Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Anzügliche Bemerkungen in der Familie

Anzügliche Bemerkungen in der Familie

1. August 2016 um 19:49 Letzte Antwort: 3. August 2016 um 19:57

Hallo liebes Forum,

ich habe eine mir dringende Frage.
Mein Grossvater, mit dem ich in den letzten Jahren recht viel Zeit verbracht habe (Reise, mehrwöchiger Aufenthalt wegen Sanierung meiner Wohnung) hat nicht oft, aber dennoch in meiner Gegenwart ein Verhalten gezeigt, dass mich beunruhigt und mir unangenehm ist. Ich bin hin- und hergerissen zwischen dem Gedanken, dass ich mir blöd vorkomme, erst so spät darauf zu reagieren und dem Gedanken, vielleicht zu hysterisch zu sein. Deswegen bin ich für Feedback sehr dankbar. Es tut mir leid, wenn ich nicht wenig schreibe, um es zu erklären, ich gebe mir Mühe, es nicht zu lang zu machen.

Auf einer Reise vor 4 Jahren (Ich war schon erwachsen), es war sehr heiss und ich hatte eine recht kurze Hose an, haben wir uns beim sight seeing in einem Nationalpark kurze Zeit verloren und am geparkten Auto wieder getroffen. Da meinte er: "Ich habe die ganze Zeit nur Ausschau nach einem heißen Höschen gehalten." Bah, widerlich, selbst das Schreiben fällt mir schwer. Ich war viel zu überrascht, um zu reagieren, habe mich lange unwohl damit gefühlt und es im Endeffekt einsortiert unter 'Muss ich komisch verstanden haben.' Aber er hat es so gesagt und sein Tonfall war seltsam, anzüglich.
Seit dem habe ich automatisch mehr auf sein Verhalten mir gegenüber geachtet und mir ist aufgefallen (auch schon mal davor, ehrlich gesagt), dass sein Blick sehr oft meine (bedeckten!!) Brüste streift,- ich habe auch das versucht, nicht ernst zu nehmen und dachte wieder, ich bin hysterisch, weil ich mir jetzt Sorgen mache, bestimmt ist es nur Zufall. Zufall oder nicht, auf jeden Fall schaut er da gerne hin.
Nun habe ich mich die letzten Wochen in seinem Haus aufgehalten, da meine Wohnung aus dem nichts heraus saniert werden musste. Er ging auf Reisen und bot mir das Haus an. Ich ging davon aus, dass ich es nicht länger in Anspruch nehmen müsse, aber die Sanierung ging lange. Ich hatte schon die ganze Zeit das Gefühl, mich auf keinen Fall in sehr kurzen Hosen zeigen zu wollen. Ich bemerkte das und dachte mir schon, das ist seltsam, ist das normal? Eines morgens aber, jetzt ganz zum Schluss, lief ich ihn in meinem Schlafanzug (mit kurzer Hose) aus Versehen direkt in die Arme. Er musterte mich und meinte dann grinsend "Guten Morgen, schöne Frau." So etwas sagt er sonst nie. Ich weiss, es ist nicht viel passiert, aber seitdem spiele ich das im Kopf nicht mehr herunter und fühle mich unwohl damit. Auch der Rest des Aufenthaltes war unangenehm, weil er, nachdem er aus Versehen mein Auto angefahren hatte und versucht hatte, es zu vertuschen (!!), es dann doch gestanden und sich sehr entschuldigt hatte (trotzdem verrückt, ich weiss) anfing, ständig abfällige Bemerkungen mir gegenüber gemacht zu machen. Er war teilweise sehr unhöflich und konnte es nicht lassen, mein wirklich ganz normales Verhalten im Alltag ironisch oder kritisch zu kommentieren. Gleichzeitig bemerkte er immer wieder, wie schade, dass ich nicht länger bleiben könne. Wir gerieten auch in Streit über meine Mutter, über die er zu meinem grössten Schock plötzlich sehr abfällig redete. Schon nach diesem Ereignis war ich distanziert, trieb die Sanierung voran und habe geschaut, dass ich wegkomme.
Zur frühen Vorgeschichte: Meiner Mutter, die unerklärlicherweise bis heute zu ihm Kontakt hat, hat er wohl, als sie ein junges Mädchen war, offen gezeigt, dass er sie begehrt,- sie aber wohl nicht weiter angefasst.

Ich komme mir ganz blöd vor, ich weiss gar nicht, was ich denken soll und kann nachvollziehen, wenn man mich eventuell nicht versteht. Aber wie denkt Ihr, würdet Ihr das alles einordnen? Ich bin zerrissen dass ich ihn eigentlich nicht mehr sehen kann und zwischen, dass meine ganze Familie aber bis heute mit ihm umgeht und ich dann denke, so schlimm kann es doch dann gar nicht sein.
Ich bin wirklich dankbar für Antworten. Und schon für den gelesenen Text!

Mehr lesen

1. August 2016 um 23:31

Guten Abend
Du brauchst dir nicht blöd vorkommen. Es ist eine schwere Situation. Sexuelle Anspielungen sind unangenehm und vor allem vom Großvater.
Versuche eine bestimmte Distanz zu behalten und weise ihn freundlich darauf hin, dass es dir zu persönlich oder nahe wird. Bitte ihn es zu unterlassen.
Wenn du es dir nicht traust, dann sage es wenn deine Mutter (oder andere Person) dabei ist. Reden ist hier das Beste und kostet Überwindung. Du hast aber das Recht dazu. Es ist dein Körper und du hast deine Grenzen, dass muss er respektieren.

Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte. Antworte mir gerne. Ich bin da und versuche zu helfen wo ich nur kann

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. August 2016 um 23:49
In Antwort auf loreto_11971528

Guten Abend
Du brauchst dir nicht blöd vorkommen. Es ist eine schwere Situation. Sexuelle Anspielungen sind unangenehm und vor allem vom Großvater.
Versuche eine bestimmte Distanz zu behalten und weise ihn freundlich darauf hin, dass es dir zu persönlich oder nahe wird. Bitte ihn es zu unterlassen.
Wenn du es dir nicht traust, dann sage es wenn deine Mutter (oder andere Person) dabei ist. Reden ist hier das Beste und kostet Überwindung. Du hast aber das Recht dazu. Es ist dein Körper und du hast deine Grenzen, dass muss er respektieren.

Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte. Antworte mir gerne. Ich bin da und versuche zu helfen wo ich nur kann

Danke
für Deine Antwort, sie hilft mir auf jeden Fall schon etwas weiter. Ich frage mich einfach, ob es überhaupt in Ordnung ist, dass in einer Familie so etwas passiert. Ob man bzw. ich den Kontakt überhaupt halten sollte. Aber ihn "abzubrechen", das kommt mir auch sehr extrem vor. Ich merke nur, dass mir die oberste Priorität ist, solche Dinge nicht mehr als aus der Vergangenheit heraus notwendig mit durch das Leben zu tragen. Das hat meine Familie meiner Meinung nach schon über die Masse getan.
Es stimmt, dass ich besser etwas gesagt hätte. Ich muss immer noch überlegen, was überhaupt genau. Ich denke sofort, er würde es überhaupt nicht verstehen. Dann denke ich, wahrscheinlich sollte ich weniger überlegen, was mein Grossvater versteht als lieber herauszufinden, was ich denn sagen könnte.
Vielen Dank für's lesen und die Hilfsbereitschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2016 um 0:08
In Antwort auf thechocolateme

Danke
für Deine Antwort, sie hilft mir auf jeden Fall schon etwas weiter. Ich frage mich einfach, ob es überhaupt in Ordnung ist, dass in einer Familie so etwas passiert. Ob man bzw. ich den Kontakt überhaupt halten sollte. Aber ihn "abzubrechen", das kommt mir auch sehr extrem vor. Ich merke nur, dass mir die oberste Priorität ist, solche Dinge nicht mehr als aus der Vergangenheit heraus notwendig mit durch das Leben zu tragen. Das hat meine Familie meiner Meinung nach schon über die Masse getan.
Es stimmt, dass ich besser etwas gesagt hätte. Ich muss immer noch überlegen, was überhaupt genau. Ich denke sofort, er würde es überhaupt nicht verstehen. Dann denke ich, wahrscheinlich sollte ich weniger überlegen, was mein Grossvater versteht als lieber herauszufinden, was ich denn sagen könnte.
Vielen Dank für's lesen und die Hilfsbereitschaft!

Sehensucht? Vorfall?
Es wäre eine komische Art seinen Enkel liebe zu zeigen. Dieses Verhalten kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht ist er ebenfalls in so einem Extremfall aufgewachsen, hat damals eine wichtige Person verloren und sieht dich als 'Ersatz' oder stillt so seine Bedürfnisse.
Speziell Ältere suchen sich immer eine Person, zu dem sie einen besonderen Draht haben. Es ist nicht böse gemeint aber manche 'stumpfen' auch einfach ab.
Gibt es so einen Vorfall, der sein Leben verändert hat oder denkst du, dass er es zusammenhanglos macht?

Wenn er zu nahe kommt, dann sage ausdrucksstark aber nicht böse: "Nein." und versuche dann erklären, dass es dir zu Nahe ist.

Ein älterer Mann aus der Nachbarschaft hat mir ständig auf den Hintern geschlagen. Einfach nicht lange darüber reden. Kurz und bündig klar machen, dass es nicht okay ist. Hat in meinem Fall geholfen!

Kein Problem, ich bin gern da

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. August 2016 um 19:07
In Antwort auf loreto_11971528

Sehensucht? Vorfall?
Es wäre eine komische Art seinen Enkel liebe zu zeigen. Dieses Verhalten kann verschiedene Gründe haben. Vielleicht ist er ebenfalls in so einem Extremfall aufgewachsen, hat damals eine wichtige Person verloren und sieht dich als 'Ersatz' oder stillt so seine Bedürfnisse.
Speziell Ältere suchen sich immer eine Person, zu dem sie einen besonderen Draht haben. Es ist nicht böse gemeint aber manche 'stumpfen' auch einfach ab.
Gibt es so einen Vorfall, der sein Leben verändert hat oder denkst du, dass er es zusammenhanglos macht?

Wenn er zu nahe kommt, dann sage ausdrucksstark aber nicht böse: "Nein." und versuche dann erklären, dass es dir zu Nahe ist.

Ein älterer Mann aus der Nachbarschaft hat mir ständig auf den Hintern geschlagen. Einfach nicht lange darüber reden. Kurz und bündig klar machen, dass es nicht okay ist. Hat in meinem Fall geholfen!

Kein Problem, ich bin gern da

Ich
denke, so etwas hat immer seine Vorgeschichte, aber die kenne ich erstens nicht so gut, zweitens, auch wenn oder gerade weil ich immer versuche, alle zu verstehen, ist er selbst für sein Verhalten verantwortlich. Wie gesagt hat er vor 30 Jahren auch schon meine Mutter begehrt, und nun berichtet meine Schwester ebenfalls von ähnlichen Dingen. Er hat meine Schwester und mich die längste Zeit auf den Mund geküsst, wir haben es ihm mühevoll "abtrainiert". Klar ist es richtig, "nein" zu sagen, trotzdem stelle ich meine Familie in Frage. Ist es richtig, dass ich wo etwas in der Familie überhaupt jemandem sagen muss? Eigentlich würde ich mich gerne aus der Beziehung etwas zurückziehen, wenn ich fühle mich nicht mehr wohl in seiner Nähe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. August 2016 um 19:57
In Antwort auf thechocolateme

Ich
denke, so etwas hat immer seine Vorgeschichte, aber die kenne ich erstens nicht so gut, zweitens, auch wenn oder gerade weil ich immer versuche, alle zu verstehen, ist er selbst für sein Verhalten verantwortlich. Wie gesagt hat er vor 30 Jahren auch schon meine Mutter begehrt, und nun berichtet meine Schwester ebenfalls von ähnlichen Dingen. Er hat meine Schwester und mich die längste Zeit auf den Mund geküsst, wir haben es ihm mühevoll "abtrainiert". Klar ist es richtig, "nein" zu sagen, trotzdem stelle ich meine Familie in Frage. Ist es richtig, dass ich wo etwas in der Familie überhaupt jemandem sagen muss? Eigentlich würde ich mich gerne aus der Beziehung etwas zurückziehen, wenn ich fühle mich nicht mehr wohl in seiner Nähe.

Dein Körper
Allein er stellt die Familie in Frage. Das Verhalten ist total daneben und es ist ziemlich traurig, wenn man in einer Familie auf solche Sachen hinweisen muss.
Es ist dein Körper und du hast das Recht, über ihn zu bestimmen. Und wenn dir das zu viel ist, dann hast du das Recht es zu sagen und er muss es hinnehmen. Deine Familie wird trotzdem hinter dir stehen. Du schaffst das!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club