Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Bekannte hat sich umgebracht

Letzte Nachricht: 10. Oktober 2009 um 14:40
M
maja_12636794
07.10.09 um 23:52

Bin grade selber total ratlos. Sitze hier auf der couch mit ner flasche wein. Habe eben erfahren, dass sich eine sehr gute bekannte vor nen zug geschmissen hat. Wie soll man darauf reagieren? Ich bin fertig, da ich sie letztens noch gesehen habe und sie wirklich fertig war. Sie erzählte, dass sie in ihrem gut bezahltem job nicht zufrieden sei und sie unter psychischen problemen leidet. Jedoch konnte und wollte sie noch keinem arzt gehen, da sie noch nicht auf lebenszeit verbeamtet war. Nun gut, ich habe mit ihr darüber gesprochen aber never ever hätte ich damit gerechnet, dass sie solch einen schritt geht. Wollte mich eigentlich noch mal mit ihr treffen, da sie nicht wirklich viele freunde hatte. Zu dem treffen kam es jedoch nicht mehr. Wie soll man denn bitteschön mit so was umgehen????Warum macht ein mensch so was?

Mehr lesen

J
jelle_11954569
08.10.09 um 8:56


Erstmal tut mir das leid für dich...

"Wie soll man denn bitteschön mit so was umgehen????Warum macht ein mensch so was?"
Aus purer Verzweiflung. Das sind oft Taten, die man in auswegslosen Situationen begeht. Ich habe mit einem sehr guten Freund drüber gesprochen, da auch ich suizidgefährdet bin und da auch ich oft nicht mehr die Kraft habe mir die Hilfe bei anderen zu holen (die sich dann hinterher Vorwürfe machen - genau wie du)...ich habe das Glück, dass ich diesen Freund habe und er auch ohne Worte weiss wie es mir geht. Wir haben einen "Vertrag"...Bevor ich mir etwas antue...versuche ich noch ein einziges Mal ihm meine Hand zu reichen um mir zu helfen. Er sagte, dass er es nicht aushalten könnte, wenn etwas passiert und er nichtmal mehr die Chance hatte irgendetwas dagegen zu tun. Nunja. Das wäre jetzt so wie in deinem Fall. Denk mal drüber nach...was wäre, wenn sie dir gesagt hätte, dass sie keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht? Was hättest du getan? Du hättest eingreifen können. Sie hat aber nicht gesprochen und deshalb kannst du dir keine Vorwürfe machen. Du kannst nichts dafür, das ist ein Drang von innen, allem ein Ende zu machen...endlich keine Gefühle mehr zu haben, nichtmehr denken zu müssen und nichts mehr sehen zu müssen.

Sorry das ich grad nicht sehr aufheiternd schreiben kann - mir gehts selbst nicht so gut. Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen zeigen, dass du kaum (bzw fast keine) Chance hattest, da was dran zu ändern.

Emiliana

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
merve_11948533
10.10.09 um 14:40
In Antwort auf jelle_11954569


Erstmal tut mir das leid für dich...

"Wie soll man denn bitteschön mit so was umgehen????Warum macht ein mensch so was?"
Aus purer Verzweiflung. Das sind oft Taten, die man in auswegslosen Situationen begeht. Ich habe mit einem sehr guten Freund drüber gesprochen, da auch ich suizidgefährdet bin und da auch ich oft nicht mehr die Kraft habe mir die Hilfe bei anderen zu holen (die sich dann hinterher Vorwürfe machen - genau wie du)...ich habe das Glück, dass ich diesen Freund habe und er auch ohne Worte weiss wie es mir geht. Wir haben einen "Vertrag"...Bevor ich mir etwas antue...versuche ich noch ein einziges Mal ihm meine Hand zu reichen um mir zu helfen. Er sagte, dass er es nicht aushalten könnte, wenn etwas passiert und er nichtmal mehr die Chance hatte irgendetwas dagegen zu tun. Nunja. Das wäre jetzt so wie in deinem Fall. Denk mal drüber nach...was wäre, wenn sie dir gesagt hätte, dass sie keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht? Was hättest du getan? Du hättest eingreifen können. Sie hat aber nicht gesprochen und deshalb kannst du dir keine Vorwürfe machen. Du kannst nichts dafür, das ist ein Drang von innen, allem ein Ende zu machen...endlich keine Gefühle mehr zu haben, nichtmehr denken zu müssen und nichts mehr sehen zu müssen.

Sorry das ich grad nicht sehr aufheiternd schreiben kann - mir gehts selbst nicht so gut. Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen zeigen, dass du kaum (bzw fast keine) Chance hattest, da was dran zu ändern.

Emiliana

Hallo emiliana
ich kann dich gut verstehen - sehr gut sogar. auch ich habe mich schon sooo oft gefragt warum dies alles? diese ganzen sorgen, dieser ganze kummer,dieser ganze stress. einfach tot sein - wie friedlich und schön.

ich bin kein gläubiger mensch in dem sinne dass ich an gott glaube. aber irgendwann habe ich mal etwas über den buddhismus gelesen. es ist jetzt auch nicht so dass ich ein begeisterter anhänger dieser religion geworden bin und sie praktiziere aber ich finde das was der buddhismus sagt - für mich - einleuchtend.

nach dem buddhismus hat ALLES im leben einen sinn und wir sind eigentlich nur auf dieser welt um etwas zu lernen.z.b. bestimmte probleme zu bewältigen. so entwickeln wir uns von leben zu leben weiter (wer nicht an wiedergeburt glaubt, für den ist das bestimmt quatsch. ich glaube schon daran dass alles ein ewiger kreislauf ist).nimmt man sich nun das leben, weil man ein problem nicht lösen kann oder will, so wird man im nächsten leben wieder damit konfrontiert. eben so lange, bis man dieses problem bewältigt hat.

klar, keiner weiss ob das stimmt. das ist halt bei religion so. aber angenommen es ist wahr. was bringt es dann sich das leben zú nehmen. im nächsten leben kommt dieser ganze scheiss dann von vorne. und schau mal wieviel du schon ausgehalten und bewältigt hast. das müsstest du dann ja auch nochmal alles von vorne mitmachen. und willst du das?

also ist das thema suizid für mich mittlerweile indiskutabel. ich versuche halt mein leben so gut wie möglich zu meistern und sage mir dass ich an allem reife und bei jedem problem etwas lerne was mir später vielleicht einmal von nutzen ist.

so sammelt man seine lebenserfahrungen.

ich weiss nicht ob du mit dieser sichtweise etwas anfangen kannst und sie dir eine stütze ist - aber vielleicht zumindest ein denkanstoss.

alles liebe
mag884

Gefällt mir