Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Bitte gebt mir Rat: Freundin oder nicht?

Letzte Nachricht: 11. April 2011 um 20:14
M
motya_12347613
06.04.11 um 16:51

Hallo!

Ich , habe ein Problem welches mich grade sehr beschäftigt und belastet und weiß in dieser Sache einfach nicht was das Richtige wäre...

Es geht um meine langjährigste Freundin. Wir kennen uns seit dem Kindergarten und waren damals schon sehr eng miteinander über viele Jahre hinweg. Durch einen Umzug weit weg, haben wir uns dann als Teenager für einige Jahre aus den Augen verloren - schließlich aber über Facebook wieder gefunden. Als wir uns dann trafen, war es fast als säße mir eine Seelenverwante gegenüber. Wir konnten uns wirklich sofort wieder pausenlos ganz toll unterhalten und hatten unheimlich viele Gemeinsamkeiten. So wurden wir jetzt als Erwachsene binnen relativ kurzer Zeit wieder zu besten Freundinnen, unternahmen super viel und quatschten fast täglich.

Im Verlauf der Zeit stießen mir dann allerdings immer wieder Dinge bei Ihr recht unangenehm auf... z.B. eine gewisse Rücksichtslosigkeit (führte auf gemeinsamen Reisen auch schon zu Konflikten), Unverbindlichkeit wie z.B. dass sie mich erst per Mail etwas fragte und ich dann nach meiner Antwort vergeblich auf ihre wartete - oder dass wir etwas gemeinsam verabredet hatten, sie dann aber einfach über meinen Kopf mit anderen Leuten plante und mich dann vor vollendete Tatsachen stellte. Oder aber sie ließ sich alle Türen offen, bzw. ließ Verabredungen einfach im Sand verlaufen. Über Geschenke zum Geburtstag/Weihnachten bedankte sie sich nicht...was mir echt fremd und unverstänlich ist.... Das sind nur ein paar von vielen Beispiele, da ich nicht zu weit ausschweifen will. Aber jedenfalls war ich innerlich oft ziemlich verletzt und enttäuscht von ihrem Verhalten. Dennoch habe ich so gut wie immer alles geschluckt und nichts dazu gesagt. Zum einen weil ich generell ein Mensch bin der sehr dazu neigt unbedingt gemocht werden zu zu wollen und der sich deshalb sehr schwer damit tut "rumzuzicken" sprich sich beim anderen unbeliebt oder schwierig zu machen. Und weil ich an besagter Freundin eben aufgrund unserer langen Freundschaft sehr hänge und sie in vielen Dingen ja auch echt gern mag. Der größte Grund für mein Schweigen zu all dem Ärger Ihr gegenüber war aber immer, dass sie wirklich kein bisschen Kritik an sich heran lassen kann und fürchterlich hart und abweisend wurde immer wenn ich mal versuchte Ihr etwas zu sagen was mich störte... z.B. sprach sie einmal im Anschluss wochenlang nicht mehr mit mir, obwohl wir uns nach einem kurzen, solchen Konflikt erst Stunden später und wieder sehr nett&freundlich verabschiedet hatten. Sie sagte da und in anderen Situationen nicht was sie wirklich dachte und war auch nicht bereit etwas fair auszudiskutieren (wenn sie nunmal anderer Meinung war als ich, wär das ja auch ok gewesen!), sondern strafte mich lieber anschließend mit Ignoranz. In anderen Situationen habe ich auch oft mitbekommen, dass sie Tatsächlich nie mit ihren anderen Freundinnen stritt, eine kritische Meinung äußerte oder diskutierte, sondern statt dessen ihnen gegenüber immer nur lächelte und dann anschließend bei Dritten fürchterlich über diese Personen herzog und lästerte. Ein Verhalten was für mich persönlich wirklich schlimm ist.

Jedenfalls hatten sie und ich nun vor einem halben Jahr einen wirklich mal offenen Streit. Es ging um eine gemeinsame Reise die wir gemeinsam mit einer Freundin von ihr am nächsten Tag hätten antreten wollen. Da rief sie mich nur einen Tag vorher an und erzählte mir - so als sei es kaum der Rede wert und das normalste der Welt - dass sie mit ihrer anderen Freundin einfach (mal wieder...) über meinen Kopf hinweg die komplette Reiseplanung geändert hatte. In dem Moment bin ich dann quasi "geplatzt" und sagte ihr, dass ich solche Dinge komplett daneben finde. Sie reagierte darauf wieder sofort nur abblockend, stellte mich als jemanden da der grundlos "rumzickt" und behauptete allen ernstes ich sei die einzige Freundin die sie jemals überhaupt kritisiert hätte - alle anderen hätten noch nie irgend etwas bei/an ihr verkehrt gefunden, weshalb ich also mit meiner Kritik nur "spinnen" würde. Dann legte sie einfach auf und beendete das Telefonat. Krass, auch wenn ich dazu sagen muss, dass mir in dem Moment auch echt alles angestaute hoch kam und ich ihr deshalb wohl vielleicht auch zu viel auf einmal an den Kopf geworfen hatte... Jedenfalls habe ich sie natürlich später noch per SMS&Mail gefragt was denn nun aus der für den nächsten Tag geplanten Reise werden würde - wobei die Hotelreservierung übrigens auf meinen Namen und damit der Ausfall dem Hotel gegenüber auch auf meine Kosten ging... Sie reagierte einfach gar nicht! Nur wenige Tage darauf hatte ich Geburtstag, sie gratulierte mir nicht und versetzte ohne Absage eine andere enge Freundin von mir mit der sie wohl eigentlich eine gemeinsame Geburtstagsüberraschung für mich geplant hatte...

Verstehen kann ich all das leider gar nicht... klar, nehme ich mich nicht davon aus wohl auch nicht alles richtig gemacht zu haben - was ich ihr auch in einer langen (sehr freundlichen!) Email in der ich versuchte ihr nochmal in Ruhe und vernünftig meine Sicht&Gefühle zu erklären ausdrücklich geschrieben habe. Aber bei einer so langen, engen Freundschaft gleich alle Brücken zu brechen, nur weil man mal Kritik zu hören bekommt und sich in einer Sache nicht einig ist??

Das für mich heftigste ist aber folgendes: Wenige Wochen nach dem oben beschriebenen Streit starb ganz plötzlich meine Mutter... - die einzige Familie die ich hatte und der Mensch der mir auf der Welt am aller liebsten&nächsten war. Also der absolute Super-Gau... Da ich seelisch nicht in der Lage war jedem einzeln die Nachricht am Telefon mitzuteilen, postete ich die schlimme Nachricht bei Facebook und Studivz... jeder aus meiner Freundesliste konnte es also lesen. Und besagte Freundin schrieb nur kurz darauf (ebenfalls als offen lesbaren Status), dass sie grade den riesen Spaß beim Shopping und City-Trip hat. Die nächsten Tage postete sie dann am laufenden Band ähnliche Statusmeldungen und fröhliche Urlaubsfotos. Doch kein einziges Wort mir gegenüber. Dabei hätte ich grade in dieser Zeit so sehr meine engen Freunde gebraucht und fühlte mich wahnsinnig allein... bzw. ist das jetzt, einige Monate nach dem Meine Mutter gestorben ist, leider immer noch so.

Andere Leute sagten mir schon, dass besagte Freundin sich vielleicht einfach nicht getraut haben könnte mich auf den Tod meiner Mutter hin anzusprechen... Und ich kann mir auch vorstellen, dass das für sie eine schwierige Situation war. Trotzdem komme ich bei Ihr einfach nicht darüber hinweg wie regelrecht grausam sie sich verhalten hat und ich versteh's nicht. Wir kennen uns so lange und standen uns mal echt nah... Deshalb grübel ich nun ständig darüber nach und überlege was ich tun soll - oder eben nicht... Einerseits fehlt sie mir wirklich sehr als Freundin und ich würde gern den Kontakt wieder aufnehmen. Andererseits würde ich ihr am liebsten doch sagen/schreiben wie verletzend und fies sie sich verhält.

Kann mir bitte jemand von Euch einen Rat geben? Ist die Freundschaft noch etwas wert, soll ich einen Versuch machen ihr zu schreiben? Oder ist sie eventuell doch einfach ein Mensch der es nicht mehr wert ist, dass ich ihn weiter in meinem Leben habe...?
Ich bin Euch wirklich sehr dankbar für jede Antwort!

Mehr lesen

H
hajna_12328710
06.04.11 um 22:34


hab mir alles durchgelesen, und kann deine zweifel und pro-contra ansichten auch ganz gut nachvollziehen...
aber meiner ansicht nach hast du echt schon genug in die freundschaft investiert, und wenn sie zu arrogant, oder einfach zu blöd ist, dass wertzuschätzen hat sie das wort freundin gar nicht richtig verdient.... muss eine ziemlich schwierige person sein...
an deiner stelle würde ich mich abwenden von ihr... soll doch sie mal angekrochen kommen, wenn sies nicht tut dann vergiss sie... ich mein wenn sie die skrupellosigkeit besitzt dir nicht mal ihr beileid kund zu tun dann ist das ja wohl das letzte....

Gefällt mir

M
motya_12347613
08.04.11 um 15:15
In Antwort auf hajna_12328710


hab mir alles durchgelesen, und kann deine zweifel und pro-contra ansichten auch ganz gut nachvollziehen...
aber meiner ansicht nach hast du echt schon genug in die freundschaft investiert, und wenn sie zu arrogant, oder einfach zu blöd ist, dass wertzuschätzen hat sie das wort freundin gar nicht richtig verdient.... muss eine ziemlich schwierige person sein...
an deiner stelle würde ich mich abwenden von ihr... soll doch sie mal angekrochen kommen, wenn sies nicht tut dann vergiss sie... ich mein wenn sie die skrupellosigkeit besitzt dir nicht mal ihr beileid kund zu tun dann ist das ja wohl das letzte....

Vielen Dank erstmal...
Vielen lieben Dank für Deine Antwort! Ja, sicher hast Du Recht damit, dass es das letzte ist einer FREUNDIN nichtmal Beileid auszusprechen - von dem nicht für mich da sein in dieser Situation will ich da nichtmal reden....

Wäre sie nicht ausgerechnet meine langjährigste Kindheitsfreundin, hätte ich sie deshalb bestimmt längst abgeschrieben und würde wohl gar nicht mehr darüber nachdenken.... Aber wir kennen uns eben schon so lange und haben so viel zusammen gemacht... Ich muss auch dazu sagen, dass (habe gehört viele Trauernde erleben das leider genauso) sich die meisten meiner Freunde so gut wie gar nicht mehr melden und (im Gegensatz zu vorher!) angäblich nichtmal Zeit für so etwas wie einen kleinen Kinobesuch o.ä. haben seit meine Mutter gestorben ist... Ich nehme an das ist - grade weil es in so jungem Alter wie wir es haben noch so fremd ist mit dem Tod konfrontiert zu werden - eine gewisse Scheu und nicht damit umgehen zu können, wenn jemand grade so etwas schlimmes erlebt wie ich jetzt. Darum distanzieren sie sich wohl so von mir vermute ich, auch wenn ich so ein verhalten selbst überhaupt nicht verstehen kann. Das Fatale daran ist, dass ich grade jetzt gute Freunde bräuchte, - ich bin seit meine Mutter Tod ist so einsam, fühle mich so verloren... Es ist sehr schwer mit all dem ganz allein klarkommen zu müssen. Wahrscheinlich fällt es mir auch deshalb so schwer besagte Freundin einfach abzuschreiben - weil sie mir ja gerade jetzt eigentlich so fehlt.

Macht es Sinn wenn ich meiner Freundin vielleicht mal in einem Brief schreibe wie sehr mich ihr Verhalten trifft?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
H
hajna_12328710
11.04.11 um 20:14
In Antwort auf motya_12347613

Vielen Dank erstmal...
Vielen lieben Dank für Deine Antwort! Ja, sicher hast Du Recht damit, dass es das letzte ist einer FREUNDIN nichtmal Beileid auszusprechen - von dem nicht für mich da sein in dieser Situation will ich da nichtmal reden....

Wäre sie nicht ausgerechnet meine langjährigste Kindheitsfreundin, hätte ich sie deshalb bestimmt längst abgeschrieben und würde wohl gar nicht mehr darüber nachdenken.... Aber wir kennen uns eben schon so lange und haben so viel zusammen gemacht... Ich muss auch dazu sagen, dass (habe gehört viele Trauernde erleben das leider genauso) sich die meisten meiner Freunde so gut wie gar nicht mehr melden und (im Gegensatz zu vorher!) angäblich nichtmal Zeit für so etwas wie einen kleinen Kinobesuch o.ä. haben seit meine Mutter gestorben ist... Ich nehme an das ist - grade weil es in so jungem Alter wie wir es haben noch so fremd ist mit dem Tod konfrontiert zu werden - eine gewisse Scheu und nicht damit umgehen zu können, wenn jemand grade so etwas schlimmes erlebt wie ich jetzt. Darum distanzieren sie sich wohl so von mir vermute ich, auch wenn ich so ein verhalten selbst überhaupt nicht verstehen kann. Das Fatale daran ist, dass ich grade jetzt gute Freunde bräuchte, - ich bin seit meine Mutter Tod ist so einsam, fühle mich so verloren... Es ist sehr schwer mit all dem ganz allein klarkommen zu müssen. Wahrscheinlich fällt es mir auch deshalb so schwer besagte Freundin einfach abzuschreiben - weil sie mir ja gerade jetzt eigentlich so fehlt.

Macht es Sinn wenn ich meiner Freundin vielleicht mal in einem Brief schreibe wie sehr mich ihr Verhalten trifft?


das kann ich wiederum auch sehr gut verstehen, wenn ich mir vorstelle, dass mir das gleiche passiert, würde ich wahrscheinlich genau so handeln...

das mit dem brief ist ne super idee. und ich hoffe, dass sie auch mal einsieht dass ihr verhalten oft falsch ist.
ich wünsche dir von herzen das beste, und dass es dir bald besser geht, mit allem!

Gefällt mir

Anzeige