Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Bin ich schuld daran???

Letzte Nachricht: 6. September 2009 um 21:40
Z
zahrah_12264020
15.05.09 um 17:37

Vor 5 Jahren ist meine Schwester (18) an einem Gehirntumor gestorben! Es wurde ein Jahr vor ihrem Tod festgestellt.
Aber ca 3 Monate davor sagte sie mir ständig sie hätte Kopfschmerzen und hat oft nur schwarz vor den Augen gesehen sie ist ständig eingeschlafen sogar beim essen ist sie einfach eingeschlafen, sie sagte ich soll nichts unseren Eltern sagen weil sie sich sonst nur Sorgen machen würden!

Hätte ich was sagen sollen? Ist es meine Schuld das sie nicht mehr da ist? wäre sie noch bei mir wenn ich was gesagt hätte????

Es sind 5 Jahre vorbei und ich denke das wenn ich mit ihr früher zum Arzt gegangen wäre sie jetzt noch hier wäre! Die Schuldgefühle sind nicht auszuhalten!

Bin ich Schuld?

Mehr lesen

R
rio_12058777
23.05.09 um 23:03

Keine Schuld
Hallo,

du bist auf alle Fälle nicht schuld!
Auch 3 Monate hätten sie nicht retten können.
Wenn die Ärzte in einem Jahr den Tumor nicht stoppen oder operieren konnten, hätten sie es auch nicht vorher.

Deine Schwester würde nicht wollen, dass du dir Vorwürfe machst.

Manchmal ist das Leben einfach nur ungerecht.

Ich wünsche dir viel Kraft und viel Selbstvertrauen

Gefällt mir

M
mairmn_628278
01.06.09 um 2:28

Hallo!
Mal rein aus medizinischer Sicht betrachtet, hätte deiner Schwester nur noch ein Wunder helfen können! Deine Schwester wollte, dass deine Eltern nicht an ihrem Kummer eingehen und was du da getan hast, war grossartig von dir. Du hast mit deinem Schweigen dafür gesorgt, dass sie die letzten Tage ihrer Tochter den Umständen entsprechend geniessen können. Das kann ihnen heute niemand mehr nehmen und das allein verdanken sie dir. Sei stolz auf dich, denn das, was du da für deine Eltern getan hast ist unendlich kostbar! Versuch das Thema doch mal vorsichtig bei deinen Eltern anzusprechen. Vielleicht hilft es dir etwas, wenn sie dir erzählen, was damals war. Wenn eine solche Diagnose durch Ärzte gestellt wird, muss es auch furchtbar sein, etwas Alltag in ein Leben zu bringen. Sie werden schwer dafür gekämpft haben, dass ein halbwegs normales Leben geführt werden konnte. Diesen Kampf hast du unterstützt indem du dem Wunsch deiner Schwester entsprochen hast.
Ich zieh den Hut vor dir. Ich weiss nicht, ob ich die Kraft gehabt hätte.
LG Luzie

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
C
ciara_12768558
06.09.09 um 21:40

Blödsinn
NEIN !!!! Natürlich trägst du keine schuld denn alles ist vor bestimmt alles im Leben hat seinen Sinn.
Ich habe dieses Jahr 9 Leute zu Grabe getragen und habe mi9ch immer gefragt warum komme ich aus dem trauern nicht mehr raus aber ich versuche für diese Menschen weiter zu leben und ich weiß mit sicherheit die Menschen wollten nie dass wir traurig sind weil sie gestorben sind . denn tot sind sie erst wenn sie vergessen sind!!!!

Gefällt mir

Anzeige