Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Bitte bitte helft mir... Ich kann nicht mehr

Letzte Nachricht: 16. Februar 2015 um 18:39
H
huldah_12143447
29.01.15 um 19:09

Hallo...

Ich leide neben meiner ES auch unter sozialer angst mit Sprechangst... Und ich muss immer wenn ich mit jmd spreche ganz oft schlucken.. Ich kann nicht einen Satz ohne Pause sagen, ich muss zwischendrin immer eine Pause machen, die überhaupt nicht zu dem Satz passt (ich hoffe ihr wisst was ich meine) und dann muss ich Schlucken, weil ich panik habe sonst nicht mehr weiter reden zu können.. Vor mehreren ist es noch schlimmer, aber selbst bei einer Person ist es schlimm.


Ich bin schon in Behandlung, aber ich will auch selbst noch etwas tun.. Aber was?! Ich bin so verzweifelt.. Könnt ihr mir bitte helfen? ((

Es stört mich und hindert mich überall, zu Hause- im Büro- bei Freunden... :'(


Danke schonmal.

Mehr lesen

A
areum_12285390
13.02.15 um 21:17

Psychologie...
... und Logopädie, das ist das, was mir dazu einfällt. Und dass du dich mit deiner Angst konfrontieren musst: nicht schlucken, wenn du das zwanghaft willst. Andere Leute sterben ja auch nicht davon.

Gefällt mir

V
valda_12096838
15.02.15 um 18:15

Selbstaufmerksamkeit
Hallo,

vielleicht kann ich schon einmal etwas Helfen. Ich arbeitet als Psychologe an einer Uni und forsche zum Thema Stress. Wir haben auch ein Training entwickelt.

Ich kann mir vorstellen, wie störend es ist, immer schlucken zu müssen und unpassende Pausen zu machen.

Grundsätzlich beschreibst du erst einmal Symptome einer normalen Stressreaktion. Das heißt, es gibt zwei gute Botschaften für dich:

1) Dein Körper funktioniert ziemlich gut - dieses Stressreaktion ist biologisch so vorgesehen und ein Hinweis darauf, dass alles ok ist. Selbst wenn es absolut störend ist...

2) Die Symptome sind veränderbar.

Wenn wir in Stress geraten, bereitet sich usner Körper auf Flucht oder Kampf vor. Das hat usneren Vorfahren, die noch von wilden Tieren bedroht wurden, das Überleben gesichert. Stress ist also eine Überlebensreaktion: Dazu brauchten unserer Vorfahren Muskelanspannung, einen schnellen Puls, schnellen und flachen Atem (bringt mehr Sauerstoff ins Blut) usw. Sprechen war in einer solchen Situation nicht so wichtig, deswegen haben wir auch bei Stress (Kampf oder Fluchtbereitschaft) eher einen trockenen Mund. Ebenso ists auch so wichtig, dass wir den roten Faden im Gespräch behalten, wenn wir vor dem Säbelzahntiger fliehen.

Natürlich ist das heute in unserer zivilisierten Welt oft hinderlich und ausgesprochen unangenehm.

Ein Video aus unserem Training Stark im Stress (SIS) findest du unter:
https://lerngesundheit.wordpress.com/wp-admin/post.php?post=85&action=edit&message=6&postpost=v2

Ich vermute, dass du, sobald du merkst, dass Schlucken musst, deine Aufmerksamkeit darauf richtest, dass du dir vorstellst, wie unangenehm es ist. Du bekommst Angst davor, was andere über dich denken usw. Das wiederum erhöht deinen Stress... Das nennt man Selbstaufmekrsamkeit und es funktioniert wie ein Teufelskreis.

Was kannst du tun?

1) Ein wirksames Mittel gegen Stress sind regelmäßige Entspannungsübungen.

2) Um aus dem Teufelskreis der Selbstaufmerksamkeit aussteigen zu können, helfen gut Achtsamkeitsübungen bzw. nicht-bewertende Wahrnehmung.

Beides kannst du im Netz kostenlos finden oder als Teil von Stresstrainings.

ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Gruß, Marcus

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
E
enno_12537017
16.02.15 um 18:39

Hallo
Mich würde interessieren, ob es irgendeinen Lebensbereich gibt, wo deine Beschwerden nicht zum Tragen kommen und du für einige Zeit (fast) beschwerdefrei bist.
Ich könnte mir vorstellen,dass es ein Hobby gibt, in dem du so aufgehst, dass deine Ängste und Beschwerden für eine gewisse Zeit Pause machen.
Auch sonst würde mich interessieren, welche Interessen du hast.
Ich lese aus deinen Worten eine starke Konzentration auf Ängste und Beschwerden - und vielleicht ist das mit ein Grund dafür.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige
Anzeige