Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Aussichtslos

Aussichtslos

25. Juli 2018 um 22:54 Letzte Antwort: 17. August 2018 um 17:02

Hallo, ich bin mir sicher mir kann hier niemand helfen aber ich muss einfach mal alles los werden.

Mein Leben fühlt  sich nicht nach meinem Leben an. Oder überhaupt nach einem Leben.

Vor zwei jahren ist mein vater gestorben, seit dem ging alles den bach runter. Er war der gemütliche pol unserer familie. als ob das nicht schlimm genug wäre. Wir mussten aus unserem Haus ausziehen. Das es finanziell nicht anders funktioniert hat. Nun leben wir zu vier auf kleinstem raum. Meine zwei Brüder teilen sich ein zimmer und ich teile mir eins mit meiner.mama. seit dem habe ich keinerlei Privatsphäre mehr. Es gibt auch kein Wohnzimmer. Ich habe keinen fernseher ich habe keinen Schrank. Das zimmer ist rein zum schlafen. Ich habe keine Privatsphäre. Ich habe nichts. Nur meine kleider. Das ist mein einziger Besitz. Hinzu kommt dass meine mama seit dem Tot meines papas extrem klammert.... bin ich zuhause (und ich bin immer zuhause wenn ich nicht arbeite), dann muss ich mich in ihrem raum aufhalten und dass machen was sie gerade macht... wenn ich weg gehe redet sie mir ein schlechtes gewissen ein... dass ich sie allein lasseb würde. Ich weiß nicht mehr weiter.

Ich hatte eine Beziehung die vier jahre lang hielt... die ist jetzt zusätzlich in die Brüche gegangen... ich fühle mich komplett allein gelassen.

Ich arbeite. Jedoch reicht das geld niemals aus um eine Wohnung zu zahlen... auch weil ich schulden habe... eine andere wohnung können wir uns auch nicht leisten... Und selbst wenn ich das geld hätte.... könnte ich nicht ausziehen... ich will sie ja nicht alleine lassen. Aber das ist kein Zustand.

ich Zerbreche... ich habe keineeinziger sekunde für, mich... kein recht mein.leben selbst zu gestalten... ich habe das Gefühl ich halte es nicht mehr aus. Vorallem weil ich keine aussicht auf besserung habe...


daanke an die die es lesen... und vielleicht ein paar aufmunternde worte finden

Mehr lesen

26. Juli 2018 um 22:24

Hallo,

warst du schon einmal bei einer Schuldnerberatung? Du musst ja wohl jeden Monat Raten zahlen. Vielleicht können diese reduziert werden.

Ich weiß ja nicht, ob du in einer Stadt wohnst, aber vielleicht kannst du ein WG-Zimmer mieten, falls du dir trotzdem keine 1-Zimmer-Wohnung leisten kannst. Da hättest du wenigstens ein Zimmer für dich. Du könntest ja dann deine Mutter besuchen.

Arbeitest du Vollzeit? Wenn nicht, vielleicht kannst du nebenbei noch einen Minijob annehmen (bis zu 450,00 ohne Steuer- und Sozialabgaben für dich).

Hast du schon einmal versucht, deine Mutter zu einer Therapie zu bewegen, wenn sie ohne dich momentan nicht leben kann?

Das ist wirklich kein Zustand so - da muss eine Lösung gefunden werden. Gib dich mit dieser Situation nicht zufrieden!

Gefällt mir

17. August 2018 um 17:02

Hallo!

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wenn deine Mutter zu wenig Geld für eine größere Wohnung hat, kann sie vielleicht zum Sozialamt gehen und dort Hilfe beantragen.

Sicher bin ich mir wie gesagt nicht, aber ich glaube einmal gehört zu haben, das es für
eine mehrköpfige Familie eine bestimmte Quadratmeterzahl an Wohnfläche gibt.
Wenn deine Brüder noch jünger sind, können sie sich ja ein Zimmer teilen, aber du
hättest vielleicht die Chance wieder ein eigenes Zimmer zu haben.

Das du deine Mutter nicht alleine lassen willst, kann ich gut verstehen, aber ich finde
es von deiner Mutter auch nicht fair, wenn sie dir ein schlechtes Gewissen einzureden
versucht. Wenn du dich vielleicht mal mit Freunden treffen willst und dabei versuchst
auf andere Gedanken zu kommen.

Die Wahrheit ist, das ihr etwas sehr schlimmes durchgemacht habt. Ihr alle habt einen
schrecklichen Verlust erlebt. Und jeder von euch muss irgendwie versuchen einen Weg
zu finden, damit klar zu kommen, weiter zu machen. Das Leben ist nicht mehr wie es
vorher einmal war und es gibt kein wirklich tröstendes Wort um euch in eurer Trauer 
zu helfen, aber es gibt die Hoffnung, das ihr es schafft einen Weg zu finden irgendwie
klar zu kommen.

Irgendwann wirst auch du dich wieder verlieben. Und auch wenn du deinen Vater
weiterhin sehr vermissen wirst, irgendwann wird auch die Sonne für dich wieder
scheinen und wenn du dann die Wärme auf deiner Wange spüren wirst dann ist das
wie ein Gruß von oben 

Ich würde an deiner Stelle nochmal versuchen mit deiner Mutter vernünftig zu sprechen.
Ich würde mir eine Liste mit den wichtigsten Punkten erstellen damit ich nichts vergesse.
Sag deiner Mutter wie sehr du sie lieb hast aber du oft nicht mehr weiter weißt. Das
klammern würde dich erdrücken, das du deinen Freiraum brauchst und deine Freunde.
Und mach ihr klar wie gerne du bei ihr bist, aber Arbeit und ein geteiltes Bett kann für
dich nicht alles im Leben sein.

Du bist noch jung, du willst dich mit Freunden verabreden, du willst auch keinen Streit,
aber du fühlst dich überfordert mit der Situation und solltest du dir irgendwann eine
Wohnung oder ein WG-Zimmer nehmen, dann sag deiner Mutter das du das nicht
machst weil du keinen Kontakt mit ihr haben willst, sondern weil du einen Platz für
dich brauchst, wo sie dich gerne besuchen kann. Sag ihr wie wichtig für dich dein Freiraum ist und  wenn du keinen Freiraum bekämst, dann hättest du Angst dich nur noch mit
deiner Mutter zu streiten. Aber das du das nicht willst, weil du sie dafür zu lieb hast.

Glaub mir für eine Mutter ist es immer wichtig die Bestätigung zu erhalten wie lieb
du sie hast (das kann ich aus eigener Erfahrung sagen )
Manchmal reicht es den Müttern eine Bestätigung hin und wieder zu bekommen um
dann los zu lassen!

Ich wünsche dir alles Gute und Kopf hoch!





 

Gefällt mir