal bei einem Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Die können sich viel besser in deine Lage hinein versetzen und verstehen dich besser. Ich selbst habe gute Erfahrungen mit so einer Therapeutin gemacht.Auf jeden Fall ist es wichtig das ihr euch gegenseitig symphtaisch findet, denn nur wenn die Chemie zwischen euch beiden stimt kannst du dich öffnen.

Ich wünsche dir alles alles Gute und viel Kraft für deine Zukunft.
Du wirst es schaffen, du musst nur den Willen haben.

Viele liebe Grüße von Conny

Gefällt mir

20. September 2005 um 21:04
In Antwort auf masa141

Hallo
Nein, ich weiß nicht was das "Borderline-Syndrom" ist. Ich nehme an, das ist eine bestimmte psychische Krankheit. Was ist das genau?

Liebe Grüße,
Martina

Borderline
ist eine Persönlickeitsstörung, mit Symtomen einer Neurose und Psychose. Das heißt aber nicht, dass Du das jetzt auch haben musst. Das wird der Psychologe diagnostizieren.
Aber wie gesagt, die richtige Diagnose stellt der Therapeut. Selbstdiagnosen bringen nicht unbedingt viel. Manchmal steigert man sich dann unnötig in etwas hinein. Habe das selbst schon erlebt.
LG

Gefällt mir

20. September 2005 um 22:49

Bitte tu es....geh hin...
du bist so jung und machst schon so sachen? du brauchst dringend eine verhaltenstherapie und glaub mir sie wird dir helfen.
es istganz arg wichtig..lg shamana

Gefällt mir

21. September 2005 um 16:29
In Antwort auf masa141

Danke für deine Antwort!
Hallo,

freut mich dass du mir geschrieben hast.
Ich glaube ich werde mich wirklich an einen Psychologen wenden.
Aber ich weiß noch immer nicht ob ich einen Schulpsychologen nehmen soll. Meine Lehrerin hat meiner Mutter nämlich davon abgeraten, da sie der Meinung ist die würden nicht wirklich auf den Patienten eingehen, sondern nur so einen Blick drauf werfen.
Ich hoffe dass das nicht stimmt, denn ich will irgendwie privat nichts mit einem Psychologen zu tun haben. In der Schule wäre das irgendwie was anderes... Weiß auch nicht wieso. Vielleicht weil ich Angst habe, ein Psychologe der sich intensiev mit seinen Patienten beschäftigt, und wirklich schwere Fälle hat, könnte meinen das bei wäre doch nichts besonderes. Irgendwie blöd, oder? Es ist doch eigentlich nicht mehr "gesund" was ich da mache.

Kann mir vielleicht jemand sagen, ob das stimmt, was meine Lehrerin sagt? Sie selbst hat damit, bei anderen Schülern schon Erfahrungen gemacht.

Nochmal vielen Dank!
Liebe Grüße,
Martina

..es ist ein Anfang
Du kannst ja erstmal zum Schulpsychologen gehen und sehen wie das läuft. Deine Lehrerin kann sicherlich nicht beurteilen wie gut oder schlecht der Psychologe ist. Das kommt auch oft darauf an, wie Du persönlich mit dem klar kommst. Und nochwas (damit Du die keine Sorgen machst), Du MUßt dem Psychologen erstmal gar nichts erzählen, was Dir nicht recht ist. Geh doch erstmal hin und seh ihn dir an und unterhaltet euch mal ganz normal. Erzähl ihm halt soviel, wie es dir recht ist. Und wenn Du glaubst, daß er nicht gut ist, dann such Dir unbedingt einen anderen Therapeuten. Das kannst Du sehr diskret machen und niemand außer Dir und deinen Eltern müssen davon wissen. Ich fand übrigens nicht gut, daß Dir einige hier schon so nach "Ferndiagnose" irgendwelche Krankheiten genannt haben und ich würde an deiner Stelle nicht soviel darauf geben (nur weil Du dich verletzt hast Du noch lang nicht borderline). Gerade in der Psychologie liest man immer wieder Krankheitsbilder und denkt ganz schnell "Das bin ich" und plötzlich steigert man sich da hinein...überlaß eine Diagnose lieber den Fachleuten. Aber fest steht, Du hast irgendein Problem und verdienst Hilfe....

Gefällt mir

23. September 2005 um 12:58

Du bist noch soooo jung....
Hallo Kleines

Ich würde dir raten, zu einem richtigen Psychologen zu gehen. Meine Cousine hatte auch ein ganz gestörtes Essverhalen, und mußte in Behandlung. Gott sei dank ist es bei ihr wieder viiieel besser.

Auch wenn sich das für dich schlimm anhört, aber du MUßT dir helfen lassen! Rede zuerst mit deiner Mutter, falls du ihr alles sagen willst. Aber das wäre mal ein Anfang. Meistens kommt es nicht von ungefähr (Eßstörungen, ritzen usw.), deswegen solltest du dir schnellstmöglich helfen lassen. Du bist noch so jung und kannst dir gegebenenfalls dein ganzes Leben versauen. Das hört sich echt hart von mir an, aber eine andere lösung sehe ich nicht.

Ich wünsche dir, dass du dir helfen läßt und bald wieder alles in Ordnung ist.

foryou

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen