Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bindungsangst

Bindungsangst

24. April 2017 um 21:32 Letzte Antwort: 27. April 2017 um 18:07

Kennt das jemand von Euch? Hat jemand geschafft, diese zu überwinden? Was war euer Wendepunkt? Und wenn ja wie habt Ihr es umgesetzt?

Mehr lesen

25. April 2017 um 9:38
In Antwort auf supernova1304

Kennt das jemand von Euch? Hat jemand geschafft, diese zu überwinden? Was war euer Wendepunkt? Und wenn ja wie habt Ihr es umgesetzt?

Ich habe meine Beziehungsangst überwinden können.
Eine Bindung/Beziehung  zuzulassen fand ich wesentlich einfacher als die richtigen Gefühle für jemand zu entwickeln.Die eigentliche Herausforderung besteht darin selbst lieben zu können.Schau in dich hinein, begreife das, was in dir vorgeht ...

Gefällt mir
25. April 2017 um 21:49

Danke Citronenlimonade für Deine Antwort! Am meisten Angst habe ich davor wieder zu verleiren und mich auf eine gewisse Art und Weise abhängig zu machen...

Gefällt mir
26. April 2017 um 18:33
In Antwort auf supernova1304

Danke Citronenlimonade für Deine Antwort! Am meisten Angst habe ich davor wieder zu verleiren und mich auf eine gewisse Art und Weise abhängig zu machen...

Wie äußerst sich deine Bindungsangst, gehst du gar keine Beziehungen ein oder beendest du sie vorzeitig und bei kleineren Unstimmigkeiten, oder hältst du mehrere potenzielle Männer/ Frauen an der langen Leine warm - weil du nicht weißt, was du willst und wie es weitergehen soll ? Also ich alle Varianten durch...

Dir ist bewusst, dass du - wie du schreibst - "verloren" hast und wieder "verlieren" könntest - du bist weit, soweit war ich nicht, als ich beschloss mich auf eine längere Bindung einzulassen und Konflikte mal anders auszutragen und auszuhalten . ..

Darf man wissen, was du mal "verloren" hast ? Was ist geschehen ?

Gefällt mir
26. April 2017 um 20:56

Bisher bin ich erst gar keine Beziehungen eingegangen, sondern habe es eher bei einmaligem oder unverbindlichem Sex/ lockeren Treffen belassen. Vor 3 Jahren hatte ich allerdings eine Frau online kennengelernt, die anfangs kein Interesse an sowas hatte, da mein Jagdinstinkt geweckt war und ich erstmal nichts zu befürchten hatte, haben wir uns über langen Zeitraum erstmal kennengelernent. Irgendwann später entwickelte auch Sie Gefühle für mich und ab da wurde es kompliziert. Immer wenn es dann in Richtung Beziehung ging und richtig eng wurde habe ich mich eine zeitlang zurück gezogen. Warum auch immer, nach einiger Zeit hat sich immer wieder einer von uns gemeldet und das Spiel ging von Vorne los. Nebenher gab es allerdings trotzdem Frauen, da ich dachte, dass ich dadurch emotional unabhängiger bleibe. Irgendwann als Sie bei mir war, fand Sie dummerweise ein Kondom unter dem Bett. Sie war sehr verletzt und ich empfand große Angst Sie jetzt zu verlieren. Als sie mich fragte wie ich diese Situation umgekehrt empfinden würde sprudelten alle meine Gefühle aus mir raus, die ich schon seit längerem für sie hatte (wohl unbewusst). Sie konnte mich sogar ein wenig verstehen und fuhr am nächsten Tag in Urlaub. Dann überkamen mich wieder Angstgefühle, ich könnte mich von ihr abhängigi machen, da sie emotional die Stärkere von uns ist und hatte Angst, dass wenn ich mich darauf einlasse am Ende der Verlassene bin. Mit Frauen habe ich bisher keine schlechten ERfahrungen gemacht die mich geprägt hätten. Ich vermute das kommt eher aus der Kindheit (Trennung der Eltern, Hohe Erwartungshaltung an mich, Dominanter Vater, Gefühle zulassen waren für ihn ein Tabu). Sorry für den endlosen Text! 

Gefällt mir
27. April 2017 um 18:07

Du hast dich noch nie auf eine Beziehung eingelassen, nicht mal für ein paar Monate ? Ob nun du oder jemand anderes die Beziehung beendet, es ist genau genommen ein Verlieren auf beiden Seiten.Und eine Trennung ist für alle Beteiligten unangenehm.Mir hat das Lesen über die Liebe ( sachliche Infos und Hintergründe ) , den Liebeskummer usw. vieles verständlicher gemacht.

Probier es doch mal aus wie es ist ein paar Monate eine Beziehung zu führen, dabei verbindlich und zuverlässig zu sein.Treu zu sein fand ich leichter als mich gefühlsmäßig zu jemand zugehörig zu fühlen und für denjenigen emotional zugänglich zu sein. Mein Vater und meine Mutter, beide waren dominant und autoritär ...ich wollte nie so werden und nie eine konservative Beziehung oder Ehe führen.

Das mit dem Kondom unter dem Bett finde ich nicht tragisch, ihr habt doch noch gar keine Beziehung.Ihr befindet euch noch in der Kennenlernphase.

Gefällt mir