Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Betrunken vergewaltigt.. Anzeige?!

Betrunken vergewaltigt.. Anzeige?!

17. November 2011 um 10:54

Hallo zusammen.. bevor ich mich für oder gegen eine anzeige entscheide, würde ich gern eure meinung hören, ob es überhaupt was bringt...

es war letztes jahr in der nacht vom 10. auf den 11.dezember.. mein freund feierte eine home-party (an diesem tag sind wir dann auch zusammen gekommen).. wir haben sehr viel getrunken und gefeiert..wir schliefen gemeinsam auf einem sofa, neben dran auf einem anderen sofa sein bester kumpel..

ich war wirklich total besoffen... als ich schon fast eingeschlafen war, merkte ich dass jemand an mir rummacht.. ich habe mir nichts weiter dabei gedacht. vielleicht träumte ich?! vielleicht war es mein freund?! .. es kam zum geschlechtsverkehr.. ich hatte die ganze zeit meine augen zu und mich auch nicht gewehrt.. ich denke, er dachte ich habe geschlafen. nach ein paar minuten bin ich vom sofa gefallen, da machte ich das erste mal meine augen auf.. und plötzlich sah ich dass sein bester freund schnell auf sein sofa zurück gerannt ist. da wurde mir klar, er war es - es war kein traum und auch nicht mein freund.. als wir morgens aufwachten, dachte ich "vielleicht war es doch nur ein traum".. immerhin war es der beste freund von meinem freund .. doch als mein freund mich fragte, warum ich unten rum nackt bin, konnte ich ihm keine antwort geben.. ich war zu schockiert, dass es wirklich passiert ist..

ich wollte es einfach nur noch vergessen - nicht mehr dran denken.. erst nach ca. 4 monaten habe ich es meinem freund anvertraut...

ich habe versucht allein damit klar zu kommen.. doch zu sehen, dass dieses ... sein leben einfach weiter lebt, als wäre nichts gewesen, macht mich jetzt richtig fertig... ich will dass er eine gerechte strafe bekommt, für dass was er getan hat und meine lage so schamlos ausgenützt hat..

doch ich habe keine beweise, er hat es zwar meinem freund gegenüber zugegeben, aber würde eine aussage meines freundes überhaupt etwas bringen (also als beweis).. seine begründung war "ich wusste nicht, dass ihr zusammen wart - es tut mir leid" .. aber hallo?? auch wenn ich single gewesen wär, hätte er dass doch nicht tun sollen.. ich selbst mache mir viele vorwürfe, weil ich mich nicht gewehrt habe und so viel getrunken habe.. seit dem trinke ich auch nicht mehr viel, damit so etwas nie wieder passiert..

was meint ihr?? würde er frei kommen oder eine strafe bekommen? .. immerhin habe ich keine beweise und es ist ja auch schon fast ein jahr her...

Mehr lesen

17. November 2011 um 11:11

Was tun?
In einer Talkshow sagte ein Richter: Wenn meiner Tochter das passieren würde, würde ich ihr raten, nichts zu tun. Denn in einem Prozess würde das vom gegnerischen Anwalt in allen Details ausdiskutiert. Gewissermaßen würde sie zum zweiten Male vor allen Prozessteilnehmern noch einmal vergewaltigt.
Du mußt Dir selbst überlegen, ob Du Dir das antun möchtest. Nur aus Rache - davon hast Du nichts. Wenn Du allerdings das Gefühl hast, der "Kumpel" wird noch weitere Frauen vergewaltigen, und Du willst denen diese Sache ersparen, kannst Du ihn anzeigen. Du allein mußt wissen, was Du tust.
Gruß, Wolf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2011 um 14:28

Du musst entscheiden...
Ich kann mich hoster1 nur anschließen und hier spreche ich leider von eigener Erfahrung.
Das Schlimme ist, obwohl du eigentlich das Opfer bist, musst du dich rechtfertigen, jedes Wort wird dir im Mund rumgedreht, denn man kann ja alles ganz anders interpretieren.
Du dürftest dir Sachen anhören, dass du ja unter Umständen auf ihn gestanden hast und es deswegen hast passieren lassen oder dass du ihn jetzt nur Anzeigen möchtest um ihn eins reinzuwürgen, vielleicht hatter ihr ja auch ein Verhältnis?
Es ist sehr unverschämt was man sich als Opfer alles anhören darf/muss.
Wenn du ihn anzeigen möchtest musst du dir umbedingt einen Anwalt dazu nehmen, der dich vertritt.
Wenn ich damals gewusst hätte was auf mich zu kam mit einer Anzeige, hätte ich es nicht getan, aber es gibt auch ganz andere Fälle, bei mir ist sehr, sehr viel schief gelaufen und ich wurde zur Anzeige gedrängt, ohne mir vorher Gedanken darüber machen zu können...
Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute und lass dir zeit mit der Überlegung, rede noch mal mit deinem Freund darüber, viellicht mit deinen Eltern oder besten Freundin bzw. besten Freund.
Wenn du dich für eine Anzeige entscheidest, überlege was auf dich zukommt und ob es dir da überhaupt wert ist, was da im Endeffekt dabei raus kommt, ob du das wirklich möchtest, ob du nicht lieber mit ihm persönlich darüber sprechen möchtest, ihm vielleicht die Chancen geben sich für etwas, an sich unentschuldbares, aufrichtig zu entschuldigen, ich denke nicht, dass er weiß, was er getan hat, aber ich darf mir darüber überhaupt kein Urteil erlauben...
Wie gesagt, viel Glück!

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2011 um 0:01

.
entscheiden musst du selbst und es wird so oder so nicht leicht das kann ich dir sagen zeigst du ihn an musst du da nochmal durch vor gericht.. tust du es nicht musst du auch durch also verarbeiten und immer begleiten wird dich das auf jeden fall. vll solltest du dich auch einmal von einem Anwalt beraten lassen. auch kann ich dir empfehlen das alles einmal nieder zu schreiben nicht nur um es zu verarbeiten sondern auch um es dir selbst leichter zu machen solltest du ihn anzeigen wollen denn dann kannst du das ganze deinem Anwalt schon einmal schriftlich vorlegen (weiß das hört sich blöd an habe das slebst vor kurzem aber gemacht und es hat mir auch ein stück weit geholfen) wenn du dich für eine anzeige entscheidest kannst du auch eine begleitende psycholgische behandlung bekommen dies wird unter anderem von Frauenberatungstellen angeboten... ich wünshce dir auf jeden fall viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2011 um 12:35


Sie wird damit wahrscheinlich wirklich nicht durchkommen, schon alleine, da sie wärhend dem Ganzen gar nicht gemerkt hat, dass es nicht ihr Freund war und gegen ihren Willen ging. Schon alleine wie oft sie betont, gedacht zu haben es wäre ein Traum unter Umständen, könnte man ihr wirklich unterstellen, dass sie ja so besoffen war, dass sie doch keine Ahnung hatte was vorgefallen ist.
Es liegt absolut bei ihr, was sie tut, aber du siehst das Ganze etwas blauäugig...
Die Polizei ist nicht immer der beste Freund des Menschens, vor allem wenn keine Fakten vor liegen... schwarz auf weiß...
Ich möchte dich damit nicht angreifen, du hast prinzipiell recht, aber es wird schwer für sich, sehr schwer....

Gruß
Naokotan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen