Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Auszug als letzte Möglichkeit

Auszug als letzte Möglichkeit

19. März 2012 um 17:46 Letzte Antwort: 20. März 2012 um 15:41

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe ein großes Problem. Ich komme wirklich 0 mit meiner Mutter mehr klar.
Zunächst erstmal der Hintergrund: Meine 12 jährige Schwester ist chronisch Darmkrank und der Liebling meiner Mutter. Meine Schwester und ich haben ein wirklich gutes Verhältnis zueinander, ich bin auch nicht eifersüchtig auf sie oder dergleichen. Ich bin ja kein kleines Kind mehr sondern 21. Nun zu dem Problem.. An meinem Geburtstag waren meine Mutter und ich in der Stadt um mir ein paar Klamotten auszusuchen als mein Geschenk. Mein Freund hatte mir ein Candlelight Dinner geschenkt und ich hatte ein schickes Oberteil gefunden, was ich da anziehen wollte. Als ich das sagte, meinte sie nur, dass ihr Kollegin auch meinte, dass wenn wir weiter so essen gehen würden, ich platzen würde. Ich war ein wenig baff und fragte, ob sie nichts dagegen gesagt hätte. Sie sagte, hat eben jeder seine Meinung. Danach sagte sie nur, dass mein Freund mich eh verlässt, da er eben hünbsch ist und ich so häßlich. Das sagen eben ihre Kollegen. Die kennen mich nicht mal ^^
Samstag ist das Ganze dann ausgeartet. Sie meinte, ich wäre schweinefaul, nur weil ich die Wäsche mal nicht rausgehangen habe. Ich putze das komplette Haus mit wischen und was nicht alles. Ich wasche meine Wäsche alleine.. Ich meinte, dass sie das machen könne. Danach wurde ich beleidigt, dass ich keine Freunde hätte, mein Arsch immer breiter wird, ich mir nichts sagen lasse, ich ihr egal bin,... Das schlimmste ist, dass sie meine Großeltern mit reingezogen hat. Das sind die liebsten Menschen meines Lebens.. Sie hat gelogen und meinte, dass ich sie beleidigt hätte. Das habe ich nie!! Da war mir klar, dass ich raus muss. Meinem Vater habe ich das gesagt, ich will mit meinem Freund zusammen ziehen, nur ist SIE wieder das Problem. Sage ich ihr das, kommt nur wieder das Geld. Sie will mich nicht unterstützen und was nicht alles. Ich will mein Kindergeld und gut ist!! Ich geh neben meinem Studium arbeiten ( ich bin ja faul). Wie würdet ihr das sagen?? Das Ganze geht nun seit 8 Jahren.. Ich mag nicht mehr Sie schikaniert mich nur noch.. Immer soll ich alles selber zahlen. Ich bin meine schwester 2 monate lang zur Schule gefahren ( die woche 400 km mehr für mich) und nun waren meine Zündkerzen hin. Die soll ich selber zahlen. Sehe ich nicht ein, weil das Verschleiß war. Dann hat sie über mein Auto geschimpft, was das für ein scheiß gebrauchter ist. Ich liebe mein Auto! Genau wie meine Exmatrikulation.. Nur weil sie es nicht bezahlt hat!! Das ist das Einzige, den Rest muss ich alleine tragen (Essen, Klamotten, Trinken, Auto,..) Jetzt mache ich mir noch darum sorgen. Hauptsache sie kauft sich jeden Monat Klamotten für 300 und ich sitze da. Ich werde dieses Jahr fertig. Hätte ich meinen Freund nicht, dann wäre ich aufgeschmissen. Tut mir Leid für den langen Text, aber das musste mal raus.

Mehr lesen

20. März 2012 um 14:24

Hallo,
also du musst ja wirklich stark sein, um diese Situation schon so viele Jahre auszuhalten.
Einerseits bist du mit deinen 21 Jahren schon erwachsen und könntest dich auch selbst versorgen. Dass es finanziell schwierig ist im Studium kann ich mir vorstellen, nur leider sind deine Eltern nicht verpflichtet, dir alles zu bezahlen. Dein Kindergeld kannst du einfordern, aber mehr wahrscheinlich nicht.
Rechne mal zusammen mit deinem Freund, ob eine gemeinsame Wohnung und ein unabhängiges Leben möglich ist. Vielleicht unterstützen dich deine Großeltern?
Also am besten wäre es wirklich, wenn du dich den unsinnigen Vorwürfen durch die Entfernung entziehen könntest.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir
20. März 2012 um 15:41
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
also du musst ja wirklich stark sein, um diese Situation schon so viele Jahre auszuhalten.
Einerseits bist du mit deinen 21 Jahren schon erwachsen und könntest dich auch selbst versorgen. Dass es finanziell schwierig ist im Studium kann ich mir vorstellen, nur leider sind deine Eltern nicht verpflichtet, dir alles zu bezahlen. Dein Kindergeld kannst du einfordern, aber mehr wahrscheinlich nicht.
Rechne mal zusammen mit deinem Freund, ob eine gemeinsame Wohnung und ein unabhängiges Leben möglich ist. Vielleicht unterstützen dich deine Großeltern?
Also am besten wäre es wirklich, wenn du dich den unsinnigen Vorwürfen durch die Entfernung entziehen könntest.

Alles Gute, Phenyce

Huhu
Mein Freund und ich haben das sehr oft durchgerechnet und hätten genug für Essen usw. Sonst würde ich den Schritt nicht wagen wollen.. Mit meinem Vater komme ich gut aus und kann wirklich viel mit ihm regeln, so hat er mir das mit dem Kindergeld versichert. Wenigstens was auch wenn ich mich abhängig von meinem Freund irgendwo mache. Das finde ich nicht wirklich gut, aber ist ja nicht lange.
Ich weiß aber nicht, wie ich ihr das am Besten sage. Das macht mir Angst.. Sie wird dann wieder rumfluchen und was weiß ich.. Ich werde meinen Vater mit einbeziehen oder? Das wir es gemeinsam sagen. Mit meinem Freund zusammen oder nicht?

Gefällt mir