Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Binge eating

Binge eating

4. August 2016 um 23:30 Letzte Antwort: 4. Februar 2017 um 23:47

Hi, ich habe leider ein großes Problem und dieses nennt sich Binge eating. Meine Figur war vor einem Jahr top, hab mich richtig wohl gefühlt.. Dachte mir aber ich könne meinen Körper noch verbessern und fing an exzessiv Sport zu machen und zu Diäten. Tja da hat mein Körper sich wohl gedacht "nicht mit mir". Seitdem habe ich einen kompletten Kontrollverlust, wenn ich esse. Aber nur bei Süßen speisen!! Vorallem Schokolade. Da verdrück ich so nebenbei 2 Tafeln Schokolade in 15 Minuten. Mittlerweile habe ich 10 kg zugelegt. Ich kann froh sein, dass ich einen solchen guten Stoffwechsel habe und sportlich aktiv bin, denn bei der Menge die ich in mich hineinschaufel, könnten es weitaus mehr sein. Ich denke, dass nicht nur diese Diäten ein Auslöser für das Verhalten sind, sondern auch Emotionen, die ich mit dem Essen zu kompensieren versuche. Ich habe sämtliche Methoden ausprobiert um aus diesen Teufelskreis auszubrechen, aber nichts funktioniert... Mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt in der meine Verzweiflung unendlich groß ist. Ich möchte mir aber endlich wieder Selbstbeherrschung aneignen! Eventuell finde ich jemanden, der vielleicht dasselbe durchgemacht hat oder momentan in der selben Situation steckt. Hätte gern Kontakt zu jemanden mit dem selben Problem, denn ich denke gemeinsam wäre man eventuell stärker als die Sucht. Vorallem könnte man sich gegenseitig motivieren, unterstützen und trösten falls es zu Rückfällen kommt.. Ich schäme mich sehr für dieses Verhalten. So sehr dass ich mit niemanden in meinem Umfeld darüber sprechen kann. Es fühlt sich an, als hätte ich ein Verbrechen begangen. Mittlerweile schleichen sich nach und nach Depressionen ein, die ohne dieses Verlangen nach den Zuckerbomben nicht da wären. Aber obwohl ich weiß, dass es falsch ist und mir es während des "fressens" auch bewusst ist, kann ich es nicht lassen weiterzuessen bis mir schlecht wird. Warum? Ist mein Körper vielleicht so abhängig vom Zucker? Ich hoffe hier gibt es irgendwen der mir helfen kann. Von Appetitzüglern, bis Ersatzfutter zum bingen (Früchte, nüsse, etc.), Selbsthilfebücher, Meditation zur mentalen Beruhigung, zusätzliche Vitaminzufuhr um vielleicht Vitaminmangel entgegenzuwirken und strikten Ernährungsplänen + Ernährungstagebuch habe ich alles ausprobiert. Nichts scheint mich gesund zu machen. Für mich gibt es momentan keinen größeren Wunsch als ein normales Verhältnis zu essen zu bekommen, ohne jede Nacht mit Magenschmerzen im Bett zu liegen

Der Text ist super lang. Vielleicht gibt es dennoch den ein oder anderen, der sich mein Problem anhört und mir im besten Falle auch noch weiterhelfen kann.

Liebe Grüße

& vergisst niemals, dass ihr so schön seid wie ihr euch schön fühlt. Lasst niemals die Gesellschaft bestimmten wie ihr aussehen sollt, eventuell verfällt ihr dann dem selben Problem wie ich!

Mehr lesen

18. August 2016 um 23:08

Hey !!
Leider hänge ich auch in so ner Abwärtsspirale drin... Ich habe Depressionen die jetzt nach der Geburt des 3. Kindes richtig schlimm sind. Ich war auch immer normal schlank, ging ab und zu zum Sport und hab schon immer gern gegessen. Nun ist es so dass ich auch mind. 15 Kilo zu viel drauf hab, wahrscheinlich sogar mehr. Ich wiege mich nicht mehr aber von meinem Klamotten passt mir nichts mehr ausser Leggings und 4 Oberteile. Ich fresse auch Unmengen in mich rein und fühle mich hinterher schlecht. Ich esse zu jeder Tageszeit und gern auch spätabends. Bei mir sind es eher salzige Sachen wie Chips und auch gern warme Mahlzeiten und das in unnormalen Mengen. Wenn mein Mann längst satt ist schaufel ich mir die 3. Portion im Affentempo rein. Scheinbar hab ich kein richtiges Sättigungsgefühl und esse teilweise auch mehr aus Langeweile oder Frust weil es mich on dem Moment beruhigt und guttut. Dazu kommt noch dass ich abends gern mal ne Flasche Sekt trinke, also noch mehr Kalorien und für Sport fehlt mir einfach die Kraft... bin schon in Behandlung und möchte bald zur Kur. Ich kann Dich da in Deiner Situation also sehr gut verstehen auch wenn ich Dir natürlich nicht direkt helfen kann. Aber es tut schon gut zu lesen dass man nicht allein ist

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. August 2016 um 23:12
In Antwort auf sternchen1809

Hey !!
Leider hänge ich auch in so ner Abwärtsspirale drin... Ich habe Depressionen die jetzt nach der Geburt des 3. Kindes richtig schlimm sind. Ich war auch immer normal schlank, ging ab und zu zum Sport und hab schon immer gern gegessen. Nun ist es so dass ich auch mind. 15 Kilo zu viel drauf hab, wahrscheinlich sogar mehr. Ich wiege mich nicht mehr aber von meinem Klamotten passt mir nichts mehr ausser Leggings und 4 Oberteile. Ich fresse auch Unmengen in mich rein und fühle mich hinterher schlecht. Ich esse zu jeder Tageszeit und gern auch spätabends. Bei mir sind es eher salzige Sachen wie Chips und auch gern warme Mahlzeiten und das in unnormalen Mengen. Wenn mein Mann längst satt ist schaufel ich mir die 3. Portion im Affentempo rein. Scheinbar hab ich kein richtiges Sättigungsgefühl und esse teilweise auch mehr aus Langeweile oder Frust weil es mich on dem Moment beruhigt und guttut. Dazu kommt noch dass ich abends gern mal ne Flasche Sekt trinke, also noch mehr Kalorien und für Sport fehlt mir einfach die Kraft... bin schon in Behandlung und möchte bald zur Kur. Ich kann Dich da in Deiner Situation also sehr gut verstehen auch wenn ich Dir natürlich nicht direkt helfen kann. Aber es tut schon gut zu lesen dass man nicht allein ist

Achso
und bei mir ist es auch oft so dass mir hinterher ruchtig schlecht ist und mich total mies fühle. Aber wenn ich dabei bin mich voll zu stopfen ist es mir nicht möglich rechtzeitig aufzuhören. Vor anderen reisse ich mich auch zusammen und fühle mich schlecht und sobald ich Zuhause bin geht die Fresserei los und wenn nichts zuhause ist wird halt bestellt. Ein Teufelskreis.. wenn Du magst kannst gern schreiben. LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. September 2016 um 12:52

Binge eating
Hallo,
ich erkenne meine Situation in deiner Beschreibung genau wieder. Ich habe seit Jahren Bulimie und mein Sättigungsgefühl verloren. Mein Leben ist geprägt von ständigen Fressanfällen, ich habe immer Hunger, denke nur an Essen, den ganzen Tag, wobei es Abends am schlimmsten ist. Ich hatte früher ein ganz normales Sättigungsgefühl, habe sehr viel Sport getrieben und gegessen worauf ich Lust habe. Und irgendwann verlor ich mein Sättigungsgefühl. Seitdem kämpfe ich jeden Tag. Meine Fressanfälle versuche ich allerdings mit anschließender Nahrungskarenz auszugleichen da ich nicht zunehmen will. Ich leide sehr unter dieser Situation zumal ich durch mehrere Klinikaufenthalte die Hoffnung hatte, wieder ein normales Leben zu führen. Leider hat sich an dem Zustand bis heute nix geändert. Bei meinen Fressattacken bevorzuge ich übrigens auch Süßigkeiten.
Meld dich einfach wenn du dich austauschen willst. Ich würde mich sehr freuen.LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. September 2016 um 12:52

Binge eating
Hallo,
ich erkenne meine Situation in deiner Beschreibung genau wieder. Ich habe seit Jahren Bulimie und mein Sättigungsgefühl verloren. Mein Leben ist geprägt von ständigen Fressanfällen, ich habe immer Hunger, denke nur an Essen, den ganzen Tag, wobei es Abends am schlimmsten ist. Ich hatte früher ein ganz normales Sättigungsgefühl, habe sehr viel Sport getrieben und gegessen worauf ich Lust habe. Und irgendwann verlor ich mein Sättigungsgefühl. Seitdem kämpfe ich jeden Tag. Meine Fressanfälle versuche ich allerdings mit anschließender Nahrungskarenz auszugleichen da ich nicht zunehmen will. Ich leide sehr unter dieser Situation zumal ich durch mehrere Klinikaufenthalte die Hoffnung hatte, wieder ein normales Leben zu führen. Leider hat sich an dem Zustand bis heute nix geändert. Bei meinen Fressattacken bevorzuge ich übrigens auch Süßigkeiten.
Meld dich einfach wenn du dich austauschen willst. Ich würde mich sehr freuen.LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Oktober 2016 um 23:55

Binge eating
Hey,
Ich kann dein Problem ganz genau nachfühlen. Mir geht es seit ca. nem Jahr sehr ähnlich. Ich betreibe selber auch sehr viel Sport, bin nur leider gerade wieder in einer schlechten Phase. Hast du Lust dich näher auszutauschen? Dann schreib mir doch einfach, vllt können wir uns ja gegenseitig helfen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2016 um 15:17
In Antwort auf jeanninef5

Binge eating
Hallo,
ich erkenne meine Situation in deiner Beschreibung genau wieder. Ich habe seit Jahren Bulimie und mein Sättigungsgefühl verloren. Mein Leben ist geprägt von ständigen Fressanfällen, ich habe immer Hunger, denke nur an Essen, den ganzen Tag, wobei es Abends am schlimmsten ist. Ich hatte früher ein ganz normales Sättigungsgefühl, habe sehr viel Sport getrieben und gegessen worauf ich Lust habe. Und irgendwann verlor ich mein Sättigungsgefühl. Seitdem kämpfe ich jeden Tag. Meine Fressanfälle versuche ich allerdings mit anschließender Nahrungskarenz auszugleichen da ich nicht zunehmen will. Ich leide sehr unter dieser Situation zumal ich durch mehrere Klinikaufenthalte die Hoffnung hatte, wieder ein normales Leben zu führen. Leider hat sich an dem Zustand bis heute nix geändert. Bei meinen Fressattacken bevorzuge ich übrigens auch Süßigkeiten.
Meld dich einfach wenn du dich austauschen willst. Ich würde mich sehr freuen.LG

Binge eating
Ich würde mich auch sehr gern mit euch austauschen. Bitte meldet euch.LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Februar 2017 um 23:46

Hey,
ich habe auch sehr lange Probleme mit Fressattacken und Binge Eating gehabt. Zu meinen schlimmsten Zeiten hat sich mein ganzer Tag nur ums Essen gedreht, bis ich abends endlich alleine war und alles in mich reingestopft habe was ging. Ich glaube nicht, dass es am Verlust des Sättigungsgefühl liegt. Eigentlich wissen wir doch genau, wann eigentlich Schluss wäre nur ist da die innere Leere, die Unruhe noch lange nicht gestillt. 

Mir hat es geholfen mich langfristig mit meinen Emotionen auseinandzusetzen: Was betäube ich gerade mit meiner Droge Essen? Tja, und dann habe ich angefangen step by step mich zu mögen und zu akzeptieren - das hat sehr lange gedauert Abnehmen stand da noch gar nicht auf dem Plan nur Gewicht halten und mein eigener bester Freund werden.  (Ich rede hier von mind. 1 Jahr bis ich "stabil" war. 1 Jahr lang nicht zuzunehmen ohne Diät war für mich eine große Leistung. Dann nochmal 3-4 Jahre bis Essen wirklich keine große Rolle mehr in meinem Leben spielte. Und auch heute komme ich immer wieder mal in emotional sehr belastende Situationen, in denen ich nicht mehr weiter weiß und in alte Muster verfalle - nur habe ich inzwischen so viele doppelte Böden aufgebaut, dass eine Essattacke mich nicht mehr aus der Bahn wirft. )

Du darfst nicht vergessen, dass Binge-Eeating eine richtige Essstörung ist - da hilft keine Diät! Sonst kommst du da nie raus. Such dir auch Hilfe: Anonymus Overeaters, Psychologe.. was auch immer. Und belies dich über diese Krankheit - das hilft Mechanismen und so weiter zu verstehen. Auf meinem Blog hungerimkopf.de findest du gute Literatur, aber auch Tipps gegen akkute Fressatacken und alles mögliche rund um den langen Weg raus aus der Esssucht. Viel Erfolg!! (Es ist auf jeden Fall möglich wieder normal zu essen!)

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Februar 2017 um 23:46

Hey,
ich habe auch sehr lange Probleme mit Fressattacken und Binge Eating gehabt. Zu meinen schlimmsten Zeiten hat sich mein ganzer Tag nur ums Essen gedreht, bis ich abends endlich alleine war und alles in mich reingestopft habe was ging. Ich glaube nicht, dass es am Verlust des Sättigungsgefühl liegt. Eigentlich wissen wir doch genau, wann eigentlich Schluss wäre nur ist da die innere Leere, die Unruhe noch lange nicht gestillt. 

Mir hat es geholfen mich langfristig mit meinen Emotionen auseinandzusetzen: Was betäube ich gerade mit meiner Droge Essen? Tja, und dann habe ich angefangen step by step mich zu mögen und zu akzeptieren - das hat sehr lange gedauert Abnehmen stand da noch gar nicht auf dem Plan nur Gewicht halten und mein eigener bester Freund werden.  (Ich rede hier von mind. 1 Jahr bis ich "stabil" war. 1 Jahr lang nicht zuzunehmen ohne Diät war für mich eine große Leistung. Dann nochmal 3-4 Jahre bis Essen wirklich keine große Rolle mehr in meinem Leben spielte. Und auch heute komme ich immer wieder mal in emotional sehr belastende Situationen, in denen ich nicht mehr weiter weiß und in alte Muster verfalle - nur habe ich inzwischen so viele doppelte Böden aufgebaut, dass eine Essattacke mich nicht mehr aus der Bahn wirft. )

Du darfst nicht vergessen, dass Binge-Eeating eine richtige Essstörung ist - da hilft keine Diät! Sonst kommst du da nie raus. Such dir auch Hilfe: Anonymus Overeaters, Psychologe.. was auch immer. Und belies dich über diese Krankheit - das hilft Mechanismen und so weiter zu verstehen. Auf meinem Blog hungerimkopf.de findest du gute Literatur, aber auch Tipps gegen akkute Fressatacken und alles mögliche rund um den langen Weg raus aus der Esssucht. Viel Erfolg!! (Es ist auf jeden Fall möglich wieder normal zu essen!)

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Februar 2017 um 23:47

Hey,
ich habe auch sehr lange Probleme mit Fressattacken und Binge Eating gehabt. Zu meinen schlimmsten Zeiten hat sich mein ganzer Tag nur ums Essen gedreht, bis ich abends endlich alleine war und alles in mich reingestopft habe was ging. Ich glaube nicht, dass es am Verlust des Sättigungsgefühl liegt. Eigentlich wissen wir doch genau, wann eigentlich Schluss wäre nur ist da die innere Leere, die Unruhe noch lange nicht gestillt. 

Mir hat es geholfen mich langfristig mit meinen Emotionen auseinandzusetzen: Was betäube ich gerade mit meiner Droge Essen? Tja, und dann habe ich angefangen step by step mich zu mögen und zu akzeptieren - das hat sehr lange gedauert Abnehmen stand da noch gar nicht auf dem Plan nur Gewicht halten und mein eigener bester Freund werden.  (Ich rede hier von mind. 1 Jahr bis ich "stabil" war. 1 Jahr lang nicht zuzunehmen ohne Diät war für mich eine große Leistung. Dann nochmal 3-4 Jahre bis Essen wirklich keine große Rolle mehr in meinem Leben spielte. Und auch heute komme ich immer wieder mal in emotional sehr belastende Situationen, in denen ich nicht mehr weiter weiß und in alte Muster verfalle - nur habe ich inzwischen so viele doppelte Böden aufgebaut, dass eine Essattacke mich nicht mehr aus der Bahn wirft. )

Du darfst nicht vergessen, dass Binge-Eeating eine richtige Essstörung ist - da hilft keine Diät! Sonst kommst du da nie raus. Such dir auch Hilfe: Anonymus Overeaters, Psychologe.. was auch immer. Und belies dich über diese Krankheit - das hilft Mechanismen und so weiter zu verstehen. Auf meinem Blog hungerimkopf.de findest du gute Literatur, aber auch Tipps gegen akkute Fressatacken und alles mögliche rund um den langen Weg raus aus der Esssucht. Viel Erfolg!! (Es ist auf jeden Fall möglich wieder normal zu essen!)

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Februar 2017 um 23:47

Hey,
ich habe auch sehr lange Probleme mit Fressattacken und Binge Eating gehabt. Zu meinen schlimmsten Zeiten hat sich mein ganzer Tag nur ums Essen gedreht, bis ich abends endlich alleine war und alles in mich reingestopft habe was ging. Ich glaube nicht, dass es am Verlust des Sättigungsgefühl liegt. Eigentlich wissen wir doch genau, wann eigentlich Schluss wäre nur ist da die innere Leere, die Unruhe noch lange nicht gestillt. 

Mir hat es geholfen mich langfristig mit meinen Emotionen auseinandzusetzen: Was betäube ich gerade mit meiner Droge Essen? Tja, und dann habe ich angefangen step by step mich zu mögen und zu akzeptieren - das hat sehr lange gedauert Abnehmen stand da noch gar nicht auf dem Plan nur Gewicht halten und mein eigener bester Freund werden.  (Ich rede hier von mind. 1 Jahr bis ich "stabil" war. 1 Jahr lang nicht zuzunehmen ohne Diät war für mich eine große Leistung. Dann nochmal 3-4 Jahre bis Essen wirklich keine große Rolle mehr in meinem Leben spielte. Und auch heute komme ich immer wieder mal in emotional sehr belastende Situationen, in denen ich nicht mehr weiter weiß und in alte Muster verfalle - nur habe ich inzwischen so viele doppelte Böden aufgebaut, dass eine Essattacke mich nicht mehr aus der Bahn wirft. )

Du darfst nicht vergessen, dass Binge-Eeating eine richtige Essstörung ist - da hilft keine Diät! Sonst kommst du da nie raus. Such dir auch Hilfe: Anonymus Overeaters, Psychologe.. was auch immer. Und belies dich über diese Krankheit - das hilft Mechanismen und so weiter zu verstehen. Auf meinem Blog hungerimkopf.de findest du gute Literatur, aber auch Tipps gegen akkute Fressatacken und alles mögliche rund um den langen Weg raus aus der Esssucht. Viel Erfolg!! (Es ist auf jeden Fall möglich wieder normal zu essen!)

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest