Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / BITTE um HILFE!!! ich weiß nicht mehr weiter...

BITTE um HILFE!!! ich weiß nicht mehr weiter...

8. Juni 2015 um 23:40 Letzte Antwort: 4. Juli 2015 um 12:46

Hallo Leute! Ich bitte euch wirklich um Hilfe, ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Es wird vermutlich ein etwas längerer Text, ich hoffe trotzdem dass jemand da draußen ist, der einen Ratschlag für mich hat.

Kurz gesagt:
Ich bin weiblich, 20 Jahre alt, studiere im 4 Semester Mathematik, bin Vollwaise, lebe von der Waisenpension, habe keine Familie mehr und kämpfe mich so durchs Leben.

Längere Ausführung:
Ich bin damals bei meinen Großeltern aufgewachsen (meine Eltern sind gestorben als ich 5 Jahre alt war), habe sogar noch eine 2 Jahre ältere Schwester, habe dort grausame Dinge erlebt, die mich als Teenager fast zum Selbstmord getrieben hätten. Ich habe mich geritzt, hatte wahrscheinlich Depressionen, hab nichts mehr gegessen, mir war alles egal, konnte mir nicht mehr vorstellen, wie ich in meinem Leben jemals nochmal glücklich werden könnte. Hatte aber das Glück, dass mir viele Dinge in den Schoß gefallen sind, war gut in der Schule, obwohl ich beinahe nichts dafür tat, hatte Freunde, denen ich mich anvertrauen konnte, schaffte so mit allerletzten Kräften das Abi, war aber eine absolut grausame Zeit.
Bergauf ging es eindeutig, als ich vor 3 Jahren meinen derzeitigen Freund kennengelernt habe, er ist das Beste, das mir passieren konnte. Er half mir, von meinen Großeltern wegzukommen, gab mir das Gefühl, mein Leben könne doch irgendwie noch schön werden, unterstützte mich in jeder verzweifelten Stunde, seine Eltern haben mich aufgenommen wie eine Tochter. Ich hab sozusagen eine neue Familie gefunden.
Obwohl ich so viel Glück hatte, haben mich leider diese schweren Jahre geprägt. Hinzu kommt, dass ich bis heute nicht komplett von meiner Familie loskomme. Meine Großeltern überlegen sich immer wieder aufs neue Gehässigkeiten, um mir mein Leben schwer zu machen. Am schlimmsten daran ist, dass sie meine Schwester gegen mich ausspielen. Ich habe meine Schwester geliebt, sie war immer mein Vorbild und meine einzige wirkliche Bezugsperson. Heute weiß ich nicht mehr, ob ich ihr überhaupt irgendetwas wert bin. Ich will gar nicht näher ins Detail gehen, ich langweile euch wahrscheinlich nur damit. Grob gesagt habe ich heute nur noch über Anwälte Kontakt mit ihr.
Ich habe auch den Hälfteanteil eines Hauses von meinen Eltern geerbt. Meiner Schwester gehört die zweite Hälfte, sie will mich jetzt raus haben und das Haus verkaufen, oder Unsummen an Geld von mir haben. Habe alles versucht, um es ihr recht zu machen und gleichzeitig in meinem für mich möglichen Rahmen zu bleiben, aber nichts kommt dabei raus. Sie will mich um meine allerletzte Sicherheit bringen. Ich bin unendlich enttäuscht.

Ich bin eine Person, die immer lächelt, auch wenn es mir wahnsinnig schlecht geht. Oft gestehe ich es mir selbst nicht einmal ein, bemerke erst nach Wochen, was mit mir los ist. Merke einfach erst sehr spät, dass mich etwas belastet, wahrscheinlich aus Selbstschutz. Wenn ich mich dann an meine Mitmenschen wende, glaubt mir niemand, dass es mir so schlecht gehen kann, es war ja gerade noch alles okay.
Ich bin eigentlich nicht der Typ, der schnell aufgibt. Ich musste mich im Leben oft durchboxen, bin verdammt stur und gestehe mir ungern Fehler ein. Bin aber gleichzeitig unheimlich sensibel und würde für Menschen, die mir wichtig sind, mein Leben geben.

Mein Leben ging weiter, nun bin ich im 4. Semester meines Mathematikstudiums. Es war anfangs ganz interessant, man hat gute Berufsaussichten und mir kam es damals als die beste Entscheidung vor. Außerdem beenden nur sehr wenige erfolgreich das Mathematikstudium, ich wollte mir offenbar etwas beweisen und meinen Mitmenschen genauso. Heute bin ich absolut unglücklich, komme nicht mit meinen Mitstudenten klar, die ticken alle anders als ich, mir kommt das Grauen vor jeder Übung, finde keine Motivation zum Lernen, besuche zwar Vorlesungen, erscheine aber zum Schluss nicht zur Prüfung, ich zweifle an mir selbst, versuche herauszufinden, ob es an mangelnder Disziplin oder an Desinteresse am Fach liegt. Zudem beschäftigen mich so viele andere private Dinge so sehr. Ich habe andere Menschen angelogen, ihnen vorgespielt, alles sei in Ordnung, weil ich keine Schwäche zeigen wollte, habe mich nun 2 Jahre lang selbst in diese Probleme hineingeritten und habe das Gefühl, nicht mehr rauszukommen. Ich habe riesige Angst davor, dass die Wahrheit ans Licht kommt, will einfach da raus, ohne dass Andere etwas davon mitbekommen. Hinzu kommt, dass ich Angst habe, alles zu verlieren, woran mir noch etwas liegt. Ich habe immer hohe Ansprüche an mich selbst gestellt, will eigentlich auch eine gute Ausbildung, habe jetzt Angst, alles zu verlieren durch den nicht ausreichenden Studienerfolg. Dass mir die Waisenpension gestrichen wird und ich nicht mehr weiter studieren kann. Dass ich mir das geerbte Haus nicht mehr leisten kann und den Forderungen meiner Schwester nachgehen muss, dass meine Großeltern endlich das sehen, was sie immer sehen wollten; mich am Boden. Dass meine Schwiegereltern enttäuscht von mir sind, erkennen, dass ich gelogen habe und nichts mehr mit mir zu tun haben wollen. Und auch, dass mein Freund wahnsinnig enttäuscht von mir ist. Er glaubt so sehr an mich und ist so stolz, und ich will so sehr, dass er auch weiterhin so über mich denkt. Ich zweifle an mir selbst, an meiner Intelligenz, ob eine Uni überhaupt das Richtige für mich ist, will aber niemanden enttäuschen, mich eingeschlossen. Ich will ENDLICH eine Sicherheit haben, im Leben angekommen sein. Zufrieden und nicht ständig suchend nach dem Lebenssinn.

Vielleicht mache ich mir viel zu viele Gedanken und erwarte zudem zuviel von mir. Oft würde ich mich am liebsten einfach vergraben. Mir geht es so mies zurzeit. Und dann kommt vieles wieder hoch. Die ganzen depressiven Gedanken von früher, hätte ich nicht Angst, mein Freund könnte etwas bemerken, würde ich mich wahrscheinlich auch wieder ritzen.

Mir fällt es schwer, mit Mitmenschen offen darüber zu reden.
Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Mir kommt alles so ausweglos vor.

Mehr lesen

9. Juni 2015 um 4:53

Lieber schokofrosch!
Das ist natürlich ein Fehler, wenn Du alles in
Dich "hineinfrisst" und nicht offen darüber sprichst. Ich habe Deine Zeilen aufmerksam gelesen und finde sie nicht langweilig. Goethe ist (für MICH!) langweilig. Aber das ist ja meine Privatangelegenheit. Ich könnte Dir jetzt natürlich zu einem Therapeuten raten, aber ich tu es deshalb nicht, weil ich nicht weiß, ob er der richtige Gesprächspartner ist. Du kannst doch mit Deinem Freund offen und ehrlich sprechen. Du redest von: "Wenn das rauskommt!" Was soll denn rauskommen? Oder, besser gefragt, was DARF denn nicht rauskommen? Du hast Dich doch vor den Lesern auch geöffnet und auch vor mir. Von welchen Lügen sprichst Du denn? Du hast Dir absolut nichts vorzuwerfen. Es gibt viele Menschen, die Vollwaisen sind und sich im Leben durchgeboxt haben. Respekt kann ich da nur sagen! Das ist doch nichts Schlechtes! Okay. Deine Schwester will das Haus verkaufen. Da Dir aber 50 Prozent vom Haus gehören, müsstest Du Ihr (ich möchte es nur EINMAL sagen, EINMAL falsch sagen!), nach "Adam Riese", Deinen Pflichtteil ausbezahlen. Ist das richtig so? Ich gehe einmal davon aus. Du musst einen Anwalt (Deiner Wahl) kontaktieren, der das regelt. Du bekommst vom Staat Prozesskostenhilfe, die Du beim zuständigen Amtsgericht beantragen musst und auch bekommst, wenn Du nachweisen kannst, dass Du mittellos bist. Und das bist Du ja auch, weil das Haus noch nicht verkauft ist und Deine Waisenrente für das geforderte Honorar eines juristischen Beistands nicht ausreicht. Das Amtsgericht erteilt Dir hier Auskunft. Es gibt aber auch noch andere kostenlose Beratungsstellen und Einrichtungen. Erst wenn das geregelt ist, hast Du wieder "Luft zum Atmen!" Und dann kannst Du sagen: "Jetzt kümmere ich mich um alles andere. Du solltest Dir eine Art Plan machen, in dem Du aufschreibst, was absolute Priorität hat. Dann arbeitest Du, Punkt für Punkt diesen Plan, systematisch, ab. Deine Schwiegereltern, aber auch Dein Freund, werden Dich hierbei unterstützen, das glaube ich zumindest. Du wirst Dich, Schritt für Schritt, nach vorne arbeiten, aber das wird Dir gelingen, weil Du es bereits "gelernt" hast, wie das zu bewerkstelligen ist. Nur weil Du kein Geld hast, brauchst Du Dir weder von Deinen Großeltern, noch von Deiner Schwester, irgendetwas gefallen zu lassen! Das Leben ist eine ungerechte Angelegenheit, das wissen wir alle, deshalb musst Du, für DEINE! Gerechtigkeit kämpfen, dass Dein Leben wieder lebenswert wird. Und dabei wünsche ich Dir

viel Glück und Erfolg!!!

lib
man

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2015 um 5:44

@schokofrosch
Lieber schokofrosch,

liegt ein Testament vor? Ich meine, ist daraus ersichtlich, ob Du beispielsweile "lebenslanges Wohnrecht hast?" Sollte das nicht testamentarisch vereinbart worden sein, aber Deine Schwester das Haus verkaufen wollen, muss DIR Deine Schwester, den Anteil von 50 Prozent ausbezahlen! Das sollte man halt jetzt wissen!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2015 um 10:24
In Antwort auf lightinblack

@schokofrosch
Lieber schokofrosch,

liegt ein Testament vor? Ich meine, ist daraus ersichtlich, ob Du beispielsweile "lebenslanges Wohnrecht hast?" Sollte das nicht testamentarisch vereinbart worden sein, aber Deine Schwester das Haus verkaufen wollen, muss DIR Deine Schwester, den Anteil von 50 Prozent ausbezahlen! Das sollte man halt jetzt wissen!

lib

Nein,
es liegt kein Testament vor. Ich weiß auch grundsätzlich, dass sie mich nicht einfach so aus dem Haus kicken kann. Ohne mein Einverständnis ist sie genauso hilflos wie ich. (Einzige Möglichkeit wäre eine Eigentumaufhebungsklage, bei welcher das Haus versteigert wird. Ich kann mir aber schwer vorstellen, dass sie das vorhat, denn sie würde dann sehr wahrscheinlich noch viel weniger Geld bekommen, als ich ihr angeboten hätte)
Es geht dabei auch weniger um die Angst, dass sie mir das Haus wegnehmen könnte, als mehr darum, dass wir keine Lösung finden, die Besitzverhältnisse endlich abschließend zu klären. Ich will das Haus um keinen Preis verlieren, aber wenn sie nicht will, dann kann ich sie auch nicht dazu zwingen, mir ihre Hälfte zu verkaufen, bzw. will sie unmögliche Summen von mir, von denen sie weiß, dass ich diese nicht finanzieren kann.
Es zerrt einfach an meinen Nerven, ich weiß nicht, wann diese Dinge endlich geklärt sind. Durch unser Erbe kann ich auch nicht vollkommen von meiner Familie loskommen und die Ungewissheit beschäftigt mich andauernd. Aber ich will das Haus auf keinen Fall aufgeben. Es kommt mir vor wie eine unlösbare Zwickmühle, in der ich mich befinde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2015 um 10:33

Sie wird
das Haus nicht verkaufen, weil eine Versteigerung immer ein Verlustgeschäft ist. Du solltest ihr die Vorteile auf zeigen, z. B. dass ein Haus ein Haus ist, sie keine Miete zu bezahlen braucht usw. Du solltest Dich auch mal mit ihr zusammensetzen und ein Intensives Gespräch mit ihr führen, in einem ruhigen, sachlichen Ton und ihr sagen, dass ihr doch früher so gut miteinander ausgekommen seid. Warum sie das alles nicht mehr will. Vielleicht wird sie aber nur von den Großeltern aufgehetzt. Auch mit denen solltest du einmal reden. Ein gutes Gespräch, ohne Hass und Missgunst, kann
manchmal Wunder bewirken. Es kommt nur drauf an, wie es geführt wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2015 um 10:46
In Antwort auf lightinblack

Lieber schokofrosch!
Das ist natürlich ein Fehler, wenn Du alles in
Dich "hineinfrisst" und nicht offen darüber sprichst. Ich habe Deine Zeilen aufmerksam gelesen und finde sie nicht langweilig. Goethe ist (für MICH!) langweilig. Aber das ist ja meine Privatangelegenheit. Ich könnte Dir jetzt natürlich zu einem Therapeuten raten, aber ich tu es deshalb nicht, weil ich nicht weiß, ob er der richtige Gesprächspartner ist. Du kannst doch mit Deinem Freund offen und ehrlich sprechen. Du redest von: "Wenn das rauskommt!" Was soll denn rauskommen? Oder, besser gefragt, was DARF denn nicht rauskommen? Du hast Dich doch vor den Lesern auch geöffnet und auch vor mir. Von welchen Lügen sprichst Du denn? Du hast Dir absolut nichts vorzuwerfen. Es gibt viele Menschen, die Vollwaisen sind und sich im Leben durchgeboxt haben. Respekt kann ich da nur sagen! Das ist doch nichts Schlechtes! Okay. Deine Schwester will das Haus verkaufen. Da Dir aber 50 Prozent vom Haus gehören, müsstest Du Ihr (ich möchte es nur EINMAL sagen, EINMAL falsch sagen!), nach "Adam Riese", Deinen Pflichtteil ausbezahlen. Ist das richtig so? Ich gehe einmal davon aus. Du musst einen Anwalt (Deiner Wahl) kontaktieren, der das regelt. Du bekommst vom Staat Prozesskostenhilfe, die Du beim zuständigen Amtsgericht beantragen musst und auch bekommst, wenn Du nachweisen kannst, dass Du mittellos bist. Und das bist Du ja auch, weil das Haus noch nicht verkauft ist und Deine Waisenrente für das geforderte Honorar eines juristischen Beistands nicht ausreicht. Das Amtsgericht erteilt Dir hier Auskunft. Es gibt aber auch noch andere kostenlose Beratungsstellen und Einrichtungen. Erst wenn das geregelt ist, hast Du wieder "Luft zum Atmen!" Und dann kannst Du sagen: "Jetzt kümmere ich mich um alles andere. Du solltest Dir eine Art Plan machen, in dem Du aufschreibst, was absolute Priorität hat. Dann arbeitest Du, Punkt für Punkt diesen Plan, systematisch, ab. Deine Schwiegereltern, aber auch Dein Freund, werden Dich hierbei unterstützen, das glaube ich zumindest. Du wirst Dich, Schritt für Schritt, nach vorne arbeiten, aber das wird Dir gelingen, weil Du es bereits "gelernt" hast, wie das zu bewerkstelligen ist. Nur weil Du kein Geld hast, brauchst Du Dir weder von Deinen Großeltern, noch von Deiner Schwester, irgendetwas gefallen zu lassen! Das Leben ist eine ungerechte Angelegenheit, das wissen wir alle, deshalb musst Du, für DEINE! Gerechtigkeit kämpfen, dass Dein Leben wieder lebenswert wird. Und dabei wünsche ich Dir

viel Glück und Erfolg!!!

lib
man

Lieber lightinblack,
erstmal danke, für deine Antwort und deine Mühe, mir zu helfen!

Um dir deine Fragen zu beantworten, möchte ich dir sagen, dass ich mit Lügen meine, immer vorgegeben zu haben, dass alles okay sei. Dass ich mit dem Studium gut zurecht komme und keine Probleme habe. Ich habe beispielsweise behauptet, ein Stipendium zu bekommen, obwohl ich dieses schon seit einem Jahr nicht mehr erhalte, da ich den erforderlichen Studienerfolg nicht gepackt habe. Ich fühle mich wie die letzte Versagerin, nicht nur, weil ich Probleme habe, sondern auch, weil ich nicht fähig bin, mit andern darüber zu sprechen und mich dann in Lügen flüchte, die alles nur noch schlimmer machen. Ich habe Angst davor, meinem Freund und seinen Eltern und auch meinen Freunden zu sagen, was wirklich los ist, wie ich mich fühle und dass ich doch nicht so gut zurecht komme, wie ich immer vorgebe. Das Problem dabei bin ich selbst: ich will nicht immer das bemitleidenswerte Waisenkind sein, dass Hilfe braucht. Ich wollte einfach zeigen, dass ich trotz meines Schicksals alles schaffen kann. Damit habe ich mir aber leider selbst keinen Gefallen getan.
Und jetzt stehe ich da, mir kommt vor, ich habe nichts weitergebracht in den vergangenen 2 Jahren, hinzu kommt, dass ich meine Mitmenschen angelogen habe und dass ich keinen Plan habe, ob mein Studium wirklich das richtige für mich ist, oder ich einfach aus privaten Gründen gerade einfach keinen Nerv habe dafür.

Dein Ratschlag, mir einen Plan zu machen und diesen Schritt für Schritt abzuarbeiten, ist eine sehr gute Idee, jedoch kommt mir vor, dass meine Probleme nicht so schnell zu lösen sind und ich habe Angst, dadurch zu viel Zeit zu verlieren. Wer weiß, wie lange es dauert, bis die Angelegenheiten mit dem geerbten Haus endlich geklärt sind, wenn es hart auf hart kommt, könnte es noch 10 Jahre so weitergehen wie bisher. Das alles raubt mir meine Kraft. Ich will so vieles, aber ich habe schon so lange kein Erfolgserlebnis mehr gehabt. Andauernd kämpfe ich mich nur durchs Leben durch. Ich will endlich diese Anspannung und Angst loswerden.

Hinzu kommt meine Angst davor, die Unterstützung vom Staat zu verlieren, da ich mit meinem Studium nicht zurecht komme und nichts weitergeht. Wenn mir meine Waisenpension gestrichen wird, dann habe ich endgültig verloren. Dann kann ich mir ein Studium abschminken, ebenso wie das Haus.

lg schokofrosch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2015 um 10:59
In Antwort auf lightinblack

Sie wird
das Haus nicht verkaufen, weil eine Versteigerung immer ein Verlustgeschäft ist. Du solltest ihr die Vorteile auf zeigen, z. B. dass ein Haus ein Haus ist, sie keine Miete zu bezahlen braucht usw. Du solltest Dich auch mal mit ihr zusammensetzen und ein Intensives Gespräch mit ihr führen, in einem ruhigen, sachlichen Ton und ihr sagen, dass ihr doch früher so gut miteinander ausgekommen seid. Warum sie das alles nicht mehr will. Vielleicht wird sie aber nur von den Großeltern aufgehetzt. Auch mit denen solltest du einmal reden. Ein gutes Gespräch, ohne Hass und Missgunst, kann
manchmal Wunder bewirken. Es kommt nur drauf an, wie es geführt wird!

Ich
habe bereits ein solches Gespräch mit ihr geführt, aber es ist sehr schwer mit ihr auf einen grünen Zweig zu kommen. Obwohl sie 2 Jahre älter ist als ich, kann sie naiv sein wie ein Kind. Sie wohnt immer noch bei meinen Großeltern, studiert zwar auch, aber nicht sehr zielstrebig, schmeißt ihr Geld zum Fenster raus, und hat seit einem Jahr einen Freund, den sie finanziert. Sie sieht auch nicht, dass sie von meinen Großeltern aufgehetzt wird und wenn ich versuche, ihr zu erklären, wie es mir geht, kommt nur Unverständnis. Ihr typischer Satz, der unsere Gespräche dann beendet ist "Ich will einfach, dass alles fair abläuft." Und die Summe, die ich ihr für das Haus biete, sei in ihren Augen nicht genug. Obwohl wir sogar schon ein Gutachten erstellen lassen haben und mein Angebot über dem geschätzten Wert liegt. Es hat keinen Sinn mit ihr zu diskutieren oder Erklärungen zu finden, sie sieht es nicht ein. Und bei meinen Großeltern ist es noch schwieriger, denn bei ihnen kommt noch der Hass hinzu, den sie auf mich haben. Man kann mit ihnen leider kein neutrales Gespräch führen. Inzwischen habe ich es so oft probiert, irgendwann muss man einsehen, dass es keinen Sinn hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2015 um 15:32

LIeber Schokofrosch (ein lustiger Name ist das ....)
Ich kann mich "rimbecca" nur anschließen, aber Dir auch empfehlen, einen dicken Strich unter Dein bisheriges Leben zu setzen. Fang wieder von vorne an und kläre alles auf. Ich habe ja schon des Öfteren gesagt, dass man mit der Wahrheit weiterkommt. Was Du getan hast, war ja nichts "weltbewegendes", sondern eher ein "Selbstschutz". Wäre ich Dein Freund und Du würdest mit alles "beichten",
wäre ich zwar im ersten Moment überrascht, aber, ich würde Dir verzeihen, weil ich ja Deine Vergangenheit kenne. Was glaubst Du wie viele Menschen sich selber, aber auch andere belügen, weil sie sich nicht die Wahrheit sagen zu trauen. Sie schämen sich in Grund und Boden. Dennoch ist es doch so, "Probleme" zugeben zu dürfen, sich Fehler einzugestehen, weil man Mensch ist. Das zeichnet einen Menschen doch aus, nicht perfekt zu sein. Wenn das jeder wäre, könnte ich zu meinen Freunden sagen: "Das glaube ich, dass ihr das nicht versteht, mit euren Elektrohirnen!" Es ist an der Zeit, die Vergangenheit hinter Dir zu lassen und Dir eine Zukunft "aufzubauen", die es Dir ermöglicht, ein lebenswertes Leben zu führen. Du solltest auch nicht immer so negativ denken, sondern eine positivere Einstellung zum Leben entwickeln! Ich könnte jetzt sagen: "Der Schokofrosch" hat mich ja nur angelogen, warum mache ich mir eigentlich die Arbeit, um ihm zu helfen?" Aber so bin ich mal nicht, weil ich der festen Überzeugung bin, dass JEDER eine zweite Chance verdient hat und ich sehe in Dir einen Menschen, der BEREIT ist, sich zu ändern. Glaubst Du ich sage, dass ich mit Dir NIE WIEDER etwas zu tun haben will? Das wirst Du von mir nicht hören. Auch andere nicht, wenn sie einsehen, dass sie falsch gehandelt haben. Und ich glaube, fast zu wissen, dass Dein Freund zu Dir hält, egal, was kommen mag. Das ist doch schon mal eine ganze Menge, oder was sagst DU? Bevor Du die Flinte ins Korn wirfst, solltest Du KÄMPFEN! Das Leben verschenkt nichts, Du musst es Dir HOLEN!

Alles Gute!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juni 2015 um 9:09

Nimm den Druck raus
Ich kann ungefähr nachvollziehen wie es dir geht, es kommt mir vor als schreibst du über meine Vergangenheit nur aus einem anderen Blickwinkel.

Wenn ich dir einen Tipp geben darf: leb mehr für dich selber und Versuch nicht dein Leben so zu gestalten um andere zu begeistern oder auf oberflächlichen Sicherheiten zu pochen.

du musst lernen für dich selber zu leben. Es ist DEINE kurze Zeit auf diesem Planeten.

Das mit dem Haus lässt du von Anwälten klären, sollte es verkauft werden, nimm das Geld und finanzier dir damit eine neue Sicherung im Leben. Schließ ab mit allem alten.

Schließ auch mit seinen Großeltern ab und mit Deiner Schwester wenn die dir nicht gut tun. Nur weil man blutsverwandt ist und eine gemeinsame Vergangenheit teilt, heißt das nicht, dass man zwanghaft sein Leben von ihnen diktieren lassen muss. Und wenn diese Personen ein Störfaktor für ein glückliches Leben sind - dann weg damit

Dass es mit deinem Freund gut läuft, find ich schön. Allerdings musst du aufpassen, dass du nicht so abhängig wirst, dass du deinen lebenswert an einer Person fest machst.

Dein Studium: Hey ehrlich, setz dich nicht so unter Druck. Wem willst du was beweisen? Versuch dein bestes, wenn es nicht klappt, es gibt 1000 andere interessante Dinge auf der Welt mit denen man die Brötchen verdienen kann.

Leb mehr für dich ehrlich, genieße mehr, nimm den Druck raus, du musst niemanden was beweisen du musst niemanden was recht machen du musst nicht so Leben wie andere es gerne hätten.
Es ist DEINE Zeit, dein Leben, dein Moment, mach genau das drauß was DU für richtig hältst und wie es dir am besten geht. Schließ ab mit alten Dämonen und starte das Leben neu aus der ICH Perspektive.

Manchmal muss man im Leben Türen schließen und am besten versiegelt man die noch mit Nägeln und Bretten damit sie nie wieder aufgehen.

Viel Glück und lerne abzuschalten. Nichts auf der Welt ist es wert seine Gedanken und seine Freude davon bestimmen zu lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2015 um 9:55

Bitte lesen
ich kann nur vermuten aber du sagstes deine groß Eltern spielen deine Schwester aus evt sagen sie ihr das du schuld daran bist das ihr weise seid ist sie denn das ? habe über flogen aber du schreibst wirklich oft das du nicht mehr kannst und am Ende bist das tut mir sehr sehr leid meine mom ich weis es von ihr ihr ging es auch mal so und bis heute prägen sie noch die Jahre leider hört hier meine. Fach Gebiet auf das ist mir zu hoch was da in euern köpfen los ist :3 von mir selbst weis ich das es kinderleicht ist diese Gedanken die schlechten weggzuschmeisen und nicht zu vergraben sie kommen nie wieder ich habe würde ich behaupten damals meinen Kopf reebootet ohne mist naja lass dich nicht fertig machen und du musst kämpfen und bist sicher mit 30 komplett zerstört das ist wirklich schade eine Verschwendung von leben meine liebe diese Menschen ob Schwester Mutter Vater Bruder verwandte die so gemein sind da musst du dreifach zurück geben du musst Hass zeigen sie verrachten drauf spucken einen hart gesagt fi** geben nur so kann ich vermute. das du damit abschlisse n. kannst aber glaub dafür bist du zu liebenswürdig wie meine arme mom sie hatt es noch nie verstanden was es heißt einen Menschen zu verrachten was aber heutzutage in unserer Gesellschaft wichtig ist das man "biß" zeigt Zähne die Krallen eben du ich wünsche dir alle liebe und gute auf dieser Welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2015 um 10:11
In Antwort auf stijn_12941956

Bitte lesen
ich kann nur vermuten aber du sagstes deine groß Eltern spielen deine Schwester aus evt sagen sie ihr das du schuld daran bist das ihr weise seid ist sie denn das ? habe über flogen aber du schreibst wirklich oft das du nicht mehr kannst und am Ende bist das tut mir sehr sehr leid meine mom ich weis es von ihr ihr ging es auch mal so und bis heute prägen sie noch die Jahre leider hört hier meine. Fach Gebiet auf das ist mir zu hoch was da in euern köpfen los ist :3 von mir selbst weis ich das es kinderleicht ist diese Gedanken die schlechten weggzuschmeisen und nicht zu vergraben sie kommen nie wieder ich habe würde ich behaupten damals meinen Kopf reebootet ohne mist naja lass dich nicht fertig machen und du musst kämpfen und bist sicher mit 30 komplett zerstört das ist wirklich schade eine Verschwendung von leben meine liebe diese Menschen ob Schwester Mutter Vater Bruder verwandte die so gemein sind da musst du dreifach zurück geben du musst Hass zeigen sie verrachten drauf spucken einen hart gesagt fi** geben nur so kann ich vermute. das du damit abschlisse n. kannst aber glaub dafür bist du zu liebenswürdig wie meine arme mom sie hatt es noch nie verstanden was es heißt einen Menschen zu verrachten was aber heutzutage in unserer Gesellschaft wichtig ist das man "biß" zeigt Zähne die Krallen eben du ich wünsche dir alle liebe und gute auf dieser Welt

Korrektur
eins noch glaub nicht an Gott es gibt keine Götter es gibt das Universum mit dahinter gelegen parallelen du musst an uns glauben an uns Menschen ganz wichtig glaube an der Welt sie gibt uns essen trinken Luft auf ihr leben wir sozusagen ist das deine leibliche Mutter eben Mutter Erde eine Schande das wir sie so verunstalten ich hoffe du weist wie ich das meinte mit den verachten bevor hier missverständnisse auftreten aber wenn du sagst die so gehessig sind ignoriere sie alle bevor es zu spät ist und du ein trauma erleidest wenn du nicht schon eines hast und das mit den dreifachen zurück geben ist natürlich nicht gut das macht keinen besser aber zeig biß zeig das du nicht alles mit dir machen lässt oder glaubst du auch wenn es deine fam ist wird vor etwas zurück schrecken um dich zu zerstören das ist wirklich ein heikles tehma...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juni 2015 um 13:53

Mmmh
hab mir mal überlegt, was ich in der Situation machen würde:

Ich würde den Kontakt zu meinen Großeltern komplett abbrechen. Was die wollen und was die denken, kann dir völlig egal sein. Da deine Schwester unter deren Fuchtel steht, würde ich mit ihr zusammen das Haus verkaufen und dann würde ich den Kontakt mit ihr auch abbrechen.
Dass ich das Haus verkaufen würde, habe ich ja schon geschrieben. Die Gründe dafür sind sehr einfach. Sie will es unbedingt und wird dir damit keine Ruhe lassen, warum dagegen ankämpfen? Solange du das Haus hast, kannst du keinen Schlussstrich darunter ziehen. Außerdem kannst du dir normalerweise mit der Summe eine kleine Wohnung kaufen, so hast du immer egal was passiert einen Rückzugspunkt, der nur dir gehört. Das ist viel wert!

Ich denke die radikale Trennung von deiner Familie wird dir schon einiges bringen!

Ich denke schon, dass du deinem Freund erzählen solltest, wie schlecht es dir geht und mach auch einen Termin beim Psychologen! Die sind dafür da, einem in solchen Situation zu helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 12:46


Durch halten, es geht IMMER weiter, im Leben...! KÄMPFER

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Große Brustwarzen, junge , Angst
Von: rong_12052088
neu
|
3. Juli 2015 um 10:35
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook