Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Bin ich internetsüchtig bzw. leide ich unter Realitätsverlust?

Bin ich internetsüchtig bzw. leide ich unter Realitätsverlust?

14. August 2007 um 23:37

Hi,
habe vor kurzen damit angefangen über das Internet neue Leute kennen zu lernen. Grund dafür war, dass ich offener und extrovertierter werden wollte. Nur leider bin ich eher ein schüchterner und introvertierter Typ, aber mit sehr viel Tiefgang. Dann habe ich auf einer Party jemanden gesehen, den ich interessant fand. Meine Freundin sagte mir, dass er in einer Internetbörse jeden Tag online zu finden sei. Seit dato war ich noch nicht in einer Partnerkontaktbörse angemeldet, obwohl ich Single bin. Tja, und eigentlich halte ich davon auch nicht viel. Dann habe ich mich aus Neugierde trotzdem angemeldet und habe erst einmal mit jemanden ganz anderen Mails geschrieben. Ich hatte kein Bild veröffentlicht, da ich mich nicht für besonders hübsch halte. Zwar werde ich in der reellen Welt oft angesprochen, aber leider immer auf sehr derbe Art und Weise. Frag mich immer, ob das Interesse wirklich erst gemeint ist. Na ja, dann wollte der Typ ein Foto und ich hab es ihm geschickt. Danach wollte er kein Treffen mehr. Mein Fehler war auch, dass ich mich so beschrieben habe als ob ich einem Model ähnlich sehen würde, was ich jedoch des öfteren gesagt bekommen habe. Jedenfalls war ich nicht sein Frauentyp. Tja, und dann habe ich den Typ angesprochen, den ich auf der Party gesehen habe. Da ich kein Foto hatte, schrieb er "Ohne Foto keine Chance". Dann habe ich meine Gründe genannt warum nicht und auch die Ähnlichkeit zu dem Model angegeben. Dann gingen ca. drei Nachrichten hin und her und er hat mich zum Chatten aufgefordert. Tja, so haben wir zwei Tage hintereinander ziemlich lange und intensiv gechattet. Ich fand ihn super nett und ich habe das selbst mein fehlendes Foto erwähnt. Daraufhin bettelte er förmlich nach einem Foto. Ich hatte dann versprochen eins am nächsten Tag zu schicken. Und wir wollten uns auf einer Party treffen. Nur habe ich mich dann doch nicht getraut ihm ein Foto zu schicken, weshalb er mir unfaires Verhalten vorwarf, aber mich doch aufforderte zur Party zu kommen. Das habe ich dann doch getan. Nur habe ich mich nicht getraut mich erkenntlich zu zeigen. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass er mich entlarvt hatte und er + seine Freunde sich über mich lustig machten. Nach zwei Monaten habe ich mich dann dummerweise nochmals gemeldet und mich offenbart, warum ich einen Rückzieher gemacht habe, nämlich wegen meiner Angst, dass er mich schrecklich finden würde usw. Als Wiedergutmachung schickte ich ihm zudem ein Foto. Dann gingen sms hin und her und angeblich wollte er sich mit mir treffen. Dann sagte er wieder kurzfristig ab aus bestimmten beruflichen Gründen, die bei diesem Beruf auch stimmen könnten. Wusste also nicht, ob er mich nur loswerden/verarschen wollte oder auch nicht. Da ich eher misstrauisch bin, glaube ich eher, dass er gar kein Interesse hatte und mich verarscht hat. Da ich nicht wieder einen Rückzieher machen wollte wie so oft in meinem Leben was Männer anging, blieb ich hartnäckig, obwohl das so gar nicht meine Art war. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass wir auf einer Wellenlänge wären. Ich denke, dass ganze lag an den Chats. Ich hatte irgendwie eine emotionale Bindung zu diesem Typen aufgebaut. Plötzlich wollte er noch ein Foto, was ich dann auch nach einigen Tagen geschickt habe. Dann kam etwas später das Treffen. Irgendwie war es ziemlich komisch, da er auf mich im Nachhinein ziemlich arrogant und gelangweilt wirkte. Ich habe mich aber auch mal wieder sehr schlecht verkauft und das "kleine naive Mädchen" gespielt. Ich war gar nicht ich selbst, die natürliche und an anderen interessierte Frau. Nach zwei Stunden war das Treffen beendet und jeder ging seiner Wege. Er erwähnte noch, dass er abends weggehen wollte und fragte mich ob ich heute Abend auch Zeit und Lust hätte mitzukommen. Das bejahte ich dann, fragte dann noch, ob er das wirklich wolle. Mein Fehler war dann auch noch, dass ich abends noch eine sms geschrieben habe, um zu fragen, ob er denn noch weggehen würde. Ich bekam keine Antwort. Da ich auf seine Frage, ob ich noch ein Treffen möchte nun mal komisch reagiert habe, erwähnte ich dann auch noch, dass ich ihn gerne wiedersehen würde, obwohl ich gar nicht wusste, ob ich das wirklich wollte. Tja, und dann hörte ich gar nichts mehr. Dummerweise schrieb ich dann noch eine sms, dass mir die ganze Sache peinlich sei und dass ich keinen Kontakt mehr möchte, da man auf so einer Basis keinen Menschen kennenlernen könnte usw. Ich weiß auch nicht wieso ich so aufdringlich, kindisch und sonderlich war. Normalerweise bin ich genau das Gegenteil, nämlich distanziert bzw. unnahbar und ziemlich kontrolliert in meinen Handlungen. Männer haben sich immer bei mir gemeldet und ich habe den Kontakt abgebrochen, aber ich habe das den Leuten immer ehrlich gesagt. Ich glaube, dass ich den Bezug zur Realität verloren hatte. Normalerweise hätte ich so einen extrovertierten und eher dominanten Mann niemals angesprochen. Würde mich so etwas nie trauen. Da viele Bekannte sagten, dass ich unbedingt offener werden müsste und mich mit offenen Leuten abgeben sollte, versuchte ich solche Leute kennenzulernen. Doch ich habe das Gefühl, dass ich quasi Offenheit mit Aufdringlichkeit verwechselt hatte. In der letzten sms habe ich übrigens auch geschrieben, dass ich vielleicht unbewusst offenen Menschen wie ihm zeigen wollte, dass ich auch als introvertierter Mensch aktiv, nicht langweilig und dumm sei. Ich glaube, dass er dachte, dass ich auf der Jagd nach offenen Leuten bin, quasi "gemeingefährlich" sei. Er schrieb dann eine Bekannte über eine Kontaktbörse an und deren Freundin sprach er an. Er hat die beiden mit mir gesehen und wahrscheinlich hat er die beiden vor mir gewarnt. Diese beiden Bekannten haben jetzt den Kontakt mit mir abgebrochen, obwohl wir uns super gut verstanden haben. Das ist doch echt krank, denn ich kann keiner Fliege was zu leide tun. Mir geht es echt beschissen. Denn jetzt gibt es so einige Menschen, die denken ich wäre eine Psychotante. Das bin ich aber nicht! Ich glaube, dass ich die Kontrolle über mich selbst verloren habe und vielleicht sogar internetsüchtig (stundenlang im Internet auf Job-/Weiterbildungssuche, wenig Schlaf, Konzentrationsmangel und "innere Unruhe") bin und unter einem Realitätsverlust leide. Ich habe quasi eine Rolle gespielt und war am Ende meiner Kräfte. Hinzu kommt, dass ich Symptome von Burnout aufweise, denn ich versuche immer perfekt sowohl im Job als auch in der Freizeit zu sein und es jedem recht zu machen. Außerdem kann ich es nicht ertragen, wenn jemand schlecht über mich denkt und Schubladendenken hasse ich sehr! Leider werde ich immer in die Schiene "kleines graues Mäuschen" oder "arrogant und eingebildet" (mittlerweile meine Schutzhaltung) eingestuft. Aber ich bin nun mal anfangs schüchterner/introvertierter, aber mit der Zeit taue ich auf. Meine Freunde können damit gut leben und die haben auch nie behauptet, dass ich mich unbedingt ändern müsse. Sie mögen mich so wie ich bin. Tja, bei dem Typen hatte ich das Gefühl ihn gut zu kennen und ihm zu beweisen, dass ich keine leere Hülle bin. Denn das hat er immer behauptet von Frauen, die er getroffen hat. Konkret nannte er diese "schöne leere Hüllen", aber eine makellose Schönheit bin ich nun mal nicht, aber eine "leere Hülle" ganz gewiß nicht! Nur weiß ich fast gar nichts über ihn und mir ist das sehr peinlich und unangenehm, dass ich mich ihm offenbart habe und quasi damit "belästigt" bzw. "genervt" habe. So etwas kann man bei Freunden und der Familie machen, aber doch nicht bei fast Fremden. Am liebsten würde ich alles wieder rückgängig machen. Das blöde ist auch, dass er die selben Locations aufsucht wie ich. Dummerweise habe ich direkt nach meiner letzten bescheuerten sms eine seiner Lieblingskneipen (die ich auch sehr gerne mag) aufgesucht. Er hat mich gesehen und ich hoffe, dass er mich jetzt nicht für eine Stalkerin hält, was ich definitiv nicht bin! Bin dann Wochen lang nicht mehr in meinen Lieblingsclub gegangen. Auch in diese erwähnte Kneipe gehe ich nur noch selten und vor allem nicht sonntags, denn dann frühstückt er immer dort. Man ich fühle mich sooooo schlecht, auch körperlich, denn mittlerweile bin ich schon am Rande den Untergewichts. Noch zwei Kilo und ich bins tatsächlich. Hätte ich bloß nicht versucht, mich um 360 Grad zu drehen. Das kann nicht gut gehen! Das weiß ich jetzt zwar, dass es ein Fehler war, aber trotzdem kann ich mit dieser Sache einfach nicht abschliessen. Ich werde jedenfalls nie wieder im Internet auf Kontaktsuche gehen. Ich habe mich in allen solchen Internetbörsen abgemeldet, selbst bei Xing.

Sorry, für den langen Bericht, aber ohne alle Details kann keiner verstehen, warum ich so gehandelt habe. Bilde ich mir das Ganze auch vielleicht nur ein und niemand hat einen Grund zu denken, dass ich aufdringlich war? Leide ich unter "fullfilling prophecy (=Selbsterfüllende Prophezeiung)"? Was soll ich nur tun? Wisst ihr einen Rat, damit ich mit dieser Sache entgültig abschliessen kann? Habt ihr ähnliche Erlebnisse durchlebt? Im Voraus vielen Dank!

Mehr lesen

20. Februar 2008 um 2:07

Allddaaa
ey wer nimmt sich schon die zeit,und ließt deinen roman allddaa :P
man merkt das du süchtig bist hehe also wenn du arm wärst,und du kein geld hättest,dann würdest du schon sehen,was du im leben verpasst!! man nimm dir die zeit,und scheiss ma auffen pc !! du wirst bestimmt auch vor deine pc sterben!! also sie zu und ändere deinen leben! ich weiss net ob du arbeitest,weil ich keinen bock hatte deinen roman zu lesen! wenn nciht ist es kein wunder,das du süchtig bist! also arbeiten gehen...sooo das reicht alldaaa hahahahahah ;D

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2008 um 9:14

Du entziehst dich dem wirklichen Leben,
läufst auf eine Magersucht zu. Du solltest dir
professionelle Hilfe holen. Deine Probleme sind
weder im Internet, noch in Gesprächen mit Freunden, noch mit Büchern zu lösen. Du gehörst in die Hände von Fachleuten. Wende dich mal an eine Beratungsstelle.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2008 um 20:14

Ich...
...habs gelesen.
Ich sehe die Internetsucht nicht wirklich. Ich sehe da eher einen sozialgestörten Menschen, der alles versucht um anders zu sein, als er eben ist.

Tja...der Typ scheint echt merkwürdig gewesen zu sein. Allerdings...bist du ja auch nicht ohne.

Ich frage mich, was du dir eigentlich denkst, dich überhaupt in Ähnlichkeit eines Models zu beschreiben *lach* Hallo? Glaubst du, du hast nur Chancen, wenn du einer perfekten (retuschierten) Figur ähnelst?
Welcher Mensch will sowas denn hören? "Jaaa meine Freunde sagen ich ähnel Heidi Klum!" Der muss dich als reales, nicht-retuschiertes Wesen für total geistesgestört gehalten haben.

Ohmann...wo ist bloß die von dir beschriebene Tiefgründigkeit? Die kann ich weder an diesem Beitrag erkennen, noch an deinem beschriebenen Verhalten. Das einzige, was ich erkennen kann, ist ein Wesen das hinter der Kiste ganz stark ist, aber im realen Leben durch irgendetwas gehindert wird. Und das ist NICHT die Tiefgründigkeit. Das sind Komplexe und Selbstzweifel, die dich bei den "coolen" nicht ankommen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen