Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ausgelaugt oder doch depressiv??

Letzte Nachricht: 25. September 2010 um 10:03
J
jayna_12523791
24.09.10 um 20:16

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich diesem "Abteil" richtig bin mit meinem Problem, denn es gibt so viele, die auch auf dies zutreffen könnten.

Ich bin 25 und habe eigentlich ein geregeltes Leben mit den üblichen Höhen und Tiefen. Seit ein paar Monaten stelle ich mir jedoch die Frage, was bloß aus mir geworden ist. Früher, vor noch etwa 3 Jahren war ich die hilfsbereite, freundliche, kreative und "unvergessliche" (konnte mir alles merken). Inzwischen merke ich, dass ich ziemlich übel gelaunt sein kann und Andere spüren lasse, wenn ich sie nicht ausstehen kann. Früher habe ich alle so genommen wie sie sind und bin eher lautlos auf Abstand gegangen, ohne plump zu wirken. Ich war kreativ was bspw. Geschenke für Freunde oder Familie anging, heute laufe ich ziellos herum und habe keinerlei Ideen, selbst für mich, wenn ich mir neue Klamotten kaufen möchte.
Ich fühle mich täglich ausgelaugt und niedergeschlagen, habe das Gefühl als sei ich unorganisiert, weil ich den Haushalt etc. nicht mehr in der Form bewältige, wie ich es einmal konnte.

Vor etwa einem Jahr hatte ich so eine Art neuen Antrieb, da meine damalige, 5jährige Beziehung beendet und ich ein Stückweit erleichtert war und frohen Mutes ein neues Leben beginnen wollte, was anfangs auch der Fall war. Seit 9 Monaten habe ich einen neuen Freund, der mir wirklich gut tut, dennoch erwische ich mich ab und an, die alte Zeit mit meinem Ex herbeizuwünschen, da ich viel weine und nachdenklich bin.

Ich habe schon die ein oder Andere Untersuchung über mich ergehen lassen, was meine Müdig- und Antriebslosigkeit angeht, aber alles war soweit ok.

Liegt es vielleicht daran, dass mir meine beiden Jobs, Haus mit vielen Erinnerungen an meinen Ex, usw. über Kopf den gewachsen sind und ich deswegen so geworden bin, wie ich bin?!

Ich weiß einfach nicht mehr, wohin der Weg noch gehen soll, wenn ich mich selbst nicht mehr ertragen kann und wäre sehr sehr dankbar, wenn Ihr einen Rat wüsstet, wie ich diesen unerträglichen Prozess beenden kann.

Gruß
Melli2111

Mehr lesen

R
ronny_12504822
24.09.10 um 21:47


Du schreibst das Du 2 Jobs und ein Haus hast .

Hört sich für mich im ersten moment nach einer Menge arbeit an.

Ich selber hatte auch schon das Problem , das der Stress im Job einen fertig macht. Mein Problem war das ich nicht mehr abschalten konnte und so nicht richtig schlafen konnte.

Wie sieht es da bei Dir aus, schläft Du durch oder grübelst Du selbst im Bett noch ?

Eine Fern Diagnose ist da schwer, denke mal in ruhe drüber nach wo deine Stressfaktoren sind.

Wünsche Dir alles Gute für die Zukunft.

lg

Gefällt mir

J
jayna_12523791
24.09.10 um 22:13
In Antwort auf ronny_12504822


Du schreibst das Du 2 Jobs und ein Haus hast .

Hört sich für mich im ersten moment nach einer Menge arbeit an.

Ich selber hatte auch schon das Problem , das der Stress im Job einen fertig macht. Mein Problem war das ich nicht mehr abschalten konnte und so nicht richtig schlafen konnte.

Wie sieht es da bei Dir aus, schläft Du durch oder grübelst Du selbst im Bett noch ?

Eine Fern Diagnose ist da schwer, denke mal in ruhe drüber nach wo deine Stressfaktoren sind.

Wünsche Dir alles Gute für die Zukunft.

lg

Danke...
für deine Antwort.

Ja, das mit dem Grübeln kommt schon hin. Allerdings den ganzen Tag über sodass ich abends dementsprechend geschafft einschlafe. Es ist nicht der Job bzw. die beiden Jobs, die mich herunterziehen, sondern eben das ganze drumherum.
Nach Feierabend denke ich nicht mehr über die Arbeit nach, sondern ich sehe, welche Arbeit in meiner Freizeit liegengeblieben ist bzw. noch erledigt werden muss.
Der Kopf schaltet sich bei mir selten ab, weswegen ich, so vermute ich es, auch zu oft greizt reagiere, wenn mich bspw. jemand etwas fragt oder so.

Ich habe schon daran gedacht eine Art Verhaltenstherapie zur Stressbekämpfung zu machen bzw. habe ich schon einige Ratgeber wie "Simplify your Life" gelesen, die aber nichts genützt haben.

Was hat dir denn geholfen??

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
R
ronny_12504822
25.09.10 um 10:03
In Antwort auf jayna_12523791

Danke...
für deine Antwort.

Ja, das mit dem Grübeln kommt schon hin. Allerdings den ganzen Tag über sodass ich abends dementsprechend geschafft einschlafe. Es ist nicht der Job bzw. die beiden Jobs, die mich herunterziehen, sondern eben das ganze drumherum.
Nach Feierabend denke ich nicht mehr über die Arbeit nach, sondern ich sehe, welche Arbeit in meiner Freizeit liegengeblieben ist bzw. noch erledigt werden muss.
Der Kopf schaltet sich bei mir selten ab, weswegen ich, so vermute ich es, auch zu oft greizt reagiere, wenn mich bspw. jemand etwas fragt oder so.

Ich habe schon daran gedacht eine Art Verhaltenstherapie zur Stressbekämpfung zu machen bzw. habe ich schon einige Ratgeber wie "Simplify your Life" gelesen, die aber nichts genützt haben.

Was hat dir denn geholfen??

LG


habe meine Überstunden reduziert und die arbeiten im Team mehr verteilt.

Mache zwar meiner Umgebung zur folge immer noch zu viele Überstunden, aber mir geht es deutlich besser.

Ich achte einfach mehr darauf, das ich auch mal auszeiten habe.

Sowohl Privat oder im Job , kann auch mal was liegen bleiben.

Es muss nicht immer alles sofort gemacht werden.

LG

Gefällt mir

Anzeige