Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Bitte um Mithilfe

13. April 2006 um 16:41 Letzte Antwort: 16. April 2006 um 12:39

Ich schreibe zur Zeit meine Semnararbeit zumThema Lebensweg und tod.
Ein wichtiger Bestandteit der Arbeit ist ein Fragebogen, der von möglichst vielen leuten ausgefüllt werden soll. wäre also sehr nett, wenn ihr mir helft und die fragen beantwortet. Ihr müsst nicht allebeantworten, wenn ihr nicht wollt. Für mich ist es sehr wichtig und ihr würdet dazu beitragen, dass ich hoffentlich eine gutenote bekomme.

Eure namen werdenselstverständlich nicht erwähnt...

-Alter:
-Beruf:
-Wie haben sie bisher ihre Lebenszeit verbracht?
-Wie würden sie die bisher gelebten Jahre charakterisieren?
-Welche Vorstellungen haben sie als Kind bzw. in jungen Jahren von ihrem Leben gehabt?
-Stimmen diese Vorstellungen mit ihrem bisherigen Leben überein?
-Haben sie Angst vor dem Tod?
-Wann glauben sie sterben zu müssen?
-Glauben sie an ein Leben oder eine Existenz in irgendeiner Form nach dem Tod?
-Wenn ja wie stellen sie dich diese Existenz vor?
-Wenn nein warum nicht?
-Ist der Glaube an Gott Bestandteil ihres Lebens?
Wenn ja wie hat er ihr Leben bisher beeinflusst?
Wenn nein Warum nicht?
gibt es etwas anderes an das sie glauben?
-Was für eine berufliche Karriere haben sie als Kind angestrebt?
-Was üben sie heute für eine Tätigkeit aus?
-Was ist ihnen für die Zukunft am wichtigsten?
(ordnen sie von wichtig nach unwichtig)
Lang leben Viel Geld haben Viel Freizeit/Zeit für die Familie haben Eine Familie gründen Viele Freunde haben

Danke schonmalimvoraus für ihre hilfe

mfg Ilona

Mehr lesen

13. April 2006 um 19:19

Ok:
Alter: 23
Beruf: Journalistin (freie), Fotografin (freie), Schülerin
(Abitur) und Mama (Tochter, 3 Jahre alt)

Wie haben sie bisher ihre Lebenszeit verbracht:
Mit Höhen und Tiefen. Mal glücklich und ausgelassen, mal todtraurig. Ein ganz normales Leben eben. In dieser zeit habe ich mir eine kleine Familie aufgebaut und mich beruflich weiterentwickelt.

Wie würden sie die bisher gelebten Jahre charakterisieren?
Ich war nie gerne Kind. Ich habe mich immer als unselbstständig und ausgeliefert empfunden und hatte früh den Drang nach selbstständigkeit. Meine Kinderjahre waren auch nicht sonderlich schön, aber ich habe eine Mutter die mir Stärke, Selbstbewustsein und Vertrauen "geschenkt" hat. Das ist viel Wert. die Jugendzeit war ok. Eben Höhen und Tiefen. Jetzt arbeite ich mich auf meine Träume hin...

Welche Vorstellung haben sie als Kind von ihrem Leben gehabt?
Selbstständigkeit, eine schöne Wohnung mit großen Fenstern und Garten, 2 Kinder-die ich immer jung griegen wollte, eventuell einen Ehemann, aber das war mir nie soo wichtig,einen Job bei dem ich schreiben kann, wie Redakteurin, Journalistin, Autoren, Werbedesignerin usw (ich habe schon als Kind viel geschrieben)... hmmm ich glaub das wars!

Stimmen diese Vorstellungen mit ihren bisherigen Leben überein?
Ja, ich habe eine schöne Wohnung mit Garten (allerdings ohne die Bodenlangen Fenster),ich hab ein Kind das ich früh bekommen habe und plane das Zweite für nächstes Jahr, dann bin ich 25. Ich habe sogar einen Verlobten (was mir als Kind ja nie so wichtig war)Mir war aber immer wichtig eine heile Familie hinzubekommen, weil ich die als Kind nie hatte und das habe ich schon ganz gut in Angriff genommen... ach ja und kreative Jobs hab ich auch

Haben Sie Angst vor dem Tod?
Ja

Wann glauben Sie sterben zu müssen?
Wenn die Zeit dafür reif ist

Glauben Sie an einem leben nach den Tod?
Ja

Wie stellen Sie sich die Existenz vor?
Ich spiele schon mit den Gedanken, ob nicht die Seelen von Toten auf der Erde umherirren, wenn sie noch nicht ihre ruhe gefunden haben. Aber vorallem glaube ich daran das diese Ruhe bei Gott ist, der auf uns wartet und bei dem wir den endgültigen Frieden finden.

Ist der Glaube an Gott ein fester Bestandteil Ihres Lebens?
Ja

Wenn ja wie hat er Ihr Leben bisher beeinflußt?
Er hält nicht das Schlechte von mir fern, aber er hilft mir sie durchzustehen. Der Glaube gibt mir Sicherheit.

Berufliche Karriere:
siehe oben

Welche Tätigkeit:
siehe oben

Was ist Ihnen für die Zukunft am wichtigsten?
1. Eine Familie gründen
2. Zeit für die Familie haben
3. Viel Freizeit
4. Lang Leben
5. Viele Freunde haben
6. Viel Geld haben

Erklärung: Ich denke das Geld im Sinne eines gesicherten Lebens schon Wichtig ist, aber Geld macht nicht glücklich. Wichtig finde ich auch in seinen Leben etwas sinnvolles vollbracht zu haben, denn ich glaube das jeder Mensch auf dieser Welt ist um einen Auftrag zu erfüllen und anderen zu helfen. Ich würde gern im Alter von 45(wenn die Kinder groß und der beruf gesichert ist) in einem 3te Weltland für ein Jahr helfen.
Lg

Gefällt mir

15. April 2006 um 14:27

-
1.24
2.ergotherapeutin
3.schule,ausbildung,arbeiten,heirat
4.schön,aufregend,letztes jahr war hart
5.das man alles erreichen kann wenn man was für tut
6.ja
7.ja,deswegen habe ich unter einer angststöung gelitten
8.wenn der tag gekommen iss.irgendwann im alter,was kommt das kommt
9.das die seele irgendwo noch ist
10.habe ich mir nie gedanken drüber gemacht
11.ich glaube nicht an gott
12.ich glaube nicht,dafür muss ich keine gründe haben
13.wollte tierärztin werden
14.ergotherapeutin
15.ein glückliches leben,gesundheit,kinder mit meinem mann,ein häuschen und viele urlaube.natürlich auch das wir immer arbeit haben

so,das wars
lg
emma

Gefällt mir

15. April 2006 um 15:53

",,,"
-Alter: 34
-Beruf: Lehrerin
-Wie haben sie bisher ihre Lebenszeit verbracht? Schulbesuch, Studium, Referendariat, Arbeit ein Jahr in Deutschland, sechs Jahre in Sibirien, Nun seit September wieder Deutschland
-Wie würden sie die bisher gelebten Jahre charakterisieren? Ein ständiges Auf und Ab, zum Teil sehr problembeladen, versuche gerade zu mir selbst zu finden!
-Welche Vorstellungen haben sie als Kind bzw. in jungen Jahren von ihrem Leben gehabt? Tolle! Ich habe immer gedacht, mit Mitte dreißig hätte ich einen gut verdienenden Mann, würde selbst auch arebtien, drei Kinder (mindestens), Haus, Garten, Hund - halt das Typische.
-Stimmen diese Vorstellungen mit ihrem bisherigen Leben überein? Nun, in keinerlei Beziehung, aber ich glaube heute auch, dass mir meine alten Vorstellungen nur von meiner Umwelt eingetrichtert wurden. Heute suche ich halt einen Weg, wirklich GLÜCKLICH zu werden - und halt mich selbst zu verwirklichen, mich nicht mehr nur an den anderen und an dem, was mir anerzogen wurde, zu orientieren.
-Haben sie Angst vor dem Tod? Vor dem Tad an sich habe ich keine Angst (bin gläubige Christin), eher vor der Art des Sterbens
-Wann glauben sie sterben zu müssen? Nun, die rage verstehe ich nicht so ganz (könntest du sie präzisieren) - ich hoffe natürlich, möglichst alt zu werden!
-Glauben sie an ein Leben oder eine Existenz in irgendeiner Form nach dem Tod? Ja
-Wenn ja wie stellen sie dich diese Existenz vor? Da habe ich keine genaue Vorstellung, aber ich glaube, dass unsere Seelen wieter existieren!
-Wenn nein warum nicht?
-Ist der Glaube an Gott Bestandteil ihres Lebens? Ja!
Wenn ja wie hat er ihr Leben bisher beeinflusst? Nun, ich versuche ein möglichst gutes Leben zu führen und orientiere mich dabei an den christlichen Grundwerten. Wenn ich Problem oder auch besonders glüückliche Momente erlebt habe, wende ich mich an Gott, um mit ihm zu sprechen. Ich weiß halt auch in schlechten Momenten, dass dort jemand ist, der mich begleitet und denke., dass alles in meinem Leben einen Sinn hat. Allerdings bin ich mir auch darüber im Klaren, dass ich mein Leben selbst in die Hand nehmen muss - und ich versuche das Beste aus dem, was mir mitgegeben wurde, zu machen!
Wenn nein Warum nicht?
gibt es etwas anderes an das sie glauben?
-Was für eine berufliche Karriere haben sie als Kind angestrebt? Ich wolte auch L. werden!
-Was üben sie heute für eine Tätigkeit aus? Lehrerin an einer GHS
-Was ist ihnen für die Zukunft am wichtigsten? Nun, von dem unten Angegebenen eigentlich ichts - ich möchte halt ein glückliches Leben üren, das bedeutet für mich einfach nur Zufriedenheit mit mir und meinem Leben. Eine Familie wäre nicht schlecht, wenn es aber nicht sein soll, so soll es nicht sein.
(ordnen sie von wichtig nach unwichtig)
Lang leben Viel Geld haben Viel Freizeit/Zeit für die Familie haben Eine Familie gründen Viele Freunde haben

Gefällt mir

16. April 2006 um 12:39

Hui, ich LIEBE fragebogen!!!
ALTER: 16
BERUF: schülerin
WIE HABEN SIE BISHER IHRE LEBENSZEIT VERBRACHT? denken, träumen, fürs leben lernen, positiv und negativ
WIE WÜRDEN SIE DIE BISHER GELEBTEN JAHRE CHARAKTERISIEREN? interessant(im nachhinein), verbesserungswürdig, hatte aber immer meinen spaß, bin auf der suche nach mir selbst und dem sinn des lebens
WELCHE VORSTELLUNGEN HABEN SIE ALS KIND BZW: IN JUNGEN JAHREN VON IHREM LEBEN GEHABT? naja, zu dieser gruppe gehöre ich vermutlich noch... früher wollte ich immer viel geld haben und nach münchen ziehen.
STIMMEN DIESE VORSTELLUNGEN MIT IHREM BISHERIGEN LEBEN ÜBEREIN? naja, eher nicht, nachdem ich meine ideale überdacht habe. ich habe einen großen wunsch, nämlich mit dem mann, den ich liebe irgendwann glücklich werden können, denn geld ist nicht alles, auch arme leute können glücklich sein. und vielleicht werde ich nach der schule auswandern, mal sehen... ich weiß es noch nicht, aber ich bin ja auch noch so jung...
HABEN SIE ANGST VOR DEM TOD? ich habe keine angst vor meinem eigenen tod, aber ich habe angst vor dem tod der menschen, die mir nahe stehen
WANN GLAUBEN SIE STERBEN ZU MÜSSEN? wenn ich versucht habe, meinen teil dazu beigetragen, dass die welt besser wird, und bemerke, dass ich die falsche richtung gewählt habe
GLAUBEN SIE AN EIN LEBEN ODER EINE EXISTENZ IN IRGENDEINER FORM NACH DEM TOD? ich bin mir nicht so sicher... ich glaube, dass es bestimmte geister gibt, aber ich bin mir nicht so sicher, was ich von einem leben nach dem tod halten soll... ich lass das mal auf mich zukommen, denn ich bin eigentlich einigermaßen froh, dass ich hier und jetzt lebe, ich sehe es als chance, leuten zu helfen, denen es schlechter geht, als mir (also so ziemlich allen).
IST DER GLAUBE AN GOTT BESTANDTEIL HRES LEBENS? naja, nicht unbedingt bestandteil, aber ich glaube an gott, auch wenn ich einige thesen der bibel fragwürdig finde...
WENN JA, WIE HAT ER IHR LEBEN BIHER BEEINFLUSST? ich versuche, so zu handeln, wie ich es von anderen erwarten würde, auch wenn das nicht so viel mit meinem glauben zu tun hat, sondern eher damit, dass ich gerne helfe und gerne ein herzensguter mensch wäre.
GIBT ES ETWAS ANDERES AN DAS SIE GLAUBEN? ich glaube an die kraft der gedanken und an das gute im menschen.
WAS FÜR EINE BERUFLICHE KARRIERE HABEN SIE ALS KIND ANGESTREBT? mit sechs jahren wollte ich pilotin werden, weil ich in der zeitung gelesen hatte, dass man da viel geld verdient. mit acht wollte ich politesse werden, weil mich waffen fasziniert haben, und ich hab mir das immer als verbrecherjagd (zu fuß!)vorgestellt. mit neun wollte ich tierärztin werden, bis mein hase gestorben ist (aus dessen bauch die organe herausquollen) und ich gemerkt habe, dass das gar nicht so lustig ist. dann wollte ich tierpsychologin werden, danach normale psychologin und jetzt möchte ich seit 1,5 bis 2 jahren ärztin werden.
WAS IST IHNEN FÜR DIE ZUKUNFT AM WICHTIGSTEN? (VON WICHTIG NACH UNWICHTIG) 1. eine familie gründen; 2. viel zeit für die familie haben;
3. viele freunde haben; 4. lang leben; 5. viel geld haben (den erbschleichern auf der spur)
spaß hat's gemacht!!!
viele grüße

Gefällt mir