Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bin ich normal wenn ich mich nicht freizügig gebe?

Bin ich normal wenn ich mich nicht freizügig gebe?

23. Februar 2012 um 22:17

Ist man heutzutage "krank" wenn man sich nicht präsentieren muss vor anderen?
Wenn ich keine freizügigen Klamotten anziehe, mich nicht doll schminke, einfach nur natürlich bin?
Habe das Gefühl dass man heutzutage nur liebenswert ist, wenn man sich präsentiert. "Geil" und "sexy" aussieht..Warum mögen so viele Männer freizügige Frauen, die sich "billig" geben?
Ich versteh das einfach nicht
Ich weiß für mich selber dass ich nicht freizügig rumlaufen möchte..dennoch kommen diese Fragen. Sind freizügige Frauen besser, weil sie vieles von sich zeigen?

Früher habe ich mich damit nie beschäftigt, aber seit neuestem schon. Wenn ich sehe dass viele Männer solchen Frauen hinterher schauen...sind sie doch besser,,Steiger ich mich dazu sehr rein?

Mehr lesen

24. Februar 2012 um 10:42

Hallo,
die Frage ist ja, was du möchtest bzw. die Männer möchten.
Wenn sie einer freizügig gekleideten Frau hinterhersehen, geht es ja hauptsächlich um das Eine.
Für eine feste Beziehung wählen sie aber (vielleicht auch erst ab einem bestimmten Alter) meist nicht diese Frauen.

Von daher mach dir nicht so viele Gedanken. Gucken sollte doch erlaubt sein, oder?

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 11:36

Männer...
Nicht alle Männer, aber eigentlich die Mehrheit nimmt schneller die freizügigeren Frauen, da man dort viel schneller sieht was dran ist und dann kurbelt sich die Fantasie bei den Männern schnell an und dann wars das aber auch. In den seltenen Fällen ist es dann nicht mehr als ein F!ck, ganz vulgär aus gedrückt.

Wenn du dich so magst, natürlich und nicht freizügig angezogen dann machst du es für dich und fühlst dich so wohl und bist sicherlich nicht krank. Ein Mann der nur deinen Körper anziehend findet, ist Schwachsinn. Aber ein Mann der auf dein Gesicht schaut wie schön du auch ohne dolle Schminke bist, der verdient dich.

Denn Mädchen wie dich gibt es nicht mehr so oft. Ich persönlich bin auch so wie du. Ich schminke mich ganz natürlich und mein anziehen ist nicht freizügig sondern eher modisch und es intressiert mich nicht was andere von mir denken, weil ich mich so mag wie ich bin
Aber ich habe zb schon erlebt das die Männer so ankamen: Hey du siehst so schüchtern und brav aus, ich bin mir sicher da gibts auch ne andere Seite die ganz und garnicht brav ist, darf ich sie kennen lernen.

- Klar gibt es die, aber die Männer die MICH wollen, mit Fehlern und Macken werden diese Seite kennen lernen & nicht die die das sich als Ziel setzen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 11:42


Dazu fällt mir mein letzliches Erlebnis ein. Ich war in der Umkleide, weil ich einen neuen Rock kaufen wollte und dazu passende High Heels. Dann kam da ein Mann mit seiner Freundin. Er setzte sich auf sie Couch der direkt neben dem Spiegel war, ich musste mich ja anschauen. Und der Mann schaute mich an wie wenn er noch nie so etwas gesehen hatte. Plötzlich wurde das ETWAS in seiner Hose dick !!! Und ich war so schockiert das es mir schon recht peinlich wurde. Und jetzt der knaller, seine Freundin hatte einen ähnlichen Rock an der sogar länger als meiner war. Bei ihr meinte der Mann so: Neeee, viel zu kurz und sieht irgendwie komisch aus.

Dumm oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 17:59

Der natürliche Typ ist der Beste
Frauen, die sich "billig" präsentieren, ziehen automatisch Männer an, die auch billig sind (oder noch sehr jung). Ich glaube, du suchst etwas anderes. Du wirst den Mann finden, der deinen Typ Frau will.

Das ist oft eine Frage des Alters. Bei jungen Typen drehen die Hormone durch, sobald sie Haut sehen. Die jungen Mädchen ziehen sich so an, weil sie noch kein Selbstbewusstsein haben und Bestätigung suchen.

Geil und sexy aussehen ist Ansichtssache. Kann man sich sexy kleiden, aber mit Style? Kann man einen roten Lippenstift tragen ohne nuttig auszusehen? Ist man freizügig, wenn man einen kurzen Rock anzieht? Ich glaube es ist nur eine Sache der Kombination von Kleidungsstücken.

(Sich billig geben, ist eine Frage des Verhaltens. Frauen, die sich "billig" verhalten, haben bestimmte Absichten, genauso wie die Männer, die sich diese Frauen suchen)

Der natürliche Typ ohne viel Schminke ist immer gefragt. Ich kenne keinen Mann, der nicht auf diesen Typ steht, aber ich bin mittlerweile auch schon 29 Jahre.

Bleib so, aber habe Spaß an der Mode.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 20:24

Warum mögen so viele Männer freizügige Frauen
Liebe Myrr3
Heutzutage wird Liebe mit Sex gleichgesetzt. Von überall wird propagiert, dass Sex, Freizügigkeit und Verführung etwas mit Liebe zu tun haben. Die Sexualität wurde abgekoppelt von der Liebesbeziehung, die auf einer lebenslangen Hingabe der Liebenden ausgelegt war. Der Mensch wurde sexualisiert durch die Revolution der Gender Mainstreams Philosophie, die alle gesellschaftlichen Schlichten umprogrammiert hat.

Deshalb ziehen Frauen sich billig an, sie wurden verführt durch Medien und Film und Freunde, zu glauben, dass wenn sie sexy aussehen auch geliebt würden. Aber echte Liebe zielt auf das Wesen des Menschen ab. Liebe ist ein geistliches kein körperliches Phänomen. Liebe hat etwas mit sich verschenken, sich hingeben, ein leben lang füreinander da sein zu tun. Eine Liebe, die mit der Beziehung wächst. Und in dieser Liebesbeziehung ist Sexualität das Sahnehäubchen, aber nicht der Hauptgang wie uns immer vorgegaukelt wird.
Weil nun Sexualität bewusst von einer dauerhaften auf Hingabe aufgebauter Liebes-Beziehung getrennt wurde, basiert unser ganzes Dasein nur noch darauf, sexy zu sein und einen Mann aufgrund seiner physischen Beschaffenheit zu erobern (Verführung). Männer sind visuelle Wesen. Sie reagieren viel mehr auf Körper und die Signale der Weiblichkeit. Deshalb springen sie auch an, auf Frauen, die ihre Reize zur Schau tragen. Viele Männer sind heute Gefangene der Pornoindustrie und reagieren auf nacktes Fleisch. Das hat aber nichts mit Liebe zu tun. Es ist meist ein hormongesteuertes Verhalten.

Zieh Dich an, wie Du Dich wohl fühlst. Lass Dich nicht vom Mainstream verführen. Du wirst Gleichgesinnte suchen müssen, weil gegen den Strom schwimmen, schwierig ist. Und versuche den Mann zu warten, der an Dir als Person interessiert ist und sich nicht durch Deinen Körper einfangen lässt. Sondern einer, der zuerst interessiert ist, Dich zu kennen und Dich zu lieben als Person und nicht als Sexualobjekt. Davon gibt es auch noch welche auf diesem Globus.
Grace4you

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2012 um 20:47

Man kann sich auch attraktiv
kleiden und nicht billig aussehen.
Sowas nennt sich stil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2012 um 19:18

Sehe da einen Unterschied
Ich sehe einen Unterschied zwischen bloßer Körperlichkeit und Sexualität und Erotik. Aufreizende Kleidung in der Öffentlichkeit ist ausschließlich auf Frauen beschränkt und komischerweise nicht auf Männer. Komisch oder? Frauenkleidung ist stets knapp, figurbetont und unbequem. Selbst im Job, wo eigentlich Seriösität verlangt wird ist die Frauenbluse im Gegensatz zum Männerhemd ausgeschnitten und lässt Platz für Fantasien. Hochhackige Schue zwingen zu kleinen Trippenschritten und Behindern die Frau in ihrer Bewegung. Da stellt sich mir die Frage, ob das noch Überbleibsel aus alten Zeiten sind, wo man so versuchte Frauen klein zu halten (Mieder, Korsett, lange Röcke...).

Abgesehen davon ist es ein Unterschied ob mein Chef mir auf den Hintern starrt oder ein Mann den ich anziehend finde. Für Personen attraktiv zu sein, die man selbst attraktiv und anziehend findet ist doch eine ganz andere Sache.

Und FKK oder Sauna haben für mich nichts von Sexualität und Erotik (klar, kann es haben), ich empfinde es als Wellness und als Freiheit/Natürlichkeit. Klar Sex ist auch natürlich und nicht schmutzig. Es ist sogar gesund, wie Du schon sagst. Aber in der Sauna denke ich nicht an Sex und das ist auch nicht angemessen, da dort andere Leute etwas für ihre Gesundheit tun wollen und Geselligkeit suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2012 um 15:51

Das sehe ich anders!
Ich mag es sehr, wenn sich meine Frau sexy und erotisch kleidet. Muss natürlich nicht jeden Tag sein und zu hause ist auch "Gammellook" angesagt.
Für mich ist es nicht dr Weltuntergang, wenn meine Frau das macht. Eher das Gegenteil!
Kann doch stolz sein, wenn ich eine so attraktive Frau habe, die sich gerne weiblich zeigt und Männerblicke anzieht.
Auch ich schaue mir doch meine Frau sehr gerne an.

Ich habe noch NIE einer Partnerin gesagt, dass ich ihre Kleidung zu aufreizende finde.

Natürlich ist es jeder Frau selber überlassen, wie sie sich kleidet. Hauptsache die Frau fühlt sich wohl. Auch züchtige Kleidung kann sehr nett aussehen.
Und eine Frau ist nicht nur liebenswert, wenn sie sich freizügig präsentiert. Ich mag halt beides. Darf gerne brav sein, aber auch sehr gerne sehr sexy.

Auch wenn ich mir jetzt bestimmt böse Worte anhören muss. Was ich allerdings überhaupt nicht mag ist:
- Wenn Frau ihren Männern die Blicker verbieten
- Ihre Männer anzicken, wenn sie sexy gekleideten Frauen hinterher sehen, da sie sich selber nicht gerne sexy kleiden
- Kommentare wie "was für eine Schlampe", nur weil sie gerne mal Reize zeigen (und der Mann dabei beim Anblick fast sabber, weil er es bei seiner Frau vermisst
- Sätze wie "Ich bin jetzt Mutter..."/"Ich bin über 30..."/"Ich hab ja einen Mann..." "....... ich muss mich jetzt nicht mehr sexy kleiden". Und sich dann über die Blicke der Männer beschweren.

Generell gilt aber immer noch: Jede Frau sollte/darf tragen was sie möchte, aber sie sollte es genauso akzeptieren, dass andere Frauen sich gerne sexy kleiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2012 um 10:22

@stefanffm
das ist klar dass du das als Mann so siehst...kann man auch nichts anderes erwarten...
wenn es dir z.B. bei deiner Frau fehlen würde, warum suchst du dir dann nicht gleich eine freizügige Freundin??
wenn du anderen frauen hinterher gucken musst nur weil deine Frau angeblich nicht sexy rumläuft, dann ist sie dir doch eh nicht gut genug.Warum hast du dich dann dafür entschieden mit ihr zusammen zu sein?Weil sie für dich kocht und den Haushalt macht oder was?
Ich kanns echt nicht mehr hören. Ständig geht es nur um Sex, warum kann man nicht mal den Charakter eines Menschen schätzen?Es geht immer nur darum dass Männer aufgegeilt werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2012 um 10:27

..
jeder mensch kann tragen was er/sie will.
Aber wenn der eigene Partner nur noch Interesse an freizügig gekleideten Menschen hat, wozu dann noch eine Beziehung?Sowas ist respektlos!Wozu hat man eigentlich einen Partner?Dass man ihn/sie zum Sex benutzt und sich "Appetit" von außen holt?Was ist das eigentlich für eine kranke Welt in der wir leben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2012 um 18:04

Oh welch leidenschaftlich vorgetragene Kampfschrift von Frauenstreicher1
Die konstituierte Trennung von Körper und Geist ist keine christliche Lehre - sie kommt aus dem Neuplatonismus und ist sogar - oh Schande - in asiatischen Kulturen beheimatet! Dort gilt allgemein im Hinduismus und im Buddhismus die Trennung von Materie und Geist. Yin und Yang. Frau steht z.B. im tibetanischen Buddhismus für die materielle Welt und ist somit böse, denn die materielle Welt ist das Gefängnis in das man durch die Geburt immer wieder reinkarniert wird. Manchmal lohnt es sich, den Philosophien auf den Grund zu gehen und sich nicht nur die westlich adaptierte Version zu vergegenwärtigen.

Es stimmt im 4. Jhd hat Augustinus im Christentum die Askese als höchstes Ideal eingeführt. Dadurch wurde Sexualität, Ehe und Mutterschaft abgewertet im Vergleich zur Jungfräulichkeit und Askese. Aber Augustinus war nicht Jesus. Viele seiner Gedanken sind gut, aber die Abwertung der Ehe im Gegensatz zur Askese kam nicht aus dem Christentum sondern aus dem Neuplatonismus, welcher keine christliche Philosophie ist. Das Christentum geht auf das Judentum zurück und nicht auf Plotin, Sokrates und Platon.
Im Judentum gab es immer eine Ermunterung und eine Bejahung des Lebens und des Geniessens. Griechische Philosophie hat im Christentum viel Unsinn angerichtet, dem stimme ich zu, genauso wie es heutige Philosophien des Nihilismus und anderer Strömungen der Gesellschaft antun.

Dass im asiatischen Raum keine Begriffe für Sühne und Schuld existieren, kann ich mir vorstellen - ich weiss es nicht. Aber wir wissen aus der soziologischen Forschung, dass die Asiaten Schamgefühl besitzen! Die asiatische Kultur ist schamorientiert. Es geht um die Ehre der Familie, Kultur oder sonst was und gegen diese Regeln der Scham zu verstossen, werden mit massiven Mitteln geächtet. Also bitte keine Fabeln hier erzählen.

"Christus erhebt den reinen edlen Geist über den schmutzigen triebhaften Körper"
Ich weiss nicht von welchem "Christus" Du hier sprichst.
Vielleicht vom kosmischen Christus - der ist aber nicht der Christus der Christen - wenn Du verstehst, was ich meine.
Der Jesus der Christus, den ich kenne, hat niemals die Materie verdammt. Jesus hat keinen Dualismus gelehrt. Er lehrte von Seinem Reich, dem Reich Gottes, das die materielle Welt transzendiert. Das man nur mit geistlichen Augen erkennen kann. Aber er hat niemals Weltflucht und Askese gepredigt. Er hat Heiligkeit gepredigt. Heiligkeit und Askese sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Heiligkeit - heisst abgesondert für Gott. Gott zur Verfügung gestellt. Anders. Askese ist eine Lebensform, die der Mensch wählt, um zu den Göttern vorzudringen. Askese kennt man im gesamten asiatischen Raum. Auch Enthaltsamkeit von sexueller Vereinigung sowie die sexuelle Perversion kennt man dort, um spirituelle Erfahrungen zu machen.

Das Christentum hat im Mittelalter die Askese als höchstes Ideal gewählt und das war ein Fehler, der damaligen Christenheit, hat aber sehr wenig mit wahrem christlichen Glauben zu tun. Der christliche Glaube, richtig interpretiert, sieht in der Ehe ein Geheimnis - Paulus schreibt darüber - kann man in den paulinischen Briefen an die Ephemer lesen - hat gar nichts mit platonischer idealisierter vergeistigter Liebe zu tun. Sondern ist sehr praktisch.
Das mittelalterliche Christentum mit seiner Leibfeindlichkeit hat tatsächlich ein falsches Verständnis von Christsein geliefert. Teilweise haben sie ja Wasser gepredigt und Wein getrunken - und wenn man an die Ausschweifungen der Rainaissance-Päpste denkt - muss man schon den richtigen Massstab setzen: Waren diese wirklich Christen? Dann muss man sich fragen, was ist ein Christ? Nur Jesus selbst beantwortet das - unten mehr.

Lebenslange Enthaltsamkeit kann und darf ein christliches Ideal sein - aber ist nicht das Höchste. Es ist gleichwertig zum Ideal der Ehe - da müssen wir vehement Augustinus widersprechen. Er lag falsch! Es gibt tatsächlich Menschen, die um Christus willen, auf Ehe verzichten und Enthaltsamkeit wählen. Paulus hat es ganz klar gesagt, wer heiraten will, soll es tun und wer um Christi willen ledig sein will, darf das ebenfalls. Gleichwertigkeit. Man muss halt nicht nur die Tradition anschauen, sondern dazwischen wieder mal in die Bibel gucken, ob die Tradition sich noch auf dem Weg oder eben einem Abweg befindet.

Einem Christen ist lediglich Unzucht, Hurerei und Perversion untersagt. Aber nicht jeder ist gerufen Christ zu sein! jeder darf heute sein, was er will. Niemandem ist es aufgetragen Christ zu sein. Deshalb gibt es auch Ziviltrauungen und humanistische Institutionen - Jeder darf leben wie er will innerhalb unserer Gesetze. Deshalb gibt es Religionsfreiheit.

"Für Christen ist somit lebenslange Enthaltsamkeit ohne Ehe ein hohes Ideal, nach heutigem Kenntnisstand ist es eine schlichte Menschenrechtsverletzung, da das Recht auf sexuelle Erfüllung bereits als Menschenrecht anerkannt ist"

Nun, zuerst einmal, ein Christ ist ein Christ, wenn er sein Leben niederlegt, so wie Jesus sein Leben niedergelegt hat. Von nun an soll Gott im Leben dieses Menschen bestimmen. Die Christusnachfolge ist freiwillig. Aber sie ist der Tod der Selbstbestimmung. Wer Christus nachfolgen will, muss diesen Passus auch annehmen. "Wer mir nachfolgen will, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach". Abkürzungen gibt es da nicht! Aber heute wird niemand mehr gezwungen Christ zu sein. Von daher können wir nicht von Menschenrechtsverletzung sprechen. Wer Christ wird, verzichtet auf die Ausübung seiner sexuellen Triebe wo und wann er will und er ordnet diese dem Rahmen unter, den Gott dafür vorgesehen hat. Keiner ist gezwungen das zu tun.

Jesus sagt aber, meine Jünger werden daran erkannt, dass sie meine Worte halten. Also Christ ist nicht, der sich selbst so nennt. Auch nicht, was auf dem Taufschein steht. Sondern Christ ist der, der in Christus bleibt ( Johannes 15) und das heisst: der in der christlichen Lehre bleibt. Das ist alles. Und in Christus bleiben können wir nicht aus eigener Kraft, dass kann nur die Kraft des Heiligen Geistes bewirken (Johannes 16). Der dem Christen das Wollen und Vollbringen von Gottes Willen ermöglicht.

Ein echter Christ hat ein natürliches Verlangen, Gottes Willen zu tun. So wie kleine Kinder gerne ihren Eltern gefallen wollen, wollen das die echten Christen.

Sexuelle Freizügigkeit, Ausschweifung etc. können auch Gefängnisse sein. Wenn ich Sexualität brauche, damit ich mich wohl fühle - ist es genauso wie mit dem Alkohol, wenn ich nicht mehr ohne ihn leben kann, dann bin ich ein Gefangener des Alkohols oder eben der Sexualität.

Wenn ich Sexualität leben muss, weil meine Triebe es so verlangen, dann steht die Sexualität nicht mehr in meinem Dienst, unter meiner Kontrolle sondern ich in ihrem. Ich bin ein Sklave meiner Triebe. Dann instrumentalisiere ich auch meinen Partner zu meiner Bedürfnisbefriedigung. Ich mache aus ihm ein Objekt der Begierde um meine Bedürfnisse zu befriedigen, das ist nichts anderes als wenn ein Junkie einen Menschen ausraubt, um an den Stoff zu kommen. Reines Suchtverhalten. Irregeleitete Sexualität, die auf das Ziel der eigenen Triebbefriedigung ausgerichtet ist und nicht auf das Du ist Selbstsucht und hat mit Liebe nichts tun.

Christliche Sexualität ist Gott untergeordnet und steht im Dienst der Liebe des Partners.
Das hat nichts mit idealisierter Lüge, Selbstbetrug und Heuchelei zu tun. Sondern, die von Gott inspirierte Sexualität ist auf den Lebenspartner ausgerichtet, zur Erfreuung und Befriedigung des Geliebten und der Geliebten. So wollte Gott Sexualität verstanden wissen - deshalb wird die Ehe heilig gehalten durch die 10 Gebote.

Ja, ja männliche Potenz - Hauptsache mein Schwanz findet sein Loch! Solch eine pervertierte Form der Sexualität entwürdigt den Menschen. Sie macht Frauen zum Objekt - neuerdings auch Männer, von Frauen mit entsprechendem Verhalten. Sie ist höchst selbstsüchtig auf die eigene Befriedigung aus ohne Verantwortung! Das etwa soll heutzutage ein anzustrebendes Ideal sein? Da lachen ja die Hühner.

Der Mensch sehnt sich zutiefst ganzheitlich und nicht nur erotisch geliebt zu sein.

Oh ja, ich trete gegen öffentliche Nacktheit auf. Nicht wegen Verklemmtheit. sondern wegen Respekt. Wenn ich nackt gehen will, dann tue ich das in einem abgeschiedenen Rahmen, um diejenigen, die nämlich nicht zum Voyeur gemacht werden wollen, meine Nacktheit aufzuzwingen.
Wenn ich in einer Bibliothek bin rede ich, wenn nötig, flüsternd, um die Lesenden nicht zu stören. Genauso ist es mit der Bekleidung. Kleider sind gegeben, um uns zuzudecken. Wer in diesem Bereich kein Schamgefühl mehr besitzt, weil er es durch Perversion zerstört hat, der soll seine Nacktheit ausleben unter seinesgleichen in einem privaten Areal. Ich will keine Nacktheit auf den Strassen und auch nicht im Fernsehen. Ich will diese Grenzen, das ist meine Freiheit und vieler, die das auch wollen. Schamlosigkeit ist im gesamten asiatischen Raum übrigens verpönt und eine Schande!

Rücksichtslos und unanständig ist öffentliche Nacktheit, weil Nacktheit entblösst und den Menschen demütigt. Sie beleidigt den Betrachter. Es gibt heute Menschen, die wegen Missbrauchs dieses Gefühl der Scham nicht mehr kennen und den anderen vorwerfen, diese würden Nacktheit als etwas "Unanständiges" sehen, aber es sei doch natürlich. Tut mir leid. Nacktheit ist unanständig, weil sie Nacktheit dem Nächsten aufzwingt, der das nicht will. Es geht um Respekt und Achtung. Jedes Kind entwickelt in einem bestimmten Alter Schamgefühle, wenn das nicht systematisch abgewürgt wird. Ich und viele andere mit mir wollen unbelästigt sein von "Schamlosigkeit" Wer schamlos leben will, soll es tun in seinen eigenen vier Wänden. Ein französisches Sprichwort lautet: la liberté de chacun s'arrête oû l'aquelle de lautre commence. Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo die des anderen beginnt.

Übrigens gibt es heutzutage wegen einer fehlgeleiteten Philosophie die Absicht, das Schamgefühl schon bei vorschulpflichtigen Kindern zu zerstören. Denn eine enthemmte Gesellschaft, kann später besser politisch instrumentalisiert werden - ich würde Dir empfehlen, ein wenig hinter die Kulissen zu schauen.

Wenn wir als Menschen zusammen in Frieden und Liebe leben wollen, dann müssen wir die Grenzen anders denkender achten und respektieren. Auch die Grenzen der Scham. Die Liebe beschämt nicht, sondern sie deckt die Scham zu.

Wer Nacktheit offen zeigt, beschämt seinen Nächsten. Die Liebe (Achtung und Respekt) zum Nächsten soll unser Handeln motivieren und nicht eine grenzenlose Selbstsucht der Selbstverwirklichung.
Die Liebe ordnet sich dem Nächsten unter, sie achten ihn höher als sich selbst. Sie verachtet den Nächsten nicht, sondern lobt ihn. Die Liebe sucht das Beste im Nächsten. Sie baut auf und reiss nicht nieder. Sie will das Beste für den andern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2012 um 15:56

Das stimmt
die Ausstrahlung ist das A und O,. das hab ich nun auch gelernt Dennoch kann man doch als natürliche Frau, die sich nicht tussig gibt, zu sich stehen und selbstbewusst sein. Die eigene Ausstrahlung geht trotzdem unter wenn ein Mann dann solchen Puppen hinterher schaut, da kann man noch so selbstbewusst sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 16:23


Es ist halt normal geworden, die Ansprüche sind höher geworden, die Vorbilder anders und die Medien verbreiten das angebliche "Idealbild" einer Frau. Das beeinflusst natürlich auch die Gesellschaft und klar das auch die Männer was tolles an ihrer Seite haben wollen. So ist natürlich nicht jeder Mann, aber welcher man mal ganz ehrlich, achtet nicht auf das Äußere einer Frau? Wenn er die Wahl hat zwischen einem grauen Mäusschen oder einer gestylten, gut angezogenen Frau, die Antwort ist ja wohl klar welche er nehmen würde, wenn wir den Charakter mal außer Betracht lassen!
Ich finde das hat auch nichts damit zu tun,dass Männer denken diese Frauen sind jetzt leichter zu haben, in den meisten Fällen ist es eher das Gegenteil, tolle gutaussehende Frauen haben einfach ne große Auswahl .. ich bin jetzt auch nicht das graue Mäusschen und auch nicht leicht zu haben, obwohl ich mich gerne style, bin ich schon sehr lange kein Single mehr, ich mache das aber für mich, weil ich das schön finde und welche Frau genießt nicht die Blicke der Männer?
Im Grunde genommen sollte es jeder für sich selbst entscheiden, ich finde es total normal in unserem heutigen Jahrhundert, dass alles viel mehr aufs Äußere ausgerichtet ist, aber es kommt halt auf das Maß an, es muss auch nicht übertrieben sein.
Männer gucken hübschen Frauen halt eher hinterher, so ist unsere Gesellschaft und jeder hat selbst die Entscheidung ob manw as aus sich macht oder nicht. Solange du dich wohl fühlst ist das doch die Hauptsache!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2012 um 20:21

Nicht du bist krank,
sondern die Gesellschaft.
Schau dir doch die Leute mal an mit dem ganzen Marken-Fetischismus, Schönheitswahn, etc.
Ich finde natürlich aussehende Frauen viel schöner.
Aber jedem das seine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 6:50

Hallo
Hallo,
meine Freundin gehört eher zu dem Typ "locker und bequem in allen Lebenslagen" und kleidet sich entsprechend.

Ich finde Frauen, die auch mal mit ihren Reizen spielen und sich schick anziehen wesentlich attraktiver. Ich bin der Meinung, dass das Auge oft oder sogar immer mitisst. Für mich ist es einfach wichtig, dass ich mich ansprechend anziehe und das erwarte ich auch von meiner Freundin. Zuhause habe ich kein Problem sich leger anzuziehen oder auch mal den Schlabberpulli rauszuholen.

Einfach natürlich heißt bei mir:
"Ich möchte dass mein Freund meine inneren Werte sieht"
"Ich habe einen Pickel aber ich kaschiere ihn nicht."
"Ich trage was ich will wann ich will, denn es ist mir so wichtig, dass ich mich entfalten kann"

Für mich ist das fast wie "ich habe keine Lust mich schick zu machen"

Ich schaue lieber Frauen hinterher, die wirklich sexy gekleidet sind also einer, die in ihrem 5 Jahre altem Lieblingspulli ungeschminkt mit ihren bequemen, schon schräg gelatschten Sneakers, am Samstag duch die Einkaufspassage geht.

Die gleichen Ansprüche stelle ich aber auch an mich. Ich gehe nie, aber auch garnicht, wenn wir Abends mal schick weggehen ohne Hemd und ohne vernünftige (keine Turnschuhe) aus.

Um mal Antwort auf deine Fragen zu geben:
- Freizügig ist nicht immer billig, ein bischen Dekolette und einen Rock finde ich garnicht billig.
- Sie sind nicht besser aber sie machen mehr aus dem was sie haben.

Du musst es für dich entscheiden wie wichtig dir das Thema ist und dich entweder anpassen oder damit abfinden, dass andere Frauen mehr Blicke bekommen. Ich war vor 10 Jahren auch der Meinung, dass vor allem die "Inneren Werte" zählen. Ich muss sagen, dass ich das heute nichtmehr so sehe. Wenn die "Inneren Werte" größtenteils passen, ist das ok. Ich lege aber seit ich älter bin mehr wert auf Optik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2012 um 15:12
In Antwort auf kaapro_12757176

Hallo
Hallo,
meine Freundin gehört eher zu dem Typ "locker und bequem in allen Lebenslagen" und kleidet sich entsprechend.

Ich finde Frauen, die auch mal mit ihren Reizen spielen und sich schick anziehen wesentlich attraktiver. Ich bin der Meinung, dass das Auge oft oder sogar immer mitisst. Für mich ist es einfach wichtig, dass ich mich ansprechend anziehe und das erwarte ich auch von meiner Freundin. Zuhause habe ich kein Problem sich leger anzuziehen oder auch mal den Schlabberpulli rauszuholen.

Einfach natürlich heißt bei mir:
"Ich möchte dass mein Freund meine inneren Werte sieht"
"Ich habe einen Pickel aber ich kaschiere ihn nicht."
"Ich trage was ich will wann ich will, denn es ist mir so wichtig, dass ich mich entfalten kann"

Für mich ist das fast wie "ich habe keine Lust mich schick zu machen"

Ich schaue lieber Frauen hinterher, die wirklich sexy gekleidet sind also einer, die in ihrem 5 Jahre altem Lieblingspulli ungeschminkt mit ihren bequemen, schon schräg gelatschten Sneakers, am Samstag duch die Einkaufspassage geht.

Die gleichen Ansprüche stelle ich aber auch an mich. Ich gehe nie, aber auch garnicht, wenn wir Abends mal schick weggehen ohne Hemd und ohne vernünftige (keine Turnschuhe) aus.

Um mal Antwort auf deine Fragen zu geben:
- Freizügig ist nicht immer billig, ein bischen Dekolette und einen Rock finde ich garnicht billig.
- Sie sind nicht besser aber sie machen mehr aus dem was sie haben.

Du musst es für dich entscheiden wie wichtig dir das Thema ist und dich entweder anpassen oder damit abfinden, dass andere Frauen mehr Blicke bekommen. Ich war vor 10 Jahren auch der Meinung, dass vor allem die "Inneren Werte" zählen. Ich muss sagen, dass ich das heute nichtmehr so sehe. Wenn die "Inneren Werte" größtenteils passen, ist das ok. Ich lege aber seit ich älter bin mehr wert auf Optik.

Traurig und schade...
....dass du mit deiner Freundin anscheinend nur noch so zusammen bist. Es hört sich an als ob du sie gar nicht mehr toll findest. Ich finds einfach nur traurig wie sich diese ganze Gesellschaft verändert hat...
da könnte man nur heulen, wenn man die Beiträge der meisten Männer hier liest. Es geht immer nur ums Aussehen, das macht einen doch langsam echt krank. Und immer nur darum: Ist die Frau sexy?wenn ja, dann gut, wenn nein dann ist sie scheiße.
Ey das kanns doch nicht sein..
Sonen Typen würd ich mir auch nicht suchen, der nur daran interessiert ist, ob ne Frau sexy ist.
Wohin soll die Oberflächlichkeit denn noch hinführen?

Es gibt halt nen Unterschied zwischen gepflegt und billig
Und ja ich denke die meisten Männer stehen auf Frauen, die nicht so hell im Kopf sind und immer schön pornomäßig lächeln...nicht mit mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 5:36
In Antwort auf iagan_12312289

Traurig und schade...
....dass du mit deiner Freundin anscheinend nur noch so zusammen bist. Es hört sich an als ob du sie gar nicht mehr toll findest. Ich finds einfach nur traurig wie sich diese ganze Gesellschaft verändert hat...
da könnte man nur heulen, wenn man die Beiträge der meisten Männer hier liest. Es geht immer nur ums Aussehen, das macht einen doch langsam echt krank. Und immer nur darum: Ist die Frau sexy?wenn ja, dann gut, wenn nein dann ist sie scheiße.
Ey das kanns doch nicht sein..
Sonen Typen würd ich mir auch nicht suchen, der nur daran interessiert ist, ob ne Frau sexy ist.
Wohin soll die Oberflächlichkeit denn noch hinführen?

Es gibt halt nen Unterschied zwischen gepflegt und billig
Und ja ich denke die meisten Männer stehen auf Frauen, die nicht so hell im Kopf sind und immer schön pornomäßig lächeln...nicht mit mir.

Hallo,
schade, dass ich dir trotz der ausführlichen Beschreibung meine Vorstellung nicht vermitteln konnte. Es gibt bei mir ebenfalls, so wie es majoury es sagt, einen riesen Unterschied zwischen schlampfenhaft. sexy, leger und einfach nur flodders.

Natürlich hat es erstmal garnichts mit dem Charakter zu tun wenn meine Freundin sich schicker anziehen sollte. Ich rede davon, dass man sich sexy anziehen kann, oder auch elegant. Ich gehe nicht im legeren Look mit meiner Freundin ins Musical, Theater, Abendessen. Um den Spieß auch mal umzudrehen, welchen Charakter hat denn die Freundin, wenn sie in Turnschuhen und bequemen Shirt oder Pulli mit zum romantischen Abendessen geht während der Mann Lederschuhe, Hemd, Sakko trägt?

Ist das nicht respektlos und zeugt davon, dass sie keinen Anstand hat? Für mich kommt das so rüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 12:18
In Antwort auf kaapro_12757176

Hallo,
schade, dass ich dir trotz der ausführlichen Beschreibung meine Vorstellung nicht vermitteln konnte. Es gibt bei mir ebenfalls, so wie es majoury es sagt, einen riesen Unterschied zwischen schlampfenhaft. sexy, leger und einfach nur flodders.

Natürlich hat es erstmal garnichts mit dem Charakter zu tun wenn meine Freundin sich schicker anziehen sollte. Ich rede davon, dass man sich sexy anziehen kann, oder auch elegant. Ich gehe nicht im legeren Look mit meiner Freundin ins Musical, Theater, Abendessen. Um den Spieß auch mal umzudrehen, welchen Charakter hat denn die Freundin, wenn sie in Turnschuhen und bequemen Shirt oder Pulli mit zum romantischen Abendessen geht während der Mann Lederschuhe, Hemd, Sakko trägt?

Ist das nicht respektlos und zeugt davon, dass sie keinen Anstand hat? Für mich kommt das so rüber.

...
...das meint ich so nicht. Natürlich sollte man nicht in Jogginghose oder so ins Theater gehen. Wie gesagt es gibt nen Unterschied zwischen gepflegt und aufgepimpt
Gepflegtes Aussehen ist sehr wichtig. Aber wenn da eine herkommt, die sich unvorteilhaft anzieht und nur damit bezwecken will, dass ihr so möglichst viele Kerle hinterher schauen, weil sie sich so freizügig gibt. Auch bei Freizügigkeit gibts ne Grenze, die ins Übertriebene geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 19:50

Bleib so wie du bist
Mädchen wie dich sind einzigartig und wenn du so einen kennen lernst dann hat er auch wirklich intresse. Ich persönlich mag solche Mädchen nicht die Aufmerksamkeit brauchen eine Frau braucht Respekt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2014 um 20:39

Hallo
Bleibe so wie du bist. Menschen sind halt unterschiedlich - das ist doch gerade das schöne. Sonst hätten wir doch überhaupt keinen Grund zu lästern.

Gerade am Montag habe ich eine Frau gesehen, kurzer Rock, knall rote Jacke - übermässig geschminkt und dann sprach sie so als wäre sie was besonderes. (Soll sie doch machen) ich selbe würde diese Frau nicht einmal mit der Pinzette anfassen. Dann an den selben Abend ... Wieder eine Frau, Jeans, weisse Bluse, Blonde lange Haare - natürlich geschminkt. Sie sah einfach klasse aus! Richtig hübsch!


Ist doch eigentlich egal wie man aussieht - hauptsache man fühlt sich wohl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2014 um 16:26
In Antwort auf kaapro_12757176

Hallo
Hallo,
meine Freundin gehört eher zu dem Typ "locker und bequem in allen Lebenslagen" und kleidet sich entsprechend.

Ich finde Frauen, die auch mal mit ihren Reizen spielen und sich schick anziehen wesentlich attraktiver. Ich bin der Meinung, dass das Auge oft oder sogar immer mitisst. Für mich ist es einfach wichtig, dass ich mich ansprechend anziehe und das erwarte ich auch von meiner Freundin. Zuhause habe ich kein Problem sich leger anzuziehen oder auch mal den Schlabberpulli rauszuholen.

Einfach natürlich heißt bei mir:
"Ich möchte dass mein Freund meine inneren Werte sieht"
"Ich habe einen Pickel aber ich kaschiere ihn nicht."
"Ich trage was ich will wann ich will, denn es ist mir so wichtig, dass ich mich entfalten kann"

Für mich ist das fast wie "ich habe keine Lust mich schick zu machen"

Ich schaue lieber Frauen hinterher, die wirklich sexy gekleidet sind also einer, die in ihrem 5 Jahre altem Lieblingspulli ungeschminkt mit ihren bequemen, schon schräg gelatschten Sneakers, am Samstag duch die Einkaufspassage geht.

Die gleichen Ansprüche stelle ich aber auch an mich. Ich gehe nie, aber auch garnicht, wenn wir Abends mal schick weggehen ohne Hemd und ohne vernünftige (keine Turnschuhe) aus.

Um mal Antwort auf deine Fragen zu geben:
- Freizügig ist nicht immer billig, ein bischen Dekolette und einen Rock finde ich garnicht billig.
- Sie sind nicht besser aber sie machen mehr aus dem was sie haben.

Du musst es für dich entscheiden wie wichtig dir das Thema ist und dich entweder anpassen oder damit abfinden, dass andere Frauen mehr Blicke bekommen. Ich war vor 10 Jahren auch der Meinung, dass vor allem die "Inneren Werte" zählen. Ich muss sagen, dass ich das heute nichtmehr so sehe. Wenn die "Inneren Werte" größtenteils passen, ist das ok. Ich lege aber seit ich älter bin mehr wert auf Optik.

Es soll tatsächlich Frauen geben,
denen ihr Aussehen für sich selbst wichtig ist und nicht der Männer wegen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen