Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bitte dringend um Hilfe,Einsamkeit zebricht mich...

Bitte dringend um Hilfe,Einsamkeit zebricht mich...

22. April 2005 um 2:29

Hi!

Auf der Suche nach der Wirkung von Schlaftabletten im Netz habe ich dieses Forum gefunden.Ich habe gelesen,daß diese beruhigend wirken.Da ich schon seit 4 Jahren alleine bin,zerfrißt mich die Einsamkeit von außen,und nun weiß ich nicht mehr weiter.Ich wollte nur mal wissen,ab wann eine Überdosierung anfängt?Ich denke,daß es mir danach besser gehen sollte,habe angefangen viel zu essen,und momentan esse ich gar nichts mehr.

Ich studiere WIWI in Wolfenbüttel,auch wenn ich da Kontakt zu Leuten habe,habe ich damit Probleme.Da wir uns nur über das Studium etc. unterhalten,habe ich es nicht geschafft jemanden kennenzulernen,dem ich gewisse Sachen gerne anvertrauen würde.
Einfach nur ein guter Freund/Freundin,mit dem ich mich über alles unterhalten kann und mit dem ich was unternehmen kann.

Wenn das jetzt zu kindisch klingen sollte,bitte ich um Verzeihung.Da ich das Alleinsein nicht mehr aushalte,wollte ich diesen Weg gehen.

Bitte....

Wenn Ihr etwas anderes wißt,bitte posten.Würde mich auf jeden Fall über eine email freuen...

Gruß Olaf

Mehr lesen

22. April 2005 um 13:02

Danke fürs Posting kleineente!
Danke für Dein Posting nochmal.Ich weiß,daß es an mir liegt,etwas zu tun.An der Uni kenne ich viele Leute,das Problem ist,daß die alle privat mit mir nichts zu tun haben wollen.Ich weiß nicht weshalb,ich bin sehr direkt und spreche Themen ganz offen an,ohne mir Gedanken darüber zu machen,was die Anderen darüber denken.Mein Problem ist,daß ich mich sehr klammere,wenn ich mich mit jemanden gut unterhalten kann.Ich kanns nicht allen Recht machen.

Und an manchen Tagen wie gestern,wünschte ich mir,ich könnte mir die Kugel geben.Schlaftabletten wollte,um mich zu beruhigen,da der Johanniskruattee gut ist,aber da ich Basketball spiele,wird die Wirkung ausgeglichen.Ich bin nach dem Sport noch mehr nervöser,obwohl der Tee eine beruhigende Wirkung hat.

Sport ist nicht das Problem,Hobbies habe ich auch genug und die Uni auch noch.Die ganze Woche,außer Freitag,bin ich fast nur an der Uni.Nur am Wochenende kriege ich die Krise.Es ist ja nicht so,daß ich nur zu Hause hocke.Ich gehe weg(Partys,Veranstaltungen,etc.).Ich lerne viele Leute kennen,kann aber keine Freundschaft aufbauen bzw. die Leute sind nicht an mir interessiert.Die sind alle in festen Freundschaften,und seitdem mein bester Kumpel mich hat sitzen lassen,gehts mir halt schlecht.

Dein Tip mit dem Friendscout ist ja ganz nett,bloß die Leute,die man da so findet,sind entweder auf der Suche nach kurzen Flirt oder Ähnlichem..Ich möchte aber jemanden,den für mich da ist,wenn ich ihn brauche,den ich mal einfach anrufen kann,um zu fragen,was wir morgen abend machen könnten oder einfach nur mal ins Kino gehen oder Inlinen...

Ist das denn soviel verlangt?Ich gehöre zu den Leuten,die gerne alles teilen,erwarte dafür nichts,bloß einfach nur etwas Aufmerksamkeit und Zeit,etwas miteinander zu unternehmen.

Apropos Frau,meine letzte Freundin habe ich vor 6 Monaten verlassen,weil sie fremd gegangen ist.3,5 Jahre wegzuwerfen ist nicht gerade leicht.Das verzeihe ich nie,egal wie lange man miteinander zusammen war.Ich bin noch nie fremd gegangen und das hatte ich auch von ihr erwartet.Das gehört nicht in eine Beziehung,entweder man liebt sich oder trennt sich,macht aber nicht so n Scheiß hinter dem Rücken des Anderen.Da ist nut repektlos und trifft Dein Herz.Und seitdem halte ich einen leichten Abstand,was Beziehungen angeht,da ich mir solche Sachen sehr zu Herzen nehme.Du bist nämlich nicht nur enttäuscht sonder auch sehr verletzt,Du hast für Deine Liebe soviel getan,hast viel Zeit investiert und Sachen anvertraut,die Du sonst niemanden erzählen würdest und,dann kriegst Du einen "Messerstich" von hinten.

An manchen Tagen aber ist meine Verzweiflung größer als der Gedanke des guten Willens und Optimismus....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2005 um 14:46

Hallo Sindarella!
Vielen Dank erstmal fürs Posten!

Ich bin 27,WiWi-Stundent an der Uni in Wolfenbüttel.Neben Studium spiele Basketball,jogge,bike und verbringe auch viel Zeit vor dem Rechner.Sagens wir so,an Hobbies mangelts bei mir nicht,ich beschäftige mich gerne mit vielen verschiedenen Sachen auf einmal.

Das Problem ist bloß:
Ich lerne irgendwelche Leute kennen wie an der Uni oder Auf Parties,aber mit diesen Leuten tue ich nichts Privates.Es sind alles nur Bekanntschaften,keine wirklichen Freunde,mit den Du Grillen oder ins Kino gehen kannst.Mein bester Kumpel studiert auch,seitdem er allein wohnt,hat er sich auch von allen Aktivitäten abgekapselt.Ich gehe dagegen gerne weg oder mache irgendwas Sportliches.Wir haben immer viel gemacht,Sport,Party,DVD-Abende etc.Bloß seitdem meldet er sich nicht,und cih habe keine Lust immer hinterher zu telefonieren.
Und wenn ich mich mal treffen will,kommt er nicht,weil ihm immer etwas dazwischen kommt.So habe ich auch mal eine Stunde in der Stadt gewartet,und erst nach zwei Stunden schrieb er mir,daß er doch nicht kommt.Und das nicht nur einmal.Und meine beste Freundin hat seit einem Jahr neuen Freund und hat mich auch sitzen lassen,keine Zeit.Immer das Gleiche.Wenn Du so enttäuscht wirst,hast Du auch keine Lust mehr irgendwann.

Ich kenne noch andere People an der Uni,aber die sind entweder schon verheiratet oder haben Freundinnen und somit keine Zeit.

Vielleicht erwarte ich einfach zu viel von einer Freundschaft,ich wohne alleine,meine Parents sehe ich nur einmal im Monat(das hängt mit der Geschichte zusammen,die während meiner Kindheit passiert ist,ein deprimmierendes Thema,das ich nur unterdrücken will,ist besser so).Außerdem ist das Einzige,worüber ich mit meiner Ma rede,nur über die Uni.

Naja,lifes a game!Die Anderen haben ganz andere Beziehungen zu ihren Families als ich,deshalb klammere ich sehr an einer guten Freundschaft,das heißt,daß ich gerne über alles reden möchte und viel Zeit mit der Person verbringen möchte.Meine Freundin habe ich verlassen,weil sie fremd gegangen ist,das habe ich ja schon vorher gepostet.Somit habe ich 4 Jahre mit der Vorstellung gelebt,es könnte etwas wirklich Gutes werden.Aber mal wieder kam das Gegenteil.

Ich unterhalte mich nun mal gerne lange,vielleicht nervt das die Leute.Ich möchte einfach nur etwas mehr Aufmerksamkeit,dann fühle ich mich besser.

Egal was man auch immer tut,die Leute kommen nur dann an,wenn sie etwas für die Uni brauchen.Danach wirst Du sitzen gelassen,es wird nicht gefragt wies Dir geht oder so.Dann habe ich auch keine Lust hinterzulaufen und zu fragen,ob wir was machen könnten.

Genauso wie die eine Studentin,die zwar süss ist,aber nur kommt,wenn sie was braucht,erzählt viel,hält aber nichts von dem ein.

Und dann frage ich mich,was ich falsch mache?Ich weiß,daß es an mir liegt,aber was soll ich noch tun?

Mehr kann ich den Leuten nicht bitten.Ich bin immer da,wenn sie was brauchen,aber wenn ich was möchte,dann ist keiner da.
Wenn Du sowas zu hören kriegst,dann denkst auch ganz anders..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2005 um 14:56

Hallo kleineente!
Vielen Dank fürs Posting!
Ganz genau,so ist es nämlich.Ich gehöre zu den Leuten,die sich sofort für alles öffnen und erwarte das auch von den Anderen.Wenn sie sich mit mir nur oberflächlich unterhalten,bin ich etwas enttäuscht,weil ich mir bei den oder den etwas mehr Aufmerksamkeit vorgestellt habe.Ich weiß nicht,wieso ich klammere,vielleicht liegt das en meiner Kindheit.Aber das ist ein ganz anderes Dilemma.

Du bist verheiratet,insofern bist Du nicht allein,wenn Du nach Hause kommst,ist Dein Mann für Dich da.Wenn ich zu Hause bin,ist es etwas prüde,weil kiener da ist,mit den man etwas reden kann.Und an der Uni kannst Du nicht wirklich reden,weil alle nur oberflächliche Gespräche führen und eh keine Zeit haben.

Aber damit hast Du Recht,ich erwarte zu viel,deshalb habe ich mich auch wieder zurückgezogen,weil mich das sonst mehr verletzt.Und da ich übersensibel bin wie die Anderen sagen,halte ich mich momentan etwas zurück,weil es keine so gute Idee war,darüber zu reden.

Deshalb habe ich dies gestern gepostet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2005 um 22:46

Danke für die Tips!kleineente
Es ist mir schon klar,daß eine Beziehung einen anderen Stellenwert als eine Freundschaft hat.Ich würde die sexuellen Vorlieben oder andere persönliche Einzelheiten meiner Partnerin auch nicht offenkundig offenbaren.Ich wollte damit nicht sagen,daß ich keine Freundin mehr möchte.Ich sehne mich genauso nach viel Liebe und Zärtlichkeit wie jeder Andere auch,naja,vielleicht brauche ich davon etwas mehr als die Anderen.Doch aufgrund der letzten Beziehung bin ich etwas zurückhaltender geworden,weil mir so was sehr zu Herzen geht.Ich hätte so etwas nie getan,weil sich so etwas auch nicht gehört.Mag sein,daß ich ne altmodische Einstellung habe,was mir viele gesagt haben,aber so bin ich nun mal und werde dies nicht ändern,um jetzt jemanden zu imponieren.Außerdem nehmen die meisten jüngeren Frauen Beziehungen nicht ernst,es ist nicht angebracht,mit den Gefühlen des Anderen zu spielen.Daher finde ich es besser,immer offen alle Fragen auszudiskutieren anstelle diese
außer Acht zu lassen,denn früher oder später distanziert man sich automatisch,und das Ganze geht nach hinten.Ehrlichkeit ist in diesem Kontext sehr wichtig.

Du hast gesagt,daß Männer zu verschlossen und der Grund für mißglückte Beziehungen sind.Das würde ich nicht sagen.Ich war mit einer zusammen,aus der Du alles herausholen mußtest.Das war echt anstrengend,und irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr.Ich erzähle nämlich immer das Neueste,was mir so wiederfahren ist,wenn ich mich mit jemanden treffe,der mir auch wirklich zuhört.Ich kann die Sachen nicht für mich behalten,das ist alles zu viel.Aber momentan würde ich mich eher über eine Freundschaft freuen,wobei ich dann weiß,daß wenigstens jemand etwas an mich denkt.Über eine süsse Freundin würde ich mich natürlich auch sehr freuen,ich habe jedoch Angst,daß ich mit 27 schon zu alt dafür bin,eine zu finden,die mir noch dazu soviel Zeit und Zuneigung schenkt wie ich brauche.

Auf jeden Fall war es eine gute Idee,etwas ins Netz zu gehen,bevor ich mir andere blöden Gedanken mache.Das Forum tut auf jeden Fall ganz gut,ich habe nicht damit gerechnet,daß jemand auf dieses Thema antworten würde.Insofern fühlt man sich dann nicht mehr so ....allein,auch wenn dies nur die halbe Wahrheit ist.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2005 um 23:52

Hallo Sindarella
Ich schreibe und unterhalte mich sehr gerne,wenn ich das Gefühl habe,daß die Person mich auch ernst nimmt und nicht nur so tut als ob.
Freunde kannst Du Dir nicht aussuchen wie eine CD im Laden,ich bin allen gegenüber sehr offen und versuche einfach jemanden zu finden,der mir das Gefühl gibt,daß ich auch noch gebraucht werde sonst ist das Leben neben den materiellen Gegebenheiten doch langweilig.Ich habe manchmal das Gefühl,daß mich niemand mehr mag,zumindest hat mir das schon lange niemand mehr gesagt.Eine Beziehung ist doch kein Wertersatz,Du hast auch in der Beziehung Themen,die Dich beschäftigen,die Du vielleicht Deinem Partner nicht anvertrauen kannst,aus welchen Gründen auch immer.Dann brauchst automatisch einen guten Freund/in,dem
Du dies erzählst,obwohl ich immer alles mit meiner Partnerin geteilt habe,auch wenn ich gemerkt habe,daß ich dies oder jenes hätte nicht sagen sollen denn für mich ist es selbstverständlich,in einer Partnerschaft über alles zu reden ansonsten hat diese keinen Sinn.

Ich habe kein Liebeskummer,da hast Du mich falsch verstanden.Das Thema mit meiner Ex habe ich schon lange hinter mir,auch wenn es 6 Monate her ist.Es geht mir darum,daß ich nur Bekannte habe,mehr oder weniger,über das Wetter,Klausuren oder wann die nächste Vorlesung stattfindet,kanst Du Dich mit jedem unterhalten,den brauchst Du nicht zu kennen.Diese Leute sehe ich nur an der Uni,mir geht es darum,daß ich sonst allein bin.Ich habe niemanden,dem ich alles anvertrauen kann,was mich bewegt;jemanden,mit dem ich meine Freizeit verbringen kann,Sport,Kino etc.Es muß nicht ne Beziehung sein,denn diese ist in der Zeit unbestimmt,eine guter Freund/in sollte eigentlich immer für Dich da sein,egal ob Du Dich mit ihm mal gestritten hast oder nicht.

Lernstreß habe ich auch aber mir gehen auch noch diese Sachen hier durch den Kopf.Arbeit und Studium sind nicht wirklich die
Erfüllung,die ich brauche.Aufgrund meiner "beschissenen" Kindheit werde ich mit diesen Problemen nicht fertig.Es ist nicht so leicht zu wissen,daß man sich auf niemanden verlassen kann;niemand,der Dir mal unter die Arme greift,wenn Du hingefallen bist,niemand,der Dich wirklich versteht.Warum er sich zurückgezogen hat,kann ich nur vermuten.Ich habe ihn an der Berufschule für Indutriekaufleute kennengelernt,wir haben jedes Wochenende zusammengefeiert,Videos geschaut,herumgealbert,waren shoppen etc.
Nach der Aubildung hab ich gearbeitet,und er hatte angefangen,BWL zu studieren.Er ist von zu Hause ausgezogen,und seitdem er allein wohnt,hat er sich komplett verschlossen.Er hatte keine Zeit,ich würde sagen eher keine Lust,wegzugehen,zu
shoppen,überhaupt in die City,unter die Leute zu gehen.Und er wollte nicht,daß ich mal vorbeikomme und wir mal einen trinken wie früher.Was soll man denn davon halten?Ich habe ihn gefragt,was los ist,aber er meinte immer,daß er müde sei und nur nach Hause will,er habe viel zu tun.Du kannst mir doch nicht erzählen,daß man für einen guten Freund keine Zeit für ein Cappucino hat oder?Er wollte anrufen,hats aber nicht getan.Ich war so blöd und habe immer hinterher telefoniert,aber treffen wollte er sich nicht,weil er keine Zeit hat.Außerdem habe ich und das nicht nur einmal mehr als eine Stunde in der Stadt gewartet,und er kam nicht.Er hat irgendwann abends geschrieben,das ihm was dazwischen gekommen ist.Auf so etwas kann ich verzichten,entweder Du hast Lust,Dich mit mir zu treffen oder nicht.Wenn Dir an meiner Freundschaft nichts mher liegt,brauchst Du mir das nur zu sagen und ich hätte es akzeptiert,aber nicht auf diese Art und Weise.Dazu muß ich noch sagen,daß er auch eine kaputte Kindheit hinter sich hat,zwar nicht so schlimm wie ich,aber es belastet ihn auch.Das Letzte,was er mir sagte war,daß er damit zum Arzt wollte.

Wunder Dich bitte nicht,wenn ich jetzt von Thema A zu B springe,wenn ich mich unterhalte,mache ich das genauso,mir gehen nämlich immer verschiedene Sachen durch den Kopf.Du hattest gefragt,wofür WIWI steht.Wirtschaftwissenschaften,ich studiere Wirtschaftsinformatik an der Uni in Wolfenbüttel,werde das Fach aber zu BWL(Betriebswirtschaftslehre)wechseln,weil ich mir die Informatik anders vorgestellt habe.Die theoretische Informatik,Komplexitäten in der Programmiersprache C und Algorithmen und Datenstrukturen hängen mir langsam zum Hals raus.Bei BWL wird nämlich nur in VBA-(Visual Basic Applications für Excel) und in Java(visuelle und normale Anwendungen,die man auf fast jeder gut strukturierten HTML-Seite findet)programmiert.HTML steht für Hypertext Markup Language,der Interprer für Java-Anwendungen,die Seiten,die Du normal aufrufst werden mit diversen Applets bestückt.Dieses Forum benutzt auch Java-Elemente und anstelle von Frames werden hier Layer angewendet.Ich weiß nicht,ob Dir das was sagt,deshalb zurück zum Thema.Deshalb werde ich zum Wintersemester diesen Jahres wechseln,hoffe,daß ich nicht viele Scheine nachholen muß,die ich brauchen werde,um meine Diplomarbeit zu schreiben.Damit kann ich mich wenigsten etwas ablenken.Die Studentin,die ich meinte,hat mich
auch etwas enttäuscht.Sie hat vor kurzem zu uns gewechselt und
kannte hier niemanden.Sie hat mich wegen Vorlesungen angesprochen,ich habe ihr die ganze Uni gezeigt,alles erklärt,wo man was kriegt,die Leute habe ich ihr vorgestellt.Wenn mich jemand um Hilfe bittet,sage ich nie nein.Da wir uns sehr ähnlich sind,was Vieles angeht und uns gerne unterhalten haben,dachte ich mir,jetzt hättest Du vielleicht die Chance,ne gute Freundin zu finden,keine Beziehung.Nach ein Paar Tagen,wo sie die Leute besser kennengelernt hat,kommt sie nicht mehr an und fragt,wies mir geht oder so.Sie läuft jetzt nur mit den Anderen rum,es sei denn,sie braucht wieder irgendwelche Kopien,dann kommt sie,wenn ihr die Anderen die Sachen nicht geben.Und ich bin auch so blöd und habe das mitgemacht,jetzt habe auch keine Lust mehr.Wir wollten mal ins Kino oder auf n Cappucino,aber das hat sie nur erzählt,damit sie die Sachen kriegt.Sie hält nichts ein,was sie sagt oder verspricht.Und mailen wollte sie auch mal vor drei Monaten,ich schreibe ihr nicht mehr,weil es genauso ist,als ob ich mit einer Wand rede.Die Anderen haben mir auch schon gesagt,daß sie falsch ist,naja,ich suche mir immer die falschen Leute aus.

Ich sehe nämlich immer das Gute in der Person und falle so später auf die Nase.Jetzt werde ich gleich haja gehen,aber eines muß ich Dir noch sagen:

Du mußt Dich nicht entschuldigen,wenn Dich etwas interessiert.Außerdem freut mich das,wenn ich Dir diese Fragen
beantworten kann.Und da ich offen für Gespräche bin,wäre ich selbst blöd,wenn ich dies nicht täte.

LG Olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2005 um 10:42

Hallo Olaf,
auch wenn ich damit einen ganz wunden Punkt treffe: darf ich Dich fragen, wer Dich *so* verletzt hat, dass Du so reagierst?

Und noch eine Frage: möchtest Du "nur" Deinen Schmerz betäuben oder willst Du Deine Verletzungen, die sich wie ein roter Faden durch Dein Leben ziehen, (endlich)heilen?

lG,
elfenh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2005 um 11:44

Freundschaften & Co.
Die Freundschaft ist das edelste Gefühl, dessen das Menschenherz fähig ist. (Zitat: Hilty)

Lieber Olaf,
ich vermute du suchst nach mehr als Freundschaft. Nach (d)einem Seelenpartner, der immer für einen da ist, der einem halt gibt, mit einem lacht, weint, hinter die Augen schaut und erkennt, wer man wirklich ist.
So versteh ich deinen Beitrag. Ich glaube, jeder Mensch sucht danach und manche haben ihn schon gefunden.

Doch Freundschaften sind auch sehr wichtig. Darum habe das Zitat hingeschrieben.

Ich habe viele verschiedene Freunde und jeder ist individuell. Mit manchen kann ich nicht über, für mich selbstverständlich, bestimmte Themen reden.
Doch die verschiedenen Charakterzüge azeptiere ich. Ich weiß, das der Freund, mich nicht verstehen würde und diskutiere dass lieber mit einem anderen, der offen darüber spricht und das auch für selbstverständlich hinnimmt.
Was ich dir damit sagen möchte ist, dass man rücksichtsvoll mit Freundschaften umgehen muss, auch wenn es sehr schwer fällt, bestimmte Themen und Gefühlen nicht ansprechen zu dürfen. Aber trotzdem kann man mit diesem Menschen wunderbare Zeiten verbringen und auch verschiedenen Ansichten sein und schwere Diskussionen darüber führen. Aber ab und zu gibt es einen empfindlichen Punkt, der die Freunschaft auseinander treiben würde und das muss du vestehn. Freundschaften muss man pflegen, wie man so schön sagt.

Ich hoffe, du verstehst, was ich damit sagen möchte. Seine Gedanken muss man auch zügeln können. Du erwartest im ersten Augenblick zu viel von deinem Mitmenschen.
Bei mir sind erst später, von Menschen, die mir erst fremd waren, gute Freundschaften entstanden.

Ich wünsche dir, dass du einen (vl. auch mehrere) Menschen findest, mit dem du über Gott und die Welt ( und auch mehr ) sprechen kannst.

In Liebe
Mone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 19:15
In Antwort auf atieno_11939915

Hallo Olaf,
auch wenn ich damit einen ganz wunden Punkt treffe: darf ich Dich fragen, wer Dich *so* verletzt hat, dass Du so reagierst?

Und noch eine Frage: möchtest Du "nur" Deinen Schmerz betäuben oder willst Du Deine Verletzungen, die sich wie ein roter Faden durch Dein Leben ziehen, (endlich)heilen?

lG,
elfenh

Hallo elfenh!
Vielen Dank für Deine Fragen,diese werde ich frühestens am Freitag beantworten können,weil ich diese Woche 2 Klausuren an der Uni schreibe,und für diese Antworten brauche ich etwas mehr Zeit,muß lernen.Bitte nicht böse sein!


LG Olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 19:23

Liebe Sindarella!
Ich danke Dir sehr fürs Posten,Deine Fragen kann ich aber frühestens am Freitag beantworten,weil ich diese Woche 2 Klausuren an der Uni schreibe,und für diese Antworten brauche ich etwas mehr Zeit.

Außerdem wird das etwas viel werden,daher brauche ich mehr Zeit,es sind nämlich viele verschiedene Sachen,die aber einen Ursprung haben.Ich hoffe,daß Du mich dann besser verstehst und mir eventuell Tips geben kannst,was ich vielleicht ändern könnte.Denn die Antwort,die meine Kindheit betrifft,ist meiner Meinung nach ein eher trauriges Thema,und ich möchte mich damit vor den Klausuren nicht befasssen.

Sei deshalb bitte nicht böse,ich werde auf jeden Fall antworten!

Und noch etwas:
die Anonymität hat damit nichts zu tun,ich habe Dir bereits gesagt,daß ich niemanden habe,dem ich diese Sachen anvertrauen
kann,weil ich es einem Komollitonen erzählen wollte,er aber solche Sachen zu persönlich findet und seitdem auch Abstand zu mir hält.

Bis dahin!

LG Olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 20:22

Hey..
ich kenne das Gefühl,ich habe zwar viele Freunde mit denen ich auch reden kann (ich rede auch sehr gerne und viel), aber vieles ist einfach nur bla bla und nicht tiefgründiger.
Ich hatte auch eine sehr schwere Kindheit und von daher fällt es mir auch schwer Menschen zu vertrauen (ich habe kein Problem Menschen kennenzulernen ,aber vertrauen ist eine andere Sache)einfach weil ich nicht wieder verletzt werden will. Ich habe es auch aufgegeben "Freunden" hinterher zu telefonieren, wer immer wieder ausreden hat um sich nicht mit mir treffen zu können und sich dann nicht meldet der kann mir dann auch mal meine Ruhe lassen.
Von daher verstehe ich dich (oder versuche es, denn wer kann sich schon 100% in einen anderen hineinversetzen?).
Klar rede ich mit meinem Freund über alles, aber es gibt trotzdem viele Themen die man lieber oder besser mit Freunden besprechen kann, oder? Meine Freundschaft zu meiner besten Freundin zerbrach nach dem Tod meines Vaters (ich hatte auch viele Fehler gemacht, dass will ich hauch nihct bestreiten)weil sie dann irgendwann den Kontakt (ohne ersichtlichen Grund abbrach). Sie wollte dann weggehen (disco etc) aber ich hatte verständlicher Weise nicht so die Lust dazu (und zu der Zeit auch nciht so das Geld). Naja will dich hier nicht so mit meinem Zeug voll quatschen.
Wenn du mal reden willst ,egal über was oder wann kannst du mich ja mal auf meine E-Mail adresse anschreiben (wenn du magst) maja1812@web.de



Liebe grüße

Casseopeia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2005 um 20:48
In Antwort auf nikita_12486323

Hey..
ich kenne das Gefühl,ich habe zwar viele Freunde mit denen ich auch reden kann (ich rede auch sehr gerne und viel), aber vieles ist einfach nur bla bla und nicht tiefgründiger.
Ich hatte auch eine sehr schwere Kindheit und von daher fällt es mir auch schwer Menschen zu vertrauen (ich habe kein Problem Menschen kennenzulernen ,aber vertrauen ist eine andere Sache)einfach weil ich nicht wieder verletzt werden will. Ich habe es auch aufgegeben "Freunden" hinterher zu telefonieren, wer immer wieder ausreden hat um sich nicht mit mir treffen zu können und sich dann nicht meldet der kann mir dann auch mal meine Ruhe lassen.
Von daher verstehe ich dich (oder versuche es, denn wer kann sich schon 100% in einen anderen hineinversetzen?).
Klar rede ich mit meinem Freund über alles, aber es gibt trotzdem viele Themen die man lieber oder besser mit Freunden besprechen kann, oder? Meine Freundschaft zu meiner besten Freundin zerbrach nach dem Tod meines Vaters (ich hatte auch viele Fehler gemacht, dass will ich hauch nihct bestreiten)weil sie dann irgendwann den Kontakt (ohne ersichtlichen Grund abbrach). Sie wollte dann weggehen (disco etc) aber ich hatte verständlicher Weise nicht so die Lust dazu (und zu der Zeit auch nciht so das Geld). Naja will dich hier nicht so mit meinem Zeug voll quatschen.
Wenn du mal reden willst ,egal über was oder wann kannst du mich ja mal auf meine E-Mail adresse anschreiben (wenn du magst) maja1812@web.de



Liebe grüße

Casseopeia

Vielen Dank Casseopeia,
das sehe ich nämlich auch so,ich brauche viel Zeit,um jemandem
wirklich zu vertrauen.Naja,ich weiß nicht,ob man das irgendwie ändern kann.Momentan lerne ich,
wollte nur mal nochmal schauen,ob was Neues da ist.Ich werde auf Dein Angebot zurückkommen,
weiß noch nicht wann,aber mit Sicherheit demnächst,denn so habe ich wenigstens etwas Gesellschaft
und muß nicht so viel nachdenken.

Liebe Grüsse zurück

Olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2005 um 15:16
In Antwort auf donagh_12552174

Hallo elfenh!
Vielen Dank für Deine Fragen,diese werde ich frühestens am Freitag beantworten können,weil ich diese Woche 2 Klausuren an der Uni schreibe,und für diese Antworten brauche ich etwas mehr Zeit,muß lernen.Bitte nicht böse sein!


LG Olaf

Dann
drück ich Dich mal und Dir die Daumen.

Hey und böse bin ich Dir nicht, es gibt hier doch keine Antwortpflicht ... ich find es sogar sehr gut, dass Du Dir für *diese* Fragen Zeit nimmst!

lG,
elfenh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2005 um 20:38
In Antwort auf atieno_11939915

Dann
drück ich Dich mal und Dir die Daumen.

Hey und böse bin ich Dir nicht, es gibt hier doch keine Antwortpflicht ... ich find es sogar sehr gut, dass Du Dir für *diese* Fragen Zeit nimmst!

lG,
elfenh

Liebe elfenh,
vielen Dank erstmal fürs Drücken,heute drücke ich Dich zurück

Du hattest mich das letzte Mal gefragt,wer mich so verletzt hat und warum ich so bin wie ich bin.
Diese Frage werde ich auch Sindarella beantworten,daher lies Dir bitte mein Posting dazu durch.Sei
mir nicht böse aber sie hatte mich zuerst gefragt,und es ist besser,das Ganze einmal zu posten.
Ok?

Ob ich damit mein verletztes Herz betäuben oder heilen will?Das habe ich mich auch schon so gefragt,
aber ob ich das je vergessen kann oder nicht,das weiß ich nicht.Betäubung würde eher zutreffen als das
Heilen.Denn ob ich das heilen kann,kann ich Dir leider nicht sagen.Zumindest ist bei mir zu viel kaputt,
das man noch heilen könnte.Ich sehe noch keinen großen Grund dafür,für wen den?

Lies es Dir durch,vielleicht weißt Du einen guten Tip für mich!

Bis dahin,liebe Grüße+Drücken!

Olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2005 um 20:40

Liebe Sindarella,
vielen Dank erstmal für Dein offenes Ohr nochmal.Und Liebe elefenh,dieser Text ist auch für Dich gedacht

Du hattest mich das letzte Mal gefragt,worüber wir uns an der Uni so unterhalten.Naja,auf der einen
Seite viel über die Klausuren,Scripte,Vorlesungen,Aufgaben,alles,was mit der Uni zu tun hat,und auf
der einen Seite wird viel gelästert,die eine Komollitonin,mit der ich mich am meisten unterhalte,
erzählt mir viel über ihre Family,ihre Geschwister,was sie Neues gekauft hat etc.Ich hatte angefangen,
ihr etwas mehr über mich zu erzählen,bloß in den nächsten Tagen darauf ging sie mir aus dem Weg.Ich habe
sie gefragt,was los ist,sie meinte nichts.Ich habe schon gemerkt,daß dies keine gute Idee war.Mit den
Jungs quatsche ich viel über Musik,da ich früher als DJ tätig war und immer noch sehr gerne R&B,HipHop,
Soul und Electronical Science höre.Einer von den betreibt eine Seite mit Links zu diversen Mixtapes etc.
Die anderen sind sehr verschlossen,was private Sachen angeht,komisch..

Ich möchte dir heute Step by Step etwas über meine "Kindheit" erzählen,da Du mich darauf angesprochen
hast.Glaub mir,daß dieses Thema eher deprimierend als befreiend auf mich wirkt.Aber egal,ich hoffe bloß,
das dies hier nicht zu weit geht,und der Operator mich nicht rauswirft.Und glaub mir,daß dieses nicht
erfunden ist als wenn ich nichts Besseres zu tun hätte.In dieser Form habe ich das noch nicht erzählt,
meiner Ex hatte ich auch etwas erzählt,letztendlich sagte sie,daß ich mir das nur ausgedacht hätte,
ganz nett oder?

Allright,lets go back in time where all that "shit" began,als ich noch klein war (etwa 7Jahre) von da
an habe ich immer noch das Bild vor Augen wie mein Vater anfänglich nur meine Mutter geschlagen hat,da waren ich und mein Bruder
noch klein.Ich hab das Gesicht meiner Mutter immer noch ganz deutlich vor mir als ihr die Tränen das
Gesicht verschmierten.Ich weiß nicht genau,weshalb die sich ständig stritten,zumindest hat er uns dann
immer im Zimmer eingeschlossen.Naja,irgendwann ist er nach Deutschland gezogen,und wir blieben alleine,
aber es war eine gute Zeit.Wir sind zu meiner Oma gezogen denn seitdem mein Opa tot ist,ist das Haus sonst
leer.Unsere Ma hat uns viel erlaubt,und wir konnten draußen mit den anderen Kindern spielen.Als er noch
da war,durften wir nicht raus,wir mußten vor dem Fenster so spielen,daß er uns sehen konnte.Mit Anderen
durften wir kein Kontakt pflegen,auch niemanden besuchen konnten wir nicht.Wie mein Bruder all das
ertragen hat,weiß ich nicht,weil wir uns auch nicht miteinander unterhalten.Dazu etwas später mehr.

Er wollte uns aber nach Deutschland holen,und so kam es auch nach einiger Zeit und Ruhe.Meine Ma
hatte jedes Jahr neue Anträge gestellt,mit der Hoffnung diese irgendwann genehmigt zu kriegen.So sind
wir dann hinterher gezogen als ich etwa 9 war,ohne zu wissen,was uns erwartet.

Als wir hier ankamen,kam mir hier alles so riesig vor,so etwas hatte ich noch nie gesehen,diese Lichter,
Gebäude,Straßen,Autos etc.Es hatte mit auf jeden Fall sehr gefallen,das Einzige an diesem Tag,was mich
gestört hatte,war seine Einstellung uns gegenüber,er kam mit schlecher Laune an,ohne uns zu umarmen,
so als wenn Du Fremde abholst.Meine Ma sagte ihm,daß ich mich für Musik interessiere,und er sagte gleich,
daß ich dies vergessen solle.Das ist nichts für mich.Naja,wir sind nach Hause gefahren,mehr ist hier nicht
passiert,weil wir müde waren.

Am nächsten Tag wollte er mich am Gymnasium anmelden,da ich aber weder deutsch noch englisch konnte,mußte
ich zur Orientierungsstufe in die 5 Klasse.Ab dann ging es los,erstmal hat er meiner Ma vorgeworfen,sie
hätte uns die Sprachen nicht beigebracht,dann hat er zu uns gesagt,daß wir zu nicht fähig sind,wir seien
blöde und würde später die Toilette putzen.Ich habe immer nur auf der Toilette geweint,wußte nicht,was
ich machen soll.In dieser Nacht haben sie sich wieder gestritten,ich bin wach geworden und konnte nicht
atmen,weil die so viel geraucht hatten,daß Du den Rauch sehen konntest.Meine Ma hat Alkohol getrunken
und er rumgebrüllt.In den nächsten Jahren ging es so,daß wir draußen spielen sollten egal wie das Wetter
war,damit sie sich streiten konnten.Und wir mußten so spielen,daß er uns unbedingt sehen konnte,voll krank.

Nach der Anmeldung an der Orientierungsstufe durfte ich zur Schule gehen,wenigstens hat mich das etwas
gefreut,weil ich dann Ruhe von ihm hatte.Naja,in der Schule war ich sehr still,ich habe kein Wort rausgebracht,
und das ist noch lange so geblieben.Mir kommen echt die Tränen,wenn ich das schreibe,am liebsten würde
ich mir dann die Kugel geben,weil mich das mit der Zeit innerlich zerstört hat,weißt Du.Und das ist nur
der Anfang,naja,ich höre Musik dabei,damit konnte ich mich immer ablenken,ich frage mich bloß immer
wiede ob das so bleibt.Nach der Schule mußte ich immer schnell nach Hause,mündlich hatte ich in allen
Fächern eine 5,als ich etwas mehr deutsch und englisch konnte,war es etwas einfacher at school.Meine
Resultate besserten sich,und ich konnte aufs Gymi.Aber dennoch durfte ich niemanden besuchen,niemanden anrufen,
keine Parties oder Ähnliches.Ich bin bis zum Ende meiner Gymi-Zeit bei keinem Schulausflug gewesen,nicz
des Geldes wegen sondern weil es gefährlich ist.Wir hatten einen Ausflug nach Amrum(Insel an der Nordsee),
ichh konnte nicht mit,weil die Insel untergehen könnte,wenn wir da sind.Das war seine Begründung,außerdem
war es besser nichts zu sagen,weil er dann anfing,mich vorerst ins Gesicht zu schlagen.Wenn ich fragte
wieseo,sagte er:"..weil es so ist!Ende der Diskussion!".Voll die Diskussion,bei der Du nichts sagen darfst.
So wurde ich automatisch zum Outsider in der Schule,die haben über mich geredet,das weiß ich.Es wa bloß
immer ätzend in die andere Klasse zu gehen,wenn die Anderen sich amüsieren und behaupten,man hätte kein
Geld gehabt.Die Klasse hatte das Geld sogar für mich aufgebracht,ich konnte dennoch nicht,ist ja sowiese
schon peinlich,wenn das zum Thema Nr 1 wird in der Schule.Deshalb war ich auch sehr still,das hat sich erst
geändert,als ich älter wurde.So,durch diesen ganzen Druck konnte ich nicht weiter,komplett absgeschlossen
und innerlich zerstört.So kam es auch,daß ich eines Tages mit der Rasierklinge in der Hand in der Badewanne
saß und mir überlegte,wofür ich mich hier eigentlich quäle.Ich wollte mich mit 11 umbringen aber irgendetwas
hatte mich davon abgehalten sonst säße ich nicht hier.Bloß diese Erinnerungen verfolgen mich bis zum
heutigen Tag,je nachdem was ich tue.Wenn ich allein bin,geht mir dies und jenes durch den Kopf.An der Uni
bin ich gut woanders,deshalb bin ich lieber da als zu Hause.So ging es Jahr für Jahr weiter,mit der
Zeit ist er brutaler geworden.Einmal hatte er mich so mit Holzlöffeln und Metallbügeln geschlagen,daß ich
am nächsten Tag nicht in die Schule konnte,ich mußte dann noch erzählen,daß ich ein Fahrradunfall hatte.
Meine Beine waren so blau,daß ich im Sommer lange Hosen tragen mußte,damit man das nicht sieht,ich meine,
hat das Leben da noch ein Sinn?Und er hatte mich nur deshalb so geschlagen,weil ich eine halbe Stunde später
nach Hause kam als sonst.Ich bin nämlich mit dem Einen aus der Klasse nach Hause gegangen,einfach nur so.
Er hatte mir sein Hund gezeigt,den Hof etc.Aber Schläge gab es auch für andere Vergehen,ich mußte ihm
immer Zigaretten von der Tanke holen.Bloß an einem Tag wollte das nicht,ich weiß nicht wieso,ich habe nur geweint
und hatte Angst rauszugehen.Und dann hatte ers geschafft mich so ins Gesicht zu schlagen,daß ich zum
Arzt mußte.Auch beim Arzt mußte ich lügen sonst würde er mich wahrscheinlich zu Tode prügeln.Wenn er
nicht meine Beine oder mein Gesicht bearbeitete,hatte er mich an den Handknochen geschlagen,diese Wunden
habe ich heute noch,weil die Knochen an den Stellen etwas hart sind.Meine Mutter hat auch nur geweint,sie
meinte immer nur,er solle mich in Ruhe lassen.Die Nachbarn meinten,als sie mich im Aufzug trafen,daß es
bei uns immer laut sei.Was sollte ich da noch sagen?

So ging das Tag für Tag,Monat für Monat,Jahr für Jahr,und immer nur noch schlimmer.Meine Mutter machte
einen Deutschkurs,und danach fing sie an bei Conti im Kreditmanagement zu arbeiten.Er hat da auch gearbeitet,
bloß ne andere Abteilung.Aber ihm gefiel immer etwas nicht,er suchte ständig nach neuem Ärger,einem neuen
Grund,um mich zu schlagen.Meine Ma hatte er nicht mehr geschlagen,nur mich,mit der Zeit auch meinen Bruder.
Das Leben war langweilig,bis ich irgendwann in einer AG angefangen hatte,Basketball zu spielen.Ich sagte,
dies gehöre zu Sportunterricht,es sei Anwesenheitspflicht.So hatte ich etwas Ruhe,da war ich auch sehr
ruhig,heute bin ich auch noch sehr ruhig,unterhalte mich gern,bin eigentlich sehr offen,genau das Gegenteil
von damals.Ich lasse mir bloß von niemanden was sagen,deshalb hatte ich anfangs Probleme bei der Arbeit mit
Vorgesetzten,weil ich denn sofort sagte,was ich denke und basta.Jetzt versuche ich mich,etwas zu zügeln.
Aber nach dieser Vergangenheit nicht so einfach.Ich kann mich noch an einen guten Tag erinnern,wo ich vom
Basketball um 17.30Uhr nach Hause kam.Ich durfte aber längsten bis 17Uhr draußen bleiben.Als dann die
Tür aufging,riß er mich am meinem Lieblingsshirt so lange,bis ers mir runtertiß.Ein kompletter Vollidiot,
kannst Du Dir das vorstellen?Dein "Vater" macht Dir die Tür auf,schaut schon wie ein Irrer und reiß Dir die
Kleider vom Leib,voll krank..Und das nur wegen einer halben Stunde,muß man das verstehen?

So habe ich mich eingeschlossen gefüllt wie ein Objekt im Käfig,daß nur zur Schule rausdarf.Er sagte
immer wieder,man muß arbeiten,nach Hause fahren und schlafen.Thats hows life should be in seiner behinderten
Ansicht.Wir sin auch in der Zeit ständig umgezogen,ich glaube 8 Mal insgesamt,voll ätzend wie Nomaden in
der Wüste.Ich weiß,daß ich mit meinen Gedanken sehr springe,aber ich erinnere mich automatisch an viele
andere Einzelheiten,wenn ich über dieses Thema schreibe.Sei bitte nicht böse

Er hatte mit der Zeit angefangen,mich und meinen Bruder noch mehr zu schlagen,die Besuche bei den Ärzte
haben sich gehäuft,wir mußten immer lügen damit er keine Schwierigkeiten kriegt sonst Schläge wie immer.
Er hat uns kontrolliert wie Versuchskaninchen für seine beschiessenen Experimente,es tut mir leid aber das
regt mich auf.AUf der einen seite deprimiert mich das,und auf der anderen Seite macht mich das agressiv.
Das ist mir gerade so bei der Wortwahl aufgefallen.Er hat immer nur vor dem Fernseher gesessen,gegessen,
geraucht wie ein Irrer und Lotto gespielt.Diese Einstellung hat er bis heute nicht geändert,ich habe ihm
schon damals den Tod gewünscht.Meine Eltern wollten sich damals trennen,das wäre auf jeden Fall besser
gwewesen,meine Ma hatte bloß Angst,für uns allein nicht aufkommen zu können.War es das Wert?Meine Leistungen
am Gymi gingen irgendwann zurück,weil ich den Wert des Lebens nicht mher schätzte.Wofür?Ich wollte dann
ein zweites Mal mir dir Kugel nehmen,durch irgendein Gift oder sowas aber auch das hatte ich mir nochmal
überlegt,weil mir Basketball sehr am Herzen lag und das wollte ich nicht opfern.Ich weiß noch,wo wir einmal
beim Chef von Conti zu Hause eingeladen waren und seine Frau mich fragte,warum ich nichts essen oder trinken
mag,warum ich nichts sagte.Was soll ich da schon großartig antworten?Ich konnte doch nicht die Wahrheit sagen.
Diese ganzen Streitereien,dieses Gebrüll jeden Tag ging mir irgendwann so auf den Nerv,daß ich angefangen
hatte,heimlich Alkohol zu trinken.Nicht viel,aber genügend,um die Realität zu vergessen.Was hätte ich denn
sonst tun sollen?Jeden Tag Schläge,weil er vergessen hatte,Brot zu kaufen oder weil er müde ist oder weil
ihm danach ist oder weil er nichts zu tun hat oder oder...........Die Liste könnte ich weiter fortführen,
sie würde kein Ende nehmen,damit bist Du automatisch im Inneren gebrochen und fragst Dich,weshalb,wieso ich,
warum.Hat das Leben jetzt noch einen Sinn?Die Anderen denken bestimmt,daß Du ein Psychofall bist wenn
Du das erzählst.Außerdem,wer will denn überhaupt mit einem Kaputten was zu tun haben?Jetzt ist mir gerade
sein Lieblingsschlag eingefallen:Er sagte immer,daß ich dumm bin und zu nichts tauglich und knallte dann
immer mit seinem Daumen mit ganzer Kraft auf meine Stirn,ein Paar Mal hat er auch meine Augen getroffen.
Einmal hat er auch einen Stuhl genommen,bloß den hat an mir zerbrochen,ich konnte schließlich nihct mal aufstehen,
nur liegen und wieder nicht zur Schule können.Ich mußte wieder die Geschichte mit dem Fahrrad vorlügen
obwohl ich kein Fahrrad hatte,weil es zu gefährlich sei,mit diesem zu fahren.Voll zum Kotzen!Er ist der
Teufel persönlich,das hat meine Oma(Mutter meiner Ma)auch gesagt bevor sie gestorben ist.Wenn Du das so
hörst,denkst Du Dir bestimmt ein Haufen von Beklopten...

Eines Tages als ich schon am Boden lag und er mich immer noch getreten hatte,er hatte wieder seinen
Psychoanfall und mußte mich wieder schlagen(da war ich 18),ich war sowieso schon am Bluten,meine Nase war
aufgeplatzt,kam mein Bruder sehr agressiv an und ging auf ihn los.Die beiden haben sich richtig geprügelt,
mein Bruder ist größer und gebauter als ich aber jünger,ich bin dann auch noch hinzu und wir haben ihm klar
ins Gesicht gesagt,wenn er uns noch einmal anfaßt,werden wir ihn umbringen.Ab dem Zeitpunkt hat er nur rumgebrüllt,
hat uns aber nie wieder angefaßt.Somit waren das etwa 10 Jahre Horror und Terror,ab dann habe ich mich auch
etwas verändert,das heißt jetzt nicht,daß es mir gut ging und ich mich freute,ollala,endlich Ruhe.Er hat uns
zwar nicht mehr geschlagen aber dafür rumgebrüllt und immer blöde Kommentare abgelassen und uns genervt.

So,das nächste Mal schreibe ich weiter,weil mir das doch etwas zu Herzen geht und mich sehr deprimiert.Ich
wünschte,ich könnte alle diese und die anderen Einzelheiten ein für alle Mal vergessen.Das bringt mich
dann immer durcheinander,und ich werde nervös.Ich weiß nicht wieso,auch wenn das schon lange her ist,kommt
es mir vor wie eben gerade.Mit diesem Mist zu leben,ist für mich schwwer,jemanden zu finden,der mich versteht
eher unmöglich,eine Frau zu finden,die einen dann dennoch liebt,diese Hoffnung gebe ich mit jedem Tag auf.
Wie gesagt,wer will schon einen Kaputten als Freund oder Partner?

Das nächste Mal werde ich Dir den Rest schreiben,jetzt brauche ich etwas frische Luft..

Bis dahin,Liebe Grüße für Dich,für Dich auch elfenh!

Olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2005 um 16:12
In Antwort auf donagh_12552174

Liebe elfenh,
vielen Dank erstmal fürs Drücken,heute drücke ich Dich zurück

Du hattest mich das letzte Mal gefragt,wer mich so verletzt hat und warum ich so bin wie ich bin.
Diese Frage werde ich auch Sindarella beantworten,daher lies Dir bitte mein Posting dazu durch.Sei
mir nicht böse aber sie hatte mich zuerst gefragt,und es ist besser,das Ganze einmal zu posten.
Ok?

Ob ich damit mein verletztes Herz betäuben oder heilen will?Das habe ich mich auch schon so gefragt,
aber ob ich das je vergessen kann oder nicht,das weiß ich nicht.Betäubung würde eher zutreffen als das
Heilen.Denn ob ich das heilen kann,kann ich Dir leider nicht sagen.Zumindest ist bei mir zu viel kaputt,
das man noch heilen könnte.Ich sehe noch keinen großen Grund dafür,für wen den?

Lies es Dir durch,vielleicht weißt Du einen guten Tip für mich!

Bis dahin,liebe Grüße+Drücken!

Olaf

Hallo Olaf
beim Lesen hatte ich das Gefühl, als hätte ich eine Kugel im Magen, schwer wie Blei und gefüllt mit Deinem ganzen Zorn, Deiner Wut, Deiner Ohnmacht und Deinem Schmerz (als ich Dich gefragt habe, wer Dich so verletzt hat, hab ich etwas geahnt ... allerdings nicht in diesem Ausmaß...).

Ich denke, dass die Schläge Deines Erzeugers (ich möchte ihn nicht Vater nennen) nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich Narben bei Dir hinterlassen haben. Um dieses jahrelange Täter-Opfer-Drama zu verarbeiten, würde ich mir an Deiner Stelle nicht nur jemanden suchen, der Dir zuhört und mit Dir fühlt (so wie hier), sondern eine qualifizierte Beratung aufsuchen, wie z.B. den Weissen Ring oder einen Psychologen/Psychotherapeuten,den Dir dein Hausarzt empfehlen kann.

Du fragst nach dem "warum". Als Du Deinen Schmerz verdrängt hast, indem du ihn mit Alkohol oder Tabletten betäubt hast, hast Du gezeigt, dass Du noch nicht reif warst, Dich mit deinen Schmerzen zu konfrontieren, ohne ganz von ihnen überwältigt zu werden; diese Verdrängung war also eine Schutzfunktion. Jetzt, wo Du darüber schreibst und beginnst, Dich mit Deinen Gefühlen auseinander zu setzen, spürst du nicht, wie gut es Dir tut, vlt. sogar wie befreiend es ist?
Ich glaube und hoffe sehr, dass Du Dein Problem somit peu à peu selbst (evt. mit professioneller Hilfe) lösen wirst, denn Du bist bereits auf einem guten Weg. So wie ich es empfinde, geht es bei Deinem Schmerz um folgende Gefühle: Schmerz über die erlittenen Demütigungen durch Deinen Erzeuger, Wut, Angst, Ohnmacht, Hass, Grausamkeit und emotionale Kälte.

Du fragst "für wen". Ganz einfach: für Dich! Im Moment strengst Du Dich noch an, Deine Gefühle zu verdrängen (was 'ne Menge Energie kostet) und Du leidest, weil Du von anderen Menschen nicht so wahrgenommen wirst, wie Du wirklich bist. Und wenn Du fragst "warum für mich?" Dann verrate ich Dir nicht die Antwort, aber gebe Dir den Rat, Dich zu fragen, was Du Dir von ganzem Herzen wünschst ...

lG,
elfenh


P.S.: keine Sorge, ich bin Dir nicht böse! Bitte sag das auch dem kleinen Joe von damals in Dir, denn ich glaube, der ist es, der sich noch immer vergewissern möchte, dass er "alles richtig macht", damit er nicht wieder bestraft und geschlagen wird und bitte ... nimm ihn in Gedanken in die Arme, streich ihm über's Haar und tröste ihn, wenn Du wieder einmal sehen solltest, wie er blutend und verletzt am Boden liegt.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2005 um 23:14
In Antwort auf atieno_11939915

Hallo Olaf
beim Lesen hatte ich das Gefühl, als hätte ich eine Kugel im Magen, schwer wie Blei und gefüllt mit Deinem ganzen Zorn, Deiner Wut, Deiner Ohnmacht und Deinem Schmerz (als ich Dich gefragt habe, wer Dich so verletzt hat, hab ich etwas geahnt ... allerdings nicht in diesem Ausmaß...).

Ich denke, dass die Schläge Deines Erzeugers (ich möchte ihn nicht Vater nennen) nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich Narben bei Dir hinterlassen haben. Um dieses jahrelange Täter-Opfer-Drama zu verarbeiten, würde ich mir an Deiner Stelle nicht nur jemanden suchen, der Dir zuhört und mit Dir fühlt (so wie hier), sondern eine qualifizierte Beratung aufsuchen, wie z.B. den Weissen Ring oder einen Psychologen/Psychotherapeuten,den Dir dein Hausarzt empfehlen kann.

Du fragst nach dem "warum". Als Du Deinen Schmerz verdrängt hast, indem du ihn mit Alkohol oder Tabletten betäubt hast, hast Du gezeigt, dass Du noch nicht reif warst, Dich mit deinen Schmerzen zu konfrontieren, ohne ganz von ihnen überwältigt zu werden; diese Verdrängung war also eine Schutzfunktion. Jetzt, wo Du darüber schreibst und beginnst, Dich mit Deinen Gefühlen auseinander zu setzen, spürst du nicht, wie gut es Dir tut, vlt. sogar wie befreiend es ist?
Ich glaube und hoffe sehr, dass Du Dein Problem somit peu à peu selbst (evt. mit professioneller Hilfe) lösen wirst, denn Du bist bereits auf einem guten Weg. So wie ich es empfinde, geht es bei Deinem Schmerz um folgende Gefühle: Schmerz über die erlittenen Demütigungen durch Deinen Erzeuger, Wut, Angst, Ohnmacht, Hass, Grausamkeit und emotionale Kälte.

Du fragst "für wen". Ganz einfach: für Dich! Im Moment strengst Du Dich noch an, Deine Gefühle zu verdrängen (was 'ne Menge Energie kostet) und Du leidest, weil Du von anderen Menschen nicht so wahrgenommen wirst, wie Du wirklich bist. Und wenn Du fragst "warum für mich?" Dann verrate ich Dir nicht die Antwort, aber gebe Dir den Rat, Dich zu fragen, was Du Dir von ganzem Herzen wünschst ...

lG,
elfenh


P.S.: keine Sorge, ich bin Dir nicht böse! Bitte sag das auch dem kleinen Joe von damals in Dir, denn ich glaube, der ist es, der sich noch immer vergewissern möchte, dass er "alles richtig macht", damit er nicht wieder bestraft und geschlagen wird und bitte ... nimm ihn in Gedanken in die Arme, streich ihm über's Haar und tröste ihn, wenn Du wieder einmal sehen solltest, wie er blutend und verletzt am Boden liegt.


Ok,
ich habe mich für einen anderen Weg entschieden.

lg,olaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2005 um 8:11

Ich kenne es...
...manchmal ist man in einer Lebenslage in der man 50 "Freunde"um sich rum hat und trotzdem innerlich zergeht und krepiert vor einsamkeitsschmerzen---
bei mir war es auch so..und als es mir dann richtig schlecht ging war auch keiner mehr da plötzlich...da wusste ich dass die nie Freunde waren und ich es eigentlcih auch schon gefühlt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2006 um 20:01
In Antwort auf lolilitta

Ich kenne es...
...manchmal ist man in einer Lebenslage in der man 50 "Freunde"um sich rum hat und trotzdem innerlich zergeht und krepiert vor einsamkeitsschmerzen---
bei mir war es auch so..und als es mir dann richtig schlecht ging war auch keiner mehr da plötzlich...da wusste ich dass die nie Freunde waren und ich es eigentlcih auch schon gefühlt habe.

Stimmt
was soll ich schreiben?

So ist es manchmal im Leben.

Aber Schreiben bringt nicht viel. Brauche Gespäche.

Bin getrennt lebend, sportlich und zu allem bereit.



Tel: 05237-897759

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2006 um 9:22

Einsamkeit
Hallo Olaf!

Einsamkeit entsteht durch mangelndes Selbstwertgefühl und nicht vorhandene Eigenliebe.
Mache Dir bitte klar, dass Du wertvoll bist, weil Du bist und nicht dadurch, was Du glaubst sein zu müssen um anzukommen. Stelle Dich einfach vor einen Spiegel und sage zu dem was Du siehst: Ich habe Dich lieb. Du kannst natürlich auch sagen: Ich hasse Dich, aber bedenke bitte, Du bekommst nicht mehr als Du bist. Wenn Du Dich hasst versaust Du Dir außerdem jeden Tag!
Alles was Du zu einem erfüllten Leben brauchst, findest Du in Dir! Du findest es nicht bei anderen Menschen. Alle Werkzeuge sind Dir von Geburt an mitgeben. Sozusagen maßgeschneidert. Lerne sie zu gebrauchen und mit ihnen zufrieden zu sein und Du wirst niemals einsam sein.

Gruß Karl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2006 um 20:53

Medis
Hallo,lieber Olaf.
Bin schon 60 Jahre,dein Beitrag hat mich seehr gerührt..weißt du..man kann sich mit allen möglichen Dingen "zuschütten"..nur die Wirkung hält nicht lange an..Versuche einfach mal mit gaaaanz viel mailen,dir deine Seele zu erleichtern,denn wenn du sonst nicht aus dir rauskommen kannst,versuchs halt mal mit schreiben..Ich persönlich hab in meinem Leben schon soo viel mitgemacht..das ich dir evt.ein bischen helfen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2007 um 7:06

Du bist nicht allein
Hallo Olaf,

ich kann dich sehr gut verstehen - dieses Gefühl der Einsamkeit kann jeden treffen - es ist heute sehr schwer mit anderen in perönlichen Kontakt zu treten.

Auch ich halte das Alleinsein geistig nicht mehr aus - ich bin zwar in einer festen Beziehung mit Kindern, doch mit den Jahren hat mein Partner das Interesse an meinem Geist verloren - körperliche Anziehung alleine reicht nicht immer.

Versuche einfach alles mal - allerdings möchte ich dich vor flirtchats warnen - durch die fehlende persönliche Komponente wie Sehen und Hören - kann es schnell zu Misstönen kommen - vor allem wenn man kommentarlos weggeklickt wird ist das mitunter eine sehr unangenehme Erfahrung, die man dann wieder verdauen muss.

Ich wünsche dir, dass du viele positive Menschen kennenlernst, die sich freuen dich als Person kennenzulernen.

Viel Erfolg und Glück auf deinem weiteren weg - Gruß Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2007 um 18:42
In Antwort auf donagh_12552174

Liebe Sindarella,
vielen Dank erstmal für Dein offenes Ohr nochmal.Und Liebe elefenh,dieser Text ist auch für Dich gedacht

Du hattest mich das letzte Mal gefragt,worüber wir uns an der Uni so unterhalten.Naja,auf der einen
Seite viel über die Klausuren,Scripte,Vorlesungen,Aufgaben,alles,was mit der Uni zu tun hat,und auf
der einen Seite wird viel gelästert,die eine Komollitonin,mit der ich mich am meisten unterhalte,
erzählt mir viel über ihre Family,ihre Geschwister,was sie Neues gekauft hat etc.Ich hatte angefangen,
ihr etwas mehr über mich zu erzählen,bloß in den nächsten Tagen darauf ging sie mir aus dem Weg.Ich habe
sie gefragt,was los ist,sie meinte nichts.Ich habe schon gemerkt,daß dies keine gute Idee war.Mit den
Jungs quatsche ich viel über Musik,da ich früher als DJ tätig war und immer noch sehr gerne R&B,HipHop,
Soul und Electronical Science höre.Einer von den betreibt eine Seite mit Links zu diversen Mixtapes etc.
Die anderen sind sehr verschlossen,was private Sachen angeht,komisch..

Ich möchte dir heute Step by Step etwas über meine "Kindheit" erzählen,da Du mich darauf angesprochen
hast.Glaub mir,daß dieses Thema eher deprimierend als befreiend auf mich wirkt.Aber egal,ich hoffe bloß,
das dies hier nicht zu weit geht,und der Operator mich nicht rauswirft.Und glaub mir,daß dieses nicht
erfunden ist als wenn ich nichts Besseres zu tun hätte.In dieser Form habe ich das noch nicht erzählt,
meiner Ex hatte ich auch etwas erzählt,letztendlich sagte sie,daß ich mir das nur ausgedacht hätte,
ganz nett oder?

Allright,lets go back in time where all that "shit" began,als ich noch klein war (etwa 7Jahre) von da
an habe ich immer noch das Bild vor Augen wie mein Vater anfänglich nur meine Mutter geschlagen hat,da waren ich und mein Bruder
noch klein.Ich hab das Gesicht meiner Mutter immer noch ganz deutlich vor mir als ihr die Tränen das
Gesicht verschmierten.Ich weiß nicht genau,weshalb die sich ständig stritten,zumindest hat er uns dann
immer im Zimmer eingeschlossen.Naja,irgendwann ist er nach Deutschland gezogen,und wir blieben alleine,
aber es war eine gute Zeit.Wir sind zu meiner Oma gezogen denn seitdem mein Opa tot ist,ist das Haus sonst
leer.Unsere Ma hat uns viel erlaubt,und wir konnten draußen mit den anderen Kindern spielen.Als er noch
da war,durften wir nicht raus,wir mußten vor dem Fenster so spielen,daß er uns sehen konnte.Mit Anderen
durften wir kein Kontakt pflegen,auch niemanden besuchen konnten wir nicht.Wie mein Bruder all das
ertragen hat,weiß ich nicht,weil wir uns auch nicht miteinander unterhalten.Dazu etwas später mehr.

Er wollte uns aber nach Deutschland holen,und so kam es auch nach einiger Zeit und Ruhe.Meine Ma
hatte jedes Jahr neue Anträge gestellt,mit der Hoffnung diese irgendwann genehmigt zu kriegen.So sind
wir dann hinterher gezogen als ich etwa 9 war,ohne zu wissen,was uns erwartet.

Als wir hier ankamen,kam mir hier alles so riesig vor,so etwas hatte ich noch nie gesehen,diese Lichter,
Gebäude,Straßen,Autos etc.Es hatte mit auf jeden Fall sehr gefallen,das Einzige an diesem Tag,was mich
gestört hatte,war seine Einstellung uns gegenüber,er kam mit schlecher Laune an,ohne uns zu umarmen,
so als wenn Du Fremde abholst.Meine Ma sagte ihm,daß ich mich für Musik interessiere,und er sagte gleich,
daß ich dies vergessen solle.Das ist nichts für mich.Naja,wir sind nach Hause gefahren,mehr ist hier nicht
passiert,weil wir müde waren.

Am nächsten Tag wollte er mich am Gymnasium anmelden,da ich aber weder deutsch noch englisch konnte,mußte
ich zur Orientierungsstufe in die 5 Klasse.Ab dann ging es los,erstmal hat er meiner Ma vorgeworfen,sie
hätte uns die Sprachen nicht beigebracht,dann hat er zu uns gesagt,daß wir zu nicht fähig sind,wir seien
blöde und würde später die Toilette putzen.Ich habe immer nur auf der Toilette geweint,wußte nicht,was
ich machen soll.In dieser Nacht haben sie sich wieder gestritten,ich bin wach geworden und konnte nicht
atmen,weil die so viel geraucht hatten,daß Du den Rauch sehen konntest.Meine Ma hat Alkohol getrunken
und er rumgebrüllt.In den nächsten Jahren ging es so,daß wir draußen spielen sollten egal wie das Wetter
war,damit sie sich streiten konnten.Und wir mußten so spielen,daß er uns unbedingt sehen konnte,voll krank.

Nach der Anmeldung an der Orientierungsstufe durfte ich zur Schule gehen,wenigstens hat mich das etwas
gefreut,weil ich dann Ruhe von ihm hatte.Naja,in der Schule war ich sehr still,ich habe kein Wort rausgebracht,
und das ist noch lange so geblieben.Mir kommen echt die Tränen,wenn ich das schreibe,am liebsten würde
ich mir dann die Kugel geben,weil mich das mit der Zeit innerlich zerstört hat,weißt Du.Und das ist nur
der Anfang,naja,ich höre Musik dabei,damit konnte ich mich immer ablenken,ich frage mich bloß immer
wiede ob das so bleibt.Nach der Schule mußte ich immer schnell nach Hause,mündlich hatte ich in allen
Fächern eine 5,als ich etwas mehr deutsch und englisch konnte,war es etwas einfacher at school.Meine
Resultate besserten sich,und ich konnte aufs Gymi.Aber dennoch durfte ich niemanden besuchen,niemanden anrufen,
keine Parties oder Ähnliches.Ich bin bis zum Ende meiner Gymi-Zeit bei keinem Schulausflug gewesen,nicz
des Geldes wegen sondern weil es gefährlich ist.Wir hatten einen Ausflug nach Amrum(Insel an der Nordsee),
ichh konnte nicht mit,weil die Insel untergehen könnte,wenn wir da sind.Das war seine Begründung,außerdem
war es besser nichts zu sagen,weil er dann anfing,mich vorerst ins Gesicht zu schlagen.Wenn ich fragte
wieseo,sagte er:"..weil es so ist!Ende der Diskussion!".Voll die Diskussion,bei der Du nichts sagen darfst.
So wurde ich automatisch zum Outsider in der Schule,die haben über mich geredet,das weiß ich.Es wa bloß
immer ätzend in die andere Klasse zu gehen,wenn die Anderen sich amüsieren und behaupten,man hätte kein
Geld gehabt.Die Klasse hatte das Geld sogar für mich aufgebracht,ich konnte dennoch nicht,ist ja sowiese
schon peinlich,wenn das zum Thema Nr 1 wird in der Schule.Deshalb war ich auch sehr still,das hat sich erst
geändert,als ich älter wurde.So,durch diesen ganzen Druck konnte ich nicht weiter,komplett absgeschlossen
und innerlich zerstört.So kam es auch,daß ich eines Tages mit der Rasierklinge in der Hand in der Badewanne
saß und mir überlegte,wofür ich mich hier eigentlich quäle.Ich wollte mich mit 11 umbringen aber irgendetwas
hatte mich davon abgehalten sonst säße ich nicht hier.Bloß diese Erinnerungen verfolgen mich bis zum
heutigen Tag,je nachdem was ich tue.Wenn ich allein bin,geht mir dies und jenes durch den Kopf.An der Uni
bin ich gut woanders,deshalb bin ich lieber da als zu Hause.So ging es Jahr für Jahr weiter,mit der
Zeit ist er brutaler geworden.Einmal hatte er mich so mit Holzlöffeln und Metallbügeln geschlagen,daß ich
am nächsten Tag nicht in die Schule konnte,ich mußte dann noch erzählen,daß ich ein Fahrradunfall hatte.
Meine Beine waren so blau,daß ich im Sommer lange Hosen tragen mußte,damit man das nicht sieht,ich meine,
hat das Leben da noch ein Sinn?Und er hatte mich nur deshalb so geschlagen,weil ich eine halbe Stunde später
nach Hause kam als sonst.Ich bin nämlich mit dem Einen aus der Klasse nach Hause gegangen,einfach nur so.
Er hatte mir sein Hund gezeigt,den Hof etc.Aber Schläge gab es auch für andere Vergehen,ich mußte ihm
immer Zigaretten von der Tanke holen.Bloß an einem Tag wollte das nicht,ich weiß nicht wieso,ich habe nur geweint
und hatte Angst rauszugehen.Und dann hatte ers geschafft mich so ins Gesicht zu schlagen,daß ich zum
Arzt mußte.Auch beim Arzt mußte ich lügen sonst würde er mich wahrscheinlich zu Tode prügeln.Wenn er
nicht meine Beine oder mein Gesicht bearbeitete,hatte er mich an den Handknochen geschlagen,diese Wunden
habe ich heute noch,weil die Knochen an den Stellen etwas hart sind.Meine Mutter hat auch nur geweint,sie
meinte immer nur,er solle mich in Ruhe lassen.Die Nachbarn meinten,als sie mich im Aufzug trafen,daß es
bei uns immer laut sei.Was sollte ich da noch sagen?

So ging das Tag für Tag,Monat für Monat,Jahr für Jahr,und immer nur noch schlimmer.Meine Mutter machte
einen Deutschkurs,und danach fing sie an bei Conti im Kreditmanagement zu arbeiten.Er hat da auch gearbeitet,
bloß ne andere Abteilung.Aber ihm gefiel immer etwas nicht,er suchte ständig nach neuem Ärger,einem neuen
Grund,um mich zu schlagen.Meine Ma hatte er nicht mehr geschlagen,nur mich,mit der Zeit auch meinen Bruder.
Das Leben war langweilig,bis ich irgendwann in einer AG angefangen hatte,Basketball zu spielen.Ich sagte,
dies gehöre zu Sportunterricht,es sei Anwesenheitspflicht.So hatte ich etwas Ruhe,da war ich auch sehr
ruhig,heute bin ich auch noch sehr ruhig,unterhalte mich gern,bin eigentlich sehr offen,genau das Gegenteil
von damals.Ich lasse mir bloß von niemanden was sagen,deshalb hatte ich anfangs Probleme bei der Arbeit mit
Vorgesetzten,weil ich denn sofort sagte,was ich denke und basta.Jetzt versuche ich mich,etwas zu zügeln.
Aber nach dieser Vergangenheit nicht so einfach.Ich kann mich noch an einen guten Tag erinnern,wo ich vom
Basketball um 17.30Uhr nach Hause kam.Ich durfte aber längsten bis 17Uhr draußen bleiben.Als dann die
Tür aufging,riß er mich am meinem Lieblingsshirt so lange,bis ers mir runtertiß.Ein kompletter Vollidiot,
kannst Du Dir das vorstellen?Dein "Vater" macht Dir die Tür auf,schaut schon wie ein Irrer und reiß Dir die
Kleider vom Leib,voll krank..Und das nur wegen einer halben Stunde,muß man das verstehen?

So habe ich mich eingeschlossen gefüllt wie ein Objekt im Käfig,daß nur zur Schule rausdarf.Er sagte
immer wieder,man muß arbeiten,nach Hause fahren und schlafen.Thats hows life should be in seiner behinderten
Ansicht.Wir sin auch in der Zeit ständig umgezogen,ich glaube 8 Mal insgesamt,voll ätzend wie Nomaden in
der Wüste.Ich weiß,daß ich mit meinen Gedanken sehr springe,aber ich erinnere mich automatisch an viele
andere Einzelheiten,wenn ich über dieses Thema schreibe.Sei bitte nicht böse

Er hatte mit der Zeit angefangen,mich und meinen Bruder noch mehr zu schlagen,die Besuche bei den Ärzte
haben sich gehäuft,wir mußten immer lügen damit er keine Schwierigkeiten kriegt sonst Schläge wie immer.
Er hat uns kontrolliert wie Versuchskaninchen für seine beschiessenen Experimente,es tut mir leid aber das
regt mich auf.AUf der einen seite deprimiert mich das,und auf der anderen Seite macht mich das agressiv.
Das ist mir gerade so bei der Wortwahl aufgefallen.Er hat immer nur vor dem Fernseher gesessen,gegessen,
geraucht wie ein Irrer und Lotto gespielt.Diese Einstellung hat er bis heute nicht geändert,ich habe ihm
schon damals den Tod gewünscht.Meine Eltern wollten sich damals trennen,das wäre auf jeden Fall besser
gwewesen,meine Ma hatte bloß Angst,für uns allein nicht aufkommen zu können.War es das Wert?Meine Leistungen
am Gymi gingen irgendwann zurück,weil ich den Wert des Lebens nicht mher schätzte.Wofür?Ich wollte dann
ein zweites Mal mir dir Kugel nehmen,durch irgendein Gift oder sowas aber auch das hatte ich mir nochmal
überlegt,weil mir Basketball sehr am Herzen lag und das wollte ich nicht opfern.Ich weiß noch,wo wir einmal
beim Chef von Conti zu Hause eingeladen waren und seine Frau mich fragte,warum ich nichts essen oder trinken
mag,warum ich nichts sagte.Was soll ich da schon großartig antworten?Ich konnte doch nicht die Wahrheit sagen.
Diese ganzen Streitereien,dieses Gebrüll jeden Tag ging mir irgendwann so auf den Nerv,daß ich angefangen
hatte,heimlich Alkohol zu trinken.Nicht viel,aber genügend,um die Realität zu vergessen.Was hätte ich denn
sonst tun sollen?Jeden Tag Schläge,weil er vergessen hatte,Brot zu kaufen oder weil er müde ist oder weil
ihm danach ist oder weil er nichts zu tun hat oder oder...........Die Liste könnte ich weiter fortführen,
sie würde kein Ende nehmen,damit bist Du automatisch im Inneren gebrochen und fragst Dich,weshalb,wieso ich,
warum.Hat das Leben jetzt noch einen Sinn?Die Anderen denken bestimmt,daß Du ein Psychofall bist wenn
Du das erzählst.Außerdem,wer will denn überhaupt mit einem Kaputten was zu tun haben?Jetzt ist mir gerade
sein Lieblingsschlag eingefallen:Er sagte immer,daß ich dumm bin und zu nichts tauglich und knallte dann
immer mit seinem Daumen mit ganzer Kraft auf meine Stirn,ein Paar Mal hat er auch meine Augen getroffen.
Einmal hat er auch einen Stuhl genommen,bloß den hat an mir zerbrochen,ich konnte schließlich nihct mal aufstehen,
nur liegen und wieder nicht zur Schule können.Ich mußte wieder die Geschichte mit dem Fahrrad vorlügen
obwohl ich kein Fahrrad hatte,weil es zu gefährlich sei,mit diesem zu fahren.Voll zum Kotzen!Er ist der
Teufel persönlich,das hat meine Oma(Mutter meiner Ma)auch gesagt bevor sie gestorben ist.Wenn Du das so
hörst,denkst Du Dir bestimmt ein Haufen von Beklopten...

Eines Tages als ich schon am Boden lag und er mich immer noch getreten hatte,er hatte wieder seinen
Psychoanfall und mußte mich wieder schlagen(da war ich 18),ich war sowieso schon am Bluten,meine Nase war
aufgeplatzt,kam mein Bruder sehr agressiv an und ging auf ihn los.Die beiden haben sich richtig geprügelt,
mein Bruder ist größer und gebauter als ich aber jünger,ich bin dann auch noch hinzu und wir haben ihm klar
ins Gesicht gesagt,wenn er uns noch einmal anfaßt,werden wir ihn umbringen.Ab dem Zeitpunkt hat er nur rumgebrüllt,
hat uns aber nie wieder angefaßt.Somit waren das etwa 10 Jahre Horror und Terror,ab dann habe ich mich auch
etwas verändert,das heißt jetzt nicht,daß es mir gut ging und ich mich freute,ollala,endlich Ruhe.Er hat uns
zwar nicht mehr geschlagen aber dafür rumgebrüllt und immer blöde Kommentare abgelassen und uns genervt.

So,das nächste Mal schreibe ich weiter,weil mir das doch etwas zu Herzen geht und mich sehr deprimiert.Ich
wünschte,ich könnte alle diese und die anderen Einzelheiten ein für alle Mal vergessen.Das bringt mich
dann immer durcheinander,und ich werde nervös.Ich weiß nicht wieso,auch wenn das schon lange her ist,kommt
es mir vor wie eben gerade.Mit diesem Mist zu leben,ist für mich schwwer,jemanden zu finden,der mich versteht
eher unmöglich,eine Frau zu finden,die einen dann dennoch liebt,diese Hoffnung gebe ich mit jedem Tag auf.
Wie gesagt,wer will schon einen Kaputten als Freund oder Partner?

Das nächste Mal werde ich Dir den Rest schreiben,jetzt brauche ich etwas frische Luft..

Bis dahin,Liebe Grüße für Dich,für Dich auch elfenh!

Olaf

Anerkennung
bin gerade zufällig im netzt über den beitrag gestolpert, habe noch nie in nem forum was veröffentlicht.
finde es nur so traurig, dass auf die offene darstellung deiner kindheitserlebnisse keine reaktion mehr kam, außer einem billigen, oberflächlichen "hast du denn keine freunde?"
einfach nur anerkennung und respekt von mir.
und keine doofen ratschläge.
ha abirah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2008 um 23:16

Einsam
Von der Einsamkeit könnte ich dir ein Liedchen singen...Ich habe einen netten jungen Mann kennengelernt...ich dachte das sich daraus etwas entwickeln könnte....jemanden zu haben der einen versteht...mit jemanden lachen....reden....zu hören....und vielleicht ein wenig geliebt werden....wenigstens einmal im Leben......die Liebe zu erfahren nach der man sich seit längerem sehnt....aber leider ist dies nur eine illusion des menschen welches nach etwas strebt das möglicherweise nicht existiert...

durch den kummer habe auch ich angefangen zu essen....viel zu essen.....ich schau in den spiegel und hasse mich selbst....mein spiegelbild einfach nur erbärmlich....ich bin innerlich tod ...ich habe keinerlei lebensfreude....ich werde morgen 20 jahre alt und verbringe meinen geburtstag wieder einmal alleine....ohne einen partner an meiner seite.....nur mit einer familie in der man eher als außenseiter abgestempelt wird....gedemütigt und nicht geliebt wird.....ach ich vergas ich habe noch freunde...ja freunde die einem nie zu hören und wenn man ihnen was erzählen möchte dann wird man nur ausgelacht.....

ich habe jemanden kennen gelernt ...und ich war nur eine von vielen...
ich habe freunde....die einem nie zu hören
ich habe familie.....die mich beleidigt...der ich es nie recht machen kann ....

ich habe mich damit abgefunden nie verstanden zu werden,,,,alleine zu sein.....und nie geliebt zu werden....ich lebe weiter bis der herr da oben mich irgendwann eines tages zu sich holt...vielleicht werde ich nach meinem tod ein besseres leben haben....

ich bin ein wrack...ein niemand....und das mit 20 jahren.....

Leider...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2008 um 23:11
In Antwort auf yulia_12907087

Medis
Hallo,lieber Olaf.
Bin schon 60 Jahre,dein Beitrag hat mich seehr gerührt..weißt du..man kann sich mit allen möglichen Dingen "zuschütten"..nur die Wirkung hält nicht lange an..Versuche einfach mal mit gaaaanz viel mailen,dir deine Seele zu erleichtern,denn wenn du sonst nicht aus dir rauskommen kannst,versuchs halt mal mit schreiben..Ich persönlich hab in meinem Leben schon soo viel mitgemacht..das ich dir evt.ein bischen helfen kann.

Freunde fürs Leben
Hallo

Dein Beitrag hat mich auch sehr gerührt als Du Olaf geschrieben hast. Finde ich echt gut, ihm diesen Rat zu geben.
Ich selbst habe auch schon sehr viel durchgemacht,
mir geht es oft auch nicht so gut, aber ich weiß mir in letzter Zeit zu helfen,
was gut für mich ist, wenn es mir mal nicht so gut geht.
Zur Zeit gehe ich zu einer Therapeutin, was mir sehr gut hilft,
sie gibt mir meistens Ratschläge, wenn ich nicht mehr weiter weiß.

Vielleicht können wir uns mailen.
Übrigens bin heute 54 Jahre alt geworden.

vlg
Edith

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2011 um 21:22
In Antwort auf doina_12708552

Einsam
Von der Einsamkeit könnte ich dir ein Liedchen singen...Ich habe einen netten jungen Mann kennengelernt...ich dachte das sich daraus etwas entwickeln könnte....jemanden zu haben der einen versteht...mit jemanden lachen....reden....zu hören....und vielleicht ein wenig geliebt werden....wenigstens einmal im Leben......die Liebe zu erfahren nach der man sich seit längerem sehnt....aber leider ist dies nur eine illusion des menschen welches nach etwas strebt das möglicherweise nicht existiert...

durch den kummer habe auch ich angefangen zu essen....viel zu essen.....ich schau in den spiegel und hasse mich selbst....mein spiegelbild einfach nur erbärmlich....ich bin innerlich tod ...ich habe keinerlei lebensfreude....ich werde morgen 20 jahre alt und verbringe meinen geburtstag wieder einmal alleine....ohne einen partner an meiner seite.....nur mit einer familie in der man eher als außenseiter abgestempelt wird....gedemütigt und nicht geliebt wird.....ach ich vergas ich habe noch freunde...ja freunde die einem nie zu hören und wenn man ihnen was erzählen möchte dann wird man nur ausgelacht.....

ich habe jemanden kennen gelernt ...und ich war nur eine von vielen...
ich habe freunde....die einem nie zu hören
ich habe familie.....die mich beleidigt...der ich es nie recht machen kann ....

ich habe mich damit abgefunden nie verstanden zu werden,,,,alleine zu sein.....und nie geliebt zu werden....ich lebe weiter bis der herr da oben mich irgendwann eines tages zu sich holt...vielleicht werde ich nach meinem tod ein besseres leben haben....

ich bin ein wrack...ein niemand....und das mit 20 jahren.....

Leider...


Du bist doch erst am beginn - nicht am ende !
liebes, deine schilderung erinnert mich an meine vergangenheit, aber ich beschwöre dich ... gib nicht auf !!!! das könnte diesen leuten so passen. weißt du warum sie dich so fertig machen ?
nun, ich musste erst fast 60 jahre alt werden um zu begreifen, dass kleine geister gerne andere klein machen, weil sie fühlen, dass derjenige, der da klein gemacht wird eigentlich viel mehr drauf hat als die, die klein machen.
also .... du hast mehr drauf als die die dich nerven.
kopf hoch - du bist jung und dass du ein paar kilo zu viel hast, dass verschwindet, wenn dir endlich klar wird, dass du kein wrack, sondern ein sehr liebenswertes menschlein bist.
aber dieses menschklein muss sich zuerst mal selber lieben und nicht auf die anderen warten und darauf dass die dir etwas geben, was du dir selbst nicht gibst. zeig deiner familie, dass du liebenswert bist, indem du dich zuerst mal selbst liebst.
lieben gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2013 um 21:07

Hallo ihr!
ich bin der sven und weiß solangsam echt nicht mehr wie es mit mir noch weitergehn soll!!!ich bin total verzweifelt habe schon seit langem keine lebensfreude mehr!ich bin schon seit 8 jahren single und nur einsam!ich bin immer nur launisch und gereizt im dauerzustand,eigentlich ja einfach nur traurig aber ich zeige meine traurigkeit nicht,ich fresse alles nur in mich hinein!liebespaaren gegenüber bin ich verhasst,neidisch und eifersüchtig!!!mich macht diese ständige einsamkeit total aggressiv aber wie gesagt lasse ich es nicht raus!und ich bin absolut kein gewalttyp!ich bin zwar gutaussehend aber leider etwas schüchtern und traue mich einfach nicht auf frauen zu zugehn!dass "leben"macht für mich allein keinen sinn!!!und niemand von meinen freunden kann mich verstehn!da kommen dann immer nur so blöde sprüche wie "die richtige kommt schon noch" oder "hey sei doch froh dann haste schon keinen stress und kannst tun und machen was du willst"!ich kann den bullshit nicht mehr hören!oder "hey sex ist nicht dass wichtigste"ja toll dass können auch nur welche sagen die ihren sex auch haben!!!mein letzter ist schon 5 jahre her!und für mich ist sex eigentlich auch ein sehr wichtiger bestandteil meines lebens aber ich habe ja kein liebesleben!!!und woher sollen denn auch bitte diese verdammten "glücksgefühle"auch kommen wenn man niemanden hat zum kuscheln???immer wieder drehen sich meine gedanken nur noch um selbstmord!!!ich fühle mich wie eine leere hülle,völlig emotionslos,tot!!!mein scheiss "leben"besteht seit 8 verdammten jahren nur noch aus arbeiten und sonst nichts!!!bin antriebslos und verkriech mich fast nur noch in meiner wohnung!die einsamkeit zerfrisst mich völlig und ich bin völlig machtlos!ich bade mich in diesem beschissenen selbstmitleid jeden tag aufs neue und mich kotzt es tierisch an!!!ich will nicht mehr!!!sorry für meine aggressive schreibweise aber ich verstelle mich eben nicht und schreibe so wie ich den ewigen schmerz auch empfinde!so ich hoffe mal dass ich mich hier mit anderen austauschen kann und nicht ignoriert werde!danke und gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2013 um 11:02
In Antwort auf kuno_12082322

Hallo ihr!
ich bin der sven und weiß solangsam echt nicht mehr wie es mit mir noch weitergehn soll!!!ich bin total verzweifelt habe schon seit langem keine lebensfreude mehr!ich bin schon seit 8 jahren single und nur einsam!ich bin immer nur launisch und gereizt im dauerzustand,eigentlich ja einfach nur traurig aber ich zeige meine traurigkeit nicht,ich fresse alles nur in mich hinein!liebespaaren gegenüber bin ich verhasst,neidisch und eifersüchtig!!!mich macht diese ständige einsamkeit total aggressiv aber wie gesagt lasse ich es nicht raus!und ich bin absolut kein gewalttyp!ich bin zwar gutaussehend aber leider etwas schüchtern und traue mich einfach nicht auf frauen zu zugehn!dass "leben"macht für mich allein keinen sinn!!!und niemand von meinen freunden kann mich verstehn!da kommen dann immer nur so blöde sprüche wie "die richtige kommt schon noch" oder "hey sei doch froh dann haste schon keinen stress und kannst tun und machen was du willst"!ich kann den bullshit nicht mehr hören!oder "hey sex ist nicht dass wichtigste"ja toll dass können auch nur welche sagen die ihren sex auch haben!!!mein letzter ist schon 5 jahre her!und für mich ist sex eigentlich auch ein sehr wichtiger bestandteil meines lebens aber ich habe ja kein liebesleben!!!und woher sollen denn auch bitte diese verdammten "glücksgefühle"auch kommen wenn man niemanden hat zum kuscheln???immer wieder drehen sich meine gedanken nur noch um selbstmord!!!ich fühle mich wie eine leere hülle,völlig emotionslos,tot!!!mein scheiss "leben"besteht seit 8 verdammten jahren nur noch aus arbeiten und sonst nichts!!!bin antriebslos und verkriech mich fast nur noch in meiner wohnung!die einsamkeit zerfrisst mich völlig und ich bin völlig machtlos!ich bade mich in diesem beschissenen selbstmitleid jeden tag aufs neue und mich kotzt es tierisch an!!!ich will nicht mehr!!!sorry für meine aggressive schreibweise aber ich verstelle mich eben nicht und schreibe so wie ich den ewigen schmerz auch empfinde!so ich hoffe mal dass ich mich hier mit anderen austauschen kann und nicht ignoriert werde!danke und gruss

Selbstmord gedanken
Hallo ihr !
Ich habe seid ein paar wochen ständie selbstmod gedanken da ich mich einfach alleine fühle .. & krank bin (-ess-brech sucht) dadurch das ich das habe wollen viele leute nichts mit mir zu tun haben dabei suche ich doch nur einen guten freund / freundin zum reden :/ die/der mir meine lebensfreude zurück holt .. Dem ich was anvertrauen kann mit dem ich zusammen lachen kann ! Solangsam kann ich nämlich nicht mehr
Wenn ich intresse habt meldet eucht
Gruss
Milena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2014 um 23:29

Bin ts und alleine
Hallo bin ts und bin alleine bin vor elf Jahren um operiert ,und immer noch alleine ,zum kotzten das wohne hier in der Schweiz aber möchte nach Deutschland ziehen ist meine zweite Heimat weil meine Oma kam von Berlin ,und will einfach jetzt weg .vieleicht kann mir jemand helfen danke viele nette Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Paarstudie: Freizeitverhalten und Merkmale in der Partnerschaft
Von: selma_12040303
neu
7. April 2014 um 23:27
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen