Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Brauche DRINGEND HILFE!!! kann mich nicht entscheiden

Brauche DRINGEND HILFE!!! kann mich nicht entscheiden

6. Januar 2014 um 14:49

Hallo Leute.
Ich wusste nicht genau in welche Rubrik ich das posten soll, deswegen versuch ichs einfach mal hier...Ihr müsst mir bitte helfen ich weiß nicht weiter

Erst mal zu mir. Ich bin 19 1/2 Jahre alt, Studentin im 3. Semester und wohne noch bei meinen Eltern. Seit meinem Abi habe ich den Wunsch auszuziehen, da ich gerne selbstständig sein möchte.
Das Verhältnis zu meinen Eltern ist eigentlich relativ gut. Also sie stehen immer hinter mir, unterstützen mich und tun alles für mich. Ich hab hier auch alle Freiheiten und kann tun und lassen was ich will. Ich hab sie echt gern. Nur zwischen mir und meiner Mutter gab es immer wieder mal Streit, der vor ein paar Monaten so eskalierte, dass wir seit dem nicht mehr wirklich miteinander sprechen. Wir wohnen in einer Wohnung, aber wir leben irgendwie seitdem nicht mehr zusammen wenn ihr versteht was ich meine. Ich muss schon sagen, dass ich sie bzw. den Kontakt mittlerweile ziemlich vermisse. Normalerweise würde ich mich ja mit ihr aussprechen nur ist sie leider ein mensch der keine Kritik annehmen kann und die Fehler immer bei den anderen sucht. Daher weiß ich nicht ob das Viel Sinn machen würde. Also beschloss ich, dass jetzt wohl der Zeitpunkt gekommen ist auszuziehen.
Da ich mir keine eigene Wohnung leisten kann, war ich die ganze zeit auf wg suche, bis ich vor kurzem die perfekte wg für 190 gefunden habe. Es passt wirklich alles und zudem ist sie ein unglaubliches Schnäppchen. Ich habe zwar im Monat nur meinen Lohn (350 bis 400) und mein Kindergeld (180) und später dann Bafög oder Wohngeld (? ) zur Verfügung, jedoch kann ich ganz gut mit Geld umgehen und würde das auf die reihe kriegen (hoffe ich). Als ich das meinem Vater mitteilte (mit meiner Mutter spreche ich ja nicht) gab es erstmal ne ziemliche Diskussion weil er einfach nicht versteht wieso ich ausziehen und das Geld nicht lieber noch sparen möchte. Außerdem ist er der festen Überzeugung, dass ich das finanziell garnicht hinkriege.

So weit so gut.
Nun zu meinem Problem.

Seitdem ich der wg zugesagt habe, kommen plötzlich totale Zweifel auf.
Tagsüber bin ich mir zu 100% sicher, dass ich das ganze will. Ich stelle mir vor wie ich mein Zimmer einrichte, den Haushalt mit meinen Mitbewohnern schmeiße und wie das Verhältnis zu meinen Eltern bzw. meiner Mutter auch besser wird, weil wir nicht mehr so aufeinander rum sitzen und uns seltener sehen. Ich würde einfach nochmal selbstständiger und erwachsener werden als ich jetzt schon bin. Außerdem haben meine Eltern eine ziemlich hellhörige Wohnung und auch öfters mal Besuch von meinen kleinen cousinen oder Verwandten. Wenn Klausurenzeit ist wird aber auf mich Rücksicht genommen. Trotzdem hätte ich dann in der wg mehr Ruhe und könnte eben selbst entscheiden wann ich so viele Leute um mich haben will.

Abends, wenn ich alleine im bett liege und nachdenke, fühle ich aber das komplette Gegenteil. Da beschließ ich für die restlichen 3 jahre meines Studiums zuhause zu bleiben, denn dann muss ich aufgrund des beginnenden Referendariats wahrscheinlich eh wegziehen. Ich will mein Geld dann lieber weiter sparen und mir dafür mal ne größere shopping Tour oder so gönnen. Dann denke ich mir auch, dass es mir doch eigentlich echt gut geht zuhause, meine Eltern sorgen ja eigentlich für alles da ich aufgrund von Studium und Arbeit nicht so viel zeit habe. Und eigentlich mag ich es auch wenn ab und zu mal die Bude hier voll ist und habe angst, dass ich mich in der wg einsam fühlen könnte. Und vielleicht könnte ich mich ja doch mit meiner Mutter aussprechen und zumindest irgendeinen Kompromiss finden. Außerdem bin ich ja noch jung und wenn das Referendariat beginnt ca 23 Jahre alt, also noch nicht "zu alt" um bis dahin zuhause zu wohnen.

Diese Gedanken gehen mir zur Zeit durch den Kopf und machen mich richtig fertig. Ich kann seit Wochen nicht mehr richtig schlafen und bin eigentlich jeden abend am heulen weil ich nicht weiß was ich tun soll. Ich hatte schon das Gefühl, dass ich fast etwas depressiv werde.
Das Problem ist, dass ich richtig unter Druck stehe. Ich muss mich JETZT entscheiden, da ich der wg dann ja evtl doch absagen muss und die sich schon in ein paar tagen mit mir treffen wollen um das organisatorische zu besprechen. Entweder ich ziehe jetzt aus und ergreife die einmalige Chance, oder ich bleibe hier, dann aber für die nächsten 3 jahre. Nach meinem Studium muss ich ja wie gesagt eh wegziehen...


ich weiß die Entscheidung liegt bei mir aber habt ihr vielleicht einen Tipp für mich? Ich bin wirklich am verzweifeln und weiß nicht mehr weiter...Es ist wirklich dringend!

Vielen dank euch schon mal und liebe grüße

Mehr lesen

6. Januar 2014 um 15:54

Da kann dir echt keiner helfen
Wenn du dich Zuhause nicht mehr so richtig wohlfühlst würde ich es machen. Du bist fast 20 da kann man schon raus aus seinem Kinderzimmer. Voraussetzung ist natürlich das du es finanziell stemmst. 190 Euronen ist auch ein Schnäppchen aber denk auch an die sonstigen Kosten.

Abnehmen kann dir die Entscheidung keiner und obs richtig war oder nicht weiß man erst nachher. Hör auf dein Bauchgefühl.

Liebe Grüße und viel Glück bei deiner Entscheidung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2014 um 16:26

Naja
es ist eigentlich schon eine einmalige chance, da es in meiner stadt eigentlich keine wgs gibts und wenn sind sie zu teuer oder sonst was. diese wg ist halt von der lage, den leuten, der atmosphäre, der entfernung und von der miete her perfekt. ich suche schon seit mehreren monaten und alle wgs haben immer mindestens 270 gekostet.

und ausprobieren und dann wieder zurückkommen möchte ich nicht und kann ich auch finanziell nicht. ich habe wie gesagt nur einen nebenjob und es hat mich viel mühe gekostet bisschen was zusammenzusparen in so kurzer zeit (arbeite erst seit april da). und der job ist ja nichtmal wirklich sicher...

wenn ich mich entscheide, dann für die nächsten 3 jahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2014 um 16:38

Also...
... ich kann aus "Erfahrung" sprechen. Ich bin derzeit 20 und mit 19 bei meiner Mutter ausgezogen, war dann aber nicht um die Ecke, sondern 600km weit weg. Tagsüber war ich mir sicher es zu tun, nachts nicht, genauso wie bei dir.

Ich habs aber dann getan. Nach ungefähr 6 Monaten, ging ich zurück nach Hause, in mein altes Zimmer etc. Ich bereuhe nicht diesen Schritt getan zu haben und ich muss heute sagen, ich würde es eher bereuhen, wenn ich es nicht getan hätte.

Wenn es bei dir so ist, wie es bei mir war, dass du immer und jeder Zeit zurück kannst, dann würde ich es tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2014 um 16:59
In Antwort auf dino_12472739

Also...
... ich kann aus "Erfahrung" sprechen. Ich bin derzeit 20 und mit 19 bei meiner Mutter ausgezogen, war dann aber nicht um die Ecke, sondern 600km weit weg. Tagsüber war ich mir sicher es zu tun, nachts nicht, genauso wie bei dir.

Ich habs aber dann getan. Nach ungefähr 6 Monaten, ging ich zurück nach Hause, in mein altes Zimmer etc. Ich bereuhe nicht diesen Schritt getan zu haben und ich muss heute sagen, ich würde es eher bereuhen, wenn ich es nicht getan hätte.

Wenn es bei dir so ist, wie es bei mir war, dass du immer und jeder Zeit zurück kannst, dann würde ich es tun.


bist du dann nach 6 monaten wieder zu deiner mutter gezogen? und wenn ja wieso?

ich kann natürlich immer wieder zurück aber es geht ja auch ums geld. so ein umzug ist ganz schön teuer zumal ich auch noch ein paar möbel benötige und ich habe ja wie schon gesagt nur einen nebenjob. da ist es ziemlich schwierig genug zusammenzusparen und dann möchte ich nicht wegen einem dummen fehler alles verprassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2014 um 18:03
In Antwort auf janet_12506975


bist du dann nach 6 monaten wieder zu deiner mutter gezogen? und wenn ja wieso?

ich kann natürlich immer wieder zurück aber es geht ja auch ums geld. so ein umzug ist ganz schön teuer zumal ich auch noch ein paar möbel benötige und ich habe ja wie schon gesagt nur einen nebenjob. da ist es ziemlich schwierig genug zusammenzusparen und dann möchte ich nicht wegen einem dummen fehler alles verprassen.


Mein Umzug kostete 2riesen, ich weiß wie teuer so ein Umzug ist. Ja ich bin zurück zu meiner Mutter gegangen. Ich zog direkt nach der Ausbildung weg, ohne Ersparnisse ohne Job. Weil ich es einfach versuchen wollte. Es hatte auch ganz gut funktioniert, aber ich hatte dort dann n ziemlich krassen Schiksalsschlag, weswegen ich dann einen Suizidversuch hatte und dann bin ich wieder nach hause, damit ich das nicht nochmal mache Fakt ist, ich würde es trotzdem bereuen den Schritt nicht getan zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen