Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Beziehung am Ende / Spielsucht / Lügen / Streit

Beziehung am Ende / Spielsucht / Lügen / Streit

5. Mai 2011 um 11:44

Ich habe eben schon einige Beiträge gelesen und es ist erschreckend wieviel parallelen es bei den Spielsüchtigen gibt.
Ich 35 bin seid 15 Jahren mit meinen Mann zusammen als wir 2 Jahre zusammen waren wurde ich das 1.Mal mit seiner Spielsucht konfrontiert und hätte nie gedacht wie das unser bzw. mein Leben bestimmen wird...
Anfangs fand ich alles Abenteuerlich bin noch mit ihm mitgegangen habe ihn auch noch Geld gegeben kam mir vor wie auf der Kirmes ich war 20 Jahre und sehr naiv...bis ich merkte das er nur noch dahin rennt und alles verzockt..
Der 1. Streit deswegen seitdem habe ich NIE wieder in meinen Leben eine Spielbank betreten weil die Menschen für mich dort plötzlich verlorene Seelen waren und ich empfand Abscheu für diese schwachen Charakteren wie sie mit Gier an den Rouletttischen sassen.
Ihm hat es nichts ausgemacht irgendwie haben wir uns arrangiert die Beziehung lief weiter ich kaufte das Essen ein zahlte Miete u.s.w. war dann ca 28 Jahre alt dann kam es soweit das er das 1.Mal an mein Sparkonto ging da war die Welt für mich zusammen gebrochen ich heulte und er kniete vor mir und heulte mit und Versprach mir es nie wieder zu tun und sich sperren zu lassen.
Wir fuhren noch am gleichen Tag zur Spielbank und haben ihn sperren lassen.
Die letzten sagen wir mal 3-4 Jahre lief eigentlich alles gut er wurde wieder ein anderer Mensch ruhiger nicht mehr so hibbelig aggressiv so wie er war wenn er spielen wollte ich war so glücklich ich dachte wir haben es im Griff bekommen....bis zum ende letzen Jahres da merkte ich schon irgend etwas stimmt nicht er wurde wieder launischer ungeduldiger die Antworten waren wieder patziger ich merkte er provoziert wieder Streit, bis er dann wiedermal Tagsüber nicht erreichbar war.
Ich wusste was los ist ich fuhr dann einen besagten Tag zum Casino die ja mittlerweile überall stehen (Automaten) wo ich ihn vermutete und auch fand als ich ihn sah und er mich, dachte ich ich muss mich übergeben ich drehte mich sofort um und rannte raus er mir hinterher dann seine Bemerkung spionierts Du mir schon nach ???
Ich sagte nur es ist aus...er Versprach wieder und ich glaubte...
Aber nun ist es so schlimm wie noch nie wir hatten uns ein kleines Wochenhäuschen gekauft wo eine Menge zu tun ist vorige Woche wieder streit provoziert durch seine Launen und meiner Reaktion resultat er lässt mich mit den Häuschen sitzen was dringend renoviert werden muss sagt ich solle doch Handwerker nehmen, geht bei seinen Kumpels nicht mehr ans Telefon und sitzt nur vorm Computer zu Hause.
Seid einer Woche reden wir kein Wort mehr miteinander keine Entschuldigung von Ihm oder sonst etwas er denkt er wäre von mir verletzt worden ich bin die Böse er der Gute und macht auf eingeschnappt.
Da er aus unserer gemeinsamen Wohnung nicht ausziehen wird habe ich mich entschlossen auszuziehen und mir eine eigene Wohnung zu suchen...es hat alles keinen Sinn mehr ich werde immer älter und alles läuft so weiter...nur das mittlerweile die Liebe auf der Strecke geblieben ist keine Zärtlichkeiten mehr nichts.
Ich wünschte es wäre anders wir könnten so glücklich sein warum kapiert er es nicht ???
Vielleicht hat er mich auch nie geliebt sondern fühlte sich immer nur gut aufgehoben bei mir habe ja auch immer alles fein gemacht....jetzt merkt er die gibt auch nichst mehr wenn er was braucht und lässt mich ebenso hängen...Ich hoffe ich bleibe Stark damit das endlich für MICH ein ENDE hat. ......

Mehr lesen

8. Mai 2011 um 23:44

Geh so schnell du kannst in eine Angehörigengruppe
du wirst nicht hören wollen, was ich dir sage, ich wollte es auch nicht hören. Abhängigkeit und Co-Abhängigkeit gehören zusammen , es sind Vorder - und Rückseite einer Medallie
Auch das Buch "verspieltes Glück" kann dir deutlich die Augen öffenen. Und du mußt wissen, Spieler bleibt Spieler, er spielt mit allem und zuletzt auch mit deinen Gefühlen, du wirst es sehr schwer haben, standhaft zu bleiben, aber das ist die einzige Rettung für dich. Und du muß nun an dich denken, denn sonst wirst du in dem ganzen Sog mit untergehen.
Gruß melike
Diakonie oder Caritas sind Anlaufstellen. Es gibt auch Foren im Internet für Spieler und Angehörige. Ohne Therapie oder Klinikaufenthalt wird es dein Mann nicht schaffen. Leider werden die Spielmöglichkeiten immer mehr. Die Spielsucht ist eine der Süchte , die am schwersten zu behandeln ist..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Es ist nun 6 Jahre her ... und ich komm einfach nicht mit klar
Von: ennis_12854066
neu
8. Mai 2011 um 12:31
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen