Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Anzeige gegen Bruder gemacht - bin am Ende meiner Kräfte!

Letzte Nachricht: 28. März 2014 um 20:48
R
raisel_12458592
27.03.14 um 22:40

Hallo liebes Forum,

mir liegt gerade einiges auf der Seele, habe einen meiner seltenen Heulanfälle und ziemliche Ängste.

Als ich 12 war, mein Bruder war 15/16, wurde ich von ihm über den Zeitraum einiger Monate missbraucht.
Nachdem ich alles nicht mehr verdrängen konnte, habe ich mich im Januar entschlossen eine Anzeige zu machen.
Gesagt, getan.
Ich wurde über 3 Stunden vernommen, habe alles so detailliert wie möglich geschildert, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.
Inzwischen wurden auch schon viele Zeugen vernommen, alle Mitglieder meiner Familie, mein Freund und eine Freundin, denen ich davon erzählt habe.

Ich hatte eigentlich vor, mich in dieser Zeit vollkommen zurück zu ziehen, hatte Angst vor Manipulation und Konfrontation vor Allem durch meine Mutter.
Wie das aber eben so ist, habe ich mich letzte Woche Montag doch mit ihr getroffen, in der Hoffnung, dass sie sich weiterhin nicht traut, über dieses Thema zu sprechen. Schließlich wollte ich meine jahrelange Arbeit daran, doch noch irgendwie ein Verhältnis zu ihr aufzubauen, nicht zerstören.
Wider meines Erwarten hat sie mich im Beisein meiner kleinen Schwester auf die Anzeige angesprochen.

Ich bin zu Erst in die Offensive, habe ihr gesagt, dass ich jeglichen Kontakt abbreche, sobald sie versuchen wird, mich zu beeinflussen oder zu bequatschen.
In dem Gespräch hat sie sich recht neutral gegeben, gesagt, dass sie sich weder auf meine Seite, noch auf die meines Bruders schlägt.
Als ich am Abend zu Hause war, schrieb sie mir direkt auf mein Handy, dass ich mich wohl mit dem Zeitpunkt geirrt hätte, dass ich jünger gewesen wäre usw.
Klar, dann wäre mein Bruder auch zu Jung gewesen, als dass ihm jetzt etwas passieren könnte, obwohl ich dafür die Wahrscheinlichkeit eh als recht gering einschätze.
Ich habe sie sofort überall geblockt, sie konnte nicht mehr mit mir in Kontakt treten.
Ich war total aufgebracht, Täterschutz, und das dem Opfer gegenüber. Ich bin die die leidet, seit Jahren, und ich werde mit den Folgen immer zu kämpfen haben.

Direkt in der Woche habe ich noch den Beamten angerufen, dass sie versuchen würde mich zu beeinflussen und ob er das denn abfotografieren und aufnehmen möchte.
Für letzten Dienstag hatte ich eigentlich den Termin.

Zwischendurch hatte jedoch meine Mutter den Termin bei der Polizei zur Vernehmung, und sie hat doch tatsächlich eine Aussage gemacht, war ehrlich und hat alles gesagt, an das sie sich noch erinnert.

Daraufhin wollte ich den Termin bei meinem Beamten absagen, hatte ihn am Tag davor nicht erreicht und mir vorgenommen, direkt am Dienstag um 8 anzurufen, dann, wann der Termin gewesen ist.
Nun verhält es sich so, dass ich zuletzt so überfordert war mit meinem Leben, dass ich im Moment in der Tagesklinik einer Psychiatrie in Behandlung bin.
Über diesen Stress habe ich vergessen, meinen Beamten anzurufen. Ich fiel aus allen Wolken, als er mich um 08:15 Uhr anrief und fragte, wo ich bleibe.

Jetzt habe ich Angst.
Die Angst, dass mir keiner glaubt, die besteht schon, seit dem ich die ersten Schritte gemacht habe.
Aber ich habe jetzt noch zusätzlich große Ängste, dass durch meinen verpassten Termin meine Glaubwürdigkeit in Frage gestellt wird.
Ich bin absolut an meinen Grenzen, es geht gerade nur noch abwärts.

Ich habe auch Angst, dass mein Bruder völlig unversehrt aus der Sache raus gehen wird, weil ich dann gegenüber meiner Familie als totale Lügnerin dastehen werde, er lacht sich dann kaputt über mich, ich bleibe weiter sei Opfer.

Meine Fragen sind, ob ihr vielleicht Erfahrungen damit habt?
Wie habt ihr euch während der Zeit gefühlt?
Wie glaubt ihr, wird das Verfahren aus gehen, die Beweislage ist ja eindeutig?

Habt ihr vielleicht einfach auch nur ein paar liebe Worte für mich??

Wenn ihr noch fragen dazu habt, raus damit, ich beantworte sie gerne.

Liebe Grüße

IchOderSo

Mehr lesen

B
berry_11898860
28.03.14 um 1:04

...
Guten Abend,

deine Geschichte hat mich sehr bewegt, es ist immer wieder erschreckend, wie schwer es doch ist und wie schwer es einem gemacht wird, wenn man den (eigentlich richtigen) Weg geht und den / die Täter anzeigt. Ich selbst habe mit diesen Dingen keine Erfahrung, ich kann dir deine Fragen nicht beantworten. Aber ich möchte dir meinen Respekt aussprechen, das ist wirklich sehr sehr mutig, diesen Schritt zu gehen und die Missgunst der ganzen Familie zu riskieren. Wie alt bist du denn heute? Und wie alt ist deine kleine Schwester? Das mit deiner Mutter finde ich unmöglich, dass sie mit solchen Argumenten ankommt. Erstens wegen Täterschutz, wenn es sich juristisch gleich niederschlägt, wie alt dein Bruder war, und zweitens auch so - sie gibt sich neutral, aber wenn sie deine Aussagen in Frage stellt, ist sie nicht neutral, sondern schlägt sich eben doch auf die Seite deines Bruders. Es ist richtig, dass du dich davon nicht beirren lassen wolltest und dass du den Termin gemacht hast. Dass du ihn dann verpasst bzw. nicht abgesagt hast, ist zwar nicht so optimal, aber meinst du wirklich, dass das so gravierende Auswirkungen bezüglich deiner Glaubwürdigkeit hat? Wie gesagt, ich selbst habe damit keine Erfahrung, aber es ist doch klar, dass du dich derzeit in einer extremen Ausnahmesituation befindest, da würde wohl jeder an seine Grenzen kommen. Außerdem hattest du am Vortag ja noch versucht, den Beamten zu erreichen. Hey, ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen, dass dein Bruder nicht unversehrt daraus hervorgeht und dass deine Würde ein Stück weit wieder hergestellt werden kann. Halte durch, du hast schon so viel geschafft und so viel über dich ergehen lassen! Alles Gute für dich...

LG Anni

Gefällt mir

R
rayner_987073
28.03.14 um 6:05

Alles richtig
Ich finde den Weg den du gerade gehst sehr, sehr mutig aber auch unbedingt notwendig. Die Familie darf kein rechtsfreier Raum sein. Du schreibst "es wurden alle Familienmitglieder vernommen" - hat da jemand was mitgekriegt ? Weil das wäre ja der Hammer.

Die Nichteinhaltung eines Termins bei der Polizei ist ärgerlich, hat aber mit deiner Glaubwürdigkeit nichts zu tun.

Wichtig für dich und die Aufarbeitung des Ganzen ist das du den Schritt mit der Anzeige gemacht hast. Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist das du dich um DICH und um die Verarbeitung des Ganzen kümmern musst. Aber auch da gehst du ja gerade, mit der angefangenen psychologischen Behandlung, den einzig richtigen Weg.

Die Beweislage des Verfahrens kann ich leider nicht einschätzen. Grundsätzlich ist man aber auf hoher See und vor dem Richter in Gottes Hand und kann nie sagen wie es ausgeht. Wenn die Beweislage so eindeutig ist müsste eigentlich alles klar sein. Aber wie gesagt: Wichtiger bist Du !

Also weiter so. Ohren anlegen und durch !!! Bis jetzt hast du alles richtig gemacht und ich bin auch überzeugt DU PACKST DAS !

Gefällt mir

L
leola_12916811
28.03.14 um 10:15

Bitte,
wie alt bist di jetzt?

Gefällt mir

Anzeige
I
ismene_12380002
28.03.14 um 19:05

Schwierige
Sache! Ich von meinem Bruder regelmäßig geprügelt worden und meine Mutter hat sich auch auf seine Seite geschlagen. Heute kann ich mir das nur erklären, dass sie überfordert war.

Gerade da ist es besonders wichtig aufzuklären, Verständnis zu wecken, zusammenzuführen. Das kann vielleicht später mal ein Familientherapeut machen, aber jetzt geht es ausschließlich um dich!

Ich finde es sehr mutig, dass du deinen Bruder angezeigt hast. Dass du deiner Mutter die Stirn bietest. Respekt!!!!

Ich würde vielleicht zur Rechtsberatung gehen und mich aktiv mit dem Thema beschäftigen, ansonsten alles tun was dir gut tut. Wohlige Schaumbäder, ein netter Abend mit Freunden, ein guter Film, etc. Denn wenn du dich zu sehr in die Sache reinsteigerst, wenn sich die Gedanken nur noch darum drehen, dann brennst du dich aus. Ist natürlich leichter gesagt als getan, aber wenn du kannst, dann gönn dir auch mal ein bisschen Ablenkung.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

R
raisel_12458592
28.03.14 um 19:49

Also,
ich bin nun 22... 10 Jahre ist es jetzt her...
Und ja, die wussten damals bescheid, das Jugendamt hat das zwangsläufig mitbekommen und die einzige Auflage war, dass ich mit meinem Bruder nicht mehr alleine sein durfte, sehen musste ich ihn weiterhin, totgeschwiegen wurde das Ganze dann..
ich danke euch auf jeden Fall schon Mal für eure Antworten und lieben Worte, die haben mich echt wieder ein bisschen auf den Boden geholt

Gefällt mir

R
raisel_12458592
28.03.14 um 19:55

Achja,
und ich und mein Freund achten im Moment darauf, mir so viel Gutes zu tun wie möglich.
Manchmal muss ich mich zum Beispiel dazu zwingen, mich mit ner Freundin zu treffen, aber ich merke wie gut es mir getan hat....
Ich nehme zufällig auch gerne Schaumbäder gehe mit dem hund spazieren, shoppen, oder auch mal nen gemütlichen Abend zu Hause mit Film und Pizza bestellen..
Jetzt währen der Therapie vermisse ich meine Ausbildung auch noch sehr, weil mir das riesen Spaß macht, allerdings mache ich meinen Nebenjob weiter, das is was für den Kopf, ein Ausgleich, der mich auch ziemlich befriedigt...
Ja, nur Mal um zu zeigen, dass ich im Moment mein bestmögliches Tue... Abende, an denen ich alleine bin, finde ich halt ziemlich schwierig...

Gefällt mir

Anzeige
R
rayner_987073
28.03.14 um 20:19
In Antwort auf raisel_12458592

Achja,
und ich und mein Freund achten im Moment darauf, mir so viel Gutes zu tun wie möglich.
Manchmal muss ich mich zum Beispiel dazu zwingen, mich mit ner Freundin zu treffen, aber ich merke wie gut es mir getan hat....
Ich nehme zufällig auch gerne Schaumbäder gehe mit dem hund spazieren, shoppen, oder auch mal nen gemütlichen Abend zu Hause mit Film und Pizza bestellen..
Jetzt währen der Therapie vermisse ich meine Ausbildung auch noch sehr, weil mir das riesen Spaß macht, allerdings mache ich meinen Nebenjob weiter, das is was für den Kopf, ein Ausgleich, der mich auch ziemlich befriedigt...
Ja, nur Mal um zu zeigen, dass ich im Moment mein bestmögliches Tue... Abende, an denen ich alleine bin, finde ich halt ziemlich schwierig...


Freut mich weiter so - dann wird alles gut !!!

Gefällt mir

I
ismene_12380002
28.03.14 um 20:48

Super!
Es ist toll, dass du einen verständnisvollen Freund hast, der mit dir gemeinsam daran arbeitet, dass es dir gut geht. Auch ein Hund ist eine wichtige Therapie. Tiere können so viel geben!

Alles, alles Gute dir weiterhin!

Gefällt mir

Anzeige