Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Bin ich denn völlig abnormal????!

Bin ich denn völlig abnormal????!

29. März 2006 um 17:34 Letzte Antwort: 18. Mai 2013 um 12:55

also leute-bitte sagt mal was dazu-ich versteh es nicht!
ich habe quasi keine freunde!
jaja,ihr denkt vielleicht:"ohje,das ist so ne schrullige,einsame,die sich verkriecht und heult"!
nein,nein,nein.
irgendwas stimmt nicht,aber das ist es nicht.
es war schon immer so,dass ich fast keine freunde hatte.es war nie anders.
und ich weiss verdammt nochmal nicht wieso!
ich war schon immer der depp,der die anderen anrufen musste und selber vergessen wurde.
so typisch:ich verabrede mich mit meiner "freundin",die freunde hat wie sand am meer und sie sagt,sie ruft an-tut sie natürlich mal wieder nicht.ich denk mir ok,dann nicht und treffe sie dann beim einkaufen.mir platzte fast der kragen und ihr fiel nichtmal mehr ein,dass wir genau für den tag verabredet waren!
was soll das denn?muss ich mir das echt geben?
sie meinte mal zu mir(was meine einsamkeit angeht),dass es vielleicht daran liegt,dass ich schwierig sei und zu hohe ansprüche hätte.
ja,ok..die meisten IHRER freunde würde ich nichtmal mit dem arsch angucken.
aber bitte??bin ich unbeliebt,weil ich es authentisch mag,weil ich ehrlich bin,weil ich 100% da bin für jemand?und so doof bin,dass andersrum auch zu erwarten?
ich habe blöderweise kein alkoholproblem und rauche auch nicht und dem kiffen kann ich nichts abgewinnen.
bin ich deswegen blöd?
jaja,aber wenn wir dann im club stehn und ich sage:komm schon,wir steigen da jetzt aufs podest und rocken das haus!-dann steht sie da:"neee,ich trau mich nicht!"
ich tanze gern,mache gern party,ich lese aber auch gern und mag intelligente sendungen genauso wie jackass und south park.
ich bin irgendwie alles in einem und doch für niemand wichtig.will es nur verstehn.
ich mag keine dominanten leute,sondern ich bin sehr fürsorglich,verschmust,aufrichtig,loyal(das wort kennen nur noch wenige heutzutage),humorvoll und gut verrückt.
gut und jetzt sagt mir,das ist alles mist und das braucht keiner,dann seh ich das ein und starre weiter in den regen hinaus-aber dann hab ich es verstanden!
ich bin das alles ohne asozial zu sein,scheiße auszusehn oder ein mannsweib zu sein,aber es hilft nix.

ich wäre alles für die freundin,die ich nie hatte.
irgendwann denkt man echt,man hätte freunde einfach nicht verdient,man sei nicht gut genug-kennt ihr das?

liebe grüße und sagt bitte was dazu.

p.s.typenmangel hatte ich nie,die kommen,wollen was,kriegen's nicht und gehn-aber ich will ja echte freunde..was typen ja nicht so interessiert.
das soll nicht arrogant klingen,aber bei manchen leuten,weiss man nach 5 minuten wieso die keine freunde haben(da kenn ich harte fälle*g*),aber bei mir...hä?

Mehr lesen

29. März 2006 um 17:48

NA
Hey,
ich weiss was du meinst bei mir kommen die freunde auch gehen wieder.
das ist das leben halt,das liegt bestimmt an die verschieden lebenssituationen und das man dann getrennte wege geht,leider.
ich finde du klingst vollkommen in ordung und ich verstehe dich sehr gut denn ohne freunde fühlt man sich tatsächlich einsam.
also wenn du in hh leben würdest dann hätten wir was unternehemen können.
ich würde dir raten mehr auf die leute zuzugehen, kann ja gut sein das die leute die dich zum ersten mal sehen das sie denken das du annahbar bist oder schwer einzuschätzen.
geh du doch auf die leute zu und sprech sie an geh auf ihre probleme ein.
geh mehr unter leute, trotzallem ist deine familie das wichtigste was es gibt, das sollten deine besten freunde sein, den ohne familie ist man noch viel einsamer als ohne freunde
ich wünsch die alles gute

Gefällt mir
29. März 2006 um 17:54
In Antwort auf an0N_1271672199z

NA
Hey,
ich weiss was du meinst bei mir kommen die freunde auch gehen wieder.
das ist das leben halt,das liegt bestimmt an die verschieden lebenssituationen und das man dann getrennte wege geht,leider.
ich finde du klingst vollkommen in ordung und ich verstehe dich sehr gut denn ohne freunde fühlt man sich tatsächlich einsam.
also wenn du in hh leben würdest dann hätten wir was unternehemen können.
ich würde dir raten mehr auf die leute zuzugehen, kann ja gut sein das die leute die dich zum ersten mal sehen das sie denken das du annahbar bist oder schwer einzuschätzen.
geh du doch auf die leute zu und sprech sie an geh auf ihre probleme ein.
geh mehr unter leute, trotzallem ist deine familie das wichtigste was es gibt, das sollten deine besten freunde sein, den ohne familie ist man noch viel einsamer als ohne freunde
ich wünsch die alles gute

Danke,aber..
1.wo soll ich denn auf leute zugehen und 2.meine familie...schlechte idee.
die besteht aus meiner mutter und mir und der rest...es ist eher ein misstrauisches,zerstrittenes,verletztes chaos,als eine familie.
sie ist sehr schwierig und eine einheit wird sie wohl nie wieder.
ich hab fast keine familie.ich musste manchen teilen meiner familie verdammt viel verzeihen,um sie nicht komplett von mir wegzustoßen,denn leider sind sie eben meine familie.meine mutter kann ihnen ihre verletzungen mir und auch ihr gegenüber nicht verzeihen.
das ist also keine option.
ich gehe übrigens auf leute zu,ich rede gern,lache gerne..aber das hilft nix.
die interessieren sich nicht für mich.
glaub ich.

Gefällt mir
29. März 2006 um 17:58
In Antwort auf an0N_1275264799z

Danke,aber..
1.wo soll ich denn auf leute zugehen und 2.meine familie...schlechte idee.
die besteht aus meiner mutter und mir und der rest...es ist eher ein misstrauisches,zerstrittenes,verletztes chaos,als eine familie.
sie ist sehr schwierig und eine einheit wird sie wohl nie wieder.
ich hab fast keine familie.ich musste manchen teilen meiner familie verdammt viel verzeihen,um sie nicht komplett von mir wegzustoßen,denn leider sind sie eben meine familie.meine mutter kann ihnen ihre verletzungen mir und auch ihr gegenüber nicht verzeihen.
das ist also keine option.
ich gehe übrigens auf leute zu,ich rede gern,lache gerne..aber das hilft nix.
die interessieren sich nicht für mich.
glaub ich.

...
Vom aussehen her sihst du sozusagen grau aus oder bist du sehr hübsch?
kann ja sein wenn du sehr hübsch bist das manche mädchen eiversüchtig sind und in dir eine gefahr sehen oder konkurentin, aber vielleicht bist du ja einfach nur sehr unauffällig.

Gefällt mir
29. März 2006 um 18:12
In Antwort auf an0N_1271672199z

...
Vom aussehen her sihst du sozusagen grau aus oder bist du sehr hübsch?
kann ja sein wenn du sehr hübsch bist das manche mädchen eiversüchtig sind und in dir eine gefahr sehen oder konkurentin, aber vielleicht bist du ja einfach nur sehr unauffällig.

Aussehen,auch so ne sache
ist ja echt schwer sich selbst einzuschätzen,aber optisch wurde ich wohl eher beschenkt,als vernachlässigt-ich sag ja,typen zu kriegen ist kein problem.alle mädchen haben immer gesagt,ich sei die schlankste von allen(ich schwöre das ist quatsch,ich meine da gab es schlankere).ich seh nicht schlecht aus,aber ich bin echt KEIN grund neidisch zu werden.
grau?mh..im alltag bestimmt etwas unscheinbarer,denn ich geh ja zur uni oder arbeite und nicht in die disco!
aber wenn ich mich etwas rausputze bin ich schon ein higucker und im sommer kann mein lieblingskleid schonmal zum spießroutenlauf führen.
aber das ist doch nix besonderes!das kann doch jede!jede!!die glotzen doch bei allem,was 2 beine hat und weiblich ist.das nehm ich nicht zu ernst.
hab ich meine dicke jacke an,bin ich luft-die interessieren sich also eh nur aufgestylt für mich.
zählt also nicht.ganz selten mal hab ich probleme mit weiblichem konkurrenzverhalten..aber das is nicht der rede wert.
nene,ich bin (leider*gg*) nicht zu hübsch..ne..auch nicht zu hässlich..eher normal von der unscheinbarkeit her.ich versteh es nicht.

Gefällt mir
29. März 2006 um 18:19
In Antwort auf an0N_1275264799z

Aussehen,auch so ne sache
ist ja echt schwer sich selbst einzuschätzen,aber optisch wurde ich wohl eher beschenkt,als vernachlässigt-ich sag ja,typen zu kriegen ist kein problem.alle mädchen haben immer gesagt,ich sei die schlankste von allen(ich schwöre das ist quatsch,ich meine da gab es schlankere).ich seh nicht schlecht aus,aber ich bin echt KEIN grund neidisch zu werden.
grau?mh..im alltag bestimmt etwas unscheinbarer,denn ich geh ja zur uni oder arbeite und nicht in die disco!
aber wenn ich mich etwas rausputze bin ich schon ein higucker und im sommer kann mein lieblingskleid schonmal zum spießroutenlauf führen.
aber das ist doch nix besonderes!das kann doch jede!jede!!die glotzen doch bei allem,was 2 beine hat und weiblich ist.das nehm ich nicht zu ernst.
hab ich meine dicke jacke an,bin ich luft-die interessieren sich also eh nur aufgestylt für mich.
zählt also nicht.ganz selten mal hab ich probleme mit weiblichem konkurrenzverhalten..aber das is nicht der rede wert.
nene,ich bin (leider*gg*) nicht zu hübsch..ne..auch nicht zu hässlich..eher normal von der unscheinbarkeit her.ich versteh es nicht.

...
ja sowas ist wirklich scheisse,
mal gucken was sich in dieser hinsicht in deiner zukunft noch ergibt.
ich denke du wirst noch viele leute kennenlernen.
mach dir nicht so ein kopf darüber.
hauptsache du bist ein guter mensch und du hast dir nichts schlechtes verschulden lassen

Gefällt mir
31. März 2006 um 11:58

Mhmmm...
es kommt nich darauf an wie viele freunde man hat...es kommt drauf an WAS für freunde man hat...ich kann das gut nachvollziehen was du schreibst, mir geht es auch so das ich fast keine freunde hab...aber verstehe ich unter "freunden" auch nur leute die immer zu mir stehen und sich um mich sorgen...den rest würde ich eher als bekannte bezeichnen. und es hat auch nichts zu sagen das man keine oder wenige freunde hat...nd naja deine freundin die meinte du hast zu hohe ansprüche...zu höhe nich, aber scheinbar doch sehr andere. so was ich von dir lese, finde ich bist du doch eigentlich sehr sympathisch und ich denke du wirst sicher auch noch mal "richtige" freunde kennenlernen,braucht halt immer alles seine zeit ich drück dir die daumen

Gefällt mir
31. März 2006 um 18:55

Hm
mich wunderts ehrlich gesagt nicht dass du keine Freunde hast, ich würde auch nicht mit dir befreundet sein wollen. sorry aber du klingst total arrogant und auf mich wirkst du gar nicht nett oder so, ist meine Meinung. Und das wird wohl bei den anderen auch nicht anders sein, sonst hättest du ja Freunde..

ich habe auch nicht so viele Freunde, vielleicht so 6 super gute enge Freunde, alles andere sind gute Bekannte.

Gefällt mir
31. März 2006 um 18:58
In Antwort auf an0N_1271672199z

...
ja sowas ist wirklich scheisse,
mal gucken was sich in dieser hinsicht in deiner zukunft noch ergibt.
ich denke du wirst noch viele leute kennenlernen.
mach dir nicht so ein kopf darüber.
hauptsache du bist ein guter mensch und du hast dir nichts schlechtes verschulden lassen

Aber
was ist das schon für ein Leben ohne Freunde? also das wäre unvorstellbar für mich, der Mensch braucht doch Freunde

Gefällt mir
1. April 2006 um 17:11
In Antwort auf giulia_12891961

Hm
mich wunderts ehrlich gesagt nicht dass du keine Freunde hast, ich würde auch nicht mit dir befreundet sein wollen. sorry aber du klingst total arrogant und auf mich wirkst du gar nicht nett oder so, ist meine Meinung. Und das wird wohl bei den anderen auch nicht anders sein, sonst hättest du ja Freunde..

ich habe auch nicht so viele Freunde, vielleicht so 6 super gute enge Freunde, alles andere sind gute Bekannte.

Da kann ich meiner Vorrednerin nur Recht geben...
Wer sich sofort über Menschen lustig macht die nicht "sofort rocken können" und sich so überheblich über andere hinweg setzt die IN DER GLEICHEN SITUATION SIND wie du selbst, hat garkeine Freunde verdient!!!

Gefällt mir
1. April 2006 um 23:29

Knigge: Genuß im Umgang mit Freunden
Ich will einfach mal Knigge für dich zitieren:

"Keine freundschaftlicheren Verbindungen pflegen dauerhafter zu sein, als die, welche in der früheren Jugend geschlossen werden. Das Herz ist offener, die Charaktäre fügen sich leichter zusammen."

"Wenn du einen Freund gefunden hast, fordere nicht mehr von ihm, als Du selbst leisten würdest, ja, fordre nicht einmal so viel, wenn dein Freund nicht in allen Stücken mit Dir einerlei lebhaftes Temperament, einerlei Fähigkeiten, einerlei Grad von Empfindnis hat."

"Sei du einer der seltenen Freunde, die uns in der Not nicht verlassen. Hilf, wenn du vermagst, opfre Dich auf - nur vergiss nicht, was Klugheit und Gerechtigkeit gegen Dich und andre von Dir fordern. Aber tobe nicht, klage nicht, wenn andre nicht ein Gleiches für Dich tun. Nicht immer herrscht böser Wille bei ihnen."

Und die mir wichtigste Passage:
"Es gibt Menschen, die gar keinen vertrauten Freund, sondern nur Bekannte haben; entweder weil ihnen der Sinn für dies Seelenbedürfnis fehlt, oder weil sie keinem lebendigen Wesen trauen oder weil ihre Gefühlsart kalt, unverträglich, verschlossen, eitel oder zänkisch ist. Andre sind aller Welt Freunde; sie werfen ihr Herz jedermann vor die Füße, und deswegen bückt sich keiner, greift niemand danach, es aufzunehmen. - Lasset uns zu keiner von beiden Klassen gehören."

Meine Meinung zu deinem Postscriptum ist: Echte Freundschaft zwischen Männern und Frauen ist immer eine Farce. Aber da scheiden sich bekanntlich die Geister.

Gefällt mir
2. April 2006 um 2:01

So selten ist das nun auch wieder nicht...
und eigentlich halte ich es für ziemlich selbstverständlich, das eine Frau mit etwas Stolz nicht für JEDEN die Beine breit macht... trotzdem wirkt sie überheblich in ihren Aussagen: Bsp: "Bei anderen verstehe ich ja das sie keine Freunde haben, aber ich..."

Gefällt mir
3. April 2006 um 18:12
In Antwort auf giulia_12891961

Hm
mich wunderts ehrlich gesagt nicht dass du keine Freunde hast, ich würde auch nicht mit dir befreundet sein wollen. sorry aber du klingst total arrogant und auf mich wirkst du gar nicht nett oder so, ist meine Meinung. Und das wird wohl bei den anderen auch nicht anders sein, sonst hättest du ja Freunde..

ich habe auch nicht so viele Freunde, vielleicht so 6 super gute enge Freunde, alles andere sind gute Bekannte.

Also mal klartext!
ich sehe schon wie ich hier die meinungen spalte.
die einen verstehen mich,die anderen sagen ich sei arrogant.
damit ihr das mal checkt: JAAA,ich bin arrogant!
und zwar auf ne sehr gesunde weise wie ich finde!
denn alle leute,die ein bisschen stolz und ab und zu selbstwertgefühl haben,sind fuuuurchtbar arrogant!
wir leben in einer gesellschaft,die uns einerseits dazu verdammen will,immer schön konform zu sein und die klappe zu halten und uns andererseits sehr früh klarmacht:
wenn du dein maul nicht aufkriegst,trampeln alle auf dir rum!
also was?
eine andere sehr gut freundin meinte,dass wohl nicht alle mit meiner ehrlichkeit umgehen könnten-
und leute wie teufelin und co. sind der beste beweis dafür!
meine freundin schätzt meine ehrliche,offene art.
und ich schätze sowas auch sehr an menschen.
und dass ich weiss,dass ich manche dinge ganz gut kann und so abartig bin das auch noch zuzugeben-macht mich sooo eingebildet.
ehrlich gesagt tun mir jeden tag soo viele menschen und gerade mädchen leid,die da sitzen und sich klein fühlen und die meinen sich liebe ERARBEITEN zu müssen!
das denke ich auch öfter mal,aber ich weiss es ist mist.
ich würde niemanden runtermachen,weil er nicht sofort losrockt!
nur mal so zur infoiese nicht losrockende freundin,ist kurz vor der alkoholabhängigkeit und wenn sie dann loslegt,wär ich dankbar,wenn sie nur mit mir auf dem tisch getanzt hätte!
ich kenne sie soweit,dass ich ihr wahres selbstwertgefühl erahne und es tut mir leid und weh sie so zu sehen.
deswegen sage ich ihr:los!stell dich auf den tisch,genieß den augenblick und scheiß auf alle,denn das ist unser abend und wir zwei sind klasse!
wenn sie das nur einmal fühlen könnte,sich erlauben würde zu denken"ich bin eine tolle frau",dann hätte sie den mut da oben zu stehn.
und alle die mich dafür hassen,dass meine mum mir stolz und selbswertgefühl beigebracht hat-euer problem!
ich habe eine so starke mutter und bin stolz,dass ich so erzogen werden durfte und nicht später da sitze wie die frauen meiner onkel,die sich erniedrigen und vollmeckern lassen und sich nur darüber definieren gebraucht zu werden.
und was ich meinte von wegen:bei manchen ist klar wieso die einsam sind-das ist nicht so fies gemeint,wie es klingt.
sie sind einsam,weil sie dieses selbstwertgefühl nicht haben.
das waren menschen,die so schnell klammerten,die sich so fallenließen und so ein verzerrtes selbstbild hatten,dass andere das nur schwer ertragen konnten.
das sind keine schlechten leute,aber seid mal ehrlich..wer zieht euch an?mit wem wollt ihr befreundet sein???wie sind eure freunde?
sie müssen einen teil eures wesens in sich tragen,sonst wär da keine anziehung.
und diese menschen sind so kaputt und so unsicher,dass sie erstmal mit sich klarkommen müssen,bevor eine freundschaft möglich ist.
wenn du nonstop damit beschäftigt bist,all deine energie in diesen menschen zu stecken,damit er nicht untergeht,frisst das so viel energie-die hat kaum einer und kaum einer ist bereit sie für einen wildfremden zu opfern-aber das ist der preis,um mit ihnen befreundet zu sein-sorry,wenn ich den nicht bezahlen kann/will.
nicht bei jedem.

Gefällt mir
3. April 2006 um 18:23

Also schlusswort:
alle die mich verstehen-danke!
ich stehe auch oft allein mit meiner meinung.
da sind mädchen,die gehen in einen raum und alles sieht hin!manche die mit ihrem lächeln bezaubern,manche die unverschämt gut aussehn,andere sind einfach nur gnaadenlos frech und wieder andere sind aussen hart und innen aus gold.
und ich hab da schon oft gehört:"boah ist die eingebildet!-die denkt doch sie ist die geilste-was glaubst sie,wer sie ist?-die sieht aus wie ne schlampe!-was hat sie nur an?...blaaaablaaaablaaaaa..
und ich?
stand da und meinte:cooooles mädchen!
ich bewunder frauen mit stolz und stil und rückgrat.
ich will eben eine mit der ich mich streiten kann,die was zu sagen hat,eine die weiss,was sie will und ihr köpfchen hoch trägt.
sie soll mich ruhig anschreien,aber auch knuddeln und in den arm nehmen.
wenn es sein muss,muss sie mir in den arsch treten können,die augen öffnen und mit mir pferde stehlen...und wieder heimlich zurückbringen.
und schön,wenn ihr sowas habt,aber ich kenne kaum solche mädchen.klar,darf sie auch mal nur heulen,sich hässlich fühlen,pms haben und liebeskummer haben und so.
ganz normal.
aber ich kenne fast nur mädels,die sagen:
ich bin zu fett-was?sowas mach ich nicht?-was?über sowas rede ich nicht?-was?ich kann dafür nix!-nein,hab ich keine meinung zu!....argh
damit kann ich eben nicht.
das sind aber oft genau die,die dann neidisch denn bad girls hinterhergucken,weil sie selber in allen bereichen auf der strecke bleiben!
nicht mein ding.
denn gute mädchen kommen in den himmel,böse überall hin!

küsschen

prettykitty

Gefällt mir
3. April 2006 um 18:27
In Antwort auf lonny_11855701

Knigge: Genuß im Umgang mit Freunden
Ich will einfach mal Knigge für dich zitieren:

"Keine freundschaftlicheren Verbindungen pflegen dauerhafter zu sein, als die, welche in der früheren Jugend geschlossen werden. Das Herz ist offener, die Charaktäre fügen sich leichter zusammen."

"Wenn du einen Freund gefunden hast, fordere nicht mehr von ihm, als Du selbst leisten würdest, ja, fordre nicht einmal so viel, wenn dein Freund nicht in allen Stücken mit Dir einerlei lebhaftes Temperament, einerlei Fähigkeiten, einerlei Grad von Empfindnis hat."

"Sei du einer der seltenen Freunde, die uns in der Not nicht verlassen. Hilf, wenn du vermagst, opfre Dich auf - nur vergiss nicht, was Klugheit und Gerechtigkeit gegen Dich und andre von Dir fordern. Aber tobe nicht, klage nicht, wenn andre nicht ein Gleiches für Dich tun. Nicht immer herrscht böser Wille bei ihnen."

Und die mir wichtigste Passage:
"Es gibt Menschen, die gar keinen vertrauten Freund, sondern nur Bekannte haben; entweder weil ihnen der Sinn für dies Seelenbedürfnis fehlt, oder weil sie keinem lebendigen Wesen trauen oder weil ihre Gefühlsart kalt, unverträglich, verschlossen, eitel oder zänkisch ist. Andre sind aller Welt Freunde; sie werfen ihr Herz jedermann vor die Füße, und deswegen bückt sich keiner, greift niemand danach, es aufzunehmen. - Lasset uns zu keiner von beiden Klassen gehören."

Meine Meinung zu deinem Postscriptum ist: Echte Freundschaft zwischen Männern und Frauen ist immer eine Farce. Aber da scheiden sich bekanntlich die Geister.


ich glaub du hast recht mit den männern und frauen*g*
aber danke für die schönen zitate
sehe auch oft,dass menschen alle und jeden kennen ohne sich dabei wirklich jemand zu öffnen.
die sind wie kleine muscheln oder nüsse-aber das kann auch ne herausforderung sein.

Gefällt mir
3. April 2006 um 18:37
In Antwort auf vivien_11915847

So selten ist das nun auch wieder nicht...
und eigentlich halte ich es für ziemlich selbstverständlich, das eine Frau mit etwas Stolz nicht für JEDEN die Beine breit macht... trotzdem wirkt sie überheblich in ihren Aussagen: Bsp: "Bei anderen verstehe ich ja das sie keine Freunde haben, aber ich..."

Nanana
da steht bei manchen leuten-nicht bei anderen!
anderen hiesse ja,ich meine alle!
kann ja schlecht sein,wenn die alle so viele,tolle freunde haben.

Gefällt mir
3. April 2006 um 18:42
In Antwort auf giulia_12891961

Hm
mich wunderts ehrlich gesagt nicht dass du keine Freunde hast, ich würde auch nicht mit dir befreundet sein wollen. sorry aber du klingst total arrogant und auf mich wirkst du gar nicht nett oder so, ist meine Meinung. Und das wird wohl bei den anderen auch nicht anders sein, sonst hättest du ja Freunde..

ich habe auch nicht so viele Freunde, vielleicht so 6 super gute enge Freunde, alles andere sind gute Bekannte.

Ja..
..ich bin der arsch,was?
würde ich mit dir befreundet sein wollen???
keine ahnung-denn ich kenne dich ja nicht.klingst aber erstmal nach all den neidischen mädchen,die ich so kenne.
nicht auf mich neidisch,sondern auf die tatsache,dass sich nicht alle der zensur unterwerfen.
hoffe du bist netter,als du hier wirkst,denn ich hätte dich bestimmt nicht gleich so angemacht,aba bitte...können ja nicht alle verstehen wie ich was meine.
so zur info-ich hab nicht das problem,dass mich keiner mag-ne,das ist es echt nicht.
ich hab das problem,dass ich keine echten freunde finde,die zu mir passen und dass mehr als ne bekanntschaft daraus wird.
vielleicht sollte ich mehr so sein wie du.

Gefällt mir
18. Mai 2013 um 12:55

Warum mancher keine Freunde finden kann...
Der Gründe sind gar mehrere Möglich. Man ist vielleicht ein offener Charakter unter Verschlossenen, Intelligent unter Stumpfsinnigen, Radiomensch unter Fernsehjunkies etc. eben komplementäre Charaktäre. Auch ist es bekannt, daß wer unter Parvenüs zu leben hat, Freunde nach Höhe seines Einflußes und des Vermögens zu finden pflegt. Der Arme hat dann oft keine (wohlgemerkt unter sog. Neureichen) derselbe Arme findet bei gutem Charakter aber leicht Freunde unter Menschen einfacher Vermögenslagen an einem anderen Landstrich.

Es kann sein, daß jemand keine richtigen Freunde findet, weil "similis simili gaudet" zu deutsch: "Gleich und Gleich gesellt sich gern." und es das Schicksal (oder der häufige Arbeitsplatzwechsel des Familienoberhauptes) es so wollte, daß zufällig niemand ähnlicher Natur und Wesenheit nahe siedeln tut. Wesensfremd. Ein gutartiger Mensch unter Schlimmen wird vergeblich sich bemüh'n. Umgekehrt übrigens auch.

Aristoteles, in seiner wenig gelesene Nikomantische Ethik erklärt über die Freundschaft, daß sie drei Kategorien unterliegt: einerseits die des Vergnügens, des Nutzens und der Tugend. Die Vergnügensfreunde sind Partygrüppchen, Komasäufer und Geselligkeitskiffer. Endet der gemeinsame Zweck des Vergnügens (Heirat, Beförderung oder Kinder), so endet auch die Freundschaft.

"Demnach gibt es drei Arten der Freundschaft, entsprechend der dreifachen Beschaffenheit des Liebenswerten, da es bei jedem Liebenswerten eine Gegenliebe gibt, die nicht verborgen bleibt, und da die sich Liebenden sich aus dem Grunde Gutes wünschen, um dessentwillen sie sich lieben."

Die Freundschaft des Nutzens findet man bei klüngelnden genauso wie bei typischen Handwerkshelferfreundschaften. Verkauft man sein Auto, so verliert sich die Freundschaft mit dem KfZ-Monteur des öfteren mangels weiterer Substanz.

"Wo demnach die Liebe auf dem Nutzen beruht, da wird sie durch den Nutzen des Liebenden, und wo sie auf der Lust beruht, durch die Lust des Liebenden bestimmt, und sie gilt dem Geliebten nicht insofern er der Geliebte ist, sondern insofern er Nutzen oder Lust gewährt. Diese Freundschaften sind demnach nur mitfolgend solche. Denn in ihnen wird der Geliebte nicht darum geliebt, weil er ist, der er ist, sondern weil er in einem Fall Gutes, im anderen Fall Lust gewährt. Daher sind solche Freundschaften leicht lösbar, wenn die Personen sich nicht gleich bleiben: sind sie nicht mehr angenehm oder nützlich, so hört man auf, sie zu lieben; das Nützliche aber bleibt nicht dauernd dasselbe, sondern bald ist dieses nützlich, bald jenes. Fällt also dasjenige weg, weshalb solche Menschen Freunde waren, so löst sich auch die Freundschaft auf, weil sie durch jenes bedingt war."

"Freunde denen es vorwiegend um das Vorteilhafte zu tun ist, pflegen auch auf das Zusammenleben nicht eben viel zu geben; denn manchmal erwecken sie nicht einmal bei dem anderen Gefallen; daher vermissen sie den gegenseitigen Verkehr gar nicht, wenn ihnen kein Nutzen daraus erwächst, da ihre ganze Anziehungskraft darin besteht, daß sie die Aussicht auf einen Vorteil gewähren. Zu dieser Art von Freundschaft zählt man auch die Gastfreundschaft."

Lediglich die Freundschaft der Tugend hat einige Überlebenschancen mehr. Siehe similis simili gaudet.

Auch erfährt man von jenem Aristoteles, daß

Die Edda sagt dazu: "Havamal, 44 Weißt du den Mann, dem du wohl vertraust, Und hoffst doch von ihm Holdes, So tausche Gesinnung und Geschenke mit ihm Und besuch ihn nicht selten."


In Schopenhauers, "Aphorismen zur Lebensweisheit",
PARÄNESEN UND MAXIMEN heißt es:

29) "Daß Leute edlerer Art und höherer Begabung so oft,
zumal in der Jugend, auffallenden Mangel an Menschen-
kenntniß und Weltklugheit verrathen, daher leicht be-
trogen oder sonst irre geführt werden, während die nie-
drigen Naturen sich viel schneller und besser in die Welt
zu finden wissen, liegt daran, daß man, beim Mangel der
Erfahrung,, a priori zu urtheilen hat, und daß überhaupt
keine Erfahrung es dem a priori gleichthut. Dies a priori
nämlich giebt Denen vom gewöhnlichen Schlage das
eigene Selbst an die Hand, den Edelen und Vorzüglichen
aber nicht: denn eben als solche sind sie von den An-
dern weit verschieden. Indem sie daher deren Denken
und Thun nach dem ihrigen berechnen, trifft die Rech-
nung nicht zu."

Wenn nun aber auch ein Solcher a posteriori, also aus
fremder Belehrung und eigener Erfahrung, endlich ge-
lernt hat, was von den Menschen, im Ganzen genommen zu erwarten steht... ff

Auch meiner persönlichen Erfahrung nach (für männchen und weibchen gleichermaßen) sind die Guten eher mit Qualität und die schlechtsortierten Charaktäre eher mit Quantitäten in den Freundschaften beschäftigt, weswegen wer viele Freunde zu haben glaubt vor allem falsche Freunde sammelt und wer gute Freunde sucht selten die magische sechs überschreitet.

Wie also sollte man draufsein, wenn's mit dem Anschluß klappen soll?

Lebt sie in ländlich' Gefilde, so sollte ein Auszug der Schillerschen Glocke ein guter Hinweis zum weiblichen Wesen, an dem die männliche Welt genesen... aber im Urbanen sollte man dies nicht so an die große Glocke hängen:

"Die Leidenschaft flieht!
Die Liebe muß bleiben,
Die Blume verblüht,
Die Frucht muß treiben.
Der Mann muß hinaus
Ins feindliche Leben,
Muß wirken und streben
Und pflanzen und schaffen,
Erlisten, erraffen,
Muß wetten und wagen,
Das Glück zu erjagen.
Da strömet herbei die unendliche Gabe,
Es füllt sich der Speicher mit köstlicher Habe,
Die Räume wachsen, es dehnt sich das Haus.
Und drinnen waltet
Die züchtige Hausfrau,
Die Mutter der Kinder,
Und herrschet weise
Im häuslichen Kreise,
Und lehret die Mädchen
Und wehret den Knaben,
Und reget ohn Ende
Die fleißigen Hände,
Und mehrt den Gewinn
Mit ordnendem Sinn."

Grüße M. aus der Bankenmetropole

Gefällt mir