Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression / Selbstvertrauen / Bin ich depressiv?? bitte helft mir

Bin ich depressiv?? bitte helft mir

3. Dezember 2008 um 19:56 Letzte Antwort: 14. Dezember 2008 um 18:23

Hallo ihr lieben,

ich habe schon seit Jahren ein gewisses Problem mit mir selbst. Ich mache mir um alles mögliche, total sinnloses Zeug, Gedanken und steigere mich in irgendwelche Dinge rein, werde unglaublich traurig und weine sehr schnell. Das ist mir unglaublich peinlich, aber ich kann es einfach nicht beinflussen. Es ist als würde ich keine Kontrolle mehr über meinen Körper haben. Dazu kommt, dass ich ein sehr schlechtes Selbstvertrauen habe. Oft sitze ich nur da und fühle mich so unglaublich einsam und traurig und fange einfach an zu weinen. Obwohl, wenn ich drüber nachdenke, eigentlich ein super Leben habe. Ich habe gute Freunde, meine Familie ist immer für mich da, ich bin mit der Liebe meines Lebens zusammen, ich habe einen guten Job und eigentlich läuft alles gut... wieso bin ich dann so traurig?

Ich habe die Vermutung, dass es von der Kindheit kommt, weil ich immer fertig gemacht wurde und ein Außenseiter war. Ich wurde von meinen damaligen Freunden verarscht etc.

Meint ihr ich bin depressiv und brauche Hilfe? Ich möchte vor allem, dass dieses Geheule aufhört, das ist sowas von peinlich... Ich hasse mich dafür.

Danke schon mal für eure Antworten.

Gruß

Mehr lesen

6. Dezember 2008 um 11:21

Glückwunsch hört sich nach einer Tollen Depresion an
Geh sofort zu einem Guten Arzt Pharmakologe ,der dir ein Antidepresivum verschreibt ,lies auch was ich vorher Jemanden geschrieben habe .

Gefällt mir
9. Dezember 2008 um 9:03

Depression?
Schade, dass auf Deinen Hilferuf dieser sinnlos Rat kommt dass Dir psychopharmaka helfen könnten...kann man ja nicht ernst nehmen.
Ich habe das Gefühl, dass Du Dich gerne mit Dir und Deinen Gefühlen und auch Erinnerungen auseinandersetzen möchtest, auch um zu erfahren warum Du so fühlst und auch mit Deiner eigenen Kraft aus diesen "depressiven" Situationen herauskommen möchtest. Du hast ja schon angesprochen, dass Dich eventuell Ereignisse in Deiner Kindheit Dich haben könnten. Wie ist das Körpergefühl das Du hast wenn Du "traurig bist und schnell weinst". Kennst Du dieses Gefühl aus Deiner Kindheit und wenn ja wo sitzt das Körpergefühl? Wenn Du an Situtationen denkst, in denen Du das Gefühl hattest, auch ganz früher, was denkst Du da? Was kommen für Gedanken in Dir hoch? Gibt es da Sätze in Dir wie z.B. Ich bin schwach oder keiner liebt mich....nur so als Beispiel....? Solche Sätze nennt man Glaubenssätze, die sich irgendwann mal gebildet haben...das können traumatische oder traurige Situationen in der Kindheit gewesen sein. Diese Glaubenssätze können große Hindernisse im Leben dastellen. Es gibt eine sehr schöne Methode genau diese Hindernisse zu beseitigen. Informier Dich mal über NLP (neurolinguistisches Programmieren) Es gibt viel Fachliteratur...ich würde Dir aber Empfehlen vielleicht eine Art Coaching Stunde oder Sitzung zu buchen. Über die Webpage von DVNLP (deutscher Verband NLP) sind auch Personen gelistet die Hilfe anbieten. Du weißt wahrscheinlich gar nicht WIEVIEL Potential und Kraft in Dir steckt. Finde es heraus!!Viel Glück.

Gefällt mir
10. Dezember 2008 um 20:04

Bier hilft
Mir hilft ein Glas Bier in der Kneipe mit netten Menschen und netten Gesprächen.

Gefällt mir
14. Dezember 2008 um 18:23

Danke
für eure Antworten.

Also nun erstmal zu den Fragen:

Ich kenne diese Gefühle so nicht aus der Kindheit. Damals war ich oft traurig und hab viel geweint, weil ich mich in meinem Körper sehr sehr unwohl gefühlt habe und von allen mitschülern fertig gemacht wurde. Dazu kam dann ncoh ständige Streitereien mit meinem Vater. Mittlerweile ist beides nicht mehr der Fall. Ich versteh mich gut mit meinem Vater, bin zufrieden mit meiner Figur, schon relativ stolz drauf.

Meinem Hausarzt vertrau ich schon und er ahnt sicher auch, dass was nicht stimmt, aber mir ist es unglaublich peinlich jemandem davon zu
erzählen. Nicht mal mein Freund weiß was mit mir los ist. Ich habe zwar schon so andeutungen gemacht, aber ich weiß nicht, ob ihm klar ist, wie es mir wirklcih geht...

Tabletten möchte ich direkt nehmen... ich will dsa problem lösen und daran arbeiten und nicht mit Tabletten ersticken.

Die eine Internetseite werde ich mir mal angucken und auch mal durch den Kopf gehen lassen, ob ich mich gegenüber meinem Hausarzt nicht doch "outen" sollte...

danke schon mal für eure Antworten

Gefällt mir