Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bin ich zu empfindlich oder tanzen mir alle auf der nase rum??

Bin ich zu empfindlich oder tanzen mir alle auf der nase rum??

13. Juli 2011 um 21:53 Letzte Antwort: 18. Juli 2011 um 17:42

zu vorgeschichte:

punkt 1:
mit meinem ex wohne ich im gleichen haus, wir verstehen uns gut. da unser damals noch gemeinsamer hund im winter gestorben war und er hunde auch sehr liebt, fragte ich ihn - bevor ich den neuen hund anschaffte - ob er sich wieder mit drum kümmern will, d.h. dass er morgens gassi geht, weil erst gg mittag mit arbeiten anfängt. das klappt soweit auch alles.

den hund suchte ich mit unserer tochter aus, holte ihn und bezahlte ihn auch allein, ebenso sein futter, die hundeschule, etc..

punkt 2:

da der neue hund noch ein welpe war, hat sich meine mutter (die im gleichen ort wohnt) angeboten, an manchen tagen nach ihm zu schauen und ihn in den garten zum pippimachen rauszulassen, solange er noch klein ist und nicht allein draußen im garten bleiben soll. wir sagten ihr vorher bescheid, wenn sie nach ihm gucken gehen soll. momentan ist aber schönes wetter und der hund kann nun auch paar stunden allein draussen bleiben, ist schließlich ein wachhund.

nun zur sache:

gestern kam ich heim, meine mutter (69) hockte in meinem haus/ garten, ohne dass ich sie eingeladen hatte oder gebeten hatte, vorbeizuschauen.

sie glaubte, dass der hund seit morgens 10 uhr allein auf dem grundstück war und dass er wohl einsam sei und sich über ihren besuch freuen würde. (der hund war gerade mal 2 h tatsächlich allein, vorher war noch meine tochter da.)

sie wusste, dass ich bis 16.30 arbeite und einen arbeitsweg von 1 h habe. danach war ich noch kurz einkaufen und war somit kurz vor 18 uhr zuhause. es bestand überhaupt kein grund, vorbeizukommen, noch sich gedanken zu machen. schließlich bin ich selbst in der lage, meinen tag zu planen und mich um den hund zu kümmern.

ich war sehr erstaunt und wenig begeistert, dass sie einfach in meine wohnung ging und fragte angesäuert, was das soll. ausserdem hatte ich es eilig, da ich samt hund wieder weg wollte.

sie befragte mich (37!!) in vorwurfsvollem ton, wieso ich noch nicht zu hause sei, wo ich denn hingehen würde, wen ich treffen würde...

bin ich zu empfindlich, wenn ich mich dann total kontrolliert, engeengt und bevormundet fühle ?

sie ist ja sonst schon so aufdringlich und kommt ständig uneingeladen vorbei und versucht mir vorschriften über alles und jedes zu machen...

aber dass sie einfach in meine wohnung geht, wenn ich nicht da bin, weil sie sich irgendwelchen unsinn zusammenreimt ?? ist das normal ?


und heute das nächste...

hund war geplantermaßen 3 h allein, als ich heimfuhr begegnete mir mein ex, er winkte mir zu. fertig.

ich komm rein, hund ist weg ! schreck !

ich befrage meinen ex per sms, wo der hund ist, da teilt er mir mit, dass er ihn mitgenommen hat und abends wiederbringt...

ich hab ja nichts dagegen, wenn er ihn mal mitnehmen will... aber ist es zuviel verlangt, dass er mich vorher fragt oder mir zumindest von sich aus darüber bescheid gibt ????

ich bin ja froh darüber, dass die beiden sich mit um den hund kümmern... aber gibt es meiner mutter das recht, in meine privatsphäre derart einzudringen und mich zu nötigen, ständig erklärungen und rechtfertigungen abzugeben ?

ist es normal, das der eigenen mutter die VERMEINTLICHEN wünsche eines tieres vor den respekt der privatsphäre der eigenen tochter gehen ?

Und gibt es meinem ex das recht, ungefragt meinen hund für mehrere stunden mitzunehmen ?

wie seht ihr das ? erwarte ich zuviel oder bin ich zu empfindlich ?


sorry, dass es so lang geworden ist...

Mehr lesen

13. Juli 2011 um 22:48

Ahm
Ja ganz ehrlich das tust du. Sei dich lieber froh dass sie sich so liebevoll um den Hund kümmern. Und das dein ex den hund mal mitnimmt ist auch nicht die Welt !!! Dz verlangst also dass sie sich um den Hund kümmern und wenn du wieder da bist , gehört er dir allein wieder ?!

Dein Problem hätt ich mal gern. Einfach zu verbissen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2011 um 8:09
In Antwort auf lorene_12734024

Ahm
Ja ganz ehrlich das tust du. Sei dich lieber froh dass sie sich so liebevoll um den Hund kümmern. Und das dein ex den hund mal mitnimmt ist auch nicht die Welt !!! Dz verlangst also dass sie sich um den Hund kümmern und wenn du wieder da bist , gehört er dir allein wieder ?!

Dein Problem hätt ich mal gern. Einfach zu verbissen

Viele Menschen kennen die Grenzen nicht,
sie glauben, dass wenn sie gewisse Aufgaben übernehmen, auch eine Mitspracherecht bis zur Übergriffigkeit haben.
Es wäre natürlich viel besser, wenn du nicht so angewiesen wärst (in Sachen Hund)
Du solltest mit beiden reden, sowohl mit Mutter als auch mit Expartner und solltest sagen, dass wenn sie nach wie vor möchten, sie in einigen Punkten dir helfen möchten. Stell klare Regeln auf. Deine Mutter hat nicht das Recht , alles wissen zu müssen. Niemand sollte ohne direkten Auftrag in deine Wohnung gehen. Aber schau auf der anderen Seite, dass du sie wenig brauchst und dich anders organisierst.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Juli 2011 um 17:42

Ja und nein und ja
Ja, du bist ein wenig empfindlich. Und nein, Deine Mutter hat nicht das Recht, Dir Vorschriften zu machen und einfach bei Dir ein und aus zu gehen wie sie es mag. Und Ja, Dein Ex-Mann hätte mal kurz Bescheid geben können, dass er den Hund hat.
Nimms nicht zu tragisch, trotz allem ist alles halb so wild
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club