Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Arbeit aufgeben bei depressionen?

Arbeit aufgeben bei depressionen?

20. Mai 2008 um 10:49

Soll man bei Depressionen seine Arbeit lieber aufgeben bzw krank schreiben lassen?

Denn in der ARbeit muss man ja 8 stunden eine maske aufsetzen? Wirkt sich das negativ aus bei depressionen?

Was meint ihr was ist besser

Mehr lesen

20. Mai 2008 um 17:38

Hallo
ich habe auch das gleiche problem!!!ich leide unter extreme ängste und depressionen. ich ziehe auch eine "MASKE" aber ich glaube dass meine kollege es mergen können und meine leistung ist jetzt zu zeit nicht die beste!!
ich glabe nicht dass es gut ist!!ich sehe es jetzt bei mir!!!ich bin seelisch + körperlich am ende!!deswegen bin ich auf der suche nach einem psychologe.
bist du schon im behandlung? wenn ja was sagt der arzt?

sei stark
xxxxxxx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2008 um 22:06

Tolle Meinung katze
100 Leute sind gegen deine Meinung. seltsam oder? alle gegen dich nur du allein in weiter Flur. da muss man doch mal aufgegeben du machst dir soviel Feinde echt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2008 um 9:33

Rauchen
es gibt massig menschen die rauchen und psychisch gesund sind so ein Quatsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2008 um 9:35

Sehr gut
du kannst sehr gut mit psychischen Krankheiten leben. mit einer körperlichen nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2008 um 11:11
In Antwort auf zarah231

Rauchen
es gibt massig menschen die rauchen und psychisch gesund sind so ein Quatsch.

...das gibts doch nicht...
Hallo an alle..also ehrlich...ich glaub das hier nicht mehr!!!
Ich dachte so ein Forum wär vielleicht auch da um anderen Mut, Hilfe und Tips zu geben..!!
Jetzt wuschelt "sie" wieder hier rum und verbreitet wieder nur dummes Zeug...

Und nein, nicht aufhören zu Arbeiten...das lenkt ab und mit viel Ausdauer und Gespräche wird es Dir auch nach und nach besser gehen...den Kopf nichz hängen lassen und ab durch die Hecke...

Lieben Gruß
Haseklein

Ps: Bitte...bitte hör auf mit dem Mist..ich glaub jeder weiß wen ich meine..NERV

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2008 um 11:33
In Antwort auf merve_12884276

...das gibts doch nicht...
Hallo an alle..also ehrlich...ich glaub das hier nicht mehr!!!
Ich dachte so ein Forum wär vielleicht auch da um anderen Mut, Hilfe und Tips zu geben..!!
Jetzt wuschelt "sie" wieder hier rum und verbreitet wieder nur dummes Zeug...

Und nein, nicht aufhören zu Arbeiten...das lenkt ab und mit viel Ausdauer und Gespräche wird es Dir auch nach und nach besser gehen...den Kopf nichz hängen lassen und ab durch die Hecke...

Lieben Gruß
Haseklein

Ps: Bitte...bitte hör auf mit dem Mist..ich glaub jeder weiß wen ich meine..NERV

Hallo
Aber in Depressionsforen sagen sie das. Dort hatte ich geschrieben.
Da sagen alle nur an sich denken Arbeit gehen lassen und schonen. sonst wird die Depression ganz schlimm chronisch und unheilbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2008 um 22:17

Ja
dann sag nichts auf Arbeit ganz einfach kann ich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 12:30

Hi
ich finde es besser die Arbeit aufzugeben weil man sich dann erholen kann. Wenn man es nicht mehr schafft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 13:42

Arbeit und psychische Erkrankungen
Nachdem ich auch jahrelang versucht hatte,meine Krankheit zu vertuschen, und letztendlich mit einem Burnout dafür "bezahlen" mußte, habe ich mich endlich dazu entschlossen "die Flucht nach vorne " anzutreten. Ich habe meinen Kolleginnen und auch meiner Chefin genau erklärt, worunter ich leide, und was ich für Medikamente einnehmen muß. Im Jahre 2020 wird jeder 2. in Deutschland irgendwann im Leben unter einer psychischen Erkrankung leiden. Da kann man doch nicht weiterhin so hinter vorgehaltener Hand darüber reden und so tun, als gäbe es "so etwas" gar nicht. Psychische Erkrankungen sind genauso schlimm wie körperliche( manchmal sogar noch schlimmer,jedenfalls empfand ich meine Depression schlimmer als sämmtlich OP`sdie ich schon hatte). Eine Lungenentzündung oder eine Diabetes wird doch auch behandelt.Und man redet darüber. Meine Kolleginnen und meine Chefin wissen jetzt besser, wie sie mit mir umgehen können.Es ist auch oftmals die Unsicherheit der"anderen", die sie so handeln lässt.
Also, nur Mut
Sprecht ganz normal über eure psychischen Erkrankungen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 13:49

Ich
war zb 2 monate krank geschrieben, wenn man die Arbeit nicht mehr schafft zittert zusammenbricht geht es nicht anders. auch kann man sich schlecht konzentrieren. jetzt arbeite ich wieder es geht gut.

Leider zieht eine Depression das nach sich dass man keine sozialen Kontakte mehr pflegt keinen Hobbies mehr nachgeht. Dasistja die krankheit leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 17:20

Hallo
ich habe 4 Jahre alles versucht zig Naturmittel Hypnose, Akuptunktur es hat alles nichts gehholfen ist schlimmer geworden. Jetzt nehme ich seit 1 Jahr ein gutes Medikament mir geht es so super wie früher ich kann alles wieder machen und auch Sport und arbeiten, habe wieder Freunde und Spaß.
ich bin gott dankbar dass es solche guten Mittel gibt wogegen ich mich früher, dank falscher Informationen immer wieder gesträubt habe und gesagt habe es muss auch so gehen es muss ich schaffen. nein so war es nciht.

Mir geht es gut und ich möchte allen Mut machen. Habt keine Angst vor Medikamenten. Der streß und die Depressionen machen euren Körper viel mehr kaputt als eine Tablette.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 18:48

Doch
ich hatte mehrere Therapien gemacht die mir aber alleine nicht geholfen haben.
Sicher ist Therapie immer sinnvoll hat mir aber alleine nicht geholfen. ich nehme mein Medikament jetzt noch ca ein Jahr dann versuche ich es auch wieder abzusetzen da ich dann einen Zeitraum wieder stabil bin. ohne meidkament wäre ich glaube ganz abgerutscht und wäre freiwillig in die psychiatrie gegangen wirklich. Es ging nicht. Nicht imemr sind medikamente schlecht und lieber eine Tablette udn es geht wieder aufwärts als täglich den Stress der Depression und es geht immer abwärts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2008 um 18:49
In Antwort auf lovevega

Doch
ich hatte mehrere Therapien gemacht die mir aber alleine nicht geholfen haben.
Sicher ist Therapie immer sinnvoll hat mir aber alleine nicht geholfen. ich nehme mein Medikament jetzt noch ca ein Jahr dann versuche ich es auch wieder abzusetzen da ich dann einen Zeitraum wieder stabil bin. ohne meidkament wäre ich glaube ganz abgerutscht und wäre freiwillig in die psychiatrie gegangen wirklich. Es ging nicht. Nicht imemr sind medikamente schlecht und lieber eine Tablette udn es geht wieder aufwärts als täglich den Stress der Depression und es geht immer abwärts.

Bei
mir lag es auch nicth am Verhalten alleine. wenn das so einfach wäre, könnte jeder eine Therapie machen udn wäre gesund. die Therapeuten raten übrigens zu Medikamenten während der Therapie weil diese den Therapierten zugänglicher machen und nicht so verschlossen und ängstlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2008 um 20:18
In Antwort auf yumi_12516855

Arbeit und psychische Erkrankungen
Nachdem ich auch jahrelang versucht hatte,meine Krankheit zu vertuschen, und letztendlich mit einem Burnout dafür "bezahlen" mußte, habe ich mich endlich dazu entschlossen "die Flucht nach vorne " anzutreten. Ich habe meinen Kolleginnen und auch meiner Chefin genau erklärt, worunter ich leide, und was ich für Medikamente einnehmen muß. Im Jahre 2020 wird jeder 2. in Deutschland irgendwann im Leben unter einer psychischen Erkrankung leiden. Da kann man doch nicht weiterhin so hinter vorgehaltener Hand darüber reden und so tun, als gäbe es "so etwas" gar nicht. Psychische Erkrankungen sind genauso schlimm wie körperliche( manchmal sogar noch schlimmer,jedenfalls empfand ich meine Depression schlimmer als sämmtlich OP`sdie ich schon hatte). Eine Lungenentzündung oder eine Diabetes wird doch auch behandelt.Und man redet darüber. Meine Kolleginnen und meine Chefin wissen jetzt besser, wie sie mit mir umgehen können.Es ist auch oftmals die Unsicherheit der"anderen", die sie so handeln lässt.
Also, nur Mut
Sprecht ganz normal über eure psychischen Erkrankungen!!!

BurnOut?
Hier werden viele gute Aspekte angesprochen. Depressionen sind sehr schlimm und erzeugen einen enormen Leidensdruck. Das ist für Außenstehende sehr schwer zu verstehen. Verstehen es doch meist die Betroffenen selber nicht, was eigentlich mit ihnen los ist. Auch wer sich intensiv mit seiner Erkrankung beschäftigt und alles gibt um diese in den Griff zu bekommen, hat keine Garantie, das alleine zu schaffen. Wir möchten daher an dieser Stelle auf unsere Plattform www.burn-out-forum.de hinweisen, auf welcher wir sehr viele Informationen zum Thema BurnOut gesammelt haben und uns im dortigen Forum sehr aktiv austauschen! Wer depressiv ist sollte sich darüber Gedanken machen, ob er nicht Betroffener eines BurnOut sein könnte.

Gruß
Samson

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen