Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Aufmerksamkeit der Männer ....

Aufmerksamkeit der Männer ....

20. Dezember 2013 um 22:00 Letzte Antwort: 8. Januar 2014 um 0:11

Hallo zusammen,

Zwar hab ich ein wirkliches Problem was mich in meinem Alltag doch sehr belastet.

Ich leide an Übergewicht eigendlich schon seit meiner Pupertät doch trotz allem kann ich mich eigendlich nicht beschweren ernte ich trotz allem viele Blicke der Männerwelt .
Will nicht eingebildet klingen doch ich kann nun hauptsächlich mit meinem Gesicht punkten.

Nun ist aber mein Problem wenn ich auf der Strasse bin und beobachten kann das mich an manchen tagen irgendwie nicht so viele Männer anschauen wie an anderen Tagen bin ich total down.
Es versaut mir den ganzen Tag wenn ich die Aufmerksamkeit der Männern nicht bekomme und ich fühle mich den Rest des Tages ganz mieß und häßlich.

Ich hasse dieses Gefühl und will meine Wohlsein nicht an den Männern ausmachen doch ich kann einfach nichts dagegen machen ...

Hoffendlch könnt ihr mir einen Rat geben?! Was hab ich eigendlich für ein Problem warum brauch ich zum Glücklichsein diese Bestätigung ?

Lg sophi

Mehr lesen

20. Dezember 2013 um 23:33

Danke für deine Antwort...
Ich weiß ich muss ganz dringend selbstbewusster werden und mich so lieben wie ich bin doch wie das funktionieren soll weiß ich nicht.. Die verschiedensten Bücher darüber können mir leider nachhaltig auch nicht helfen . Weniger hübsche Menschen stehen zu sich sind so selbstbewusst und haben Spaß am leben und ich mach mir selber mein ganzen leben zum Alptraum .. Ich finde es sehr schlimm das ich mein leben nur danach richte das ich allen Männern gefallen will (was auch garnicht geht weil alle Geschmäcker verschieden sind ) ich denke mal das Mobbing das ich jahrelang wegen meines Übergewichtes zu spüren bekam ( Fette Sau usw) ist an meinem jetzigen Zustand Schuld und obwohl ich jetzt 30 bin kann ich mit dieser Erfahrung nicht anschließen und fühle mich oft so hilflos und unterlegen ... Vllt sollte ich doch endlich mal eine Therapie anfangen und meine gesamte verkorkste Schulzeit aufarbeiten ob das was hilft ?! Kann ich damit mein Selbstbewusstsein zurück bekommen ? Lg Sophi

Gefällt mir
24. Dezember 2013 um 18:22

Servus...

Meiner Meinung nach können wir dir hier alle liebgemeinte Tipps, Tricks und Ratschläge geben, dir die ein oder andere "Tür" zeigen und im Endeffekt entscheidest du, was du daraus mitnimmst.



Erst einmal: ich glaube nicht, dass du ein Problem hast. Nimm mal für einen Moment nur an, dass hinter deinem "Problem" eigentlich ein Wunsch oder Bedürfnis steckt: welches wäre das?
Bevor man an Lösungen feilt, ist es hilfreich erst einmal zu verstehen, welches Muster da eigentlich bei uns selbst auftaucht, wenn wir eine Situation dementsprechend erleben. Manchmal ist das "Verstehen" schon die große Kraft.

Dein Bedürfnis: Fühlst du dich so, weil du wahrgenommen werden möchtest?

Wir haben aus Gesellschaft und Erziehung gelernt immer wieder negative Zustände zu verdrängen oder dagegen "anzukämpfen", anstatt mal hinzuschauen und zu erkennen, dass sich unser Körper gefühlsstark meldet, wenn wir etwas brauchen oder wenn wir erleben, dass uns scheinbar etwas fehlt. Und wir sollten genau das bedienen, genau das! Was brauchst du also genau gerade in diesem Moment? Was ist dir so wichtig daran, dass du nicht darauf verzichten willst?
Wofür ist es gut, Bestätigung zu bekommen?

ich höre in deinem Text so etwas raus wie: "Es ist falsch und schwach, die Bestätigung dauerhaft von anderen zu erfahren", kann das sein?

Wir haben als kleine Babys und Kinder neurologisch gelernt, dass Kontakt und Aufmerksamkeit eine überlebenswichtige Sicherheit darstellt. Kontakt und Aufmerksamkeit in jeglicher Form ist wichtig für Zugehörigkeit. Das mal ganz allgemein.

Aber was bedeutet es für dich Aufmerksamkeit zu bekommen? Wenn du dich darüber definierst und deinen Eigenwert an der Anzahl der Männerblicke festmachst, hast du fast eine typische "Täter-Opfer" Rolle, weil der Eigenwert im Außen festgemacht wird. Bleibt die Aufmerksamkeit der Männer aus, dann bricht der Glaube an einen selbst weg.
Mein Tipp: Bleib bei dir! Wechsel mal von der Außenreferenz zur Innenreferenz und check mal nach, wofür du dir selbst Aufmerksamkeit gibst und wo du dich selbst bestätigst... Was sind deine Werte, Überzeugungen, was fasziniert dich so sehr, dass du dich selber damit liebevoll wertschätzt?
Lerne dich selbst kennen und lerne liebevoll mit dir umzugehen und achtsam zu werden für das, was du brauchst.

Was meinst du, was wohl für dich zukünftig möglich ist, wenn du deinen Eigenwert schätzt und dir gönnst, einfach so wie du bist gut zu sein?

Gefällt mir
29. Dezember 2013 um 15:18
In Antwort auf meyer_11941344

Servus...

Meiner Meinung nach können wir dir hier alle liebgemeinte Tipps, Tricks und Ratschläge geben, dir die ein oder andere "Tür" zeigen und im Endeffekt entscheidest du, was du daraus mitnimmst.



Erst einmal: ich glaube nicht, dass du ein Problem hast. Nimm mal für einen Moment nur an, dass hinter deinem "Problem" eigentlich ein Wunsch oder Bedürfnis steckt: welches wäre das?
Bevor man an Lösungen feilt, ist es hilfreich erst einmal zu verstehen, welches Muster da eigentlich bei uns selbst auftaucht, wenn wir eine Situation dementsprechend erleben. Manchmal ist das "Verstehen" schon die große Kraft.

Dein Bedürfnis: Fühlst du dich so, weil du wahrgenommen werden möchtest?

Wir haben aus Gesellschaft und Erziehung gelernt immer wieder negative Zustände zu verdrängen oder dagegen "anzukämpfen", anstatt mal hinzuschauen und zu erkennen, dass sich unser Körper gefühlsstark meldet, wenn wir etwas brauchen oder wenn wir erleben, dass uns scheinbar etwas fehlt. Und wir sollten genau das bedienen, genau das! Was brauchst du also genau gerade in diesem Moment? Was ist dir so wichtig daran, dass du nicht darauf verzichten willst?
Wofür ist es gut, Bestätigung zu bekommen?

ich höre in deinem Text so etwas raus wie: "Es ist falsch und schwach, die Bestätigung dauerhaft von anderen zu erfahren", kann das sein?

Wir haben als kleine Babys und Kinder neurologisch gelernt, dass Kontakt und Aufmerksamkeit eine überlebenswichtige Sicherheit darstellt. Kontakt und Aufmerksamkeit in jeglicher Form ist wichtig für Zugehörigkeit. Das mal ganz allgemein.

Aber was bedeutet es für dich Aufmerksamkeit zu bekommen? Wenn du dich darüber definierst und deinen Eigenwert an der Anzahl der Männerblicke festmachst, hast du fast eine typische "Täter-Opfer" Rolle, weil der Eigenwert im Außen festgemacht wird. Bleibt die Aufmerksamkeit der Männer aus, dann bricht der Glaube an einen selbst weg.
Mein Tipp: Bleib bei dir! Wechsel mal von der Außenreferenz zur Innenreferenz und check mal nach, wofür du dir selbst Aufmerksamkeit gibst und wo du dich selbst bestätigst... Was sind deine Werte, Überzeugungen, was fasziniert dich so sehr, dass du dich selber damit liebevoll wertschätzt?
Lerne dich selbst kennen und lerne liebevoll mit dir umzugehen und achtsam zu werden für das, was du brauchst.

Was meinst du, was wohl für dich zukünftig möglich ist, wenn du deinen Eigenwert schätzt und dir gönnst, einfach so wie du bist gut zu sein?

Hi secrecy ...
Danke für deine recht ausführliche Antwort.. Alles was du/ihr schreibt weiß ich in meinem tiefstem inneren . Ich weiß das solch ein verhalten unnötig ist und mich auf Dauer nur unglücklich machen kann ... Doch trotz allem wissen und auch Willen daran etwas zu ändern habe ich mich die letzen Tage wieder beobachtet wie diese Gefühle immer schlimmer werden . Bin einkaufen Gefahren und erntete an diesem Tage genügend Blicke der männer wo ich folglich den ganzen Tag wirklich gut gelaunt war .ein Tag später das genaue Gegenteil und ich war zerissen , traurig ja so dumm es klingen mag zu tiefst verletzt .Im Grunde genommen weiß ich was mein Problem ist , mein Selbstbewusstsein das Null vorhanden ist drum sauge ich mir aus allen möglichen Situationen oder den Blicken ein vorübergehend positives Selbstbild das aber nur kurz anhält . Wenn mich niemand anschaut oder ich Komplimente bekomme werde ich natürlich bestätigt nicht schön und nicht liebenswert zu sein . Ein Mittelding gibt es leider nicht . Mein leben wäre um 80% lebenswerter wenn diese Probleme nicht wären , aber ich weiß um Himmels Willen nicht wie ich sie los bekommen . Kann man solch ein Denkmuster überhaupt nach so vielen Jahren noch ablegen ??? Kann man Selbstbewusstsein wirklich erlernen trotz jahrelangem verzehrten Bild von sich ?? Danke nochmals für eure liebe Antworten ich hoffe es folgen noch einige Tips bzw. Anregungen . Lg Sophi

Gefällt mir
29. Dezember 2013 um 15:24

Hi...
Nein du musst sich nicht entschuldigen .. Ich weiß das dieses Verhalten nicht normal ist , doch bin alleine machtlos etwas dagegen zu machen .. War schon bei einer Psychologin doch hatte das Gefühl das nicht auf mich eingegangen wird , ich nicht ernst genommen werde . Lg Sophi

Gefällt mir
29. Dezember 2013 um 17:29


wie alt bist du denn?
ich brauchte früher auch öfter bestätigung.
wenn ich zufrieden bin, benötige ich diese nicht.

irgendwas scheint dir in deinem leben anscheinend nicht zu gefallen.

Gefällt mir
29. Dezember 2013 um 20:41
In Antwort auf an0N_1214541899z


wie alt bist du denn?
ich brauchte früher auch öfter bestätigung.
wenn ich zufrieden bin, benötige ich diese nicht.

irgendwas scheint dir in deinem leben anscheinend nicht zu gefallen.

Hallo schnuffi....
Ich bin 30 Jahre alt...

Gefällt mir
29. Dezember 2013 um 22:44
In Antwort auf an0N_1212642099z

Hi secrecy ...
Danke für deine recht ausführliche Antwort.. Alles was du/ihr schreibt weiß ich in meinem tiefstem inneren . Ich weiß das solch ein verhalten unnötig ist und mich auf Dauer nur unglücklich machen kann ... Doch trotz allem wissen und auch Willen daran etwas zu ändern habe ich mich die letzen Tage wieder beobachtet wie diese Gefühle immer schlimmer werden . Bin einkaufen Gefahren und erntete an diesem Tage genügend Blicke der männer wo ich folglich den ganzen Tag wirklich gut gelaunt war .ein Tag später das genaue Gegenteil und ich war zerissen , traurig ja so dumm es klingen mag zu tiefst verletzt .Im Grunde genommen weiß ich was mein Problem ist , mein Selbstbewusstsein das Null vorhanden ist drum sauge ich mir aus allen möglichen Situationen oder den Blicken ein vorübergehend positives Selbstbild das aber nur kurz anhält . Wenn mich niemand anschaut oder ich Komplimente bekomme werde ich natürlich bestätigt nicht schön und nicht liebenswert zu sein . Ein Mittelding gibt es leider nicht . Mein leben wäre um 80% lebenswerter wenn diese Probleme nicht wären , aber ich weiß um Himmels Willen nicht wie ich sie los bekommen . Kann man solch ein Denkmuster überhaupt nach so vielen Jahren noch ablegen ??? Kann man Selbstbewusstsein wirklich erlernen trotz jahrelangem verzehrten Bild von sich ?? Danke nochmals für eure liebe Antworten ich hoffe es folgen noch einige Tips bzw. Anregungen . Lg Sophi

Liebe Sophie...
... es ist immer möglich ein lange aufrechterhaltendes Selbstbild zu ändern, wenn man emotional die Aussicht darauf hat, dass der zukünftige Zustand besser ist als der jetzige. Unsere Neurologie und die damit verbundenen emotionalen Prozesse laufen immer auf den bestmöglichsten Zustand hin aus. Wie du schon schreibst, weißt du es bereits im Kopf, doch dein Gefühl sagt noch etwas anderes, weil du in deinem inneren Kino was ganz anderes erlebst. Was ich gelernt habe, ist, dass es ruhig in mir wird, wenn ich das, was ich innerlich möchte, mit dem übereinstimmt, was ich äußerlich tue.

Weißt du, es geht vielleicht gar nicht darum, irgend etwas loszubekommen, zu verdrängen oder gegen irgend etwas anzukämpfen. Vielleicht geht es einfach nur mal darum, genau hinzuschauen, was diese emotionalen "Alarmglöckchen" von dir wollen, denn alles, was wir tun, dient uns und hat eine positive Absicht für uns. Oder würdest du morgens aus dem Haus gehen, dir ordentlich mit der Bratpfanne eins über den Schädel ziehen und sagen: "So, heute lasse ich es mir besonders scheiße gehen?" Klingt vielleicht etwas esoterisch, aber wenn du was neues entdecken willst und eine Änderung erfahren willst, dann ist es hilfreich aus dem "Problemraum" rauszukommen und neue Erfahrungen zu machen... Könnte sein, dass da die Lösung liegt

Ich finde, alleine, dass du dich um dein Innenleben, wenn auch nur in diesem Forum hier, kümmerst, zeigt, dass du offensichtlich eine Änderung willst. Ich würde weitere Wege einschlagen.
Wie du schon schreibst, erlebst du ja scheinbar ein "verzerrtes Bild", was durch Glaubenssätze kommt, die bei jedem Menschen aktiv sind.
Ich würde die klassische Psychotherapie meiden und dir lieber NLP empfehlen, da ersteres eher auf Vergangenheit und Problemfixierung ausgerichtet ist und gutes NLP direkt an Lösungen und Findung von Wahlmöglichkeiten ansetzt. Es geht nicht darum, dir hier irgendwas schön beschriebenes zu erzählen, sondern, um dir Möglichkeiten aufzuzeigen, mit denen du vielleicht etwas anfangen kannst. Wir können dir hier alle nur minimale Tipps geben, weil wir uns weder im unmittelbaren Kontakt mit dir befinden, der immer im guten Coaching wichtig ist (denk an deine Psychologin, bei der du dich nicht gut abgeholt gefühlt hast), noch uns weitere Infos zu deinem inneren Erleben fehlen. Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, deinem Gefühl nach Verstehen deiner Selbst zu folgen und weitere Schritte, egal, welche es sind, einzuleiten. Wenn du selber schreibst, dass dein Leben um 80% lebenswerter wäre, können das 80 gute Gründe sein sich tiefer damit zu beschäftigen. Und eins kann ich dir versprechen: es gibt IMMER Wege! Ich habe Veränderung selbst erfahren, weil ich bereit war, mich einzulassen auf dieses Thema "Selbstfindung". Und ich habe gemerkt, dass nicht andere, sondern ich, ganz alleine ich, dafür verantwortlich bin, wie ich die Jahre meines Lebens gestalte...

Wie wirst du die Jahre deines Lebens gestalten?.... Hältst du weiterhin an deinem beschrieben "verzerrten Bild" fest?... oder folgst du deinem Bauchgefühl und lässt dich auf dich ein und dich überraschen, was du für Qualitäten in dir trägst, von denen du vielleicht noch nichts weißt? ...

Mein Tipp:

DO IT!! Bring das Ganze ins Rollen und folge deinem Wunsch! Was kann schon passieren? Da warten keine Monster, die "Monster" kennst du bereits. Also schwing dich hoch und arbeite dich bei diesem Thema Stück für Stück vor. Vielleicht wirst du die ulitmative Lösung nicht von heute auf morgen finden, doch du wirst zu mehr Verstehen und emotionaler Stabilität finden, Stück für Stück...

Gefällt mir
30. Dezember 2013 um 11:32
In Antwort auf meyer_11941344

Liebe Sophie...
... es ist immer möglich ein lange aufrechterhaltendes Selbstbild zu ändern, wenn man emotional die Aussicht darauf hat, dass der zukünftige Zustand besser ist als der jetzige. Unsere Neurologie und die damit verbundenen emotionalen Prozesse laufen immer auf den bestmöglichsten Zustand hin aus. Wie du schon schreibst, weißt du es bereits im Kopf, doch dein Gefühl sagt noch etwas anderes, weil du in deinem inneren Kino was ganz anderes erlebst. Was ich gelernt habe, ist, dass es ruhig in mir wird, wenn ich das, was ich innerlich möchte, mit dem übereinstimmt, was ich äußerlich tue.

Weißt du, es geht vielleicht gar nicht darum, irgend etwas loszubekommen, zu verdrängen oder gegen irgend etwas anzukämpfen. Vielleicht geht es einfach nur mal darum, genau hinzuschauen, was diese emotionalen "Alarmglöckchen" von dir wollen, denn alles, was wir tun, dient uns und hat eine positive Absicht für uns. Oder würdest du morgens aus dem Haus gehen, dir ordentlich mit der Bratpfanne eins über den Schädel ziehen und sagen: "So, heute lasse ich es mir besonders scheiße gehen?" Klingt vielleicht etwas esoterisch, aber wenn du was neues entdecken willst und eine Änderung erfahren willst, dann ist es hilfreich aus dem "Problemraum" rauszukommen und neue Erfahrungen zu machen... Könnte sein, dass da die Lösung liegt

Ich finde, alleine, dass du dich um dein Innenleben, wenn auch nur in diesem Forum hier, kümmerst, zeigt, dass du offensichtlich eine Änderung willst. Ich würde weitere Wege einschlagen.
Wie du schon schreibst, erlebst du ja scheinbar ein "verzerrtes Bild", was durch Glaubenssätze kommt, die bei jedem Menschen aktiv sind.
Ich würde die klassische Psychotherapie meiden und dir lieber NLP empfehlen, da ersteres eher auf Vergangenheit und Problemfixierung ausgerichtet ist und gutes NLP direkt an Lösungen und Findung von Wahlmöglichkeiten ansetzt. Es geht nicht darum, dir hier irgendwas schön beschriebenes zu erzählen, sondern, um dir Möglichkeiten aufzuzeigen, mit denen du vielleicht etwas anfangen kannst. Wir können dir hier alle nur minimale Tipps geben, weil wir uns weder im unmittelbaren Kontakt mit dir befinden, der immer im guten Coaching wichtig ist (denk an deine Psychologin, bei der du dich nicht gut abgeholt gefühlt hast), noch uns weitere Infos zu deinem inneren Erleben fehlen. Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, deinem Gefühl nach Verstehen deiner Selbst zu folgen und weitere Schritte, egal, welche es sind, einzuleiten. Wenn du selber schreibst, dass dein Leben um 80% lebenswerter wäre, können das 80 gute Gründe sein sich tiefer damit zu beschäftigen. Und eins kann ich dir versprechen: es gibt IMMER Wege! Ich habe Veränderung selbst erfahren, weil ich bereit war, mich einzulassen auf dieses Thema "Selbstfindung". Und ich habe gemerkt, dass nicht andere, sondern ich, ganz alleine ich, dafür verantwortlich bin, wie ich die Jahre meines Lebens gestalte...

Wie wirst du die Jahre deines Lebens gestalten?.... Hältst du weiterhin an deinem beschrieben "verzerrten Bild" fest?... oder folgst du deinem Bauchgefühl und lässt dich auf dich ein und dich überraschen, was du für Qualitäten in dir trägst, von denen du vielleicht noch nichts weißt? ...

Mein Tipp:

DO IT!! Bring das Ganze ins Rollen und folge deinem Wunsch! Was kann schon passieren? Da warten keine Monster, die "Monster" kennst du bereits. Also schwing dich hoch und arbeite dich bei diesem Thema Stück für Stück vor. Vielleicht wirst du die ulitmative Lösung nicht von heute auf morgen finden, doch du wirst zu mehr Verstehen und emotionaler Stabilität finden, Stück für Stück...

UUUPS
oh... ich habe gerade erst gesehen, dass ich dich sophie genannt habe in der Anrede sorry, wahrscheinlich heißt du ganz anders ^^

Gefällt mir
8. Januar 2014 um 0:11
In Antwort auf meyer_11941344

UUUPS
oh... ich habe gerade erst gesehen, dass ich dich sophie genannt habe in der Anrede sorry, wahrscheinlich heißt du ganz anders ^^

Hallo secrecy ...
WOW... Danke für die lange Antwort , schön das es noch Menschen gibt die sich diese Mühe machen . Will jetzt auf keinen fall aufdringlich werden aber wenn du magst können wir evtl . Per e-Mail noch ein bisschen über das Thema schreiben ?! Wenn dir das zu privat ist verstehe ich das natürlich vollkommen ...LG

Gefällt mir