Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Auf wen soll ich nur hören? Eltern oder Freund

Auf wen soll ich nur hören? Eltern oder Freund

19. Juni 2009 um 13:17

Hallo,

ich bin 23 Jahre alt, habe eine abgebrochene Lehre, eine abgeschlossene Lehre zur RA-Fachangestellten und seit ich meine Lehre beendet habe, diverse Festanstellungen, die ich zwischen 3 Monaten und 1,5 Jahren ertragen habe. Alle Jobs waren irgendwie nicht das richtige für mich (alles Sekretärinnen-Anstellungen) und nun habe ich mir überlegt, noch eine Lehre zur Steuerfachangestellten zu machen.
Die Lehrstelle hätte ich schon. Meine Eltern unterstützen diesen Plan ganz und gar nicht, weil sie mich für zu dumm bzw. für zu faul und zu alt, zu unflexibel etc. halten.
Die Ausbildung scheint wirklich sehr anspruchsvoll zu sein. Außerdem mit 23 wieder in die Schule gehen, zwischen 16-jährigen Teenies zu sitzen UND - erst mit 26 Jahren wieder richtig verdienen.

Mein Freund ist aber dafür - er will mich auch antreiben und beim Lernen unterstützen.
Aber ich wohne noch bei meinen Eltern. Und muss auch zwangsläufig dort wohnen bleiben zwecks finanziellen Mitteln.


Mein momentaner Job ist leider unerträglich, öde und ich bin teilweise unter-aber auch überfordert.

Was ich will - keine Ahnung. Wie finde ich das raus?
Anfangs war ich recht überzeugt, dass ich die 3 Jahre durchziehe.
Aber nachdem meine Eltern mich mit Zweifeln gefüttert haben, weiß ich gar nichts mehr.
Ich will in erster Linie aus meinem miesen, schlechtbezahlten Job raus.

Was sagt ihr zu der Situation?

LG

Mehr lesen

19. Juni 2009 um 16:53


Wie wärs mit beidem gleichzeitig?
Mach die 2. Ausbildung doch in einer Art Abendschule.
Somit verdienst Du immer noch Dein Geld und hast einen Job!

Wenn Du Deine jetzige Stelle nicht magst, suche doch währenddessen nach einer anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2009 um 20:42

...
Die Frage ist eigentlich: Was willst DU denn?

Sorry, aber wenn Du die Sachen, die Du gelernt hast schon langweilig findest, denkst Du dann dass Steuerfachangestellte Dich ausfuellen wird? Ich will es Dir jetzt nicht ausreden, aber es klingt ja so, als ob Du nicht weiss, ob Dein Freund oder Deine Eltern recht haben...

Mein Tipp: Mach das, was Dich gluecklich macht! Versuch von zuhause auszuziehen. Ich weiss ja nicht, wie lange Du schon mit Deinem Freund zusammen bist und ob ihr reif dafuer seid... wenn nicht, dann ist eine WG zu empfehlen.

Du bist erst 23. Mache das, was Du willst. Du kannst Dir z.B. nur einen Sommerjob in einer groesseren Stadt suchen und dann Geld fuer eine Reise sparen. Oder ein Jahr gaaaanz woanders arbeiten gehen. All das wird Dir helfen, Deinen Kopf mal freizukriegen und aus dem ganzen Trott rauszukommen.


Viel Glueck!

doofhut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2009 um 22:41

Hallo
Geht man in beiden Berufen nicht eigendlich der selben Tätigkeit nach? Nur, dass der Schwerpunkt woanders liegt ? Ich denke mal, dass du dich als Steuerfachangestellte auch nicht besser fühlen wirst. Wird wohl nicht deine Berufung sein und genau danach suchst du.
Also mit 23 bist du auf jedenfall noch jung genug um vieles auszuprobieren. Versuch dies zu nutzen und hör dabei nicht auf deine Eltern. Ich bin bereits 24 und saß bis vor Kruzem auch noch (und wegen ner halbjährigen Pause nach den Sommerferien wohl wieder) in der Schule, weil es mit betrieblichen Ausbildungen bei mir nie geklappt hat die letzten vier Jahre davor. Bin mittlerweile auch froh, dass ich auf dem Ausbildungsmarkt nichts bekommen hab, denn in der Zeit, die bisher vergangen ist, ist mir auch klar geworden, was ich wirklich will: Kunst studieren und dann mal meine eigene kleine Malschule haben.
Da waren in der ganzen Zeit so viele Praktika, die ich absolviert habe. Die meisten waren ok. Aber ok reicht mir nicht. Meine Eltern denken auch von mir, ich werde mein Leben lang nur im Unterricht hocken und niemals zum Arbeiten kommen. Aber etwas Vernünftiges kann nunmal seine Zeit brauchen. Die Meinung meiner Eltern geht mir am A**** vorbei. Denn wenn ich auf denen ihre Meinung höre, werde ich nie glücklich. Und tu du das auch nicht. Lass dich nicht unter Druck setzen. Wenn die Möglichkeit besteht, probier alles aus was nur geht und wo du denkst es bereitet dir Freude. Dir stehen noch viele Türen offen. Auch mit 23

LG ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2009 um 18:05

Du entscheidest
Hallo,

du bist 23 und schon zu alt zur Schule zu gehen? Nein , natürlich nicht. Wenn du einen Beruf erlernt hast, der dir nicht gefällt hast du eigentlich nur 2 Möglichkeiten.

1) Du ergibst dich deinem Schicksal, und arbeitest in einem Beruf der dir nicht gefällt.
Lässt es vielleicht auch deiner Umwelt spüren, dass du unzufrieden bist

oder, viel besser

2) Du investierst nochmal diese 3 Jahre um dann mehr Spaß ( mehr Gehalt?) an deiner Arbeit zu haben.


Deine Eltern geben dir keine Chance weil sie hoffen Ihre Verantwortung für dich endlich abgeben zu können.
Dieser Wunsch ist nur natürlich.

Eine weitere Ausbildung ( Weiterbildung) auf Basis einer Abendschule ist möglich, aber erfordert viel Disziplin
Du hast einen schweren Arbeitstag hinter dir, und musst noch 2 oder 3 mal in der Woche von 18.30 bis
22.00 zur Schule.Das erfordert schon einen großen Willen. Einfacher wäre dann die 3 Jährige neue
Ausbildung.

Mein Rat: Mache die Ausbildung und kläre mit deinen Eltern unter welcher Voraussetzung sie dich unterstützen könnten. Ansonsten wirst du später dieser Chance nachtrauern.




Viel Glück










Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper