Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bin ich irgendwie abnormal?

Bin ich irgendwie abnormal?

14. Juli 2009 um 14:38 Letzte Antwort: 3. Dezember 2012 um 16:58



Ich weiß zwar, dass jeder Mensch anders ist, aber ich bin doch schon irgendwie abnormal, finde ich...
Also Ich bin 14 (w), bin jetzt in der 8 Klasse und verstehe mich mit meiner Klasse überhaupt nicht gut. Ich passe da überhaupt nicht rein. Ich hab eine ganz andere Meinung als alle, (außerdem verstehe mich mit gleichaltrigen sowieso nicht so gut. Mit älteren verstehe ich mich aufjedenfall besser (so um die 5-20 Jahre älter).) Dass ich nicht gemocht werde, liegt nicht daran, dass ich einen der "Hauptgründe" z.B Übergewicht,nicht hübsches Aussehen usw. habe, sondern einfach, dass ich dort nicht besonders viel rede und so geheimnisvoll bin. Ich öffne mich nur bestimmten Menschen, es haben bisjetzt nur 2 geschafft. Die kennen mich richtig und ich bin wenn ich mit ihnen zusammen bin gaaanz anders als in der Schule. Sie beschreiben mich als verrückt,ideenreich,witzig,abg edreht...
Aber eigentlich hab ich nicht wirklich Freundinnen. Nur 2, aber ich weiß nicht so recht, ob man sie als Freundinnen bezeichnen kann. Treffen tu ich mich sowieso kaum mit denen.
Ich mache eigentlich amliebsten alles alleine, ohne Freunde oder irgendwelche Menschen. Ich liebe es z.B alleine in die Stadt shoppen zu gehen, ohne irgendwelche Freunde oder Bekannten anzutreffen oder mit ihnen dort hinzugehen. Ich geh auch - so komisch es auch klingt - liebend gerne alleine in den Wald spazieren. Wenn ich Ferien habe, gehe ich täglich wenn es dunkel ist, Nachts (ca. 0 Uhr) alleine eine Runde spazieren...Es macht mir einfach Spaß alles alleine zu genießen und ohne irgendwelche ständig blabbernde Freundinnen.

Ich bin irgendwie ganz anders als alle Mädchen in meinem Alter...Die machen ja das übliche wie shoppen gehen, mit Jungs rumflirten, sich ständig mit Freunden verabreden, Freibad oder See, Feiern und was weiß ich... Ich mag sowas überhaupt nicht und das merken die anderen auch und deswegen werd ich meistens von vielen Jungs "gemobbt" (sozusagen)...Am Anfang, als ich in die 5. kam, wollten noch alle Jungs mit mir befreundet sein, weil ich angeblich ach so toll und ach so hübsch (will nicht eingebildet klingen aber es wurde mir so gesagt) war, aber nach einiger Zeit, als sie bemerkt haben, wie ich wirklich bin, suchten die sich halt die 'üblichen' Mädchen...
Diese 'üblichen' Mädchen wollen mittlerweile mit mir auch nicht mehr viel zu tun haben. Sie haben schon versucht, mich so zu machen, wie sie alle sind, aber sie habens nicht geschafft und probierten immer weiter, aber hat trotzdem nicht geklappt, also haben sie mich einfach in Ruhe gelassen, was ich auch gut finde, weil ich eigentlich die Aufmerksamkeit von den meisten Menschen nicht bevorzuge.

Das einzige was ich will, ist einfach nicht so viele Menschen um mich rum zu haben, und meine Ruhe zu haben und alles alleine machen zu können, ohne Freunde. Ich will nur EINEN, wirklich nur einen Mann (bzw. Jungen), dem ich mich öffnen kann und der es akzeptiert, dass ich nur ihn will und die meisten anderen Menschen einfach nicht mag und nichts mit ihnen zu tun haben will. Natürlich ist mir die Schule momentan auch am wichtigsten, aber ich meine danach, oder halt nur so als Nebensache.

Wenn ihr euch das so durchliest, findet ihr, dass ich schon etwas abnormal bin, oder wie würdet ihrs sagen? Soll ich mich eurer Meinung nach ändern, weil ich so nicht wirklich weit komme (was ich sowieso nicht machen werde) oder soll ich so bleiben, weil es gut für mich ist?

Mehr lesen

16. Juli 2009 um 14:02

Meine erfahrung
du bist erst 14 nachts um die gegend laufen ist sehr gefaehrlich....

ich war frueher auch so gewesen und war nicht der typ der rumgealber hat viele dachten ich sei 5 jahre aelter als ich wirklich bin

ich glaube bei mir ist es so dass ich frueher nie mit anderen kindern kontakt haben durfte und dass ich nie alleine raus darf und mich mit freunden treffen
so habe ich es verlernt oder nie gelernt mit menschen umzugehen
hat sich so gefuehrt dass ich ploetzlich soziale phobie hatte.
ich hatte immer gewuenscht so zu sein wie andere kinder weil sie so sorglos sind und rumalbern und spass haben koennen und ich nicht. ich hatte nie spass gehabt und konnte nie wirklich kind sein weil ich es nie gelernt habe. doch nun geht es mir besser als ich mit 18 von zu hause wegzog um in england zu studieren. hatte zuerst panickattacken bekommen und depressionen die mit 14 schon auftachte...nun mit 22 geht es mir viel besser ich habe zum ersten mal spass und kann endlich stressfrei mit freunden rausgehen und spass haben
zwar habe ich meine kindheit und jugendheit verloren doch wenigstens hat es sich jetzt geaendert.....hat ne weile gedauert aber es war es wert

wenn du es ok findest und happy bist dann ist es egal ob du normal oder unnormal ist. was heisst es schon normal zu sein wir sind doch alle individium und haben unsere eigene charaktereigenschaften.....

solange du glueklich bist dann ist es ok


alles gute

1 LikesGefällt mir
10. März 2011 um 1:05

Hi
auch wenn die frage schon 2 jahre alt ist:
du bist nicht alleine (*tamtamtam*)
und nein,du bist ganz bestimmt nicht abnormal (aber das mit dem nachts raus gehen solltest du echt sein lassen oder gelassen haben - das ist jetzt ziemlich seltsam, ich schreibe eine antwort von 2011 an eine frage aus 2009 - in die vergangenheit so zusagen (: ) wie auch immer, mir geht es genauso, ich redem mit niemanden in meiner klasse höchstens mit 3-4 leuten aber auf die hab ich meistens auch keine lust weil das keine echten freunde für mich sind, mit den meisten jungs wechsel ich sowieso kein wort (erst mobbten sie mich, dann versuchten sie "normal zu sein" und jetzt haben sie mich als extrem schüchtern abgestempelt *haha*) ich gebe einen scheiß darauf so zu sein wie die anderen nur party,rauchen, alkohol und sex. ich will auch keinen freund haben (wofür? um händchen zu halten? tzz) und ich hasse es wenn jemand mich mit großen augen ansieht und das wort knuddel in klein-kinder-pieps-stimme von sich gibt.
mir wurde auch schon öfter gesagt ich sei was "besonderes"
sei einfach du selbst.

Gefällt mir
3. Dezember 2012 um 16:58

Ich verstehe dich!!!
Bei mir ist es zwar nicht so extrem, aber es ist schon jetzt so schlimm!
Ich will einfach nichts mit ihnen zu tun haben, bin aber traurig darüber, dass es so ist. Ich kann mit dem ganzen Lebenstil von denen aus meiner Schule nichts anfangen! Dieses ganze Oberflächliche, dieseHierarchie... Ich kann da echt niemandem mehr vertrauen.
Es wird über mich geredet und gelacht... Witze auf meine Kosten gemacht... Und meine "Freundin" hat es mit bekommen. Sie hat mit gelacht. Und es mir nicht erzählt. Ich erzähle anderen "Freunden" etwas und später wissen es alle. Und dabei waren es doch wenigsten die angehmsten.
Es ist traurig, aber ich bin allein. Ich wünsche mir nur ein paar Menschen, die vllt ein bisschen auf meiner Wellenlänge sind... Ich fühle mich als wäre ich eine ausgestorbwne Rasse.
Sie haben iwie alle andere Vorstellungen davon was wichtig ist (Geld, Aussehen, das andere Geschlecht...)
Aber ich stehe zu mir aelbst. Ich ginde es gut, dass ich so denke. Und so soll es auch bleibrn. Aber es ist traurig, dass ich damit alleine stehe. Doch ich glaube damit muss ich leben lernen. Es geht nicht anders.

Gefällt mir