Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression / Selbstvertrauen

Bin ich krank? Bitte um schnellen Rat

29. Januar 2014 um 16:39 Letzte Antwort: 1. Februar 2014 um 22:38

Hallo liebe gofeminin-Community! Bitte lest es euch ganz durch, ich brauche wirklich dringend Rat.

Mein Name ist Carolin und ich bin 17 Jahre alt. Ich habe ein Problem. Seit einigen Monaten bin ich chronisch unzufrieden mit mir selbst und ich weiß einfach nicht warum. Ich komme aus einem guten Elternhaus, verstehe mich super mit meiner Familie. Ich habe eine handvoll Freunde, aber dafür sehr sehr gute. Außerdem bin ich eine gute Schülerin und führe eigentlich eine sehr glückliche Beziehung.. Allerdings..

Ich bin mit mir selbst nicht zufrieden. Ich bin nie mit irgendwas zufrieden. Meine Gedanken kreisen nur noch darum, wie einsam und verlassen ich mich fühle. Ich weine täglich. Ich finde mein Gesicht hässlich, meine Figur absolut abstoßend, Seit einiger Zeit versuche ich aber daran zu arbeiten, ich treibe viel Sport und ernähre mich gesund. Aber nichts wird besser! Es gibt Tage, an denen ich mich für alles liebe und einfach glücklich bin. Da bin ich mit allem was ich habe zufrieden und kurze Zeit später bin ich wieder total in mich gekehrt, will nicht reden und weine. Mein Selbstwertgefühl ist im Keller und ich kann mir nicht erklären warum. Meine Stimmungsschwankungen sind sehr sehr heftig und ich denke mir eigentlich, dass das dazu gehört, zur Jugend. Ich kann meine Gefühlswelt leider nicht so genau darstellen wie sie ist, aber es ist fast so, als würde mich alles erdrücken.. Was mir Angst macht, meine Schwester ist manisch depressiv. Mein Freund hat schon weinend vor mir gestanden weil er es nicht ertragen kann, wie ich mich selbst "fertig" mache. Ich habe regelmäßig Schlafstörungen und Albträume. Mein Freund ist der einzige der weiß, wie es mir geht. Als kleines Kind habe ich mir schon vorgestellt, jemand anderes zu sein. In meinem Kopf gibt es eine Person, die hübsch ist und die Dinge kann, die ich selbst nicht kann. Und immer wenn ich alleine bin, denke ich mich da rein. Ich weiß genau, wer ich bin. Aber wenn ich mal eine ruhige Minute habe versinke ich in meiner Traumwelt. Ich stelle mir vor ich wäre die Person. Ich stelle mir mit dieser Person das Leben mit meinem jetzigen eigenen Freund vor und sämtliche andere Lebenssituationen. Ich bin nicht schizophren, also ich weiß, dass das nicht existiert, dennoch ist das ein großer Teil von mir..
Die einzige Person, der ich davon erzählt habe, ist mein Freund. Er findet es beängstigend und nicht normal. Vor einigen Tagen hat er mir geraten, dass ich mir Hilfe holen soll, weil er Angst um mich hat. Er sagt, auf mich würde das Bild der bipolaren Störung (Manische Depression) perfekt passen und dass er Angst hat, dass es noch schlimmer wird. Mir persönlich fällt das garnicht so auf.. Ich bin einfach nur geknickt und hasse mich, und manchmal überglücklich..

Was soll ich tun? Ist das normal? Ich verzweifle langsam daran..
Was soll ich

Mehr lesen

30. Januar 2014 um 16:59

Auf jeden Fall
..nicht spekulieren! Am besten holst du dir fachliche Hilfe! Es gibt auch eine Seite von der Caritas zum Beispiel, da kannst du mit Menschen, die sich damit auskennen, chatten, wenn du anonym bleiben willst. Oder du kannst jederzeit zu einer Beratungsstelle gehen.
Wenn du denkst, irgendetwas stimmt mit dir nicht, dann solltest du dir Hilfe suchen und nicht auf irgendwelche Ratschläge hoffen.
Alles Gute!

Gefällt mir

1. Februar 2014 um 22:38

Möglichkeiten
Hi,
dem, was du beschreibst, würde ich erst mal keine Diagnose zuordnen. Und um dich zu beruhigen: schon gar keine "Bipolare Störung" (manisch-depressiv). Da gehören doch ein paar andere Kriterien dazu.

Was du beschreibst, hört sich nach "Selbstwertproblem" an. Es wäre interessant zu hören, wie du deinen Selbstwert definierst, heißt: was denkst du erfüllen zu müssen, um etwas wert / wertvoll zu sein / geliebt zu werden...
Ich würde vermuten, dass du dabei hohe Maßstäbe an dich legst, sowohl was Leistung als auch Attraktivität angeht.

In gewisser Weise ist so eine "Enwicklungskrise" im heranwachsenden Alter NORMAL. Wenn du jedoch zunehmend mit Symptomen oder ungünstigen Verhaltensweisen wie Rückzug etc. reagierst, ist es sicherlich hilfreich, mit ((halb-)professionellen) Helfern darüber zu sprechen:

- Eltern
- Beratungslehrer der Schule
- http://www.nummergegenkummer.de
- Psychotherapeutensuche (normalerweise mit viel Anstrengung und Wartezeit verbunden). Am besten zu finden über die "Arzt- und Psychotherapeutensuche" der "Kassenärztlichen Vereinigung" deines Bundeslandes. Als Beispiel für Hessen googlst du "Kassenärztliche Vereinigung Hessen"

Viel Erfolg

Gefällt mir