Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Beste freundin vergewaltigt - folgen?

Letzte Nachricht: 15. August 2009 um 15:05
A
an0N_1296218399z
27.07.09 um 2:15

hallo ihr!
ich muss sagen, ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin, aber ich suche dringend hilfe.
es geht um meine beste freundin.
sie wurde vor ca einem dreiviertel jahr vergewaltigt. sie hat es mir erzählt und auch ca ein monat eine zeit durchgemacht in der sie kaum ansprechbar war und kaum geschlafen hat,
aber das wandelte sich plötzlich und sie war wieder ganz normal, habe ich sie auf das thema nochmal angesprochen wollte sie nicht darüber reden und lehnte auch jede hilfe ab. sie sagt sie braucht keine therapie, sie hätte sich damit abgefunden.
ich habe das ganze jetzt so laufen lassen.
mir fiel auf, dass sie nach diesem vorfall recht pummelig wurde für ihre verhältnisse. aber es hat sich nie jemand dazu geäußert.
in letzter zeit isst sie jedoch garnicht mehr. sie wird immer dünner, ist blass und wirkt irgendwie kraftlos. sie lässt sich in ihrem verhalten nichts anmerken, aber es ist ganz klar, dass sie kein vernünftiges verhältnis zum essen mehr hat. sie scheint es vollkommen abzulehnen. spricht man sie darauf an, hat sie schon gegessen oder keinen hunger, findet das essen eklig oder ähnliches.
heute ist sie beinahe umgekippt als sie mit uns weg war und deswegen frage ich jetzt euch:
kann es sein das diese sache noch was mit der vergewaltigung zu tun hat?
sie nahm kurz danach zu, plötzlich ist sie dünn.
sie hat ein freund, der weiß von alldem nichts und ich bekomme auch nicht mit das sie sich in der beziehung verändert hat. auch vom verhalten wirkt sie normal, auch wenn ich weiß das sie manchmal sehr fertig ist. dafür kenne ich sie zu gut.
ich poste das hier, weil ich mich eben frage ob sie die vergewaltigung doch nicht verarbeitet hat und jetzt dadurch ein essproblem entwickelt hat?
ich kann es mir kaum anders erklären. und sie weicht mir aus wenn ich mit ihr reden will. ich mache mir große sorgen um sie.
helft mir bitte.
danke und liebe grüße

Mehr lesen

T
tanya_12056538
02.08.09 um 21:24

Schwierige Situation
Hallo,
diese Situation ist schwierig.
Ich finde, dass Du Deine Freundin nicht drängen solltest, etwas im Zusammenhang mit der Vergewaltigung zu erzählen.. Signalisiere ihr, dass Du immer für sie da bist, wenn etwas ist.
Klar kannst Du ansprechen wenn Du denkst, dass sie mit dem Essen Probs hat, aber auf die Vergewaltigung direkt würde ich sie nicht ansprechen. Unsere Psyche arbeitet oft mit Verdrängung und ich denke es ist nicht, die Erinnerungen mit "Gewalt" hochzuholen.
Falls ihr Zustand kritisch wird, könntest Du mal mit ihrer Familie sprechen? Natürlich sehr vorsichtig und der Familie vor allem nichts von der Vergewaltigung erzählen.

Gefällt mir

A
an0N_1296218399z
15.08.09 um 14:22
In Antwort auf tanya_12056538

Schwierige Situation
Hallo,
diese Situation ist schwierig.
Ich finde, dass Du Deine Freundin nicht drängen solltest, etwas im Zusammenhang mit der Vergewaltigung zu erzählen.. Signalisiere ihr, dass Du immer für sie da bist, wenn etwas ist.
Klar kannst Du ansprechen wenn Du denkst, dass sie mit dem Essen Probs hat, aber auf die Vergewaltigung direkt würde ich sie nicht ansprechen. Unsere Psyche arbeitet oft mit Verdrängung und ich denke es ist nicht, die Erinnerungen mit "Gewalt" hochzuholen.
Falls ihr Zustand kritisch wird, könntest Du mal mit ihrer Familie sprechen? Natürlich sehr vorsichtig und der Familie vor allem nichts von der Vergewaltigung erzählen.

Es wird schlimmer aber..
ich habe die sache einfach einmal laufen lassen..
sie isst immernoch nichts bzw nicht richtig.
letztens habe ich sie mal einfach so zu einem abend zu zweit eingeladen. so unter besten freunden.
ich habe vorgeschlagen dass wir zusammen kochen, zum einen weil wir das früher oft gemacht haben, zum anderen weil ich sie dazu bringen wollte einmal etwas zu essen.
wir haben zusammen gekocht und dann uns auch unterhalten ich habe gefragt wie es ihr so geht und ob alles in ordnung ist, dass sie immer mit mir reden kann und ich immer egal um welche uhrzeit für sie da bin.
darauf hat sie nur genickt und dann geschwiegen.
später als wir essen wollten hat sie es abgelehnt sie meinte er wäre übel. und dann habe ich gesagt das ich mir schreckliche sorgen um sie mache und was ich tun kann.
da hat sie bitterlich geweint und gesagt das sie nicht weiß wie es mit ihr weiter geht und das sie nichts mehr fühlt.
mehr hat sie nicht sagen wollen und ich wollte sie auch nicht drängen.
nun weiß ich dennoch nicht weiter, sie wird immer dünner, blasser, schwächer.
ihre eltern und sie haben große probleme und ich denke nicht das ich mich an sie wenden kann, denn sie sind alles andere als vertrauenspersonen für sie.
wie kann ich ihr nur helfen? ich kann doch nicht tatlos dabei zusehen wie sie langsam zerbricht.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
B
bekki_12236683
15.08.09 um 15:05
In Antwort auf an0N_1296218399z

Es wird schlimmer aber..
ich habe die sache einfach einmal laufen lassen..
sie isst immernoch nichts bzw nicht richtig.
letztens habe ich sie mal einfach so zu einem abend zu zweit eingeladen. so unter besten freunden.
ich habe vorgeschlagen dass wir zusammen kochen, zum einen weil wir das früher oft gemacht haben, zum anderen weil ich sie dazu bringen wollte einmal etwas zu essen.
wir haben zusammen gekocht und dann uns auch unterhalten ich habe gefragt wie es ihr so geht und ob alles in ordnung ist, dass sie immer mit mir reden kann und ich immer egal um welche uhrzeit für sie da bin.
darauf hat sie nur genickt und dann geschwiegen.
später als wir essen wollten hat sie es abgelehnt sie meinte er wäre übel. und dann habe ich gesagt das ich mir schreckliche sorgen um sie mache und was ich tun kann.
da hat sie bitterlich geweint und gesagt das sie nicht weiß wie es mit ihr weiter geht und das sie nichts mehr fühlt.
mehr hat sie nicht sagen wollen und ich wollte sie auch nicht drängen.
nun weiß ich dennoch nicht weiter, sie wird immer dünner, blasser, schwächer.
ihre eltern und sie haben große probleme und ich denke nicht das ich mich an sie wenden kann, denn sie sind alles andere als vertrauenspersonen für sie.
wie kann ich ihr nur helfen? ich kann doch nicht tatlos dabei zusehen wie sie langsam zerbricht.

Freund einbinden
Das ist für mich wieder typisch beste Freundin, der Freund wird natürlich ausgeklammert. Warum schilderst du deine Sorgen nicht ihrem Freund.

Mediziner teilen Krankheiten in Schweregrade ein, dass heißt, versuche herauszufinden was mit ihr passiert ist. Dabei sensibel vorzugehen ist nicht immer richtig, da Antworten oft nur in der Schwäche/Stärke der Einforderung gegeben werden.

Sprich dringend mit ihrem Freund, vielleicht ist ja da etwas vorgefallen oder ihr könnt ihr gemeinsam helfen.

Gefällt mir

Anzeige