Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Assi?

Assi?

26. Januar 2009 um 13:00

Habe mich eben erst hier angemeldet.Gibt es noch irgendjeman der ähnliche probleme hat wie ich?
Bin jetzt einfach ganz offen, ich denk das gesamtbild ist wichtig.
Ich wurde im Alter von 4 Jahren bis ich 11 war sexuell mißbraucht (Stiefvater), hatte schon früh meinen ersten freund und war überall als "schlampe" bekannt.
Ich bekam von meinem damaligen freund meine tochter, wir waren bis dato 3 Jahre zusammen.War zu dem Zeitpunkt 19.
Die beziehung ging auseinander weil zu jung.
Zum damaligen zeitpunkt hatte ich eine allerbeste freundin, da ich aber nicht mehr viel unternehmen konnte, war ich irgendwann ohne sie, ohne freund und ziemlich alleine.
Ich ging dann bald eine neue Beziehung ein, die auch nicht lange hielt. Ich fing an mit kiffen, drogen usw.,wollte anerkennung die ich nie bekam.es folgten zwei selbstmordversuche. erst als meine tochter in der kindeergarten kam und ich anfing zu arbeiten wurde es besser.ich hörte auch auf drogen zu nehmen.
Leider war ich immer noch alleine. Ich lebe in einer kleinstadt,war total schüchtern und die jüngste bei den kindergartenmamis.ich wußte gar nicht was abgeht, zudem noch die frisur...Irgendwann bin ich dann mit meinem ehem. nachbar zusammengekommen, wir kannten und verstanden uns gut, und so dachte ich, warum nicht,er liebt dich und dein kind. ich mochte ihn auch sehr und ich wollte echt nicht mehr alleine sein, hatte keinen einzigen freund, die leute aus drogenzeiten wollte ich nicht mehr sehen und habe mich ganz ferngehalten davon, was auch gut war soweit.
Nun bla bla bla, silvester 2000 hat er mir dann die nase gebrochen. es wurde immer schlimmer und er hat mich noch öfter geschlagen. kurze zeit später habe ich erfahren das ich schwanger war, ohne die prügelei wär das super gewesen.
nun stand ich da, 2 kinder von 2 verschiedenen männern ich war so verzweifelt das ich es noch eine zeitlang mit ihm probiert habe, es ging aber nicht mehr.
die schwangerschaft war die pure hölle,psychisch und körperlich.
icharbeitete damals als zimmermädchen in einem größeren hotel und zwar bis zum mutterschutz.es war einfach zuviel und meine große tochter war ja auch da um die ich mich kümmern mußte.
Ihr Vater hat das leider niemals getan, bis heute nicht
Als meine tochter dann geboren war, war es ca. eine Woche gut nachdem sie auf der welt war und dann fing sie an zu schreien, sie schreite tag und nacht,schlief so gut wie nie.das sollte auch die nächsten jahre so bleiben.Ich war in dieser zeit nur noch haut und knochen und wußte nicht mehr ein noch aus.Der ständige psycho-stressmit ihrem vater(der sich übrigens super um sie kümmert) kam auch noch dazu.
Irgendwann lernte ich dann meinen exmann kennen und lieben.
Wir heirateten und alles schien gut. Das geschrei meiner tochter hörte aber nicht auf, wir wußten nicht mehr ein noch aus.mein ex mußte arbeiten und wir hatten kaum geschlafen, sie hatte vor allem angst, schrie und schrie...
das belastete unsere ehe massiv.
nach dem erziehungsurlaub fing ich wieder an zu arbeiten, es lief ganz gut, bis auf das geschrei.das belastete irgendwann die ganze familie.meine große tochter kam permanent zu kurz, ich konnte nicht mehr.
Trotz allem wurde ich schwanger und wir zogen ine eine tolle wohnung, das schreien in der nacht hörte auf.ich konnte etwas durchatmen. Im geschäft wurde es aber immer schlimmer, ich mußte manchmal zehn tage durcherbeiten und war kaum ein wochenende oder feiertag zuhause.
Immer öfter geriet ich mit meiner chefin aneinander bis mein ex irgendwann sagte ich solle aufhören zu arbeiten.erverdiente genug, also tat ich das.
als mein sohn dann geboren war blieb leider von seiner fürsorglichkeit uns gegenüber nichts mehr übrig.meine töchter bekamen so richtig zu spüren das er nicht der richtiger papa ist.es gab oft streit.wir machten sogar eine familientherapie doch es half alles nichts, wir trennten uns.
so und jetzt sitz ich da, komme nicht klar, bin total überfordert und fühle mich wie eine aussätzige behandelt von allen seiten. auch meine kinder kriegen das zu spüren. assige wohnung, kein job( was soll ich mit den kindern in den ferien machen???) ich schäme mich total vor mir selbst und meinen kinder und auch vor meinem ganzen umfeld, kiga usw.
langer text, ich weiß war aber die kurzfassung...

Mehr lesen

29. Januar 2009 um 17:35


oh jee du scheinst ja wirklich ein schweres leben zu haben. ich denke es ist sehr wichtig das du dir erstmal ein leben ohne einen mann aufbaust. es kann sein das ich damit falsch liege aber für mich sieht es ein wenig so aus als hättest du dich in den letzten beziehungen einfach etwas verrant und hast diese männer genommen nicht weil es passte, sonderen weil du nicht alleine sein wolltest. lerne unabhängig zu sein und nimm dir zeit einen mann erst richtig kennenzulernen um zu gucken ob es wirklich passen könnte. gibt es keinen weg das du unterstützung vom staat bekommst, die kinder in kindergarten, schule und kita unterbringst und du arbeiten gehen kannst? arbeit lenkt erstens ab und zweitens verdienst du auch noch geld...( falls du nicht schon arbeitest ) und schähme dich nicht vor deinen kindern und deinem unfeld...da hast du keinen grund zu. du bist eine gestandene frau, die es schafft 3 kinder am leben zu halten. du hast es geschafft dich von dem schläger zu trennen. das schaffen nicht viele frauen. und das hat ganz schön viel respekt verdient. und du nennst deine wohnung asi...das finde ich ganz und garnicht ( also ich kenne deine wohnung nicht , aber du hast es wenisgtens geschafft deinen kindern ein dach über dem kopf zu bieten). und ich meine das ist schliesslich nicht leicht als alleinstehende frau mit 3 kindern. im gegenteil das ist harte arbiet. also sei stolz auf dich!!! das hat grossen respekt verdient. sei froh 3 bezaubernde kinder zu haben und gib ihnen liebe, die sie verdient haben. versuche dir das leben mit deinen kindern so schön wie möglich zu machen. geht zusammen spazieren an die frische luft, kocht gemeinsam, spielt etwas, versuche einfach deinen kindern eine familie zu geben in der freude und spass herrscht. das ist ganz wichtig für die kinder. und beim spazieren gehen lernt man doch schon leute kennen. du darfst dich nur nicht verstecken und dich dafür schämen was du hast, denn das ist doch toll was du hast. manche leute können keine kinder bekommen also nehm es als geschenk an und geniesse es.
und zu deiner vergangenheit...das ist ein ganz schön hartes stück... warst du mal in therapie deshalb? hattest du deine zeit um es zu verarbeiten?
ich hoffe ich konnte ein wenig helfen lg desperate111

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen