Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bin ich krank?

Bin ich krank?

13. Oktober 2006 um 21:02

hallo an alle
ich schreibe mal ein bisschen von mir. ich weiß auch ncit so recht, wie ich alles beschreiben soll und fang einfach aml an.

also, ich bin 21 jahre alt, wohne bei meinen eltern, mache eine ausbildung im kaufmännischen bereich und habe so circa 7 RICHTIGE freunde. ich habe zwar ncoh viele bekannte, mit denen man sich so am wochenende mal sieht, um zusammen einen drauf zu machen, aber wirklich freunde sind das nciht.
ich hatte mit meinen 21 jaren erst einen richtigen freund.
so,was soll ich jetzt schreiben?ich habe die 13te klasse ganz kurz vor dem abitur verlassen und habe einen nebenjob angefangen.(schule habe ich nur verlassen, weil ich ganz knapp die zulassung zum abi nict bekommen habe).
mein nebenjob hat mir auch viel spaß gemacht, wurde aber nach einem halben jahr gekündigt. die leute waren da auch alle nett, viele waren auch in meinem alter. ich wurde auch des öftern gefragt, ob ich nach feierabend noch mit auf einen drink in die kneipe möchte oder zum bowling. ich hatte schon lust dazu, habe mcih aber nicht getraut und habe dann als ausrede irgendwelche verabredungen genannt, die es gar nicht gab...mit den meisten leuten aus meiner schulzeit habe ich auch keinen kontakt mehr.ich wurde auch nie auf parties eingeladen, obwohl mich immer alle recht nett fanden. in der schule war es auch immer so,dass ch mich mündlich nie recht getraut habe, etwas zu sagen, weil ich dachte, dass alle dachte, dass ich blödsinn oder blöde antworten gebe. ich habe mich auch eher mit den "langweiligen" schülern angefreundet, obwohl ich lieber mti den "coolen" in kontakt getreten wäre, aber ich habe mich dann nie so getraut, diese anzusprechen, weil ich dachte,dass die mich blöd fänden.
meine beste freundin hat auch seit fast zwei jahren einen freund und wohnt mit ihm zusammen. seit die beiden zusammen sind, macht sie natürlich weniger mit mir. ich bin am wochenende ganz oft zu hasue und mache meine hausaufgaben für die berufsschule oder seh mir "wer wird millionär?"an.ich war schon ewig nicht mehr weg.ich habe auch momentan gar nciht mehr so lust, weg zu gehen.ich geh auch lieber weg,wenn meine beste freundin dabei ist. mit ihr ist es auch echt am lustigsten. mit meinen anderen freunden ahbe ich zwar auch spaß, aber es ist nciht so lustig wie mit ihr.
obwohl ich etwas mit den leuten machen möchte, trau ich mich nicht, sie zu fragen, ob sie was mit mir amchen wollen. ich möchte auch,wenn ich ehrlcih bin, lieber was mit älteren, also mit leuten,die schon so 35,36 sind machen. ich weiß selber,dass das ncit meine altersklasse ist,aber ich finde mich bei denen immer sicherer als bei denen in meinem alter.
wenn ich dann doch mal irgendwo eingeladen bin (parties oder so), sage ich auch nicht viel, haue mal einen witzigen spruch raus, alle finden das lustig und das wars dann. ich beteilige mich nicht so sonderlich an gesprächen, weil ich wieder denke, dass sich niemand für meine meinung interessiert oder diese bescheuert und nciht durchdacht findet.ich lass mcih dann meistens volllaufen und geh dann wieder nach ahsue(ich habe kein alkoholproblem, es trink bei parties ja jeder, nicht nciht mit dem wagen da ist).
auf der arbeit kann ich meinem chef nciht in die augen sehen.wenn ich morgens mit ihm alleine für eine knappe halbe studne bin, bin ich total unsicher und weiß auch nciht so recht, was ich mit ihm reden soll. aber sobald andere da sind, kann ich mit ihm zwar immer ncoh nicht so richitg rden, aber ic h trau mich, ihn anzusprechen. ich glaube, der denkt eh schon,dass ich total bescheuert bin, weil ich nie so richtig mit ihm rede.
mmm,dann wären da ja noch meine eltern.tja, ich lebe auf dem dorf, und meine eltern isnd mitte 50 und habe ndas klassische rollenverständnis. mein vater ist der mann im hause und meine mutter hat keine meinung. also, und meine mutter hat echt keine meinung.sie findet es besonders wichtig, dass es im haus immer sauber sit. wenn es mal nicht so ist oder es einen brotkrümmel auf dem boden geben sollte,macht sie es sofort sauber.meine eltern, insbesondere mein vater, möchten,dass ich eine gute hausfrau werde. er möchte,dass ich bügeln kann und dass ich weiß, wie man suppe kocht usw. für meinen vier jahren ältern bruder gilt das offfensichtlich nciht. der braucht so was nciht können, weil das ja später seine freundin/frau machen wird.lächerlich, der soll mal so eine finden!!!
dieses problem über meine familie habe ich uach schon 1000mal mit meinem besten freund durchgesprochen und er meint,dass ich mir eine wohnung nehmen soll. ich finde mittlerweile auch,dass ich eine wohnung ahben will.ich möcht auch meine eigene wohnung ahben. ich möchte selber entscheiden,wann ich bei mir aufräume und wie ich das mache. meine mutter ist nämlci hauch der ansicht, dass sie mir und meinem bruder das zimmer aufräumen, uns wecken und uns morgens die brötchen schmieren muss.ich habe meiner mutter nach langem hin und her endlich beigebracht und auch mit drohungen,dass ich mein zimmer abschließen würde, wenn sie es noch einmal aufräumen würde,dass sie es nicht mehr sauber macht.

ja,nun noch das thema männer.ich habe mcih lange mit meinem ex auseinander gesetzt. er hat mich vor zwei jahren verlassen. bis heute hatte ich keinen freund mehr. ich habe vor zwei monaten einen neuen t<pen kennengelernt. den will ich auch unbedingt ahben. der sit so richtig toll!!!aber er ist momentan nicht an einer beziehung interessiert, obwohl er mich sympatisch, nett und hübsch findet,denn er hat vor drei monaten mit seiner freundin schluß gemacht..wenn ich ihn wirklich will, muss ich halt warten.so seh ich das....


so, es war jetzt echt viel,was ich geschrieben habe, aber kann mir jmd sagen, ob ich normal, krnak oder einfach etwas anderes bin?brauche ich ärztl. hilfe ?ich finde mein leben nämlich nciht ganz so überragend, wenn ich bedenke,dass ich erst 21 bin und mich manchmal aber vorkomme,als wennich schon 20 jahre älter wäre...

Mehr lesen

25. Oktober 2006 um 16:39

Hallo

Ich kann dir nicht sagen ob du krank bist, aber ich kann mich in deine Situation teilweise ganz gut reinversetzen, und ich hoffe dass ich nicht krank bin. Über einen Psychologen habe ich aber schon nachgedacht.

Ich habe mich in den letzten beiden Jahren durch harte Arbeit schon sehr verändert, aber einige Probleme sind sehr hartnäckig..
Den Ausschlag hat zugegebenermaßen mein jetziger Freund gegeben, er war eine große Motivation mich zu verändern. Ich wollte ja dass er mich so liebt wie ich mich auch lieben kann.. Jedenfalls.. Es hat geklappt *g*

Auf jeden Fall solltest du die Gelegenheit nutzen auszuziehen, das ist ein Schritt der mehr in die Richtung deines gewünschten Lebens geht, nicht?

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen