Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Belästigung am Arbeitsplatz wird lächerlich gemacht

Belästigung am Arbeitsplatz wird lächerlich gemacht

4. Februar 2016 um 13:36 Letzte Antwort: 21. Februar 2016 um 14:10

Hallo zusammen,

ich hatte heute ein Gespräch mit meinem Chef, da ich von meinem Arbeitskollegen wiederholt belästigt wurde.
Er hatte seine Frau dazu geholt und sie meinte ich würde mich anstellen. Ich sollte ja froh sein das ich angemacht werde, weil es doch sozusagen ein Kompliment sei das ich nicht hässlich bin. Sie meinte auch noch das er (24 Jahre alt) jung ist und alles versuch und meine Leiterin ja zu alt sei und meine andere Kollegin nicht wirklich eine Augenweide wäre.
Sie sagte auch noch das ich vor Gericht keine Chance hätte da irgendetwas zu bewerkstelligen. Genauso sagte sie das sie es nicht verstehen könnte das ich jetzt krank geschrieben bin und ich soll nicht wegen sowas wie ein häufchenelend da sitzen. Sie hat es ziemlich unter der Tisch gekehrt und ich weiß grad nicht wo mir mein Kopf steht. Ich bin ziemlich fertig, es geht mir richtig an die Psyche.

Es wäre nett, wenn mir das jemand helfen könnte. Danke schonmal im voraus!

Mehr lesen

9. Februar 2016 um 16:24

Familienbetrieb?
Sowas hört man oft in Familienbetrieben... "Man soll sich nicht so anstellen..."

Versuch Dir professionelle Hilfe zu holen. Lass Dich von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten und überlege, ob Dir vielleicht psychologische Betreuung gut tun würde. Lass Dich von solchen Leuten nicht verunsichern. Es gibt Mittel und Wege, wie man Belästigungen entgegentreten kann. Du bist nicht allein mit Deinen Sorgen. Leider gibt es viele Menschen, die davon betroffen sind. Schweigen ist aber das falsche Mittel. Auch wenn das Gespräch nicht den gewünschten Erfolg hatte, so war es ein erster Schritt. Da Du innerhalb des Unternehmens keine Unterstützung bekommen wirst, solltest Du Dich anders orientieren und anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Gefällt mir
21. Februar 2016 um 14:10
In Antwort auf jaffe_12181723

Familienbetrieb?
Sowas hört man oft in Familienbetrieben... "Man soll sich nicht so anstellen..."

Versuch Dir professionelle Hilfe zu holen. Lass Dich von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht beraten und überlege, ob Dir vielleicht psychologische Betreuung gut tun würde. Lass Dich von solchen Leuten nicht verunsichern. Es gibt Mittel und Wege, wie man Belästigungen entgegentreten kann. Du bist nicht allein mit Deinen Sorgen. Leider gibt es viele Menschen, die davon betroffen sind. Schweigen ist aber das falsche Mittel. Auch wenn das Gespräch nicht den gewünschten Erfolg hatte, so war es ein erster Schritt. Da Du innerhalb des Unternehmens keine Unterstützung bekommen wirst, solltest Du Dich anders orientieren und anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Genau so!
Laß dich nicht kleinmachen und drohe ihm mit rechtlichen Schritten, falls er seine Pfoten bzw Sprüche nicht bei sich behält.

Gefällt mir