Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bin ich leicht depressiv???

Bin ich leicht depressiv???

12. September 2013 um 11:33 Letzte Antwort: 23. September 2013 um 20:30

Hallo, ich wusste nicht so recht, wo ich das thema reinstecken sollte.
Ich bin 24 jahre alt, mutter von einer einjährigen tochter und mit ihr sehr glücklich.
Mein mann ist hauptsächlich beruflich unterwegs, ich fûhle mich sehr oft wie eine allein erziehnde mutter, die aber noch eie wäsche und haushalt für drei machen muss
Wenn ich raus gehe und unter menschen bin, ist immer alles gut, aber wenn ich zuhause alleine bin fängt es wieder an... Erst bekomme ich wahnsinnige angstzustände nachts, kann nicht einschlafen, bleibe bis zur erschöpfung wach und fange i.wann an, mir geräusche oder dinge einzubilden...
Nach ein paar tagen falle ich dann wie in ein tiefes loch. Ich fühle mich unglücklich, traurig und lustlos. Ich lasse den ganzen haushalt liegen und verbringe den ganzen tag auf der couch... Natürlich kümmere ich mich noch um meine tochter, aber ich schaffe nur das nötigste... Ich kann noch nicht mal mit freude mit ihr spielen, es zieht mich einfach alles runter
Dazu kommt noch, dass ich mir fast täglich über unser geld sorgen mache... Es gut uns nicht schlecht oder so, aber mein mann ist freiberufler und die zahlungsmoral seiner kunden ist echt schlecht... Das zerreist mich innerlich und zieht mich noch mehr runter.
Ich habe schon oft mit ihm darüber gesprochen und ihn gefragt, ob er sich nicht festanstellen lassen will. Dann hätte er mehr zeit für die familie und wir hätten einfach jeden monat das gleiche geld aufm konto, das wäre ein wahrer segen für mich... Aber er weigert sich komplett und möchte auf nichts verzichten wollen.
Ich versteh ja, dass das nicht einfach ist, aber ich musste meinen job auch an den nagel hängen und suche mir jetzt eine ganz normale büro-halbtagsstelle... Aber das mache ich gerne, um für mein kind da zu sein.

Was meint ihr? Stimmt etwas nicht mot mir? Ich überlege mir professionelle hilfe zu suchen oder meint ihr, dass ich das problem auch anders in den griff bekommem kann?

Ivh danke für jede antwort!

Mehr lesen

12. September 2013 um 15:27

...
Damit könntest du etwas recht haben... Zumindestens hat es sich, glaube ich, etwas verschlimmert ich habe das schon einige jahre... In der schwangerschaft war es dann wie weg geblasen und zack nach der geburt wieder da....
Ich habe mir auch eine nähmaschine gekauft, doch leider ist mein mann nicht so davon begeistert... Ihn stört es, dass das ganze zeug dann da fum liegt, wenn ich mal nachts nähe, es aber dann im übermüdeten zustand sofort weg räume und er findet, dasd die stoffe viel zu teuer sind... Das gleiche bekomme ich auch über meine malerei gesagt da vergeht mir immer schnell die lust... Ich würde auch super gerne mal einen nähkurs machen, aber dafür bräuchte ich jmd der zu bestimmten zeiten auf unsere tochter aufpasst und sojemand fehlt mir einfach ich kann nichts machen, was i.wie regelmäßig statt findet, weil ich nie weiß, wann er zu hause ist habe mich auch im fitnessstudio vor paar wochen angemeldet... Konnte bis jetzt erst einmal hin
Möchze ja auch bald wieder arbeiten gehen, einfach damit wir wenigstens ein kleines regelmäßiges einkommen haben und um mich mal mit erwachsenen menschen über andere themen als über kinder unterhalten kann...
Was mich dazu noch tierisch nervt ist, dass alles was ich kaufen möchte (wie z.B. Eine neue coch, weil unsere echt runter gekommen aussieht und ich mich richtig arg dafür schäme) unnötig ist und wir dafür kein geld haben, aber er sich ständig neue sachen kauft und das immer total spontan ohne einen cent dafür gespart zu haben... Wie vor paar wochen, hat er sich einen roller gekauft, obwohl ich strickt dagegen war, weil er total die kaufsucht hat, wenn es um fahrzeuge geht... Er verkauft auch alle paar monate unser großes auto, weil ihm immer i.was daran nicht passt und kauft dann ein neues... Jedes mal müssen wir paar tausend euro drauf legen hätte er wenigsten 1 auto weniger gekauft dieses jahr, hätten wir uns auch ne neue couch und wohnwand kaufen können. Ich darf noch nicht mal aus der ikea für 30 einen neuen couchtisch kaufen, obwohl unser ein loch auf der tischfläsche hat... Unser wohnzimmer sieht aus, als könnten wir uns rein gar nichts leisten
Das nervt richtig

Gefällt mir
12. September 2013 um 19:52

Depression
Du beschreibst eine Lustlosigkeit, Motivationslosigkeit und eine emotionale Abgrenzung... Das kann zu Depressionen führen. Du musst etwas an deiner Einstellung ändern. Du solltest nicht denken:"Ich fühle mich unglücklich, traurig und lustlos. Ich lasse den ganzen haushalt liegen und verbringe den ganzen tag auf der couch..."
Sondern:"Ich bin grad zwar unglücklich, aber ich werde etwas daran ändern. Ich werde wieder mit viel Lust und Leidenschaft mich um meine Tochter kümmern. Ich werde nebenbei den Haushalt schmeißen und ich werde wieder glücklich"
Die Einstellung verändert viel !!!!

Du sagst du bist alleine und überfordert. Das liegt an deiner Einstellung. Du bist nicht alleine. Du hast deine Tochter, um die du dich kümmern musst und einen Mann, der leider zur Zeit sehr wenig Zeit für euch hat. Und man sollte nicht sagen:"Ich bin überfordert" sondern, "Es ist zwar nicht leicht, aber ich schaffe es!" Und dann irgendwann:"Ich schaffe es und ich bin glücklich."


Vermutlich machst du dir viel Gedanken über eure Probleme und wenn du zu Hause alleine bist, dann machst du dir natürlich noch mehr Gedanken. Das belastet dich sehr.
Hast du niemanden mit dem die diese Sorgen teilen könntest?

Du musst wieder Motivation und Antrieb in dein Leben bringen. Wenn du das tust, wird sich vieles zum Positiv wenden. Du darfst nicht schlapp machen. Du bist grad mal 24 hast eine kleine Tochter, also mach was daraus.
Es ist eine super Idee, dass du dir einen Halbtagsjob suchen willst. Es wäre eine guter Ausgleich neben Haushalt und Kind und würde dir eine neue Aufgabe geben. Das gibt dir dann auch viel mehr Antrieb, da du beispielsweise morgens aufstehst und zur Arbeit gehst. Dann kannst du dir auch nicht so viele Gedanken machen. Vermutlich hast du dann auch viel mehr Motivation und Lust dich sinnvoll und viel mit deiner Tochter zu beschäftigen. Wirklich, setze diese Idee durch.

Gefällt mir
12. September 2013 um 22:59
In Antwort auf an0N_1265963799z

Depression
Du beschreibst eine Lustlosigkeit, Motivationslosigkeit und eine emotionale Abgrenzung... Das kann zu Depressionen führen. Du musst etwas an deiner Einstellung ändern. Du solltest nicht denken:"Ich fühle mich unglücklich, traurig und lustlos. Ich lasse den ganzen haushalt liegen und verbringe den ganzen tag auf der couch..."
Sondern:"Ich bin grad zwar unglücklich, aber ich werde etwas daran ändern. Ich werde wieder mit viel Lust und Leidenschaft mich um meine Tochter kümmern. Ich werde nebenbei den Haushalt schmeißen und ich werde wieder glücklich"
Die Einstellung verändert viel !!!!

Du sagst du bist alleine und überfordert. Das liegt an deiner Einstellung. Du bist nicht alleine. Du hast deine Tochter, um die du dich kümmern musst und einen Mann, der leider zur Zeit sehr wenig Zeit für euch hat. Und man sollte nicht sagen:"Ich bin überfordert" sondern, "Es ist zwar nicht leicht, aber ich schaffe es!" Und dann irgendwann:"Ich schaffe es und ich bin glücklich."


Vermutlich machst du dir viel Gedanken über eure Probleme und wenn du zu Hause alleine bist, dann machst du dir natürlich noch mehr Gedanken. Das belastet dich sehr.
Hast du niemanden mit dem die diese Sorgen teilen könntest?

Du musst wieder Motivation und Antrieb in dein Leben bringen. Wenn du das tust, wird sich vieles zum Positiv wenden. Du darfst nicht schlapp machen. Du bist grad mal 24 hast eine kleine Tochter, also mach was daraus.
Es ist eine super Idee, dass du dir einen Halbtagsjob suchen willst. Es wäre eine guter Ausgleich neben Haushalt und Kind und würde dir eine neue Aufgabe geben. Das gibt dir dann auch viel mehr Antrieb, da du beispielsweise morgens aufstehst und zur Arbeit gehst. Dann kannst du dir auch nicht so viele Gedanken machen. Vermutlich hast du dann auch viel mehr Motivation und Lust dich sinnvoll und viel mit deiner Tochter zu beschäftigen. Wirklich, setze diese Idee durch.

..
Hey, erst mal danke für deine antwort. Ich glaube nicht, dasd ich gesagt hane, dass ich überfordert bin. Das bin ich nicht. Überforderung heißt für mich, dass ich etwas versuche es aber nicht hinbekomme, weil ich zum beispiel keine geduld oder so habe. Es ist auch nicht so, dass ich ständig auf der couch hänge, ich habe das 2-3 mal im monat für 1-2 tage... Immet dann wenn ich mich körperlich erschöpft fühle.
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt ich spiele sehr viel mit meiner tochter, wir besuchen immer verschiedene kurse, einmal die woche gehn wir zur krabbelgruppe und ca 5 mal in der woche gehen wir für 1-2 stunden in die natur spazieren... Sie macht mich einfach glücklich und ich genieße es mit ihr zusammen zu sein. Doch sobald sie abends schläft und ich so langsam mit dem haushalt und der arbeit abschließe, falle ich in mir zusammen... Ich muss weinen, bin unglücklich und traurig...
Und dieser zustand hält halt manchmal noch am nächsten tag an, oftmals wenn niemand zeit hat etwas mit mir zu machen und sei es nur ne runde um den block zu laufen... Ich bin dann erschöpft und alleine und das fesselt mich dannan die couch...
Ich möchte das auch ändern und zwinge mich immer wieder, auf zu stehen.., aber meist ohne erfolg...
Jetzt habe ich vor ner stunde erfahren, dass mein mann findet, dass ich nicht mehr ich selbst sei. Nicht mehr lustig und ausgeflippt wie ich früher mal war. Nicht mehr herzlich genug... Das zieht mich natürlich noch mehr runter

Gefällt mir
13. September 2013 um 20:48
In Antwort auf yulia_12551229

..
Hey, erst mal danke für deine antwort. Ich glaube nicht, dasd ich gesagt hane, dass ich überfordert bin. Das bin ich nicht. Überforderung heißt für mich, dass ich etwas versuche es aber nicht hinbekomme, weil ich zum beispiel keine geduld oder so habe. Es ist auch nicht so, dass ich ständig auf der couch hänge, ich habe das 2-3 mal im monat für 1-2 tage... Immet dann wenn ich mich körperlich erschöpft fühle.
Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt ich spiele sehr viel mit meiner tochter, wir besuchen immer verschiedene kurse, einmal die woche gehn wir zur krabbelgruppe und ca 5 mal in der woche gehen wir für 1-2 stunden in die natur spazieren... Sie macht mich einfach glücklich und ich genieße es mit ihr zusammen zu sein. Doch sobald sie abends schläft und ich so langsam mit dem haushalt und der arbeit abschließe, falle ich in mir zusammen... Ich muss weinen, bin unglücklich und traurig...
Und dieser zustand hält halt manchmal noch am nächsten tag an, oftmals wenn niemand zeit hat etwas mit mir zu machen und sei es nur ne runde um den block zu laufen... Ich bin dann erschöpft und alleine und das fesselt mich dannan die couch...
Ich möchte das auch ändern und zwinge mich immer wieder, auf zu stehen.., aber meist ohne erfolg...
Jetzt habe ich vor ner stunde erfahren, dass mein mann findet, dass ich nicht mehr ich selbst sei. Nicht mehr lustig und ausgeflippt wie ich früher mal war. Nicht mehr herzlich genug... Das zieht mich natürlich noch mehr runter

....
""und der arbeit abschließe, falle ich in mir zusammen... Ich muss weinen, bin unglücklich und traurig.."""

Das meine ich mit Überforderung. Du fühlst dich emotional überfordert.

Aber, was glaubst du woran das liegen könnte ? Wenn es keine Überforderung ist ? Brauchst du einfach mehr seelische Unterstützung durch deinen Mann ?


"Es ist auch nicht so, dass ich ständig auf der couch hänge, ich habe das 2-3 mal im monat für 1-2 tage..."

Das meinte ich nur als Beispiel, ich möchte damit sagen, dass du einfach ein bisschen in deiner Einstellung positiver denken könntest. Positives Denken gibt Motivation. Motivation bedeutet Bewegung. Bewegung bedeutet Veränderung

""Nicht mehr lustig und ausgeflippt wie ich früher mal war. Nicht mehr herzlich genug... Das zieht mich natürlich noch mehr runter..."""

Ich glaube, so eine Situation haben auch andere oft. Ich hatte das auch mal eine zeitlang, als ich total lustlos und motivationslos war.
Das hat sich bei mir geändert, als ich ein klares Ziel vor Augen hatte. Was will ich ? Und was muss ich auf dem Weg dahin, tun ? Was sind meine Wünsche ? Was macht mich glücklich ??
Ich hoffe, du wirst wieder so wie du mal warst Vielleicht sogar noch besser und erwachsener als damals

Gefällt mir
13. September 2013 um 21:50

Depressive Verstimmung
Also ich würde das als "auf dem Weg in eine depressive Verstimmung" deuten... Wenn die Lethargie einen erstmal hat, ist sie schwer wieder los zu werden... Ich empfehle folgende: auf gar keinen Fall anfangen abends hier und da ein Gläschen Wein zu trinken... Das hebt im Moment die Stimmung, kann aber in der Situation übel ausarten viel raus aus der Wohnung, das tust du ja schon, wenn ich dich richtig verstanden habe, denn alleine auf dem Sofa ist Gift wenn das abendliche Sofa nicht zu vermeiden ist, dann mach dir eine Kerze an, nimm ein gutes Buch, einen Film oder ein Bad, vielleicht ein Telefonat oder einen Chat, etwas, das dich von dem "ich bin alleine und alle ist doof Gedanken" weg bringt ich bin Alleinerziehende und kenne das Problem... Wenn du jemanden findest, der dir ein Rezept für einen Paychologen schreibt, dann geh hin... Depressiv ja oder nein findet der raus, schaden tut es keinesfalls und reden tut ja immer gut..
Wenn du aber tatsächlich ein Problem hast mit der beruflichen Orientierung deines Mannes oder anderen festen Bestandteilen deines Lebens, die dich derart traurig machen, dass du weinen musst, dann hilft nur Veränderung, denn so etwas lässt sich leider nicht weg reden
Alle Gute

Gefällt mir
23. September 2013 um 16:07

Dasselbe Problem
mir gehts ganz genauso...suche verzweifelt nach einer Lösung !

Gefällt mir
23. September 2013 um 20:30
In Antwort auf manuela1985t

Dasselbe Problem
mir gehts ganz genauso...suche verzweifelt nach einer Lösung !


Habe mal gegoogelt und raus gefunden, dass es ein mittel gegen antriebslosigkeit gibt... Werde mal einen termin beim hausarzt machen... Berichte!!!
Wenn du sprechen möchtest, kannst du mir auch gerne eine pn schicken

Gefällt mir