Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bin vergewaltigt worden

Bin vergewaltigt worden

23. Juli 2010 um 13:55

Hallo,

ich bin so froh dieses Forum gefunden zu haben, weil ich noch mit niemanden darüber gesprochen habe. Ich kann einfach nicht mehr und ich hab das Gefühl es wird jeden Tag schlimmer!!!!

Ich war letztes Jahr als Au pair in Australien und hatte mich schon Monate vorher wahnisinnig darauf gefreut. Die Familie in die ich kommen sollte war total nett und haben Bilder geschickt und wir haben über Skype gesprochen.
Es war eine Familie mit drei Kindern, zwei kleine Mädchen mit 4 und 6 Jahre um die ich mich dann kümmern sollte und ein größere Bruder mit 17 Jahren.

Die ersten paar Wochen dort waren wunderschön und ich hatte eine super Zeit. Ich wurde dort toll aufgenommen und hatte auch schnell Freunde gefunden, nur Jamie (der Bruder) war mir nicht so sympatisch weil der mich immer so komisch angeschaut hat.

Als Jamie dann seinen 18. Geburtstag gefeiert hat, ist es dann passiert.....
Die Feier war in einer ziemlich abgelegenen Hütte und es wurde gegrillt und getanzt und gefeiert und natürlich auch getrunken. Ich war aber nicht betrunken sondern halt nur etwas angeheitert. Irgendwann kam er dann zu mir und fragte mich ob ich ihm helfen könnte Getränke aus dem Truck zu holen und ich hab mir nichts dabei gedacht und bin mit ihm zum Parkplatz.

Auf halbem Weg zum Parkplatz kamen drei seiner Kumpels aus dem Gebüsch und hielten uns auf. Dann packten sie mich und zerrten mich ein ganzes Stück in den Wald. Ich hab geschrien und getreten und wollte mich wehren aber ich hatte überhaupt keine chance. Sie haben mich geschlagen und zu boden gezerrt und ich hab gefleht und gebettelt das sie mich bitte gehen lassen, aber das haben sie nicht. Dann haben sie mich ausgezogen und irgendwann hatte ich einfach keine kraft mehr, ich konnte nur heulen. Dann haben mich alle vier vergewaltigt. Es hat soooo weh getan und unendlich lange gedauert und ich wollte nur das es aufhört.

Als sie fertig waren haben sie über mich gelacht und Jamie kam zu mir runter und sagte dass ich jetzt ihm gehören würde und zu machen habe was er sagt, sonst würde ich nie mehr nach hause kommen. Dann sind sie gegangen.

Ich weiß nicht mehr wie lange ich dann da im Wald lag und heulte. Ich hatte solche angst und schmerzen und blutete am Po und zwischen den Beinen. Irgendwann kam dann Jamie wieder und sagte die Party wäre vorbei und er brächte mich nach hause. Wie in Trance bin ich dann im Wagen gesessen, ich konnte nicht mal heulen.

Er hat die ganze Zeit während der Fahrt auf mich eingeredet aber die meiste Zeit hab ich gar nicht zugehört. Zwei Dinge hat er mir aber immer und immer wieder gesagt. Er sagte es wäre meine Schuld und das es nicht passiert wäre wenn ich netter zu ihm gewesen wäre. Und er sagte das wenn ich das nicht nochmal erleben will ich schweigen soll und ab sofort tue was er sagt sonst seh ich meine Familie nie wieder. Ich hab geschwiegen auch wenn ich mit meiner Familie telefoniert habe und ich hab alles getan was er sagte und ich musste fast jeden Tag mit ihm Sex haben bis zum letzten Tag meines Aufenthaltes.

Ich wollte nicht mehr leben und ich wollte nur noch heim. Ich weiß nicht wie ich das Jahr überlebt habe aber ich hab immer an meine Familie gedacht und mir gesagt das ich für sie stark sein muss und durchalten muss.

Ich bin jetzt seit fast einem Jahr zurück und ich kann immer noch nict drüber reden. Meine Eltern fragen mich immer was denn los ist aber ich kann einfach nicht.

Das scheiben hier hat mir aber gut getan glaube ich, vielleicht wird es ja mit der Zeit und irgendwann besser und ich fühl mich nicht mehr so tot und leer.

Mehr lesen

23. Juli 2010 um 15:14

Frage vergessen....
Ich weiß hier sind ganz viele die ähnliches oder schlimmeres erlebt haben und ich weiß einfach nicht wen ich sonst fragen kann.

Ich fühl mich wie eine Hülle ohne Inhalt.
Hört dieses tote und leere Gefühl irgendwann mal auf?

Kann man irgendwann wieder vertrauen und lieben?

Es wäre schön wenn ihr mir Tips oder Ratschläge geben könntet.

Danke!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2010 um 16:55
In Antwort auf nalani_12362407

Frage vergessen....
Ich weiß hier sind ganz viele die ähnliches oder schlimmeres erlebt haben und ich weiß einfach nicht wen ich sonst fragen kann.

Ich fühl mich wie eine Hülle ohne Inhalt.
Hört dieses tote und leere Gefühl irgendwann mal auf?

Kann man irgendwann wieder vertrauen und lieben?

Es wäre schön wenn ihr mir Tips oder Ratschläge geben könntet.

Danke!

...
Mit Sicherheit geht das nicht von Alleine weg. Such Dir dringend Rückendeckung. Rede mit Deinen Eltern. Rede mit einer Ärztin. Du hast keine Schuld. Es gibt auch rechtliche Möglichkeiten, auch wenn "Welten" zwischen Dir und dem Täter liegen. Leg dem Vergewaltiger das Handwerk.

Viel Kraft & Mut
Andi

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2010 um 17:05
In Antwort auf nalani_12362407

Frage vergessen....
Ich weiß hier sind ganz viele die ähnliches oder schlimmeres erlebt haben und ich weiß einfach nicht wen ich sonst fragen kann.

Ich fühl mich wie eine Hülle ohne Inhalt.
Hört dieses tote und leere Gefühl irgendwann mal auf?

Kann man irgendwann wieder vertrauen und lieben?

Es wäre schön wenn ihr mir Tips oder Ratschläge geben könntet.

Danke!

Wünsche ....
ich wünsche dir ganz viel kraft um das erlebte zu verarbeiten. ich kann mich nur anschließen, suche dir einen psychologen deines vertrauen und sprich mit ihm oder ihr. sprich wenn es dir möglich ist auch mit deiner besten freundin oder deinen eltern!! Ich wünsche dir alles erdenklich gute und vorallem ganz viel kraft, mut und gesundheit!!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 11:04

Mach der sache erstmal rechtlich ein ende
hallo süsse
hab deinen bericht gelesen und es klingt fast unglaublich.
wenn ich du wäre würde ich mir beratung holen. ich denke sie werden einen weg finden ihn immernoch zu verklagen- wenn du nix unternimmst kommt das nächste mädchen mit der er das machen wird und so sollte es ja nicht sein. ich denke an den folgen wirst du seelisch immer zu leiden haben. mal mehr und mal weniger. aber wenn du ihm zumindest die stirn bietest mit einer anzeige bekommt vielleicht auch er was er verdient

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 15:14
In Antwort auf jimmy_12368621

...
Mit Sicherheit geht das nicht von Alleine weg. Such Dir dringend Rückendeckung. Rede mit Deinen Eltern. Rede mit einer Ärztin. Du hast keine Schuld. Es gibt auch rechtliche Möglichkeiten, auch wenn "Welten" zwischen Dir und dem Täter liegen. Leg dem Vergewaltiger das Handwerk.

Viel Kraft & Mut
Andi

Widerliche schweine

Kann ich nur unterstreichen.

Ich hatte bislang schon eine Menge perverser Phantasien, aber bei Gewalt hört für mich jegliches Mitleid mit Tätern auf.

Ich frage mich, wie man sowas als Frau mit sich rumschleppen kann, statt sofort zur Polizei oder zu einem Schlägertrupp zu gehen und die Wiederholungsgefahr (im Interesse anderer Frauen) zu minimieren. Was hätten die machen sollen, wenn Du es gemeldet httest? Beweise waren genug vorhanden.

DU MUSST REDEN. Einerseit erleichtert Reden, andererseits würde ich sagen: MIT SO EINEM SCHEISS DARF NIEMAND DURCHKOMMEN!

Rede auch mit Deinen Freundinnen in Australien, damit jeder dort Bescheid weiß. Meist finden sich Leute zusammen, die -wie ich- bei sowas gerne Selbstjustiz anwenden. Klingt vielleicht brutal, aber auf die Justiz ist nicht immer verlass: Ein Kripobeamter (!) gab meinem Vater mal den Tipp, "Suchen sie sich ein paar von diesen durchtrainierten russischen Herren, unsere Justiz wäre leider zu langsam und die Beweise sprechen eindeutig für Sie."

Ich würde alle Register ziehen. Und nochwas: Du brauchst Dich auf keinen Fall zu schämen. Scham ist bei sowas immerhin rein biologisch bedingt. Sei kein Frosch, und rede - das wird Dir am meisten helfen.

Alles Gute,
Stefan

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2010 um 18:31

Und warum nicht?
Wenn der Justiz die Beweise fehlen und man Leute hat, die einem glauben und helfen wollen, legitimiert sich Selbstjustiz recht schnell....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2010 um 14:19

Danke
Ich möchte mich ganz herzlich für Eure lieben Kommentare und Eure Tips und Ratschläge bedanken.

Ich weiß das ich irgendwann anfangen muss darüber zu reden, aber momentan fühle ich mich dazu einfach noch nicht in der Lage. Es war für mich schon unheimlich schwer hier in der anonymität des Internets meine Geschichte aufzuschreiben und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen das unter dem Blick anderer Menschen zu tun.

Ich bereue es aber überhaupt nicht, mich hier geöffnet zu haben, denn ich fühlte das erste mal
soetwas wie erleichterung und weniger druck in mir.

Lg Marie

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2010 um 16:10

Selbstjustiz
... natürlich hasse ich ihn für das was er mir angetan hat und manchmal wünschte ich mir das auch er die gewalt spürt und die ohnmacht die ich erlebe musste, aber davon vergeht mein Schmerz auch nicht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2010 um 19:59
In Antwort auf nalani_12362407

Danke
Ich möchte mich ganz herzlich für Eure lieben Kommentare und Eure Tips und Ratschläge bedanken.

Ich weiß das ich irgendwann anfangen muss darüber zu reden, aber momentan fühle ich mich dazu einfach noch nicht in der Lage. Es war für mich schon unheimlich schwer hier in der anonymität des Internets meine Geschichte aufzuschreiben und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen das unter dem Blick anderer Menschen zu tun.

Ich bereue es aber überhaupt nicht, mich hier geöffnet zu haben, denn ich fühlte das erste mal
soetwas wie erleichterung und weniger druck in mir.

Lg Marie

Hallo marie
Ich weiss was in dir vorgeht.
Mir wude das gleiche zum verhängnis und ich konnte mich nicht wehren da die mich gefesselt hatten.
Ich habe bis in disen Juli auch mit nimandem gesprochen nicht mal mit meinem jetztigen freund bis juli wo er sagte ich will mich trennen.
dann habe ich im alles erzählt und er erschrak zimmlich fest was mir widerfuhr.
Wir sind immer noch zusammen aber was halt einfach ist Unser Sex lauft überhabt nicht da ich Angst habe.
Ich weiss echt nicht was ich tun soll?
Er sagte mir sogar mein schatz das ich wie eine nonne lebe das hat mich sehr verletzt.
Ich weiss nicht was ich tun soll.
Ich hatte auch nie anzeige gegen den mann und mithelfer gemacht da ich die kraft nicht fand dazu.
das ganze wahr im Jahr 2007 -2008 im Januar.
Bitte schreib mir doch zurück du. wen wir darüber sprechen miteinader denke ich geht es uns auch besser.
Gruss Simo

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2011 um 19:17

.
Süße, wo ich deinen Beitrag gelesen habe, ist mir die wut auf solche menschen aufgestiegen.
Leider gibt es so widerliche Menschen, die solche schlimmen
Sachen immer wieder machen.

Ich wünsche dir sehr viel kraft für deine Zukunft und dass du den Richtigen Jungen finden wirst.
Liebe Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 22:26

Hey
hey ich habe auch eine vergewaltigung durchlebt... aber nicht so schlimm wie du... es tut mir wirklich leid was die mießen schweine getan haben,... ich kann es verstehen, dass du angst hattest... und alles gemacht hast was er wollte. ich kannauch sehr gut verstehen, dass du mit keinem darüber reden möchtest... ich habe es damals nur meinem freund erzählt, meinem jetzigen mann, der mir sehr viel geholfen hat... ich gebe dir einen tipp... traue niemand! wenn dann nur deiner mutter, sie wird niemals schlechtes für dich wollen und wird es verstehen... du solltest dich öffnen, sonst platzst du innerlich und das ist sehr schlecht, denn du wirst es niemals verarbeiten können.... was du auch machen kannst, gehe zu einem psychologen... er wird dich zunichts zwingen, aber er könnte dir helfen alles langsam zu verarbeiten... so war es bei mir... er hat auch absolute schweigepflicht, sodass es kein anderer erfahren wird...

ich wünsche dir alles alles gute für die zukunft... ich weiß es ist schwer, aber versuche es zu verarbeiten und lebe weiter!!! bleibe stark... wenn du fragenhast oder jmd zum schreiben brauchst dann schreib mir einfach ne mail...

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2011 um 23:00

Maenner
Hallo.
Ich finde es schoen das du versuchst jetzt mit anderen darueber zu reden.
Es wird dir sicher helfen die sache ein wenig besser zu bearbeiten.
Ich habe gehoert das es vielen geholfen hat mir einer selbsthilfe gruppe teilzu nehmen.
Weil da ja auch personen sitzen die etwas aehnliches erlebt haben.
Das man solche individien weg sperren soll finde ich nicht gut.
Es hilft den leuten ja nicht.
Alle menschen sagen das sie dann im gefaegnis aus ihren fehlern lernen. Aber das machen die meisten nicht.
Deswegen finde ich man sollte sie viel haerter bestraffen als gefaegnis.
Du kannst ja mal nachforschen ob man sie vielleicht anzeigen kann.
Aber das koennte dann auch sehr viel stress und eine sehr psychische belastung sein fuer dich.
Ich wuensche dir auf jedenfall nur das beste und das du eines tages wieder ein normal leben fuehren kannst ohne angst zu haben und ein wenig das verdraengen was du erlebt hast.
Pass auf dich auf.
Du bist nicht alleine mit diesem problem und es gibt immer hilfe.
Du musst sie nur annehemen wenn sie dir angeboten wird.

Lg
Marian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2011 um 2:58


Ich weiß nicht, wie es dir geht. Ich kann mich nicht da hinein versetzen, aber du darfst diese Tiere nicht einfach so davon kommen lassen. Würde das jemand einem Familienmitglied oder meiner Freundin/Frau/Tochter antun, dann würde ich morden gehen. So ein dreckiges Schwein.

Ich dachte wirklich ich lese nicht recht. Es ist sicherlich schwer für dich, aber er könnte noch so viele andere auf dem Gewissen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2012 um 21:25

Ich kenne das
Hallo Marie16834;

Ich finde es sehr mutig das du hier deine Vergewaltigung geschildert hast. Ich kenne es wie es sich anfühlt doch jetzt nach 4 jahren hab ich zwar immernoch die bilder im kopf, jedoch habe ich einen Freund der mich seit 2 jahren unterstüzt. ich hoffe du konntest es mit der zeit deinen Eltern sagen. Wenn du darüber reden willst, melde dich.

nele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2012 um 22:51
In Antwort auf nalani_12362407

Danke
Ich möchte mich ganz herzlich für Eure lieben Kommentare und Eure Tips und Ratschläge bedanken.

Ich weiß das ich irgendwann anfangen muss darüber zu reden, aber momentan fühle ich mich dazu einfach noch nicht in der Lage. Es war für mich schon unheimlich schwer hier in der anonymität des Internets meine Geschichte aufzuschreiben und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen das unter dem Blick anderer Menschen zu tun.

Ich bereue es aber überhaupt nicht, mich hier geöffnet zu haben, denn ich fühlte das erste mal
soetwas wie erleichterung und weniger druck in mir.

Lg Marie

Hey Marie
Ich finds wirklich sehr mutig von dir, dass du dich traust deine Geschichte zu erzählen.
Auch wenn es in der Anonymität des Internets geschieht, hast du dich immerhin dazu entschlossen es nicht mehr ganz allein zu tragen.
Das ist ein erster Schritt.
Ich kann dir nur raten, zur Therapie zu gehen. Wann das sein wird, musst du für dich selbst entscheiden. Ich bin jetzt, 8 Jahre!, später soweit.
Habe dadurch diverse andere Probleme was Männer und Beziehungen angeht.
Mache jetzt ne Traumatherapie. Die wird ca. 8-10 Wochen dauern. Ein begrenzter Zeitraum also. Halte dir das ab und an vor Augen, wenn du allzusehr leidest. Es ist schwer aber es lohnt sich.
Wenn du mehr wissen möchtest am besten vie PN.
Alles Gute für dich...!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2012 um 1:49

Schreib
deine Eltern genau das gleiche wie du es hier schilderst.
Sie werden dir doch glauben oder?
Deine Eltern merken das mit dir etwas nicht stimmt, sie kennen dich und deshalb solltest du sie daran teil haben.
Ehrlich! Ich wäre froh,wenn ich es meiner Mama sagen könnte, aber sie ist tot. Das hätte an unserem Verhältnis nichts geändert, aber ich hätte es wahrscheinlich besser verarbeiten können.
Kannst ja in deinem Brief schreiben wie du dir wünscht, wie sie sich verhalten sollen zb zurückschreiben,dich einfach nur in den Arm nehmen, dich begleiten zum Therapeuten.
Versuch es.Wünsch dir alles Glück und den Mut den ich nie haben werde.
LG Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2012 um 15:40

...
Liebe Marie, mir ist etwas Ähnliches passiert. Vor 7 Jahren hat mich mein damaliger Freund vergewaltigt. Ich möchte nicht mehr ins Detail gehen. Möchte dir nur sagen, dass ich dich verstehe. Ich fühle mich auch heute nach einigen Therapiestunden oftmals noch sehr leer und bin zu tode betrübt über meine Situation. Das wirst du und ich und all die andern die das erlebt haben auch niemals vergessen. Wir können nur versuchen, das Beste aus unserer Situation zu machen. Versuch doch, dich wenigstens deiner Mutter anzuvertrauen. Sie liebt dich und wird nicht schlecht über dich urteilen. Kannst auch zu einer Psychologin, die dann gemeinsam mit deiner Mutter redet wenn du Angst vor ihrer Reaktion hast. Ich drücke dir fest die Daumen! Wenn du was brauchst, dann sende mir eine PN. Helfe gerne, wenn ich kann. Lieben Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 19:12

..
Du tust mir leid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2014 um 18:36

Ein Lebenszeichen!
Hallo!

Nach viel zu langer Zeit wollte ich unbedingt ein Lebenszeichen von mir geben und Euch sagen wie unglaublich gut mir alle Eure Zuschriften in den letzten Jahren getan haben.

Es sind nun 4,5 Jahre seit den Ereignissen in Australien vergangen und ich habe es irgendwie geschafft damit zu leben und es gibt sogar Tage an denen ich richtig glücklich sein kann und nicht daran denke.

Die Bilder und Gefühle werden wohl für immer in meinem Kopf bleiben und mein Selbstwertgefühl ist bis heute nicht zurückgekehrt. Ich tue mir schwer damit eigene Entscheidungen zu treffen und bin froh wenn andere das für mich übernehmen. Ich hatte eine Phase wo ich mich "geritzt" habe, nur um zu spüren ob ich überhaupt noch etwas empfinde oder noch lebe aber aber das ist zum Glück Geschichte und ich habe ein ziemlich gestörtes Verhältnis zu Sexualität entwickelt.

Aber ich habe auch einen Partner gefunden, der mich so "verkorkst" nimmt wie ich bin, dem ich vertraue und der für mich da ist. Ich fühle wie gut er mir tut und er weiß mit mir umzugehen.

Ich denke, ich bin auf einem guten Weg.

Ich danke Euch allen für Eure Worte, Gedanken und Mitgefühl! Ihr habt mir in einer Zeit geholfen, wo ich niemand anderen hatte bzw. um mich haben konnte.
Wenn ich einen Wunsch hätte, dann diesen: "Bleibt in Worten und Gedanken bei mir "

LG Marie

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 17:57

Mir geht es leider genauso!
Wir brauchen beide jetzt ganz viel Kraft
und Stärke!
Bei mir ist es jetzt 4Tage her,das ich vergewaltigt wurde,aber ich kann auch nicht darüber sprechen,geschweige den zum arzt oder zur polizei zu gehen.
Ich habe mich jetzt erstmal krank schreiben lassen-habe gesagt,das ich durchfall hätte und bleibe nur noch in meiner Wohnung.
Ich habe Angst meine Wohnung zu verlassen,weil der Typ der mir das angetan hat,hier gleich um die Ecke wohnt.
Bitte Antwortet.
Ich habe hier keinen,mit den ich reden kann,wohne auch erst seit knapp 5 wochen hier,habe also auch noch keinen richtigen anschluß gefunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 18:17
In Antwort auf re2014

Mir geht es leider genauso!
Wir brauchen beide jetzt ganz viel Kraft
und Stärke!
Bei mir ist es jetzt 4Tage her,das ich vergewaltigt wurde,aber ich kann auch nicht darüber sprechen,geschweige den zum arzt oder zur polizei zu gehen.
Ich habe mich jetzt erstmal krank schreiben lassen-habe gesagt,das ich durchfall hätte und bleibe nur noch in meiner Wohnung.
Ich habe Angst meine Wohnung zu verlassen,weil der Typ der mir das angetan hat,hier gleich um die Ecke wohnt.
Bitte Antwortet.
Ich habe hier keinen,mit den ich reden kann,wohne auch erst seit knapp 5 wochen hier,habe also auch noch keinen richtigen anschluß gefunden

Gehe
In einer frauenberatungsstelle oder ruf anonym beim frauennotruf an.
suche jemanden mit dem du reden kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2014 um 19:08
In Antwort auf re2014

Mir geht es leider genauso!
Wir brauchen beide jetzt ganz viel Kraft
und Stärke!
Bei mir ist es jetzt 4Tage her,das ich vergewaltigt wurde,aber ich kann auch nicht darüber sprechen,geschweige den zum arzt oder zur polizei zu gehen.
Ich habe mich jetzt erstmal krank schreiben lassen-habe gesagt,das ich durchfall hätte und bleibe nur noch in meiner Wohnung.
Ich habe Angst meine Wohnung zu verlassen,weil der Typ der mir das angetan hat,hier gleich um die Ecke wohnt.
Bitte Antwortet.
Ich habe hier keinen,mit den ich reden kann,wohne auch erst seit knapp 5 wochen hier,habe also auch noch keinen richtigen anschluß gefunden

Re: Mir geht es leider genauso!
Hey,
Bei mir ist es jetzt 3 Monate her und ich bin direkt danach ins Krankenhaus gegangen. Die haben die Polizei verständigt und der kerl ist jetzt in Haft und bald ist die Verhandlung. Mir hat es Kraft gegeben ihn dahin zu bringen wo er jetzt ist, auch wenn die Aussage zermürbend war, weil man alles genau beschreiben muss. Ich komme jetzt einigermaßen damit klar, auch wenn ich etwas Angst vor dem Gerichtstermin habe. Ich würde jedem raten das Gleiche zu tun. Ich fühle mich nicht hilflos und du müsstest keine Angst mehr haben auf die Straße zu gehen und ihm zu begegnen. Außerdem habe ich mit meinen Freuden und meiner Mutter darüber gesprochen. Sie sind alle für mich da. Wenn du nicht zur Polizei möchtest könntest du auch erst zu einer Beratungsstelle gehen. Die kennen sich damit aus und du wirst auch nicht dazu gedrängt den Täter anzuzeigen. Sie stehen nur unterstützend zur Seite.
Ich wünsche dir noch viel Kraft und dass du alles durchstehst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2014 um 0:42

Hilfe für dich!
Hallo !

ich möchte dir einmal schreiben weil ich deine Geschichte die du erlebt hast nachvollziehen kann. Ich bin nun 50 Jahre alt und muss dir sagen dass man alleine mit sowas nicht fertig wird.
Denn ich wurde mit 15 Vergewaltigt und habe so sehr darunter gelitten. Heute kann ich nicht mehr arbeiten. Weil mich das so runter zieht.
Du musst das verarbeiten weil sonst dein Leben den bach runter geht ! Entschuldige bitte ich weiß von was ich rede. Du musst dir Hilfe holen! Es tut mir sehr leid wenn ich das hier alles lese und erinnert mich selbst an die Dinge die ich erlebt habe. Später in deinem Leben wird es schlimmer und schlimmer. Wenn du eine Beziehung ein gehst... wird sie dadurch zerstört, weil du so verletzlich bist und bleibst . Die LWL in deiner Nähe dort kannst du einen Antrag stellen auf opferentschädigung allen denen du davon erzählt hast kannst du angeben. Ich würde dir raten mit deinen Eltern zu reden.Denn das habe ich nicht getan damals , es hat meine Mutter sehr belastet und sie hat geweint. Ich hatte schreckliche Angst was zu sagen . Aber manchmal ist es so das man sich sehr verändert dadurch und niemand den Grund dafür erkennt.Am Besten hol dir Hilfe bei einer beratungsstelle die Caritas macht das auch in Ausnahmefällen. Also ich wünsche dir viel Glück und eine schöne Zukunft! Denn nur wenn du das hinter dir lassen kannst wirst du wirklich glücklich . Dazu gehört das Verarbeiten. Glaub mir bitte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2014 um 15:23

Druck...
Ich wurde nach mein Vergewaltigung unter druck gesetzt ich habe lange gebraucht mit jemanden zureden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2014 um 11:12

Hallo
Ich war ca 9 Jahre alt wie ich von meinem Bruder der 8 Jahre älter ist wie ich vergewaltigt worden bin.Immer dann wenn meine Mutter und mein Stiefvater weg gefahren sind und ich mit ihm alleine war.
Er machte erst einen auf lieb und nett und anschliessend fing er dann an mir die hose runter zu ziehen ,
und mich an den beinen so wie an der scheide zu streicheln und kurz darauf dringte er in mich ein.
Es ging ein paar Jahre so . Meiner Mutter konnte ich mich nie anvertrauen weil sie nie da war sie war arbeiten und wenn sie dann da war,
habe ich die zeit genossen und nichts darüber erzählt wollte ihr dann nicht mit meinen Problemen zu leibe rücken.
Meinem Stiefvater habe ich mich nicht anvertraut weil ich von ihm über Jahre nur geschlagen worden bin.
Mittlerweile bin ich 35 Jahre alt und habe eine Tochter.Aber all die Jahre habe ich kein einziges Wort darüber verloren aus scharm und weil ich es
bis jetzt nicht an mich ran gelassen habe. Ich lebe jetzt seit fast 5 Jahren mit meinem Partner zusammen und habe erst jetzt den Mut gefasst mit ihm darüber zu reden.
Jetzt kommen natürlich die ganzen erinnerungen wieder hoch.Eine Therapeutin habe ich jetzt auch.
Und ich habe den Entschluss gefasst jetzt endlich mein Leben zu leben was ich all die Jahre nicht getan habe deswegen.
Aber aller Anfang ist schwer....Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr etwas zu meinem Beitrag schreiben würdet wie ihr damit umgeht oder wie ihr
den absprung so geschafft habt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2014 um 23:42
In Antwort auf pallas_12644755

Hallo
Ich war ca 9 Jahre alt wie ich von meinem Bruder der 8 Jahre älter ist wie ich vergewaltigt worden bin.Immer dann wenn meine Mutter und mein Stiefvater weg gefahren sind und ich mit ihm alleine war.
Er machte erst einen auf lieb und nett und anschliessend fing er dann an mir die hose runter zu ziehen ,
und mich an den beinen so wie an der scheide zu streicheln und kurz darauf dringte er in mich ein.
Es ging ein paar Jahre so . Meiner Mutter konnte ich mich nie anvertrauen weil sie nie da war sie war arbeiten und wenn sie dann da war,
habe ich die zeit genossen und nichts darüber erzählt wollte ihr dann nicht mit meinen Problemen zu leibe rücken.
Meinem Stiefvater habe ich mich nicht anvertraut weil ich von ihm über Jahre nur geschlagen worden bin.
Mittlerweile bin ich 35 Jahre alt und habe eine Tochter.Aber all die Jahre habe ich kein einziges Wort darüber verloren aus scharm und weil ich es
bis jetzt nicht an mich ran gelassen habe. Ich lebe jetzt seit fast 5 Jahren mit meinem Partner zusammen und habe erst jetzt den Mut gefasst mit ihm darüber zu reden.
Jetzt kommen natürlich die ganzen erinnerungen wieder hoch.Eine Therapeutin habe ich jetzt auch.
Und ich habe den Entschluss gefasst jetzt endlich mein Leben zu leben was ich all die Jahre nicht getan habe deswegen.
Aber aller Anfang ist schwer....Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr etwas zu meinem Beitrag schreiben würdet wie ihr damit umgeht oder wie ihr
den absprung so geschafft habt.

Hallo reddevil35
Erstmal möchte ich mein Mitgefühl zum ausdruck bringen, ich war 14 als ich vergewaltigt wurde heute bin ich 32 Jahre und ich habe es 18 Jahre erfolgreich verdrängt. Seit einigen Monaten kommt alles wieder hoch und es wird von Tag zu Tag schlimmer so das ich mich jetzt auch zu einer Therapie anmelden werde. ich bin seid 11 Jahren verheiratet und konnte auch erst jetzt mit meinem Mann darüber reden es fällt mir jetzt nach so vielen Jahren immer noch sehr schwer davon zu sprechen ich habe angefangen das ich alles aufgeschrieben habe selbst meinem Mann haben ich die Situation zuerst aufgeschrieben erst dann konnten wir reden. Ich wünsche weiterhin noch viel erfolg bei der Bewältigung der Geschehnisse .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 17:40

Hi marie16834
Es tut mir sehr leid, dass bis jetzt sooo lange Zeit nachdem du das hier geschrieben hast, keiner hier dir geantwortet hat. Ich hab deine Nachricht zufällig gefunden weil ich auch vergewaltigt wurde und ein Forum gesucht habe wo man, wenn man schon nicht reden kann und möchte, wenigstens schreiben könnte. Es ist schlimm, was dir passiert ist, Natürlich hast du daran keine Schuld! So ein Blödsinn. Ich hoffe, dir geht es besser und du hast in der Zeit einen Weg gefunden damit fertig zu werden. Alles Gute, Jessi5861

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2016 um 17:48

Ich weiß wie es ist
Liebe Marie,

erst einmal: fühl dich von mir gedrückt

Ich weiß wie du dich fühlst. Ich habe Misshandlungen und später eine Vergewaltigung hinter mir - inkl Schwangerschaft. Leider hat das Baby damals die Abtreibung überlebt. Ich habe sie dann Anonym geboren und direkt zur Adoption freigegeben.

Daher kann ich alles was du schreibst nachvollziehen. Die Zweifel, der Selbsthass, die Verachtung, der Hass, die Hilflosigkeit... Mittlerweile lebe ich sehr gut mit der Verdrängung - Therapie habe ich keine gemacht! Du musst es für dich verarbeiten. Wenn dich austauschen möchtest, kannst du dich gerne via PN bei mir melden.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2016 um 17:47

Gespräch möglich?
Liebe Marie,

erstmal: Tut mir sehr, sehr Leid, was da mit dir passiert ist. Ich wünsche dir ganz viel Kraft bei der Bewältigung.

Ich habe noch eine etwas schwierige Frage: Ich bin Redakteurin bei einem Online-Magazin und arbeite zurzeit an einen Artikel über Betroffene von Vergewaltigungen. In dem Artikel soll es darum gehen, wie sich Betroffene fühlen, denen nicht geglaubt wird und die Gründe, weshalb Vergewaltigungen oftmals gar nicht erst angezeigt werden.

Ich will da keine alten Wunden aufreißen, deshalb frage ich dich ganz ehrlich: Meinst du, es wäre möglich, dir per privater Nachricht oder Telefon ein paar Fragen zu stellen? Ich will dich damit echt nicht zusätzlich belasten, deshalb überlege dir das bitte in Ruhe.
In dem Artikel würden die Namen der Betroffenen selbstverständlich anonymisiert werdeb und ich würde ihn dir auch vorher zur Freigabe erst einmal zeigen.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2016 um 4:47

Sehr viele opfer
hallo marie
deine zeilen haben endlich wieder einmal viele opfer aus der versenkung geholt...endlich sieht man wieder einmal, wie vielen etwas "passiert " ist, und wie man es in sich trägt.
bei mir sind die Therapien vom sogenannten Wissenden ohne erfolg geblieben...erst durch Gespräche in Selbsthilfegruppen mit betroffenen .also Frauen die es auch erlebt haben, geht es mir besser...mit jemanden studierten der es nie durchgemacht hat zu reden war einfach sinnlos für mich....
ich bin auch eine missbrauchte die es über längere zeit erlebt hat und trenne das sehar wohl von einer brutalen einzelvegewaltigung
bei fällen wie unseren ist es oft unverständlich wrum man nichts unternommen hat...das belastet einen um noch eine spur mehr...(sorry will damit andere fälle nicht runtermachen)

jedenfalls habe ich im Facebook eine seite die frauengemeinschaft heisst gegründet...da kann man anonym mit gleichgesinnten reden und schreiben...und wenn ihr eine pn schreibt habe ich eine echt irrre gute Psychologin die selbst ein opfer war und gerne ohne Honorar erstauskünfte gibt

lg und meldet euch...es hilft..be sure

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2016 um 5:22

Grupppe
schick ich dir gerne nur finde ich dein Profil nicht für pn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 13:56
In Antwort auf nalani_12362407

Selbstjustiz
... natürlich hasse ich ihn für das was er mir angetan hat und manchmal wünschte ich mir das auch er die gewalt spürt und die ohnmacht die ich erlebe musste, aber davon vergeht mein Schmerz auch nicht.

Marie, oder wie Du heißt:
Tu was, oder - falls echt - ertrag den SchSchmrz, den Du dann gerne magst. Was steht gegen eine Anzeige ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 21:19
In Antwort auf antti_11853221


Ich weiß nicht, wie es dir geht. Ich kann mich nicht da hinein versetzen, aber du darfst diese Tiere nicht einfach so davon kommen lassen. Würde das jemand einem Familienmitglied oder meiner Freundin/Frau/Tochter antun, dann würde ich morden gehen. So ein dreckiges Schwein.

Ich dachte wirklich ich lese nicht recht. Es ist sicherlich schwer für dich, aber er könnte noch so viele andere auf dem Gewissen haben.

So geht es mir auch.

Wenn ein Muslime zu 99% hier in meinerGegenwart jemand versucht oder gerade vergewaltigt, erprobt:
1. Von hinten den rechten Arm um seinen Hals, fest zudruecken. Die esticken leider sehr langsam!
2. Als weitere Nothilfe-Massnahme dann Dein Knie von hinten zwischen seine Beine mit aller Kraft!
Die Vergewaltigte triffst Du nie, er liegt oder steht vor ihr. 
3. Den Hals weiter festhalten und fest zudruecken, er wird jetzt vor Schmerz seinen Musi-Schwanz raushaben.
4. Wenn die Vergewaltigte ein Stueck weg ist und dn Notruf 112 waehlt, redet, den hart wegwerfen!
Schnell weg von dem, n dem zu Leuten.
Polizei und Krankenwagen abwarteñ. Anzeige.

Wenn "Helfer" oder Mittaeter dabei sind: Ein Taschen- oder Kappmesser zum Wurst und Eier zu schneiden ist zur nachhaltigen Verhinderung zur Wiederholung sehr hilfreich.
Der Schein-Asylantrag wurde bereits abgeabgelehnt,
die Rueckkehr-IM Erika - Praemie in Auszahlung.
Wenigstens keine Belohnung fuer Kriminellen dann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen