Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Bin ich Burnout-gefärdet?

29. August 2011 um 19:21 Letzte Antwort: 30. August 2011 um 13:34

Hallo!
Vorerst ein kleiner Roman zur info über meine Lage:

seit über einem Jahr habe ich mich sehnlichst darauf gefreut endlich von meiner Familie weg in meine eigene Wohnung ziehen zu können. Ich konnte es kaum erwarten dass mich keiner mehr anschnauzt und ich tun und lassen kann was ich wollte. Ich
hab dann Anfang diesen Jahres auch eine gefunden die auch noch näher an meinem Arbeitsplatz liegt. voller Freude und Elan zog ich im märz ein. Anfangs machte ich mir große Sorgen ums Geld und hab deswegen sogar eine schwache Gastritis bekommen. Allerdings ging das dann vorbei. Da ich neben meinen Wohnungskosten auch noch mein Auto abbezahlen muss, habe ich noch einen Nebenjob angenommen. Anfangs war alles super. Meine Freundinnen fanden es super, dass ich nun viel näher bei ihnen wohnte und wir haben oft bei mir zusammen gekocht. ich war praktisch jeden abend unterwegs. Aber mit der Zeit wurde ich immer müder. Es ist momentan auch so weit, dass ich schwöre sieben Tage die woche arbeite. meinen vollzeitjob und die zwei freien Tage meinen Nebenjob. Daher habe ich schon seit ner ganzen weile meine Mädels nicht mehr zu gesicht gekriegt und die melden sich auch nicht mehr groß bei mir. besonders weil ich im letzten Monat oft schlecht gelaunt war. Wieso weis ich nicht. Ich hatte dann im sommer eine woche urlaub von der die ersten zwei Tage draufgingen weil ich solche migräne hatte. Die restlichen war ich traurig und mies drauf und freute mich schon auf die Arbeit. Jetzt im August hatte ich auch eine Woche und da wurde es erst richtig schlimm. Ich bin von Haus aus Lärm um mich herum gewohnt. Langsam wird mir die Ruhe in meiner Wohnung zu viel. Ich besuche des öfteren meine Familie weil ich sonst nicht mehr weiß was ich tun soll und weil ich sie schon etwas vermisse. Zusätzlich hab ich mich auch noch mit meinen Freundinnen gestritten. Das Geld das ich von meinem Nebenjob habe reicht gerade so für das Auto. Ständig muss ich verzichten. In letzter Zeit ist mir auch aufgefallen, das ich ungewöhnlich viele Haare verliere. Und jetzt eben im Urlaub hab ich drei Tage lang nichts ordentliches gegessen weil ich einfach kein hungergefühl mehr hatte. Ich stand dann irgendwann unter der Dusche und musste plötzlich anfangen zu heulen. Ich war total fertig und heulte danach noch im bett weiter. ich wollte einfach zurück zu meiner Familie und nicht mehr so viel arbeiten und nicht mehr so sparen müssen. die stimmung blieb zwei tage lang so. seit ich wieder auf arbeit bin geht es mir wieder etwas besser. aber ich denke doch daran wieder zurück zu meinen Eltern zu ziehen. allerdings weis ich nicht ob das so eine gute idee ist. Ich habe mich doch so auf die eigene Wohnung gefreut. Und ich hab meine letzten Tagebucheinträge gelesen seit ich umgezogen bin und die sind wirklich nicht besonders gut. Was soll ich denn machen? soll ich die wohnung aufgeben. Ich hab angst dass alle denken ich wäre eine Versagerin wenn ich wieder zu Hause wohne und ich bei meinen Eltern wieder unzufrieden werde. Momentan verstehe ich mich ja super mit ihnen aber wer weiß wie lange. Ich bin total verwirrt. Hilfe!

Mehr lesen

30. August 2011 um 13:34

Hi
@control: vielen dank erst mal für deine Antwort. Mit einer Freundin drüber reden kann ich ja eben nicht weil die mich alle verlassen haben. Die einzige wäre noch meine Schwester und sie findet sollte ich gesundheitliche Probleme kriegen soll ich lieber wieder umziehen. Meine Eltern wollten damals eigentlich auch gar nicht dass ich ausziehe.
Da ich auch an den Wochenende den ganzen t ag arbeite wird das mit dem Ausgleich schwierig. Ich hab eigentlich nur abends mal Zeit und da bin ich so müde das ich mit Mühe gerade mal meinen Haushalt schaffe.

@sherridan: auch dir erst mal danke. Ja das Auto ist verpflichtend, das brauche ich. Wenn nicht hätte ich es schon längst über den Jordan geschickt.
Ich kann nichts dafür, das ich schlecht gelaunt bin. Ich geb mir Mühe und alles aber ich kann fröhlich sein auch nicht erzwingen oder. Es ist jetzt nicht so dass ich sie anschnauze, ich red halt nicht mehr so viel und lach auch nicht mehr so. Ich lad sie ja immer noch zu mir ein und so, aber sie sagen ständig sie hätten schon was vor. Ich kann ja verstehen, dass mans mit mir langsam in den Nerven kriegt. Nimm ich denen ja nicht übel.
Natürlich bin ich sehr im Zweifel ob es eine gute Idee ist zurück zu ziehen. Aber wenn es mir nicht bald besser geht habe ich angst dass ich in der Klapse oder im Krankenhaus lande. Ich glaube nicht, dass du deinem Sohn zusehen willst wie er immer mehr abmagert weil er nichts isst, ständig unglücklich ist und keine Freunde mehr hat weil er immer arbeitet. Ich bezweifle, dass du da lange drüber nachdenkst ob du ihn nicht wieder bei dir zu Hause aufnimmst. Um Hotel Mama geht da gar nicht. Ich hab damals schon meine Wäsche selber gewaschen, mir selbst gekocht und mein Zimmer selber aufgeräumt. So wie du das schreibst klingt das als wäre ich einfach zu faul weiter in meiner eigenen Wohnung zu wohnen.

Gefällt mir