Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Beziehung leidet

Beziehung leidet

25. Mai 2015 um 12:38

Ich bin mit 16 Jahren von meinem ersten Freund geschlagen und vergewaltigt worden, nun hatte ich bis jetzt noch zwei andere Beziehungen da war es so das das Thema sex nicht so wichtig war. In der jetzigen Beziehung ist es meinen Freund das wichtigste. Wir sind jetzt Sieben Jahre zusammen und mich macht es traurig wie er über sex spricht. Er hat kein Verständnis mehr was mir passiert ist. Er sagt oft das ich bei ihm keine Angst haben muss.
Ich sage ihm das es nicht an ihm liegt sondern an das was mir passiert ist.
Er flippt dann völlig aus und sagt mir immer das ich dann gestört bin. Mich macht es traurig.
Kann mir jemand Tipps geben wie ich damit umgehen kann?

Danke

Mehr lesen

25. Mai 2015 um 21:29

Frust
hört sich für mich so an als ob er sexuellen frust hat da er sich mit dir gerne sexuell ausleben würde nach seinen vorstellungen es aber nicht kann da dir das wiederfahren ist. Nun sollte er einen gang zurück schalten das was er macht macht die situation nicht besser im gegenteil und auf kurz oder lang könnte das zu einem trennungs grund deinerseits führen. er breuchte jemanden der ihm den kopf wäscht und mal tacheles mit ihm redet.

wie sollst du dich ihm voll und ganz hingeben wenn er ausflipt ? selbst wenn dir nichts geschehen wäre ist so ein verhalten nicht ackzeptabel...

ich glaube du kannst da sehr wenig tuen, du schreibst ja selbst das wenn du mit ihm reden willst er ausflipt, wenn du die möglichkeit hast bezihe eine dritte person mit ein die vermitteln und ihm begreiflich machen kann das das so nicht geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2015 um 21:53

Danke fur die Antwort
Danke das du geantwortet hast.

Ihm ist Sex in einer Beziehung am wichtigest , das sagt er immer wieder.
Ich denke schon oft an Trennung nur ich traue mich nicht da ich ihn liebe.
Mein schritt was ich tuen werde ist das ich mir einen Therapeuten suche, nur die wartezeit ist verdammt lang. Wir sind jetzt 7 Jahre zusammen, das ist das was er mir immer wieder sagt. Er hat angeblich 7 Jahre Rücksicht genommen.

Mich macht das Thema fertig.
Ich wünsche mir auch ganz normal ein sexleben zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2015 um 22:58
In Antwort auf nell_12965724

Danke fur die Antwort
Danke das du geantwortet hast.

Ihm ist Sex in einer Beziehung am wichtigest , das sagt er immer wieder.
Ich denke schon oft an Trennung nur ich traue mich nicht da ich ihn liebe.
Mein schritt was ich tuen werde ist das ich mir einen Therapeuten suche, nur die wartezeit ist verdammt lang. Wir sind jetzt 7 Jahre zusammen, das ist das was er mir immer wieder sagt. Er hat angeblich 7 Jahre Rücksicht genommen.

Mich macht das Thema fertig.
Ich wünsche mir auch ganz normal ein sexleben zu haben.

Hmmmmm
du ganz ehrlich, vieleicht ist eine trennung doch besser wenn er nicht bereit ist verständniss für dich aufzubringen ganz unabhängig davon was mit dir geschehen ist, und er so fixirt auf sex ist dann wäre eine trennung vieleicht besser für euch beide. man sollte sich von allem trennen was nicht gut für einen ist, aber das musst du selbst entscheiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 19:51

Verständnis
ich bin zurzeit in einer ähnlichen Situation:mein Freund hat nach 2 Jahren gesagt, dass ich mir nun doch endlich mal Hilfe suchen soll und dass er das so nicht mehr mitmacht.
Nachdem ich mich anfangs sehr gewehrt habe, bin ich jetzt doch bereit, mir mal so eine Therapie anzugucken und vielleicht wäre das ja auch was für dich? Ich weiß genau wie du dich fühlst und dass es super schwer ist, sich da jemandem anzuvertrauen aber wir wissen beide dass es so nicht besser wird...
Versuch aber auch ihm zu sagen, dass er dafür Verständnis haben soll, denn es war nicht deine Schuld und was dir passiert ist, ist das Schlimmste was man jemandem antun kann. Du kannst nichts für deine Situation, aber du kannst etwas dafür, was du aus deiner Zukunft machst.
Hoffe dass das hilft!

Bleib stark ! Du hast es überlebt und jetzt musst du damit leben lernen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2015 um 22:27
In Antwort auf gunvor_12066415

Verständnis
ich bin zurzeit in einer ähnlichen Situation:mein Freund hat nach 2 Jahren gesagt, dass ich mir nun doch endlich mal Hilfe suchen soll und dass er das so nicht mehr mitmacht.
Nachdem ich mich anfangs sehr gewehrt habe, bin ich jetzt doch bereit, mir mal so eine Therapie anzugucken und vielleicht wäre das ja auch was für dich? Ich weiß genau wie du dich fühlst und dass es super schwer ist, sich da jemandem anzuvertrauen aber wir wissen beide dass es so nicht besser wird...
Versuch aber auch ihm zu sagen, dass er dafür Verständnis haben soll, denn es war nicht deine Schuld und was dir passiert ist, ist das Schlimmste was man jemandem antun kann. Du kannst nichts für deine Situation, aber du kannst etwas dafür, was du aus deiner Zukunft machst.
Hoffe dass das hilft!

Bleib stark ! Du hast es überlebt und jetzt musst du damit leben lernen.

LG

Danke fur die Antwort
Verständnis hat er nicht mehr das er meint das wir 7,5 Jahre zusammen sind. Ich habe am Dienstag mein erst Gespräch bei einen Therapeuten. Ich hoffe er kann mir helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2015 um 1:37
In Antwort auf gunvor_12066415

Verständnis
ich bin zurzeit in einer ähnlichen Situation:mein Freund hat nach 2 Jahren gesagt, dass ich mir nun doch endlich mal Hilfe suchen soll und dass er das so nicht mehr mitmacht.
Nachdem ich mich anfangs sehr gewehrt habe, bin ich jetzt doch bereit, mir mal so eine Therapie anzugucken und vielleicht wäre das ja auch was für dich? Ich weiß genau wie du dich fühlst und dass es super schwer ist, sich da jemandem anzuvertrauen aber wir wissen beide dass es so nicht besser wird...
Versuch aber auch ihm zu sagen, dass er dafür Verständnis haben soll, denn es war nicht deine Schuld und was dir passiert ist, ist das Schlimmste was man jemandem antun kann. Du kannst nichts für deine Situation, aber du kannst etwas dafür, was du aus deiner Zukunft machst.
Hoffe dass das hilft!

Bleib stark ! Du hast es überlebt und jetzt musst du damit leben lernen.

LG

Mein Tipp:





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2015 um 1:47
In Antwort auf gunvor_12066415

Verständnis
ich bin zurzeit in einer ähnlichen Situation:mein Freund hat nach 2 Jahren gesagt, dass ich mir nun doch endlich mal Hilfe suchen soll und dass er das so nicht mehr mitmacht.
Nachdem ich mich anfangs sehr gewehrt habe, bin ich jetzt doch bereit, mir mal so eine Therapie anzugucken und vielleicht wäre das ja auch was für dich? Ich weiß genau wie du dich fühlst und dass es super schwer ist, sich da jemandem anzuvertrauen aber wir wissen beide dass es so nicht besser wird...
Versuch aber auch ihm zu sagen, dass er dafür Verständnis haben soll, denn es war nicht deine Schuld und was dir passiert ist, ist das Schlimmste was man jemandem antun kann. Du kannst nichts für deine Situation, aber du kannst etwas dafür, was du aus deiner Zukunft machst.
Hoffe dass das hilft!

Bleib stark ! Du hast es überlebt und jetzt musst du damit leben lernen.

LG

Mein Tipp:
Versucht es mal mit Tantra Massagen.

Penetrativer Sex hat den Nachteil dass man ihn hat oder man hat ihn nicht.
Das ist bei Massagen nicht so.

Bei ersten mal kann man nur die Schultern massieren.
Selbst ein Vergewaltigungs Opfer bekommt doch keine Panik Attacke von einer Schultern massage oder?
Beim Nächsten mal massiert man vielleicht noch die Arme
Dann vielleicht die füsse.
Immer abwarten bis man sich mit dem aktuellen Stand woh fühlt. Dann einen kleinen schritt vorwärts und irgendwann kommt man beim Orgasmus an.

Und dass ist der empfangende Teil der für Vergewaltigungsopfer aufgrund der Störung der eigenen Körperlichkeit schwieriger sein dürfte.

Ich mutmasse mal dass es für ein Vergewaltigunsopfer um Welten einfacher ist auch den intimbereich des Partners zu massieren als die eigene Penetration zuzulassen.

Das mag vielleicht nicht das sein was sich der Partner unter sex vorstellt...Aber richtig ausgeführt mag eine massage ihn überzeugen dass es seine Vorstellung war die falsch war
Und es in jedem Fall weit besser als nichts und mag lästige ultimata ersparen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trauern Sie um einen nahen Angehörigen, der an einer Krebserkrankung verstorben ist?
Von: kitty_12685193
neu
3. Juni 2015 um 17:11
Teste die neusten Trends!
experts-club