Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ausweglose Zukunft?

Ausweglose Zukunft?

21. Juni 2011 um 8:54

Hallo!

In diesem Beitrag geht es um mich und meine Gefühlswelt, die mir immer mehr Probleme bereitet und ein glückliches Leben verhindert.

Kurz zu mir. Ich bin männlich, 25 Jahre, und stehe kurz vor meinem Uniabschluss als Diplom Ingenieur (schreibe gerade meine Diplomarbeit und werde bald damit fertig sein).

Eigentlich ja ein Grund sich zu freuen, da es damit relativ leicht ist einen guten Job zu bekommen und auch finanziell vernünftig darzustehen. Leider kann ich mich aber überhaupt nicht freuen, da es mir schon länger gar nicht mehr gut geht...

Wenn ich Abends im Bett liege und kurz vor dem Einschlafen bin, denke ich mir oft wie schön es denn wäre einzuschlafen und nie wieder aufwachen zu müssen. Ich fühle mich sehr einsam und traurig, habe niemanden dem ich wirklich etwas bedeute und auch keine Hoffnung das sich das jemals ändern wird. Zudem mache ich mir mehr und mehr Sorgen um meine psychische Gesundheit.

Natürlich versuche ich mich zusammenzureißen und mein Leben auf die Reihe zu bekommen (sonst hätte ich es ja erst gar nicht soweit geschafft), aber jetzt so kurz vor einem neuen Lebensabschnitt frage ich mich wofür sich das alles noch lohnt? Was bringt es alles, wenn man nicht von anderen um seiner selbst willen gemocht und geliebt wird?

Ich habe kaum Freunde (von einer Reihe bedeutungsloser small talk Bekanntschaften mal abgesehen) und eine Freundin schon gar nicht. Dabei wünsche ich mir so sehr eine Freundin! Alle meine Versuche, dies zu erreichen, sind jedoch immer gescheitert.

Ich habe viel darüber nachgedacht woran dies liegen könnte, und bin zu dem Schluss gekommen, dass es an meinen Kommunikationsfähigkeiten und meiner Ausstrahlung liegen muss. An meinem Aussehen, Intelligenz und Charakter liegt es denke ich eher nicht...

Das Problem ist jedoch, dass ich mittlerweile keine Lust mehr habe überhaupt noch zu Leben. Ich fühle mich total kaputt und durchgepeitscht. Ich bin so unnormal. Ich wünschte ich könnte einfach nur ein normales Leben führen, aber ich kann es nicht.

In letzter Zeit drängen sich auch immer häufiger Suizidgedanken auf, die ich nicht mehr richtig loswerde. Auch werde ich immer öfters von depressiven Phasen überfallen, die dazu führen, dass ich in dieser Zeit für mehrere Tage außer Gefecht gesetzt werde.

Eigentlich habe bzw. hatte ich immer viele Hobbys, habe in meiner Jugend und auch Studentenzeit Leistungssport getrieben und war darin auch richtig gut, aber seit ca. 2 Jahren habe ich irgendwie den Halt im Leben verloren.

Ich weiß nicht wie es in meinem Leben weiter gehen soll?

Was denkt ihr darüber? Habt ihr vielleicht Tipps oder Ratschläge?

Vielen Dank!

Mehr lesen

21. Juni 2011 um 9:04

Hallo,
du sagst, dass du es allein nicht schaffst, also solltest du dir Hilfe holen.
Entweder suchst du dir direkt einen Psychologen oder du meldest dich erst beim psychologischen Dienst deiner Uni. Allerdings gibt es bei beiden Stellen relativ lange Wartezeiten, weshalb ich an deiner Stelle den Psychologen vorziehen würde.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2011 um 13:08

Hallo lieber Centauri
Deine Traurigkeit tut mir so leid! Die kann man ja sprichwörtlich fast schon spüren! Ich habe nur einen einzigen sehr wertvollen Tip für Dich! Den wird Dir auch jeder Psychologe geben, (aber ich würde Dir auch wirklich dringend raten sich an einen Psychologen zu wenden) LERN DICH SELBST ZU LIEBEN!!! Nur darin besteht das größte und das beständigste Glück! Natürlich möchten wir Menschen so vieles. Wir wollen eine Parnterin oder einen Partner, Kinder, Heim, Arbeit. Das sind alles sehr wichtige Lebensbegleiter, aber sie können uns auch jederzeit entrissen werden. D.h. diese Art von Glück ist wandelbar! Die Liebe aber, die Du in Dir selbst findest, wird Dir keiner mehr nehmen! Ich gebe zu, es ist nicht so einfach wie es sich anhört. Liebe Dich selbst! Aber setz doch mal einfach einen Versuch! Kennst Du Dich gut genug? Weißt Du welche Dinge Dir gut tun, welche nicht? Versuch es doch schon mal damit: wenn Du abends wieder allein liegst und Dir mit so viel Negativem den Kopf zerbrichst, lass es mal heute abend weg und statt dessen sprichst Du ein Gebet: Nein, keine Angst, Du musst jetzt hier nicht an Gott glauben und ich bin auch keine Prädigerin. Aber ein Gebet der Liebe erhört das Universum. Sprich einfach leise vor sich hin, dass Du Dir Liebe wünschst! Und dass das Universum bitte Dir Hilfe schickt!
Liebe kann in verschiedenen Wegen geschickt werden. Du musst nur offen sein sie zu empfangen. Bitte das Leben um die Liebe und es wird zu Dir kommen! Und vielleicht sogar in der Form, dass Du lernst Dich endlich selbst zu lieben!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft! Du schaffst es! Psychologie Hilfe ran zu holen ist auf alle Fälle ratsam! Und es ist nix wofür Du Dich schämen sollstest, oder dich kleiner fühlen könntest. Im Gegenteil, wenn Du Dir selbst Hilfe holst, kommst Du Dir selbst auch näher!

Ich drücke Dich und hoffe, dass es Dir bald besser gehen wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen