Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Antriebslos, müde, stimmungsschwankungen

Antriebslos, müde, stimmungsschwankungen

6. April 2014 um 23:45 Letzte Antwort: 22. Februar 2015 um 16:11

Hi zusammen,

ich (wir) wenden uns mal an euch weil wir ein paar Ratschläge und tipps benötigen.

Es geht um meine Freundin (21) und mich (25). Wir kennen uns schon länger, sind aber Fest, seit 9 Monaten zusammen.

Wie das so ist, lernt man sich nach der anfangsphase immer besser kennen, spricht auch die dinge aus die man am anfang aus angst nicht sagen würde, im großen und ganzen will ich sagen dass wir 2 über uns bescheid wissen.

Zum eigentlichen Thema muss ich ein bisschen weiter ausholen. Sie hatte eine schwere Kindheit. Keine Liebe und Aufmerksamkeit von den Eltern bekommen, falsche Freunde gehabt, ständig umgezogen, es gab nie eine feste bindung.

Seitdem wir zusammen sind hat sie mir schon öfter gesagt, dass sie mit ihrer vergangenheit abschließen möchte, da man es doch manchmal spürt, die verhaltensweisen, wir haben oft gestritten, die Beziehung leidet darunter, nichts desto trotz liebe ich diese Frau einfach über alles, ich will mit ihr glücklich sein und sie vor allem glücklich machen.

Seit ein paar monaten, kann sie sich schwer aufraffen, bzw. fallen entscheidungen schwer. Ein Problem mit Liebe und Zuneigung gibt es auch dass sich aber bessert (da bohr ich auch zu viel nach ).

Sie ist sehr oft müde, auch wenn sie lange schläft, hat stimmungsschwankungen, sehr oft kopfschmerzen, in letzter zeit ist sie oft antriebslos und zu wenig motiviert.

Wir waren auch schon beim arzt (blutwerte aber okay). Keiner weiß woher das kommt, hinzu kommt noch dass sie einen permanent niedrigen blutdruck hat.

Nach ein paar Monaten Bergauf und abfahrt,dachten wir immer dass es am stress um uns herum liegt, klar ist der da und man spürt den stress auch, aber wir sind uns glaub ich einig, dass sehr viel ihre vergangenheit dazu beiträgt. Sie wünscht sich so sehr ein gutes verhältnis zu ihren eltern, dass ich ihr nicht geben kann, ich will sie als partner glücklich machen, weil ich sie über alles liebe.

Das Problem was sie zugibt, sie macht sehr viel für ihre mutter um aufmerksamkeit bzw. das gefühl was die ganze kindheit über gefehlt hat wieder zu bekommen, leider klappt das aber nicht, da die leider gefühlstechnisch anders eingestellt sind.

WAs habt ihr für tipps um mit ihrer Vergangenheit entgültig abzuschließen? ich will dass es meinem schatz gut geht, wir führen eine sehr schöne beziehung, leider streiten wir auch des öfteren wegen kleinigkeiten. Dass es die beziehung belastet wissen wir, wir wollen aber auch kämpfen und nicht aufgeben.

Dieses Antriebslose ist halt manchmal sehr schade, ich weiß was meine freundin kann, sie hatte eine sehr schlechte kindheit ich will ihr einfach ein glückliches leben bereiten, das schaff ich auch, aber wie kann sie endlich damit abschließen? vllt. sind dann die stimmungsschwankungen, müdigkeit, antriebslos, etc alles weg?

Vielen Dank schonmal

Gruß

Mehr lesen

16. April 2014 um 22:52

Hallo vwcruiser
Schön, daß deine Freundin einen so lieben und verständnisvollen Partner in dir gefunden hat.
Die Aufmerksamkeit und Liebe die deine Freundin aus ihrer Kindheit vermißt, ist ganz schwer oder gar nicht aufzuholen. Das sind verpaßte Momente der Innigkeit zwischen Eltern und Kind. Eine Therapie kann deiner Freundin bestimmt helfen mit diesen emotionalen Defiziten besser umzugehen. Ich spreche aus eigener Erfahrung weil meine Kindheit auch nicht ganz so glücklich und unbeschwert war.
Ich habe selbst nach meiner Therapie vor ein paar Jahren stark unter Stimmungsschwankungen, Ängsten und Lethargie gelitten. Nehme seit einem Jahr das pflanzliche Antidepressiva Feel Good Thaivita und fühle mich seitdem psychisch viel stärker und ausgeglichener.
Ich wünsche euch beiden alles Gute

Gefällt mir
17. Juli 2014 um 0:17
In Antwort auf edite_12347692

Hallo vwcruiser
Schön, daß deine Freundin einen so lieben und verständnisvollen Partner in dir gefunden hat.
Die Aufmerksamkeit und Liebe die deine Freundin aus ihrer Kindheit vermißt, ist ganz schwer oder gar nicht aufzuholen. Das sind verpaßte Momente der Innigkeit zwischen Eltern und Kind. Eine Therapie kann deiner Freundin bestimmt helfen mit diesen emotionalen Defiziten besser umzugehen. Ich spreche aus eigener Erfahrung weil meine Kindheit auch nicht ganz so glücklich und unbeschwert war.
Ich habe selbst nach meiner Therapie vor ein paar Jahren stark unter Stimmungsschwankungen, Ängsten und Lethargie gelitten. Nehme seit einem Jahr das pflanzliche Antidepressiva Feel Good Thaivita und fühle mich seitdem psychisch viel stärker und ausgeglichener.
Ich wünsche euch beiden alles Gute

Hast Du direkt mit Feelgood
angefangen, oder hast Du vorher auch Antipressiva genommen? Ich nehme welche und trau mich nicht gleichzeitig was anderes zu nehmen, oder geht das, weil das Kräuter sind?

Gefällt mir
20. Juli 2014 um 22:50
In Antwort auf orly_12430899

Hast Du direkt mit Feelgood
angefangen, oder hast Du vorher auch Antipressiva genommen? Ich nehme welche und trau mich nicht gleichzeitig was anderes zu nehmen, oder geht das, weil das Kräuter sind?

Vielleicht ist es nicht so gut sofort mit den Medikamenten aufzuhören
sondern ganz leicht parallel mit Feel Good anzufangen und das andere langsam runterzudosieren. Du merkst ja bestimmt ganz schnell wenn es Dir nicht so gut damit gehen sollte und kannst das selbst justieren. Ich hab pur mit den Kräutern angefangen und hab daher keine Vorerfahrung.

Gefällt mir
29. Juli 2014 um 21:55
In Antwort auf edite_12347692

Vielleicht ist es nicht so gut sofort mit den Medikamenten aufzuhören
sondern ganz leicht parallel mit Feel Good anzufangen und das andere langsam runterzudosieren. Du merkst ja bestimmt ganz schnell wenn es Dir nicht so gut damit gehen sollte und kannst das selbst justieren. Ich hab pur mit den Kräutern angefangen und hab daher keine Vorerfahrung.

Danke
ich hoffe nur, dass die Kräuter wirken können, wenn man starke Medikamente nimmt und nicht die Wirkung ausgehebelt wird....

Gefällt mir
2. September 2014 um 16:00
In Antwort auf orly_12430899

Danke
ich hoffe nur, dass die Kräuter wirken können, wenn man starke Medikamente nimmt und nicht die Wirkung ausgehebelt wird....

Das ist eine gute Überlegung
Sind die starken Medikamente denn so wichtig, daß Du sie dauerhaft nehmen mußt? Ich finde es immer besser nicht soviel durcheinander zu nehmen.

Gefällt mir
14. September 2014 um 22:05
In Antwort auf orly_12430899

Danke
ich hoffe nur, dass die Kräuter wirken können, wenn man starke Medikamente nimmt und nicht die Wirkung ausgehebelt wird....

Wie
geht es dir laricasa?

Gefällt mir
20. November 2014 um 22:08
In Antwort auf nia_12468260

Wie
geht es dir laricasa?

Ich glaub die ist nicht mehr hier. Oder ?
Schade

Gefällt mir
24. November 2014 um 15:51
In Antwort auf edite_12347692

Ich glaub die ist nicht mehr hier. Oder ?
Schade

Hallo ihr lieben!!
Ich habe es geschafft hat zwar etwas länger gedauert, aber ich bin von meinen Antidepressiva weg. Habe es ganz langsam durch die Kräuter ersetzt, und ich muss sagen mir geht gut. Hätte ich mal direkt mit den angefangen, dann hätte ich mir die starken Medikamente sparen können.

Gefällt mir
5. Dezember 2014 um 21:57
In Antwort auf orly_12430899

Hallo ihr lieben!!
Ich habe es geschafft hat zwar etwas länger gedauert, aber ich bin von meinen Antidepressiva weg. Habe es ganz langsam durch die Kräuter ersetzt, und ich muss sagen mir geht gut. Hätte ich mal direkt mit den angefangen, dann hätte ich mir die starken Medikamente sparen können.

Schön von Dir zu hören
Und vor allem, daß es Dir gut geht. Ist doch super jetzt ohne die Medikamente. Wenn die Kräuter helfen hst Du doch gewonnen

Gefällt mir
8. Dezember 2014 um 21:22
In Antwort auf orly_12430899

Hallo ihr lieben!!
Ich habe es geschafft hat zwar etwas länger gedauert, aber ich bin von meinen Antidepressiva weg. Habe es ganz langsam durch die Kräuter ersetzt, und ich muss sagen mir geht gut. Hätte ich mal direkt mit den angefangen, dann hätte ich mir die starken Medikamente sparen können.

Hallo laricasa
Hast du die Antidepressiva abgesetzt mit Absprache deines Arztes?

Gefällt mir
22. Februar 2015 um 16:11
In Antwort auf sindy_12310442

Hallo laricasa
Hast du die Antidepressiva abgesetzt mit Absprache deines Arztes?

Mein
Arzt fand es nicht so toll, weil er meint pflanzliche Mittel hätten nicht so die Wirkungen. Da habe ich ihn aber das Gegenteil bewiesen. Muss aber sagen es hat eine Zeit gedauert bis ich die Antidepressiva durch die Kräuter ersetzt habe.

Gefällt mir