Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Brauche hilfe beim Traumdeuten...verstorbener hund

Brauche hilfe beim Traumdeuten...verstorbener hund

9. August 2012 um 11:29 Letzte Antwort: 23. August 2012 um 12:48

Hei leute ,
ich träume zuzeit immer wieder von meiner hündin die wir vor 9 jahren einschläfern lassen mussten, der traum begann in der ersten wohnung wo wir wohnten dort ist ein riesiger garten und dort hab ich meinen hund gesehen ich habe im traum die ganze zeit geweint...war aber so glücklich sie zu sehen und hab gekuschelt und alles aber der traum nervt mich weil er immer wider kommt...klar ich vermiss meinen hund so sehr aber ich will wissen wiso ich immer wieder davon träume

ich hoffe mir kann jemand helfen

Mehr lesen

14. August 2012 um 18:42

Tote Hündin
Hei redone90,

wenn ich dich recht verstehe, wohnt ihr nicht mehr dort in der Wohnung, in dessen Garten der Hund begraben liegt?

1 LikesGefällt mir
14. August 2012 um 21:28
In Antwort auf shun_12939365

Tote Hündin
Hei redone90,

wenn ich dich recht verstehe, wohnt ihr nicht mehr dort in der Wohnung, in dessen Garten der Hund begraben liegt?

...
huhu ne schon sehr lange nichtmehr der hund war ind der gesehen wohnung noch am leben wir sind ja noch 2 mal umgezogen bevor wir sie erlösen mussten
was noch wichtig ist bei diesem traum meine eltern gabs nicht ich hab bei meinem taufpaten gewonnt sie kommen nur kurtz vor was ich nciht verstehe :.....

dieser traum kehrt fast jede nacht zurück was mich echt belastet

danke das du mir geantwortet hast

Gefällt mir
15. August 2012 um 10:39
In Antwort auf jytte_12885681

...
huhu ne schon sehr lange nichtmehr der hund war ind der gesehen wohnung noch am leben wir sind ja noch 2 mal umgezogen bevor wir sie erlösen mussten
was noch wichtig ist bei diesem traum meine eltern gabs nicht ich hab bei meinem taufpaten gewonnt sie kommen nur kurtz vor was ich nciht verstehe :.....

dieser traum kehrt fast jede nacht zurück was mich echt belastet

danke das du mir geantwortet hast

Tote Hündin
Liebe redone90,

wenn du nochmals von deinem Hund träumst, notiere alles so, wie du es der Reihe nach in Erinnerung hast. Beachte die Farben, auch die Seiten, auf denen Dinge wie Personen, Bäume, Blumen, Tiere zu sehen sind.
Notiere auch deine Gefühle während des Traumes, aber bitte n i c h t deine Gedanken, die du hast, wenn du wach bist und über den Traum nachdenkst.

Es ist n i c h t wichtig, ob Eltern oder andere tatsächliche Personen in einem Traum vorkommen. Oft spielen völlig unbekannte Personen, die es im realen Leben überhaupt nicht gibt, in den Träumen eine Rolle. Träume reden in der ureigenen Symbolsprache zu uns.

Bei deiner jetzigen Traumschilderung kann ich leider nur Vermutungen äußern. Diese wären: Dein Unterbewusstsein beschäftigt sich noch mit deinem Hund, da du ihn sehr liebtest und ihn auch jetzt noch, nach 9 Jahren, vermisst.

Tief in dir hast du noch nicht losgelassen. Da ist noch Trauer über seinen Tod vorhanden. Du träumst immer wieder von deinem Hund, weil er dir helfen will, die Trauer um ihn loszulassen (du hast die ganze Zeit geweint). Er will, dass du glücklich bist.

Er zeigt sich dir als lebender Hund und kuschelt mit dir. Das ist ein toller Hinweis darauf, dass es deinem Hund in der geistigen Welt gut geht. Er wird immer dein Hund bleiben und dich aus der geistigen Welt heraus beschützen, wenn es ihm von Gott erlaubt wird.

4 LikesGefällt mir
15. August 2012 um 23:17
In Antwort auf shun_12939365

Tote Hündin
Liebe redone90,

wenn du nochmals von deinem Hund träumst, notiere alles so, wie du es der Reihe nach in Erinnerung hast. Beachte die Farben, auch die Seiten, auf denen Dinge wie Personen, Bäume, Blumen, Tiere zu sehen sind.
Notiere auch deine Gefühle während des Traumes, aber bitte n i c h t deine Gedanken, die du hast, wenn du wach bist und über den Traum nachdenkst.

Es ist n i c h t wichtig, ob Eltern oder andere tatsächliche Personen in einem Traum vorkommen. Oft spielen völlig unbekannte Personen, die es im realen Leben überhaupt nicht gibt, in den Träumen eine Rolle. Träume reden in der ureigenen Symbolsprache zu uns.

Bei deiner jetzigen Traumschilderung kann ich leider nur Vermutungen äußern. Diese wären: Dein Unterbewusstsein beschäftigt sich noch mit deinem Hund, da du ihn sehr liebtest und ihn auch jetzt noch, nach 9 Jahren, vermisst.

Tief in dir hast du noch nicht losgelassen. Da ist noch Trauer über seinen Tod vorhanden. Du träumst immer wieder von deinem Hund, weil er dir helfen will, die Trauer um ihn loszulassen (du hast die ganze Zeit geweint). Er will, dass du glücklich bist.

Er zeigt sich dir als lebender Hund und kuschelt mit dir. Das ist ein toller Hinweis darauf, dass es deinem Hund in der geistigen Welt gut geht. Er wird immer dein Hund bleiben und dich aus der geistigen Welt heraus beschützen, wenn es ihm von Gott erlaubt wird.


danke dir ja ich vermisse sie schon sehr ja das mach ich aber ich habs immernur so wie ichs oben geschrieben habe vielen vielen dank

Gefällt mir
23. August 2012 um 12:42

Toter Huund
Dein Unterbewusstsein
mekrt das dir deine Hündin fehlt und zeigt es in den Träumen wieder

Gefällt mir
23. August 2012 um 12:48

Dazu
Dazu muss ich sagen ich hatte auch mal einen Hund iwann fingen dann Träume an das es dem Hund nicht Gut geht er hörte auf zu Atmen als er am Fußende lag ich wurde wach und er Atmete noch
Gegen Mittag verhielt er sich komisch sein Zahnfleisch war kreidebleich und er lag den ganzen Tag auf einer Stelle ignorierte sein Essen ich Verabschiedete mich von Robby er wurde zur Tierklinik gefahren und Eingeschläfert er hatte Verstreuten Milzkrebs die sache war mir etwas unheimlich weil es ihn ja ein Tag vorher noch Gut ging und ich ja iwo vorraus gesehen habe das er stirbt da ich nicht wusste das er krebs hatte
Das selbe wiederfuhr mir mit meiner Tante es war vollmond sie kam zu meinem Bett und Verabschiedete sich um 3 uhr morgens um 4 uhr bekam ich ein anruf das meine tante eine stunde zuvor also um 3 uhr verstorben sei

Gefällt mir