Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Antriebslosigkeit - Depression

Antriebslosigkeit - Depression

1. November um 12:05

Hallo Zusammen

Ich versuche kurz zu schildern um was es geht.

Ich (w/22) habe einen besten Freund (m/22). Er arbeitet in einer IT Firma und hat auch seine Lehre als IT-Fachmann gemacht und abgeschlossen. Nun hat er anfangs Oktober eine Schule neben dem Beruf begonnen für einen höheren IT Abschluss.

Er war schon immer sehr negativ, hat sich selbst immer schlecht gemacht usw. Ich als Psychologiestudentin habe ihm natürlich immer zugehört und viele Tipps gegeben. Leider konnte er keinen Tipp davon wirklich umsetzten. Er ist extrem antriebslos. Wir kennen uns nun ca 8 Jahre und es wird immer schlimmer!

Vor ungefähr 2 Monaten ist es dann eskaliert und er hat gesagt, er möchte nicht mehr leben usw. Darauf hin habe ich mit ihm (und mit seinem Einverständnis) einer Therapeutin/Psychologin angerufen und er ist seit dem dort regelmässig (wöchentlich) in Therapie. Ich habe schon länger vermutet, dass er depressiv sein könnte, allerdings war es harte Überzeugungsarbeit ihn so weit zu bringen, dass er zu einer Therapeutin geht. Die Aussage bezüglich, dass er nicht mehr leben möchte kam, gott sei dank, nur dieses eine mal vor.

Er hat Freunde, arbeitet (obwohl er je länger je mehr seinen Job nicht mehr mag), ist in einem Turnverein sowohl am trainieren als auch selber als Trainer für kleine Kinder und wohnt mit einem Kollegen und einer Kollegin in einer Wg. Soweit alles "normal"...

Leider weiss ich nicht mehr wirklich, was ich ihm sagen oder machen soll. Die Trennung seiner Eltern, die in einem schlimmen Rosenkrieg verlief, hat ihn natürlich auch sehr mitgenommen. Dies ist nun ca. 2 Jahre her. Dann, was ihn auch sehr belastet ist, dass er 0 Erfolg bei Frauen hat. Ich habe ihm öfter gsesagt, dass das nicht an seinem Aussehen, sondern an seiner psychischen Verfassung liegt. Das glaubt er mir leider nicht.

Ich habe keine Angst, dass er sich etwas antut oder dergleichen aber ich sehe einfach keine Besserung seines Zusandes, trotz Therapie. Einen stationären Aufenthalt habe ich ihm schon öfter ans Herz gelegt, aber das verwehrt er leider. Ich hatte selber Despressionen, war auch in einer (geschlossenen) Klinik und hatte damals Suizidgedanken, kann ihn also auf der einen Seite gut verstehen. Auf der anderen seite reisst mir langsam wirklich der Geduldsfaden, da er sich, abgesehen von der Therapie, so gar nicht helfen lassen will.

Habt ihr vielleicht Tipps? Den Kontakt abbrechen oder ihn einfach einweisen lassen möchte ich (vorerst) nicht...

Ich danke euch schonmal und wünsche allen einen schönen Nachmittag.

Liebe Grüsse
Malubalu

Mehr lesen

10. November um 22:41

Hi malubalu.

Kein Mensch sagt einfach so, dass er nicht mehr leben möchte. Etwas scheint vorgefallen zu sein oder in irgendwas hat er sich gedanklich negativ verfangen. Es können mehrere Ursachen sein, die für seine Depressionen verantwortlich sind.

Was du für ihn machen könntest ist, du darfst ihm nicht zeigen, dass er dich in irgendeine Form aufregt, oder du mit ihm nervlich am Ende bist. Hab immer ein offenes Ohr für ihn.
Wenn du nicht genug Energie dafür hast, nimmt dir eine Auszeit. Du kannst ihm nur helfen, wenn du selbst mental stark bist und seine Probleme dich nicht selbst belasten. Den Kontakt einfach abzubrechen, wär für einen Patienten ein Rückschlag.

Dein Freund ist im Beruf und in der Freizeit vollkommen ausgelastet.
Wahrscheinlich sind das die Gründe für seine Antriebslosigkeit oder Lustlosigkeit sich für Neues zu begeistern. Auch scheint er mir etwas Beratungsresistent zu sein, auch wenn er deine Vorschläge angenommen hat. Aber er setzt keine Tipps um bzw. zieht es durch, vielleicht weil er nicht daran glaubt.

Da er derjenige ist, der Hilfe braucht, solltest du ihn glauben/zustimmen. Wenn er sagt, er hätte wegen seines Aussehens keine Chancen bei den Frauen. Stimme ihm einfach zu. Und frag ihn, warum er das so sieht. Was er an sich hässlich findet usw. Denn wenn du ihm das von vorn herein ausreden willst, erfährst du die Gründe nicht. Und er könnte das Gefühl bekommen, dass ihm keiner versteht und könnte sich ganz zurückziehen.

Wollte er denn was von dir? Ein bisschen kommt es mir so vor, als würde er bei dir den sterbenden Schwan spielen, um deine besondere Aufmerksamkeit zu bekommen.
Oder hat er es auf seine WG Mitbewohnerin oder Arbeitskollegin abgesehen und wurde abgelehnt?

Vielleicht braucht er tatsächlich eine feste Freundin. Wäre Online Dating Portal und Singlepartys nichts für ihn? Kennst du keine Mädels, die du ihn vorstellen könntest?
Er muss unbedingt von seinen negativen grauen Gedanken wegkommen.
Frag ihn zb. was ihn im Job genau stört. Und frag ihn, was er für seine Zukunft so vorstellt.

Ansonsten solltest du ihn nicht bloß etwas vorschlagen, und er soll das alleine umsetzen.
Greif ihm unter die Arme. Unternimm mit ihm was, damit er auf andere Gedanken kommt. Geh mit ihm ins Kino, ins Museum, auf ein Konzert und lass dich nicht von ihm und seine Laune anstecken, sondern übertrage ihm die gute Stimmung und deine positive Einstellung.

Falls sein IT-Job ihn zu stressig ist und ihn zermürbt, könnte er einen neuen beruflichen Weg einschlagen.

Er hat jetzt viele negative Gedanken und sieht womöglich nur noch eine trostlose Welt.
Und diese giftigen Gedanken, die ihm schaden, müssen aus seinen Kopf verschwinden.
Er benötigt positive Gegenargumente, die seine depressive Sichtweise widerlegen.

Beispiele:
Argument: Wenn er zb. behauptet keine Chance bei den Frauen zu haben...
Gegenargument: Es gibt Frauen, denen ist das Aussehen egal, sie wollen einen beruflich erfolgreichen Mann. Und das ist er.
zb. viele Frauen aus dem Ostblock, Südamerika oder Asien.

Argument:Wenn er zb. behauptet, er  kann nur IT und nichts amderes. Freunde kennen ihn nur als Programmierer. Er hat zuviel ihn IT inverstiert. Aber dieser Beruf zermürbt ihn.
Gegenargument: Was hätte er davon seinen IT Beruf weiterhin auszuüben und seinen Status beizubhalten, wenn er davon krank wird? Was spricht gegen eine Neuorientierung im Berufsleben. Was spricht dagegen, seine ganzen Jahre hinzuwerfen, wenn er dadurch glücklicher wird? Im Grunde nichts. Er muss es nur wollen.


Das sind jetzt nur Beispiele.
Menschen, die an Depressionen leiden, werden gequält von ihren Vorstellungen/Gedanken meist begünstigt durch ihre Lebenssituation. Sie sind davon überzeugt, dass sie recht haben und dass es so ist, dass das/ihr Leben trostlos und finster wäre. Daher brauchen sie starke Gegenargumente. Positive Sichtweisen und Lösungswege, die ihre negativen Gedanken beseitigen.
Und sie sollen lernen positive Sichtweisen in sich zuzulassen und die negativen Sichtweisen zu unterbinden.
Ob Negative oder Positive Sichtweisen - letzlich sind das nur Empfindungen. Negative Gedanken machen unglücklich und krank und richten Unheil an, Positive Gedanken bewirken natürlich das Gegenteil.

Schwierig wird's bei Menschen, die beratungsresistent sind, es nicht verstehen können oder es nicht anders kennen als nur trostlose Gedanken. zb Menschen, die seit ihrer Kindheit Gewalt erfahren haben, die haben natürlich ganz feste grauenvolle Bilder im Kopf. Aber die benötigen unter Umständen andere/bessere Therapie-Methoden.

Grundsätzlich glaube ich schon, dass man mit klaren positiven Argumenten und Sichtweisen depressive Menschen helfen kann.

 

Gefällt mir

12. November um 10:49
In Antwort auf haumichhaha

Hi malubalu.

Kein Mensch sagt einfach so, dass er nicht mehr leben möchte. Etwas scheint vorgefallen zu sein oder in irgendwas hat er sich gedanklich negativ verfangen. Es können mehrere Ursachen sein, die für seine Depressionen verantwortlich sind.

Was du für ihn machen könntest ist, du darfst ihm nicht zeigen, dass er dich in irgendeine Form aufregt, oder du mit ihm nervlich am Ende bist. Hab immer ein offenes Ohr für ihn.
Wenn du nicht genug Energie dafür hast, nimmt dir eine Auszeit. Du kannst ihm nur helfen, wenn du selbst mental stark bist und seine Probleme dich nicht selbst belasten. Den Kontakt einfach abzubrechen, wär für einen Patienten ein Rückschlag.

Dein Freund ist im Beruf und in der Freizeit vollkommen ausgelastet.
Wahrscheinlich sind das die Gründe für seine Antriebslosigkeit oder Lustlosigkeit sich für Neues zu begeistern. Auch scheint er mir etwas Beratungsresistent zu sein, auch wenn er deine Vorschläge angenommen hat. Aber er setzt keine Tipps um bzw. zieht es durch, vielleicht weil er nicht daran glaubt.

Da er derjenige ist, der Hilfe braucht, solltest du ihn glauben/zustimmen. Wenn er sagt, er hätte wegen seines Aussehens keine Chancen bei den Frauen. Stimme ihm einfach zu. Und frag ihn, warum er das so sieht. Was er an sich hässlich findet usw. Denn wenn du ihm das von vorn herein ausreden willst, erfährst du die Gründe nicht. Und er könnte das Gefühl bekommen, dass ihm keiner versteht und könnte sich ganz zurückziehen.

Wollte er denn was von dir? Ein bisschen kommt es mir so vor, als würde er bei dir den sterbenden Schwan spielen, um deine besondere Aufmerksamkeit zu bekommen.
Oder hat er es auf seine WG Mitbewohnerin oder Arbeitskollegin abgesehen und wurde abgelehnt?

Vielleicht braucht er tatsächlich eine feste Freundin. Wäre Online Dating Portal und Singlepartys nichts für ihn? Kennst du keine Mädels, die du ihn vorstellen könntest?
Er muss unbedingt von seinen negativen grauen Gedanken wegkommen.
Frag ihn zb. was ihn im Job genau stört. Und frag ihn, was er für seine Zukunft so vorstellt.

Ansonsten solltest du ihn nicht bloß etwas vorschlagen, und er soll das alleine umsetzen.
Greif ihm unter die Arme. Unternimm mit ihm was, damit er auf andere Gedanken kommt. Geh mit ihm ins Kino, ins Museum, auf ein Konzert und lass dich nicht von ihm und seine Laune anstecken, sondern übertrage ihm die gute Stimmung und deine positive Einstellung.

Falls sein IT-Job ihn zu stressig ist und ihn zermürbt, könnte er einen neuen beruflichen Weg einschlagen.

Er hat jetzt viele negative Gedanken und sieht womöglich nur noch eine trostlose Welt.
Und diese giftigen Gedanken, die ihm schaden, müssen aus seinen Kopf verschwinden.
Er benötigt positive Gegenargumente, die seine depressive Sichtweise widerlegen.

Beispiele:
Argument: Wenn er zb. behauptet keine Chance bei den Frauen zu haben...
Gegenargument: Es gibt Frauen, denen ist das Aussehen egal, sie wollen einen beruflich erfolgreichen Mann. Und das ist er.
zb. viele Frauen aus dem Ostblock, Südamerika oder Asien.

Argument:Wenn er zb. behauptet, er  kann nur IT und nichts amderes. Freunde kennen ihn nur als Programmierer. Er hat zuviel ihn IT inverstiert. Aber dieser Beruf zermürbt ihn.
Gegenargument: Was hätte er davon seinen IT Beruf weiterhin auszuüben und seinen Status beizubhalten, wenn er davon krank wird? Was spricht gegen eine Neuorientierung im Berufsleben. Was spricht dagegen, seine ganzen Jahre hinzuwerfen, wenn er dadurch glücklicher wird? Im Grunde nichts. Er muss es nur wollen.


Das sind jetzt nur Beispiele.
Menschen, die an Depressionen leiden, werden gequält von ihren Vorstellungen/Gedanken meist begünstigt durch ihre Lebenssituation. Sie sind davon überzeugt, dass sie recht haben und dass es so ist, dass das/ihr Leben trostlos und finster wäre. Daher brauchen sie starke Gegenargumente. Positive Sichtweisen und Lösungswege, die ihre negativen Gedanken beseitigen.
Und sie sollen lernen positive Sichtweisen in sich zuzulassen und die negativen Sichtweisen zu unterbinden.
Ob Negative oder Positive Sichtweisen - letzlich sind das nur Empfindungen. Negative Gedanken machen unglücklich und krank und richten Unheil an, Positive Gedanken bewirken natürlich das Gegenteil.

Schwierig wird's bei Menschen, die beratungsresistent sind, es nicht verstehen können oder es nicht anders kennen als nur trostlose Gedanken. zb Menschen, die seit ihrer Kindheit Gewalt erfahren haben, die haben natürlich ganz feste grauenvolle Bilder im Kopf. Aber die benötigen unter Umständen andere/bessere Therapie-Methoden.

Grundsätzlich glaube ich schon, dass man mit klaren positiven Argumenten und Sichtweisen depressive Menschen helfen kann.

 

Hallo haumichhaha

Danke für deine Ausführliche Antwort.

Leider habe ich all das, was du als Tipps/Vorschläge geschrieben hast schon ausprobiert...

Er findet mich schon toll und würde mit mir körperlich bestimmt auch etwas anfangen aber eher so damit er es hat und nicht weil er es unbedingt will. So denke ich zumindest. Von seiner Arbeits und seiner WG Kollegin wurde er schon abgeblizt, Wie von allen Frauen, die er anspricht.

Eine Freundin für ihn wäre toll. Online Dating hat er schon zur genüge ausprobiert und meistens nicht mal eine Antwort von den Damen erhalten! Singlepartys gib es bei uns in der Umgebung nicht und ich weiss auch genau, dass er niemals eine Frau ansprechen würde. Er würde sich masslos betrinken und danach wäre er selbst für eine Frau, die ihn anspricht, nicht mehr attraktiv!

Kino, Konzerte, usw. geht er oft, auch mit Frauen aber halt alles nur Freundschaftlich.

Wenn ich ihn frage, wie er sich seine Zukunft vorstellt sagt er nur "keine Ahnung"! da ist auch mit etwas versteckteren oder geschickteren Fragenstellungen nichts zu erreichen. IT will er auch nicht mehr machen, er kennt sich auch sehr schlecht aus, da er in seiner Lehre praktisch nichts lernen konnte. Die Abschlussprüfung hat er mit ach und krach bestahnden!

Ich kann so positiv sein, wie ich will, es nützt überhaupt gar nichts! Er ist IMMER negativ und gehört für mich schon längst in eine Klinik. Der Gedanke "Zwangseinweisung" kommt mir leider immer häufiger... Beratungsresistent ist er leider sehr. Nicht nur bei mir!

Ich weiss einfach echt nicht mehr was ich tun soll. Ich habe mir bald 8 Jahre nicht anmerken lassen, dass er mich mit seiner dauernegativen Einstellung nervt aber langsam bröckelt meine Fassade immer mehr und ich kriegs nicht mehr auf die Reihe immer positiv zu sein und ihn versuchen zu beinflussen und aus seinem grauen Leben rauszuholen!

Liebe Grüsse
Malubalu

Gefällt mir

13. November um 2:31
In Antwort auf malubalu

Hallo haumichhaha

Danke für deine Ausführliche Antwort.

Leider habe ich all das, was du als Tipps/Vorschläge geschrieben hast schon ausprobiert...

Er findet mich schon toll und würde mit mir körperlich bestimmt auch etwas anfangen aber eher so damit er es hat und nicht weil er es unbedingt will. So denke ich zumindest. Von seiner Arbeits und seiner WG Kollegin wurde er schon abgeblizt, Wie von allen Frauen, die er anspricht.

Eine Freundin für ihn wäre toll. Online Dating hat er schon zur genüge ausprobiert und meistens nicht mal eine Antwort von den Damen erhalten! Singlepartys gib es bei uns in der Umgebung nicht und ich weiss auch genau, dass er niemals eine Frau ansprechen würde. Er würde sich masslos betrinken und danach wäre er selbst für eine Frau, die ihn anspricht, nicht mehr attraktiv!

Kino, Konzerte, usw. geht er oft, auch mit Frauen aber halt alles nur Freundschaftlich.

Wenn ich ihn frage, wie er sich seine Zukunft vorstellt sagt er nur "keine Ahnung"! da ist auch mit etwas versteckteren oder geschickteren Fragenstellungen nichts zu erreichen. IT will er auch nicht mehr machen, er kennt sich auch sehr schlecht aus, da er in seiner Lehre praktisch nichts lernen konnte. Die Abschlussprüfung hat er mit ach und krach bestahnden!

Ich kann so positiv sein, wie ich will, es nützt überhaupt gar nichts! Er ist IMMER negativ und gehört für mich schon längst in eine Klinik. Der Gedanke "Zwangseinweisung" kommt mir leider immer häufiger... Beratungsresistent ist er leider sehr. Nicht nur bei mir!

Ich weiss einfach echt nicht mehr was ich tun soll. Ich habe mir bald 8 Jahre nicht anmerken lassen, dass er mich mit seiner dauernegativen Einstellung nervt aber langsam bröckelt meine Fassade immer mehr und ich kriegs nicht mehr auf die Reihe immer positiv zu sein und ihn versuchen zu beinflussen und aus seinem grauen Leben rauszuholen!

Liebe Grüsse
Malubalu

Hallo malubalu.

Lass dich nicht von seinen Gejammere runterziehen. Da er in Therapie ist und stabil zu sein scheint, könntest du etwas Abstand von ihm nehmen, um neue Energie zu tanken.

Dein Gedanke von der Zwangseinweisung kommt auch daher, weil du dich von ihm befreien willst. Und das kann ich absolut nachvollziehen. Denn in gewisser Weise quält er dich mit seiner negativen Einstellung.

Wenn er sich nicht gern beraten lässt, muss er selbst nach Lösungen suchen, um seine Depressionen loszuwerden. Letzlich ist es bei ihm, wie bei anderen auch, viel Kopfsache. Das Meiste davon resultiert aus Ängsten und Verunsicherungen, aber auch aus einer falschen Erwartungshaltung vom Leben.

Es gibt genügend Frauen, die ihn wollen würden. zb. Frauen aus dem Ostblock, aus Südamerika. Es gibt ja diese Verkuppelungsagenturen mit ihren "Frauen-Katalogen", die natürlich Geld dafür verlangen.
Oder er schraubt seine Vorstellungen etwas herunter und schaut sich nach Mädels um, die auch seine Kategorie sind. Auf Youtube gibt es Flirt-Coaching Videos.

Und er sollte eine Vorstellung darüber haben, welche Berufe zu ihm passen.
Ein "Keine Ahnung" ist keine Lösung. Früher oder später muss er sich eh damit auseinandersetzen.

Eine Möglichkeit, um ihm zu helfen wäre auch, wenn er ehrlich alles aufschreibt, was er sich wünscht und was ihn stört. Und dann könntet ihr gemeinsam schauen, was davon umsetzbar und realistisch ist, und wie er die negativen Dinge vermeiden könnte.

LG
haumich

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen