Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression / Selbstvertrauen / Bin ich denn eine mülldeponie?

Bin ich denn eine mülldeponie?

4. Mai 2007 um 1:54 Letzte Antwort: 8. Mai 2007 um 8:49

ich schildere hier mal kurz mein "problem", weshalb ich es nicht mehr ertrage, unter menschen zu gehn.

Ich bin seit über einem jahr in einer anderen clique (vorher war ich in gar keiner, weil mein ex mich nicht teilen wollte) und einer neuen beziehung. ich liebe meinen freund sehr und die leute sind eigentlich auch okay, ich versteh mich gut mit ihnen.

mein problem ist nur, dass ich früher immer so stolz drauf war, wie ich eigentlich bin: umgänglich, verständnisvoll, hilfsbereit, witzig etc. und ich hab gern über meine einstellung geredet. die personen in dieser clique reden aber ununterbrochen über's zocken (alles kerle) und die mädels sitzen dann genau wie ich stumm herum. ich hab also beim weggehn kaum gespräche, langweile mich viel.

dann kommt noch dazu, dass in der schule und im rest des alltags alle mit ihren problemen zu mir gerannt kommen. ich helfe anderen gern bei ihren problemen, nur wenn die mit problemen kommen, bei denen sie sich entweder nicht helfen lassen wollen, oder bei denen ich nicht helfen kann, dann fühle ich mich schlecht, machtlos und dumm - komme mir vor wie eine müllhalde.

ich selbst habe eigentlich keine wirklichen probleme. ich finde mich hübsch, finde meine figur okay, mag meine haare etc. hab nen führerschein und ein eigenes auto, mein freund und ich lieben uns über alles, meine eltern lieben mich über alles, bei uns zu hause ist's eigentlich auch sehr schön. aber meine eltern haben probleme mit meinem bruder, der adhs hat und der stellt alles auf den kopf, meine cousine hat auch viele probleme (15 jahre alt, übergewichtig, hat drogenabhängige freunde, ihre mutter kümmert sich lieber um irgendwelche typen als um sie etc.) und das belastet mich dann doch sehr.

bitte ratet mir nicht, abstand zu halten, dann hab ich ein schlechtes gewissen. ich brauch nur mal jemanden, der sich auch mal um mich kümmert. ich helfe wirklich gern anderen, aber ich hasse es wirklich, wenn sie dann kommen und labern mich voll, ohne dass ich was dazu sagen kann, weil sie sich gar nicht helfen lassen wollen. fragt mich jemand um rat, bin ich wirklich voll dabei und ich kann auch viel bewirken, aber es deprimiert mich, immer nur mülldeponie für andere zu sein, hat hier vielleicht einer ein ähnliches problem?

meine beziehung leidet schon darunter, dass ich schnell aggressiv werde und unzufrieden mit meinem leben bin, durch diese umstände. aber wenn man so lange kein vernünftiges gespräch mehr halten konnte, dann wird man irgendwann so. ist man innerlich labil, greift einen alles sehr schnell an. ich hatte ne zeit, da konnte mich GAR NICHTS aus der bahn werfen, ich war so glücklich mit mir und meiner umwelt, dass ich vor lebensfreude bestimmt (wenn dies möglich wäre) im dunkeln leuchten konnte. das war im herbst 2004, also vor fast 3 jahren und da hab ich dann meinen ex kennengelernt, der hat mich total fertig gemacht, erst in der neuen beziehung konnte ich wieder fuß fassen, aber es nimmt alles wieder überhand und ich kann bald nicht mehr. ich vergrabe mich zu hause, geh nicht mehr gern aus dem haus, heule viel, schlafe viel zu viel und bin gestern und heute auch nicht in die schule, letzte woche immer nur stundenweise und auf keinen fall hoch zu meinen eltern gegangen, wenn besuch da war. ich kann so doch nicht weiter leben, ich fang an, mich selbst zu hassen, obwohl ich mit mir selbst eigentlich keine probleme hab.

was soll ich denn machen, die leute erschießen, die probleme haben? ich will doch helfen, darin kann ich aufgehn, ich will viele gespräche führen, tolle gespräche, über alles mögliche, ich will mein leben genießen, essen gehn, filme gucken gehn, musik genießen (konzerte etc.) und all das. aber ich will mich auch nicht aus dieser clique ausgrenzen, ich weiß nur nicht, wie sich das vereinbaren lässt.

ist sehr viel, was ich da geschrieben habe und sicher auch nicht so gut verständlich, aber ich bin echt mit den nerven am ende. wenn mir jemand ne mail (gillian_scott@gmx.net) oder ne pn schreiben möchte, dann wär ich sehr dankbar!

LG

Mehr lesen

6. Mai 2007 um 16:38

Undankbare menschen
ja genau so gehts mir auch
ich frage mich auch oftsmal warum die zu mir kommen um den müll loszuwerden wenn die doch kein rat annehmen, anfangs habe ich mich gefragt ob ich falsche ratschläge gegeben hätte aber das stimmte nicht, die waren nur zu gemütlich um den problemen zu lösen, immer wieder davon reden aber nicht lösen.
Ich hatte auch immer schlechtes gewissen wenn ich die mal abgewiesen hatte aber jetzt denke ich warum soll ich den schlechtes gewissen haben wenn die sich nicht helfen lassen wollen?
Ich gebe jetzt niemanden mehr ratschläge wenn die ankommen mit ihrer probleme sage ich immer du ich habe keine lust mehr deine nicht lösbare probleme anzuhören, aja das haben die sich verdient )

Die haben inswischen gemerkt und nerven mich nicht mehr damit, aber natürlich wenn jemand kommt und will wirklich mein rat gebe ich natürlich auch welche, ob sie es einhält muss sie selber wissen
Sei doch froh selber nicht so viele probleme zu haben, und die anderen kann micht ändern wenn die selber nicht wollen

Gefällt mir
8. Mai 2007 um 8:49
In Antwort auf aliza_12269307

Undankbare menschen
ja genau so gehts mir auch
ich frage mich auch oftsmal warum die zu mir kommen um den müll loszuwerden wenn die doch kein rat annehmen, anfangs habe ich mich gefragt ob ich falsche ratschläge gegeben hätte aber das stimmte nicht, die waren nur zu gemütlich um den problemen zu lösen, immer wieder davon reden aber nicht lösen.
Ich hatte auch immer schlechtes gewissen wenn ich die mal abgewiesen hatte aber jetzt denke ich warum soll ich den schlechtes gewissen haben wenn die sich nicht helfen lassen wollen?
Ich gebe jetzt niemanden mehr ratschläge wenn die ankommen mit ihrer probleme sage ich immer du ich habe keine lust mehr deine nicht lösbare probleme anzuhören, aja das haben die sich verdient )

Die haben inswischen gemerkt und nerven mich nicht mehr damit, aber natürlich wenn jemand kommt und will wirklich mein rat gebe ich natürlich auch welche, ob sie es einhält muss sie selber wissen
Sei doch froh selber nicht so viele probleme zu haben, und die anderen kann micht ändern wenn die selber nicht wollen

..
ich schließ mich meiner Vorschreiberin an, sollen doch alle mit ihren Problemen mal woanders hingehen.
Mir gehts genauso und dadurch habe ich starke Depressionen bekommen.
Es ist immer so gewesen, dass alle zu mir kamen, wenn irgendwas war und ich war darauf immer sehr stolz, weil ich wusste, aha, sie mögen mich. Aber was es mit der Zeit mit mir gemacht hat, ist schrecklich. Man findet sich irgendwann selbst unwichtig, weil man sich nur um andere bemüht und nicht mehr um sich.

Klar, die sogenannte beste Freundin, für dich bin ich immer da, egal was ist, aber da kommt es ja auch zurück.

Damals war ich auch sehr stolz auf mich, meine Figur, meinen Stil etc und habe und hatte auch alles, aber durch diese permanente Überforderung mit anderen Problemen, hat es mich kaputt gemacht, was ich jetzt mühsam wieder aufbauen muss.

Weißt du, wirf - wenn es geht - alten Balast ab, höre und denke an dich, sodass du eine gesunde Mitte findest. Es ist dein Leben, niemand hat das Recht dazu, es mit seinen Problemen zu belasten, wenn du es nicht so willst.

Ich wünsch dir was!

LG Isabell

PS: Das mit deiner Cousine ist arg traurig, wie alt ist sie nochmal? Kann deine ursprüngliche Nachricht hier nicht mehr lesen. Aber streng genommen muss die Mutter zur Verantwortung gezogen werden. Sie muss sich um ihr Kind kümmern, sonst muss sie dafür auch die Konsequenzen tragen. Hast du mal mit ihr gesprochen?

Dass deine Eltern dich lieben und ihr euch, also du und dein Freund auch, ist ganz toll, weiter so. Familiärer Halt ist sowas von wichtig und einfach nur schön.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers