Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ängste, Phobien und Stress

Ausbrüche durch Vergewaltigung

7. März 2015 um 14:04

Ich brauche dringend eure Hilfe!

Als ich 14 Jahre alt war, habe ich ein Praktikum im Krankenhaus als Krankenschwester gemacht für zwei Wochen. Dort hat ein junger Mann (20 Jahre) seinen Zivildienst gemacht....
Ich habe mir nie etwas dabei gedacht, dass er mich begleitet hat in die Zimmer von den Patienten und mir geholfen hat. Habe mich auch so ganz gut mit ihm verstanden.
Allerdings in der zweiten Woche meines Praktikums wollte er unbedingt das ich mit ihm auf den Balkon der Station gehe, da er dringend eine rauchen muss...
Als wir dann aber dort waren, habe ich mich schon gewundert das er die Tür abgeschlossen hat (Man konnte von innen nicht auf den Balkon schauen), und weshalb er überhaupt einen Schlüssel hat. Dachte mir dann halt er wollte nicht das man sieht das er dort raucht. Irgendwann fing er an komisch zu reden, wie sehr ich ihm doch gefallen würde und das er mich schon beobachtet hat, wie ich morgens im Krankenhaus komme und ich ihm in ziviler Kleidung viel besser gefallen würde. (Ich bin nicht der Typ gewesen für Miniröcke oder ähnliches!!! War ganz normal gekleidet!!) Das war mir alles schon richtig unangenehm.....
Irgendwann kam er mir dann ziemlich nahe und fing an mir an meinem Oberteil rumzumachen. Ich habe mich weggedreht und gesagt das ich wieder rein möchte! Sein grinsen bekomme ich bis heute nicht aus dem Kopf! Innerlich hatte ich schon ein echt bedrückendes Gefühl!
Er hielt mich am Arm fest und drückte meinen Kopf auf den Tisch mit dem Aschenbecher.... Ich wollte mich wehren, aber er hatte einfach mehr Kraft. Ich habe ihn gebeten mich doch bitte loszulassen! Er sagte mir das wenn ich nur einen Mucks von mir gebe er mir weh tun würde! Und drückte seine Zigarette auf meinem Handrücken aus! Ich konnte meine Hand nicht wegziehen, da er mich festhielt... Danach packte er mich am Kragen und drückte mich gegen die Wand.....
Alles weitere könnt ihr euch denken.... als er mit mir fertig war ging er einfach und liess mich dort liegen. Ich habe mich so geschämt das ich mich einfach nur schnell umziehen wollte und frische Klamotten. Wenn ihr euch jetzt fragt, warum uns niemand gesehen hat und auch niemand nach mir gefragt hat... ich kanns nicht wirklich sagen. Es war einfach niemand da. Da die Stationen sowieso alle unterbesetzt waren... und wer konnte mit sowas rechnen! Es ist echt schwierig darüber zu reden.
Als ich zuhause war, wollte ich erstmal den ganzen Schmutz loswerden und habe mich wund geschrubbt...
Es war mir alles viel zu unangenehm, als das ich es hätte jemanden erzählen können.
Die letzten Tage vom Praktikum bin ich vor ihm geflüchtet und doch war er immer da und hat mich in die Zimmer von den Patienten verfolgt. Die Patienten waren alle nicht wirklich bei Sinnen, sodass sie das grabschen von ihm bemerkt hätten. Ich hatte zu viel Angst, dass er mir wieder weh tun würde.
Ich war so froh, als das Praktikum vorbei war! Allerdings sollte das noch nicht genug sein! Er hatte im Aufenthaltsraum meine Handynummer genommen und mich auch privat noch angerufen und gesagt das er das gerne wiederholen würde und wir dort weitermachen wo er aufgehört hatte. Ich musste mir ein neues Handy mit neuer Nummer besorgen. Ich war einfach zu schüchtern und zu naiv, um mir Hilfe zu holen!

Das ist jetzt fast 7 Jahre her.... habe einen Freund seit zwei Jahren, der auch darüber Bescheid weiß und am liebsten den Kerl bestrafen würde. Ich sage aber weder Namen noch wo er herkommt ( weiß ja eh nicht wo er wohnt,....ist ja schon länger her ). Mein Freund sagt halt das ich ihn unbedingt anzeigen muss, da er das vielleicht noch mit anderen Mädchen gemacht hat oder vielleicht sogar macht. Ich gebe ihm schon recht, aber das ganze ist nicht spurlos an mir vorbeigegangen.

Innerhalb der letzten 7 Jahre war ich magersüchtig und Suizidgefährdet. Meine Eltern wissen natürlich von nichts.... nur meine Mutter ist aufgrund meines damaligen plötzlich anderem Verhalten selbst psychisch krank geworden und musste in Behandlung...
Sprich ich bin schuld daran das es meiner Familie schlecht ging... ich wollte so sehr sterben... ich konnte nicht drüber reden, habe mich so sehr geschämt. Habe Ausbrüche. Sprich ich werde in manchen Momenten so emotional, dass ich auch teilweise aggressiv werden, auch meinem Freund gegenüber. Es fühlt sich einfach an, als wäre ich wie unterschiedlichen Personen die in mir Leben. Höre Stimmen und habe Angst. Ich weiß das ich mir helfen lassen muss. Doch der Schritt ist so schwierig. Mein Onkel zu dem ich eine sehr gute Bindung hatte, (er hat als einziger bemerkt das mit mir etwas nicht stimmt und wusste ohne Worte was los war, zumindest hat es sich für mich so angefühlt, weil er einfach für mich da war), starb bei einem Autounfall.... das war für mich wie ein Schlag in die Fresse... und fühle mich so schuldig... als würde ich nur Unglück bringen....


Bitte helft mir... ich weiß nicht was ich machen soll. Meiner Mutter kann ich es nicht sagen, da sie so instabil ist, dass sie gerade wieder zusammenbrechen würde, wenn sie wüsste was wirklich mit mir los war. Zu wem kann ich gehen? Ich will mir helfen lassen.... doch wo? Und ohne das meine Eltern es mitbekommen. Wohne noch zuhause. Bin inzwischen fast 21 Jahre.... und arbeite heute sogar in dem Krankenhaus als Arzthelferin. Dachte das ich eventuell es verarbeiten kann, wenn ich mich meiner Angst stelle. Aber meine Ausbrüche werden immer mehr und schlimmer.... meinem Freund möchte ich doch nicht schaden... es tut einfach so weh....


Liebe Grüße

Mehr lesen