Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Borderline-Partnerin: Trennung verarbeiten/ Beziehung zurückgewinnen

Borderline-Partnerin: Trennung verarbeiten/ Beziehung zurückgewinnen

16. April 2014 um 21:35

Hallo in die Runde,

wie der Titel schon nahelegt, geht es folgendes: Ich war von Ende 2011 bis Anfang 2014 mit Lisa (Name geändert) zusammen, einen Menschen, den ich nicht auf die Diagnose Borderline reduzieren will - schon gar nicht, weil ich ja kein Therapeut bin.

Sie zeigte von den bei Wikipedia aufgelisteten Kriterien für eine Diagnose drei ganz klar, drei mindestens halb, und bei drei anderen war ich mir nicht sicher, bzw. sie trafen nicht zu. Aber es gab ein paar sehr klare Indikatoren, das Schwarz-Weiß-Sehen, die Stimmungsumschwünge, die extreme Abhängigkeit und die daraus resultierende große Eifersucht, Probleme mit dem Selbstwertgefühl und Verlustängste, häufiges Weglaufen und Wegstoßen und mir suggerieren, ich würde die Beziehung nicht wollen, ich würde sie nicht lieben. Schon eine deutliche Tendenz in Richtung BL, wenn wohl auch nicht so krass ausgeprägt wie bei anderen Fällen.

Es war eine anstrengende Zeit, die dadurch auch nicht besser wurde, dass ich in eine depressive Phase geriet, was meine Jobaussichten anging, und dann in der Beziehung noch höhere Ansprüche setzte. Als Anfang des Jahres ein mir sehr wichtiger Mensch starb, war ich noch mehr aus der Welt, und habe sie einmal wegen eines im Nachhinein gar nicht so großen Streits wirklich aus der Wohnung geworfen.

Das bereue ich noch jetzt, denn das muss ihr das Herz gebrochen haben. In den folgenden zwei Wochen ging es nicht radikal bergab, aber es ging bergab, und ich hatte noch nicht wieder die Kraft, dem etwas entgegenzusetzen. Deswegen konnte ich, als sie sich Anfang Februar von mir trennte, erst auch nur zustimmen und traurig sein.

Danach brach meine Welt zusammen - denn was bislang noch nicht gesagt war, ist dass ich mit ihr eben auch so massiv glücklich war. Dass wir uns einen Hund angeschafft hatten, dass wir die nächsten Jahrzehnte zusammen verbringen und Kinder und Enkel haben wollten. Und das, obwohl ich von ihrer Diagnose wusste (sie hat sich massivst dagegen gesperrt, als ich sie einmal darauf angesprochen habe), sie aber dazu gekriegt hatte, eine Therapie zu machen. Ich ging davon aus, dass wir das mit Geduld und Zielstrebigkeit und füreinander kämpfen hinkriegen würden.

Und jetzt sind fast drei Monate vergangen, und ich bin wieder auf den Füßen, was viele Bereiche in meinem Leben angeht. Nur meine Gefühle sind noch immer unverändert für sie, nicht mehr verzweifelt wie nach der Trennung, sondern ruhig und tief. Ich habe in anderen Foren schon mitbekommen, dass ich hier die typischen Symptome für eine BL-Beziehung/-Trennung aufweise.

Abseits meiner Einordnung von Euch in diese Schematik, momentan sieht die Situation so aus: Wir haben uns das letzte Mal zum Geburtstag des Hundes gesehen, da eine halbe Stunde Platitüden ausgetauscht, weil ich nicht mit der Gefühlskeule kommen wollte. Sie hat mich bei Facebook blockiert, und meine Wahrnehmung ist, dass ich bei ihr auf der schwarzen Seite gelandet bin. Dass sie ihre Mauer radikal hochgefahren hat, und der verletzliche Teil von ihr, in den ich mich verliebt hatte, für mich unerreichbar ist.

GIbt es Wege, wie ich sie zu einer zweiten Chance bringen kann? Ich will sie dabei nicht überreden, sie hat ihren freien Willen, und wenn sie ohne mich glücklicher ist, soll sie lieber immer ohne mich bleiben. Aber irgendwo glaube ich, dass sie die Gefühle für mich eher ausblendet, als dass sie wirklich verschwunden sind (was natürlich eine reine Mutmaßung ist, dessen bin ich mir bewusst). Gibt es irgendetwas, das ich tun kann? Außer Schweigen und Warten und mein Leben neu aufbauen? Ich habe gerade das Gefühl, dass ich mit egal welcher Aktion etwas falsch machen würde, und mir nur dieses passive Nichtstun bleibt - was mir aber widerstrebt, denn wenn man etwas will, sollte man doch darum kämpfen können. Und gleichzeitig müsste sie aber mitkämpfen, oder das kämpfen zumindest zulassen.

Wie gesagt, ich wusste schon in der Beziehung von der Diagnose, ließ das aber danach weiter laufen, anstatt mich in Foren oder Selbsthilfegruppen schlau zu machen. Das würde ich jetzt anders machen - und trotz der Diagnose würde ich die Beziehung wieder zurückwollen. Ich weiß, dass sie ein schwieriger Mensch ist und bleiben wird. Aber sie war/ist eben mein schwieriger Mensch.

Mehr lesen

3. Mai 2014 um 23:17


aber was möchtest du denn genau wissen? du hast dir eine Frau gesucht die eine Persönlichkeitsstörung hat und mit der du leben musst, falls du mit ihr wieder zusammen sein möchtest. Du siehst deine ehemalige Freundin als schwierig an. Sie hat eine Störung wie 1000 andere Menschen auch und wahrscheinlich auch in einer Partnerschaft sind ohne Diagnose. Sie wird dich bestimmt auch als schwierig sehen. Du solltest dich auf ihre Störung einstellen, wenn du sie liebst. Eigentlich ist es möglich eine Beziehung mit einem Borderliner zu haben, wenn man weiß wie er tickt.

Andere Menschen sitzen im Rollstuhl, haben Diabetes oder sind herzkrank und man muss sich darauf auch einstellen, bei Persönlichkeitsstörungen ist das Leiden unsichtbar und darum kann es kein Außenstehender nachvollziehen.

Sie fühlt intensiver als andere Frauen und wenn du mal ein bisschen auf sie aufpasst und ihr Vertrauen gibst, nicht ständig anderen Frauen hinterher schaust und ihre Eifersucht entfachst oder ähnliche Spielchen, die sie auf die Palme bringen, mit ihr spielst dann wirst du friedlich mit ihr leben können.

Wenn da natürlich unsensibel bist und viel an dich denkst, dann würde ich es lieber beenden. Du profitierst doch sicherlich auch von ihrer Störung, indem du mehr Sex, intensivere Nähe und Aufmerksamkeit bekommst als bei anderen Frauen.

Langweilig wird es mit einer Borderlinerin sicherlich nicht


1 LikesGefällt mir

4. Mai 2014 um 18:18
In Antwort auf rylee_12631908


aber was möchtest du denn genau wissen? du hast dir eine Frau gesucht die eine Persönlichkeitsstörung hat und mit der du leben musst, falls du mit ihr wieder zusammen sein möchtest. Du siehst deine ehemalige Freundin als schwierig an. Sie hat eine Störung wie 1000 andere Menschen auch und wahrscheinlich auch in einer Partnerschaft sind ohne Diagnose. Sie wird dich bestimmt auch als schwierig sehen. Du solltest dich auf ihre Störung einstellen, wenn du sie liebst. Eigentlich ist es möglich eine Beziehung mit einem Borderliner zu haben, wenn man weiß wie er tickt.

Andere Menschen sitzen im Rollstuhl, haben Diabetes oder sind herzkrank und man muss sich darauf auch einstellen, bei Persönlichkeitsstörungen ist das Leiden unsichtbar und darum kann es kein Außenstehender nachvollziehen.

Sie fühlt intensiver als andere Frauen und wenn du mal ein bisschen auf sie aufpasst und ihr Vertrauen gibst, nicht ständig anderen Frauen hinterher schaust und ihre Eifersucht entfachst oder ähnliche Spielchen, die sie auf die Palme bringen, mit ihr spielst dann wirst du friedlich mit ihr leben können.

Wenn da natürlich unsensibel bist und viel an dich denkst, dann würde ich es lieber beenden. Du profitierst doch sicherlich auch von ihrer Störung, indem du mehr Sex, intensivere Nähe und Aufmerksamkeit bekommst als bei anderen Frauen.

Langweilig wird es mit einer Borderlinerin sicherlich nicht


Wie kann ich sie zurückerobern?
was ich genau wissen will ist, wie ich sie zurückbekomme..

ich würde definitiv mit der Persönlichkeitsstörung leben können und wollen, die ist Teil des Pakets. Ich habe das vor der Trennung schon hinbekommen, und würde es jetzt mit viel Selbsterkenntnis und viel Nachdenken noch besser hinbekommen. Schwierig war sie, aber schwierig war auch ich auf meine Art. Ganz ohne Faxen, und mit drei Monate Trennung hinter mir: Sie ist meine Traumfrau, mit ihr will ich durch alle Schwierigkeiten durch eine gemeinsame Zukunft aufbauen und erleben.

Aber wie das tun, wenn sie sich von mir abkapselt, blockiert, und um ihre Gefühle eine Mauer aufbaut, die ich nicht durchdringen kann? Wenn die Fassade alles ist, was man zu Gesicht bekommt, und die explizit gegenüber mir nicht fallengelassen wird - im Gegenteil, ich werde eher skeptischer behandelt, und momentan komplett ignoriert.

Die Gefühle sind riesengroß, aber ich habe keine Ahnung, was sie noch fühlt, bzw. ob es jemals eine zweite Chance für uns geben wird. Was kann man da tun?

Gefällt mir

5. Mai 2014 um 12:04

...
hoffnungslos verschossen ja, aber bei ihr war das auch komplett anders ausgeprägt. Die ganzen von Dir beschriebenen Sachen gab es nicht, sie ist eine von den Borderlinerinnen, die "gut" funktionieren...

Gefällt mir

21. Januar 2015 um 16:13
In Antwort auf glenn_12136788

Wie kann ich sie zurückerobern?
was ich genau wissen will ist, wie ich sie zurückbekomme..

ich würde definitiv mit der Persönlichkeitsstörung leben können und wollen, die ist Teil des Pakets. Ich habe das vor der Trennung schon hinbekommen, und würde es jetzt mit viel Selbsterkenntnis und viel Nachdenken noch besser hinbekommen. Schwierig war sie, aber schwierig war auch ich auf meine Art. Ganz ohne Faxen, und mit drei Monate Trennung hinter mir: Sie ist meine Traumfrau, mit ihr will ich durch alle Schwierigkeiten durch eine gemeinsame Zukunft aufbauen und erleben.

Aber wie das tun, wenn sie sich von mir abkapselt, blockiert, und um ihre Gefühle eine Mauer aufbaut, die ich nicht durchdringen kann? Wenn die Fassade alles ist, was man zu Gesicht bekommt, und die explizit gegenüber mir nicht fallengelassen wird - im Gegenteil, ich werde eher skeptischer behandelt, und momentan komplett ignoriert.

Die Gefühle sind riesengroß, aber ich habe keine Ahnung, was sie noch fühlt, bzw. ob es jemals eine zweite Chance für uns geben wird. Was kann man da tun?

Hallo Florian
Hallo Florian.
ich würde gerne wissen wie es bei dir weiter gegangen ist da ich in der gleichen Situation bin.
5,5 Jahre Beziehung und seit 8 Wochen kein Kontakt. ICh bin genau wie du am Boden zerstört.
bei mir sogar noch mehr. Nach meinem Nervenzusammenbruch vor 2 Wochen lieg ich im Krankenhaus

Gefällt mir

22. Januar 2015 um 12:27

Hallo
Ich spreche jetzt aus eigener Erfahrung:
Gib ihr die Möglichkeit, das Tempo selbst zu bestimmen. Sage ihr, dass du sie liebst und zurück willst. Und lass ihr die Zeit ob sie sich für dich oder gegen dich entscheidet. Sie hat das vertrauen in dich verloren. Musst ihr zeigen, dass sie die vertrauen kann. Das kostet Zeit und Nerven. Aber du kannst sie nicht drängen, das überfordert sie.

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Frauen für TV-Umstyling gesucht!
Von: cinaed_12930039
neu
22. Januar 2015 um 10:43
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen