Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angstzustände und Panikattacken! Wer kann sich mit mir austauschen?

Angstzustände und Panikattacken! Wer kann sich mit mir austauschen?

7. Juni 2009 um 20:30 Letzte Antwort: 18. Juni 2014 um 1:48

Hallo zusammen! Ich bin 25 Jahre alt und bisher verlief mein Leben voller Fröhlichkeit. Beruflich, privat alles in Ordnung.
Doch jetzt ist nichts mehr wie es vorher war. Mein Leben wird zur zeit von Angst und Panikattacken bestimmt. Überwiegend zur Zeit ist die Angst. Vor 2 Monaten hat es angefangen, aus der Ruhe heraus Herzrasen, Schwindel und Luftnot. Da kam ich ins Krankenhaus. Seither hatte ich es noch 3 mal und nun hat mich die Angst 24 Sunden lang am Tag im Griff.Seitdem laufe ich von Arzt zu Arzt, doch bisher scheint organisch alles in Ordnung zu sein. Überwiegend ist bei mir das Gefühl der Luftnot und die Angst vor dem ersticken. Ich will die Angst abstellen doch es gelingt mir nicht. Ich bin zur Zeit psychisch völlig am Ende und krank geschrieben.Zusätzlich habe ich zur zeit einen Atemwegsinfekt und steigere mich so doll hinein, dass ich glaube es könnten alle möglichen Erkrankungen sein und ich müsste sterben. Das schlimme daran ist, das ich selbst im Gesundheitswesen arbeite und Tag für Tag mit Schwerkranken zu tun habe. Vielleicht sind das auch die Auslöser zum Teil für meine Angst? Außerdem hatte ich in den letzten Monaten auch relativ viel Stress auf der arbeit und konnte kaum noch abschalten
Ich würde mich sehr freuen von Betroffenen zu hören,mich austauschen zu können und einfach zu wissen das ich nicht alleine bin!!! Vielen lieben Dank schon im Vorraus!

Mehr lesen

8. Juni 2009 um 0:14

Hallo Aleksi
"Außerdem hatte ich in den letzten Monaten auch relativ viel Stress auf der arbeit und konnte kaum noch abschalten"

Ich glaube eher, dass das hier oben die Erklärung für deinen Zustand ist. Mir geht es seit ein paar Jahren wieder gut, kann mich aber noch gut daran erninnern, wie es ist, mit Angst und Panikattacken zu leben.

LG,

Lisa Coccinella

(mehr auf Amazon.de)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Juni 2009 um 19:44

Angstzustände und panikattacken
vorn weg ich leide seit zehn jahren daran damit will ich dir aber keine angst machen heute weis ich ,ich muss mich mit meiner angst auseiander setzen und darf nicht weg laufen du must dich mit dem wovor du angst hast konfrontieren immer wieder bist du merkst es wird besser,dies dauert sehr lange aber wenn du am ball bleibst wirst du auch bald erfolge haben versuch es

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2009 um 16:43

Angstzustände und Panikattacken! Danke für die Antworten
Hallo Pipifax ( lustiger name
Ersteinmal vielen liebe Dak für die Antwort auf meinen Beitrag! Es hilft von anderen Betroffenen bzw. ehmals Betroffenen zu hören wie sie die Zeit der Ängste überstanden aben...und das es Hoffnung gibt das dieser Zustand wieder verschwindet. Denn es ist sehr stark einschränkend und raubt einem jegliche Freude an allen möglichen Aktivitäten und Unternehmungen
In welchem Alter hattest du denn damals diese Angstzustände bekommen und wie hatte sich das bei dir geäußert? Und, wie lange hat es bei dir gedauert bis diese Zustände überwunden waren und was hast du dir für ein Konzept erarbeitet um die Angst zu überwinden? Hattest du damals mit professioneller Hilfe gearbeitet?.....Ich hoffe es sind nicht allzu viele Fragen
Meine beste Freundinnen sind sehr verständnisvoll, mein Partner ist zeitweise sehr genervt und kann sich schlecht in meine momentane Lage hinein versetzen..was für mich natürlich nicht unbedingt förderlich ist. Hmm äußerst schwierig alles.
Würde mich sehr freuen etwas von dir zu hören!
Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Juni 2009 um 20:39

Das hört sich wirklich hoffnungsvoll an Pipifax!
Vielen lieben Dank für die Antworten. Mensch,ich fühle mich in deinem Schreiben völlig wieder gespiegelt. Von der Symptomatik her ist es bei mir fast identisch mit deinen. Auch ich habe plötzlich,in den angenehmsten Situationen heraus, ein totales Beklemmungsgefühl und das Gefühl immer schlechter Luft bekommen zu können. Die Hände fangen an zu kribbeln,mein Herz an zu klopfen und ich habe die absolute Panik ich könnte auf der Stelle umfallen und (so blöd und abgedreht es auch klingt)müsste sterben. Immer habe ich ein Kloß Gefühl im Hals, mal mehr mal weniger stark. Und meine Gedanken kreisen eigentlich fast 24h am Tag um die Agst. Also quasi eine Erwartungsangst, wann kommen sie Symptome wieder,habe ich auch wirklich nicht vielleicht doch eine schlimme Erkrankung usw.Das ist so eine verfahrene Situation, da ich nie!!! wirklich noch nie!!! solche Einschränkungen in meinem Leben hatte und einfach keine KONTROLLE mehr über meinen Körper habe! Es ist einfach zum verzweifeln. Hinzu kommt die Angst das ich ja auch bald mal wieder arbeiten muss, bin derzeit seit 2 Wochen krank geschrieben UNd ich habe Sorge das es mich auch auf der Arbeit wieder überkommt.
Was hattest du denn für Bücher gelesen? Eventuell könntest du mir ja die Autoren sowie Titel nennen ( wenn du es noch weißt bzw. die Bücher noch hast)! Das wäre toll. Habe nun letzte Woche einen Termin bei einem Psychologen gemacht, der allerdings erst im Juli sein wird. Schon ein komisches Gefühl dorthin gehen zu müssen. Aber ich hoffe es hilft mir! Ich hoffe das ich in ein paar Jahren auch wieder mit einem Lächeln darüber reden kann , so wie du und behaupten kann das ich die Angst besiegt habe!! Und wieder unbeschwert das leben genießen kann, so wie bis vor 2 Monaten! Liebe Grüß & einen schönen abend

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. Juni 2009 um 14:46

Es ist wirklich hart
Ich bin neu hier ,um einfach mal zulesen wie es anderen so geht & da bin ich gleich als erstes bei Ihnen gelandet.Ich leide auch seit ca. 7 jahren schon an Pankikattacken und ich weiss bisheut noch nicht wieso weshalb warum,ich war auch bei sovielen Ärzten und in Kliniken doch nichts hat mir geholfen.Bei mir ist es sehr extrem diese Angst mich zuübergeben ich habe so eine Panik davor.aber manchmal bekomme ich auch eine Pankiattacke obwohl alles in bester Ordnung war und ich kurz davor noch lachte. Die Angst hat mein Leben auch schon seit vielen Jahren im griff & ich bin froh darüber jetzt zulesen das es eiegentlich sehr viele gibt die auch darunter leiden .

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. Juni 2009 um 10:51

Austauschen
hey Aleksi,
hab das selbe Problem. Hab Dir ne PN geschickt! Meld Dich doch mal.
Gruß ellese

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Juni 2009 um 18:22

... es kommt mir bekannt vor...
hallo, ich war ungefähr im selben alter als es bei mir "ausbrach" . nach einer kleinen odysee von arzt zu arzt landete ich glücklicherweise bei einer therapeutin, die mir das erste mal erklären konnte was mit mir los war.
diese ängste die meinst im alter zwischen 20 und 30 jahren ans tageslicht kommen, sind ängste aus unserer vergangenheit. es sind meinst verlustängste, die sich eben im erwachsenenalter zeigen.
die therapie dauert in der regel 25 std und wird von der krankenkasse übernommen.
ich habe für mich 50 std. gebraucht , dh ca ein jahr, das mir die angst nahm und ich gelernt hatte damit umzugehen.
die panikattaken waren weg, ich hatte alles wieder im griff.

ca 6 jahre später kamen kleinere symptome wieder, die ich natürlich sofort orten konnte und die selbe therapeutin aufsuchte.

fakt ist, man bekommt die angst nicht weg, man lernt aber damit zu leben und sie in "schach" zu halten.

du kannst aber ebenso glücklich weiterleben, sobald du erkennst worum es geht und es versuchst anzunehmen und nicht davor wegzulaufen.

ich wünsche dir viel erfolg !

du schaffst das schon

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Juni 2009 um 9:40

Genau so fühle ich mich auch seit 2.Jahren
Es ist immer schlimmer geworden, soweit das ich angst habe alleine zu sein weil ich immer diesen Gedanken habe , das wenn mir was passiert, ich zb. keine luft mehr bekomme und ersticke das keiner da ist der mir helfen kann. Und die liste wovor ich angst habe läßt sich fortsetzen.Bin auch immer von Arzt zu Arzt gelaufen, war sogar beim Kardiologen, weil ich dachte der Hausarzt hat einfach keine ahnung.Aber auch der Kardiologe konnte nichts finden warum ich immer herzrasen habe (war ja zu erwarten). Aber das schlimmste für mich ist, das meine Eltern und mein Freund überhaupt kein verständnis für mich haben.
Naja...mache jetzt eine Psychotherapie..solltes du auch machen,

Aber ich kann dich beruhigen du wirst durch eine Panikattacke nicht sterben. Du muss die Panikattack zu lassen statt sie zu unterdrücken, dann geht es dir viel schneller besser. Immer wenn ich die Panikattack unterdrückt habe war es immer schlimmer als wenn ich zugelassen habe. Aber noch besser ist es wenn du gar nicht erst immer daran denkst das du jetzt eine panikattack krigen könntes. Versuch dich abzulenken wenn du angst bekommst. Mir hilft es wenn ich mit jemanden rede oder wenn du alleine bist mit jemanden telefonierst.Nach einer zeit beruhige ich mich dann wieder. Du solltes auch eine Psychotherapie machen. hier: http://www.psychotherapiesuche.de/ kannst du einen Therapeuten in deiner nähe suchen. Vielleicht hilft dir auch dieses video bei youtube http://www.youtube.com/watch?v=jKfCAK-dULE
Ich hoffe dir geht es bald wieder besser und mach dir nicht so viele Gedanken darüber(ich weiß es leichter gesagt als getan) lg

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Juni 2009 um 2:23

Hi
ich bin 24jahre uns seid 5 1/2 monaten mami und habe auch diese panik attaken seid dem 10.05.09 mir is täglich schlecht und schindelig und so komisch halt un so einmal die woche bekomme ich so ne atake mir wird kotzeübel sorry wegen dem ausdruck dann herzrasen fange an zu zittern meine ich muss sterben mein herz bleibt stehn davor habe ich angst trau mich kaum auto zu fahren oder alleine weg zu gehn aber ich hab doch meine kleine maus kann doch ned nur daheim sein ;(
eben hatte ich auch wieder so ne atake habe nun tropfen genommen zur bereugung..... habe seid gestan meine tage und ja irgendwie komisch halt weil habe mir ein stäbchen in den arm machen lassen und seid feb. kaum meine tage gehabt un nun habe ich sie aber das komische ist das es nur helles blut is aber ned viel und wenn cih meine tage hatte war es immer rot bis dunkel rot nun mach ich mir wegen dem gedanken und weil ich schmerzen im unterleib habe ....habe mich da so rein gesteigert eben....................

ich will mal en tag wo es mir gut geht un ne dimmer so dumm..
war auch schon bei ärzten meine organe sind ah gut un mein herz ist auch gesund werde auch mal zu nem psychater gehn

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Juni 2009 um 1:37
In Antwort auf wenda_12850352

Hi
ich bin 24jahre uns seid 5 1/2 monaten mami und habe auch diese panik attaken seid dem 10.05.09 mir is täglich schlecht und schindelig und so komisch halt un so einmal die woche bekomme ich so ne atake mir wird kotzeübel sorry wegen dem ausdruck dann herzrasen fange an zu zittern meine ich muss sterben mein herz bleibt stehn davor habe ich angst trau mich kaum auto zu fahren oder alleine weg zu gehn aber ich hab doch meine kleine maus kann doch ned nur daheim sein ;(
eben hatte ich auch wieder so ne atake habe nun tropfen genommen zur bereugung..... habe seid gestan meine tage und ja irgendwie komisch halt weil habe mir ein stäbchen in den arm machen lassen und seid feb. kaum meine tage gehabt un nun habe ich sie aber das komische ist das es nur helles blut is aber ned viel und wenn cih meine tage hatte war es immer rot bis dunkel rot nun mach ich mir wegen dem gedanken und weil ich schmerzen im unterleib habe ....habe mich da so rein gesteigert eben....................

ich will mal en tag wo es mir gut geht un ne dimmer so dumm..
war auch schon bei ärzten meine organe sind ah gut un mein herz ist auch gesund werde auch mal zu nem psychater gehn

Hallo Steffy,
bei dir haben die Panikattacken sicher mit der neue Situation zu tun (mami sein) und die ganze Hormoneumstellung. Oder ist am 10.05.09 was passiert?

LG,

Lisa Coccinella (mehr auf Amzon.de)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Juni 2009 um 15:21
In Antwort auf wenda_12850352

Hi
ich bin 24jahre uns seid 5 1/2 monaten mami und habe auch diese panik attaken seid dem 10.05.09 mir is täglich schlecht und schindelig und so komisch halt un so einmal die woche bekomme ich so ne atake mir wird kotzeübel sorry wegen dem ausdruck dann herzrasen fange an zu zittern meine ich muss sterben mein herz bleibt stehn davor habe ich angst trau mich kaum auto zu fahren oder alleine weg zu gehn aber ich hab doch meine kleine maus kann doch ned nur daheim sein ;(
eben hatte ich auch wieder so ne atake habe nun tropfen genommen zur bereugung..... habe seid gestan meine tage und ja irgendwie komisch halt weil habe mir ein stäbchen in den arm machen lassen und seid feb. kaum meine tage gehabt un nun habe ich sie aber das komische ist das es nur helles blut is aber ned viel und wenn cih meine tage hatte war es immer rot bis dunkel rot nun mach ich mir wegen dem gedanken und weil ich schmerzen im unterleib habe ....habe mich da so rein gesteigert eben....................

ich will mal en tag wo es mir gut geht un ne dimmer so dumm..
war auch schon bei ärzten meine organe sind ah gut un mein herz ist auch gesund werde auch mal zu nem psychater gehn

Sind das auch panikattacken
es fing vor 2 monaten an. druck auf dem magen, schweissausbrüche herzrasen, das gefühl durch zu drehen und umzukippen, schwere beine. seitdem hatte ich 2 wochen lang nur die gedanken dabei, ob und wann es nochmal passiert. und eben diesen druck auf dem kopf. konnte mich gut ablenken wenn ich bei einem freund war und es ging vorbei. war dann auch beim arzt in der nicht akuten phase. hatte langzeit ekg gemacht eeg blutbild alles normal ausser wohl ne extrasystole die aber nciht weiter schlimm wäre und ne geringe schilddrüsenunterfunktion. nun wieder das gleiche. fast jeden tag. bekomme herzrasen, das gefühl als würde sich der körper verkrampfen druck auf dem kopf , atemnot und unruhe.fühle mich schlapp und lustlos. der höhepunkt dauert meist nur ne halbe std aber die gedanken und sorgen bei jedem wehwechen. bleiben den ganzen tag bzw gehen dann plötzlich weg so wie sie auch wieder kommen. träume nachts sogar davon. kann mich im moment nur schwer ablenken. der druck ist manchmal so groß aufm körper dass ich denke das er das nicht mehr mitmacht.

vorgeschichte. meine mutter ist vor 10 jahren gestorben mein vater vor 3 jahren, damals hatte ich soweit ich mich erinnern kann auch sowas ähnliches. so lang ich in einer beziehung bin gehts mir meist gut. auch wenn ich diese attakcen habe und ich dann bei meinem freund war ist es so gut wie weg. nun bin ich single bereits vor den erneuten attacken.steh vorm umzug und suche krampfhaft einen partner.

was meint ihr? alles nervlich??was dagegen tun? geh am mittwoch zu ner psychologin. aber was tun in solch einer attacke??

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juni 2009 um 16:36

Phobie.
hey, ich leide unter einer phobie, gleiche symtome, aber der arzt sagt, ich hätte ganzeinfach nur angst. ich kann das aber absolut nicht glauben. wäre schön, wenn du mir mal schreiben könntest, wir könnten uns dann austauschen, denn ich habe herausgefunden, reden bzw schreiben hilft sehr viel mehr als ich gedacht habe. leider fehlt ir jmd der mich versteht (in diesem thema) und jmd der das gleiche problem hat. keiner versteht mich so richtig, viele machen sich lustig über meine angst aber ich kann mich nicht überwinden, meine angst erfüllt und steuert den körper.

näheres natürlich in der mail, wenn du interesse hast.

ganz liebe grüße würmin.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Juni 2009 um 1:19

Ich kenne das nur zu gut! Lass den Kopf net hängen!
Hi du!

Ich selbst litt sehr stark unter genau den selben Symptomen. bei mir war es so extrem das ich nirgends mehr hingehen konnte. Ich hatte Angst vor allem und jedem. Sogar ein einfacher Shoppingausflug war bei mir ein Alptraum, ich könnte in diversen EGschäften ersticke doer ich könnte meine Atmung nicht mehr selbst regulieren. Auch hat mein Herz so stark angefangen zu rasen das ich Angst hatte einfach wegzukippen. Auch sehr lang krank gewesen und zu oft beim Doktor. Nur das ich dir sagen kann. DU leidest sicherlich an GARNIX. Du bist Kerngesund. Nur man redet es sich ein. Weil --> Irgendwas muss es ja sein. Denkt man sich. Aber keine Sore. Meistens ist es tatsächlich ein Lebenswandel, Stress und Dinge im Unterbewusstsein die dieses auslösen können. Bei mir war es damals die umstellung wieder ins singleleben. Aber das kam alles ganz schleichend. Auich habe ich mein Leben besser geordnet habe auch daheim erstmal gründlich ausgemistet und versucht alles neu zu strukturieren. Es hat mir sehr geholfen und ich weiss egnau wenn es nochmal passiert ist es wie eine art abwehrreaktion die mein Körper benutzt um zu signalisieren "hey, Mädel SO net"
Mir hat auch eine Ernährungsumstellung geholfen. Das war auch ein Schritt zur Besserung, ich fühlte mich wohler und bekammein Leben besser in den Griff.

Wenn du Lust hast mal zu quatschen, kannst du mir sehr gerne mal eine Nachricht mit Fragen oder einfach mal so schreiben. Ich würde mich sehr freun denn ich habe damals so gut wie kaum darüber gesprochen und würde gern anderen Helfen die im moment davon betroffen sind und net wissen wie sie damit umgehen sollen!

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. August 2009 um 13:45

Leidensgenossin
Hallo,ich bin 22 Jahre alt und leide auch unter Panikattacken.
Ich habe eine sehr schlimme Beziehung hinter mir,die diese Attacken ausgelöst hat. Ich kann dir ein paar Tipps geben,die mir geholfen haben.

Es gibt ein sehr,sehr gutes Buch,indem du alles über diese Angstzustände lesen kannst. Woher sie kommen,wie sie sich entwickeln,wie man sie beherrschen kann und was man dagengen tun kann. Dieses Buch ist von der Autorin Shirley Trickett "Angstzustände und Panikattacken erfolgreich meistern"
Es stehen sehr wertvolle Tipps darin. Du solltestes es wirklich lesen. Dieses Buch hat mir meine Angst fast komplett genommen,weil ich nun weiß,wie ich es so halten kann,das die Attacken gar nicht erst richtig durch kommen.

Wichtig ist auch,Glucos Sirup im Haus zu haben. Wärend dieser Angstzustände sinkt rapide dein Blutzuckerspiegel in den Keller. Das fördert diese Ängste.
Auch Traubenzucker ist da sehr Hilfreich.
Wenn du merkst,das sich die Angst auf baut,kann ich nur empfehlen deinen Puls zu kühlen,das das Blut nicht so schießen kann um so deinen Herzschlag ein wenig zu beruhigen. (Kühlakku) Falls nicht zur Hand,reicht im Notfall auch kaltes Wasser.

So nun hoffe ich,das ich etwas helfen konnte und kann wirklich nur eindringlich empfehlen dieses Buch zu kaufen, da steht noch einiges mehr an Informationen die Hilfreich sind drin.

P.S Deine Persönliche Einstellung zum Leben spielt auch eine sehr große Rolle. Mit Panikattacken sieht man alles negativ,du musst versuchen wieder um zu denken. Das hilft


Alles Gute

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. August 2009 um 15:00
In Antwort auf alina_12363110

Leidensgenossin
Hallo,ich bin 22 Jahre alt und leide auch unter Panikattacken.
Ich habe eine sehr schlimme Beziehung hinter mir,die diese Attacken ausgelöst hat. Ich kann dir ein paar Tipps geben,die mir geholfen haben.

Es gibt ein sehr,sehr gutes Buch,indem du alles über diese Angstzustände lesen kannst. Woher sie kommen,wie sie sich entwickeln,wie man sie beherrschen kann und was man dagengen tun kann. Dieses Buch ist von der Autorin Shirley Trickett "Angstzustände und Panikattacken erfolgreich meistern"
Es stehen sehr wertvolle Tipps darin. Du solltestes es wirklich lesen. Dieses Buch hat mir meine Angst fast komplett genommen,weil ich nun weiß,wie ich es so halten kann,das die Attacken gar nicht erst richtig durch kommen.

Wichtig ist auch,Glucos Sirup im Haus zu haben. Wärend dieser Angstzustände sinkt rapide dein Blutzuckerspiegel in den Keller. Das fördert diese Ängste.
Auch Traubenzucker ist da sehr Hilfreich.
Wenn du merkst,das sich die Angst auf baut,kann ich nur empfehlen deinen Puls zu kühlen,das das Blut nicht so schießen kann um so deinen Herzschlag ein wenig zu beruhigen. (Kühlakku) Falls nicht zur Hand,reicht im Notfall auch kaltes Wasser.

So nun hoffe ich,das ich etwas helfen konnte und kann wirklich nur eindringlich empfehlen dieses Buch zu kaufen, da steht noch einiges mehr an Informationen die Hilfreich sind drin.

P.S Deine Persönliche Einstellung zum Leben spielt auch eine sehr große Rolle. Mit Panikattacken sieht man alles negativ,du musst versuchen wieder um zu denken. Das hilft


Alles Gute

Angstzustände/Panik
Hallo an Euch,
ich kann euch nur zustimmen. Panikattacken und Angstzustände sind das schlimmste, da uns eigentlich niemand helfen kann!
Bei mir ist es so, ich kann nicht im Auto mitfahren, habe irrsinnige Angst vor Gewittern (Horror - Autofahren und Gewitter zieht auf )!
Es wäre mal gut, wenn wir wissen würden, wir könnten jetzt in die Apotheke gehen und uns dort ein Mittel dagegen kaufen könnten. Jegliche Beruhigungsmittel usw. sind total für den A...
lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. August 2009 um 12:28

Ich kann helfen
Hallo,

ich bin 22 Jahre alt und hatte mit 18 Jahren das gleiche Problem wie du.
Von Heute auf Morgen bekam ich schlecht Luft, ich bekam Herzrasen und mir wurde schwindelig.
Bei mir äußerte sich das ganz extrem in der Nacht, ich konnte schlecht einschlafen, weil ich immer dachte, ich bekomme einen Herzinfakt. Mir tat das Herz weh und ich bekam immer ein kribbeln in den Füßen. Genau wie du, bin ich von Arzt zu Arzt gerannt, habe ein EKG nach dem anderen durchführen lassen.
Irgendwann erzählte mir eine Bekannte, das sie solche Panikattacken mit einer Bachblütentherapie in den Griff bekommen hat.
Mit 16 Jahren bin ich in diese Therapie gegangen, alles auf Naturbasis.
Durch viele Gespräche fande ich heraus wo mein Problem lag und wie ich es in den Griff bekommen, die Bachblüten helfen dir dabei.
Mit 18 habe ich die Blüten abgesetzt.
Heute habe ich gelernt, wie ich mit dieser Situation umgehen kann, ohne Panik zu bekommen.
Wenn du mehr wissen möchtest, schreibe mich einfach an.

LG
Jenny

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Januar 2010 um 11:18
In Antwort auf breann_12694585

Ich kenne das nur zu gut! Lass den Kopf net hängen!
Hi du!

Ich selbst litt sehr stark unter genau den selben Symptomen. bei mir war es so extrem das ich nirgends mehr hingehen konnte. Ich hatte Angst vor allem und jedem. Sogar ein einfacher Shoppingausflug war bei mir ein Alptraum, ich könnte in diversen EGschäften ersticke doer ich könnte meine Atmung nicht mehr selbst regulieren. Auch hat mein Herz so stark angefangen zu rasen das ich Angst hatte einfach wegzukippen. Auch sehr lang krank gewesen und zu oft beim Doktor. Nur das ich dir sagen kann. DU leidest sicherlich an GARNIX. Du bist Kerngesund. Nur man redet es sich ein. Weil --> Irgendwas muss es ja sein. Denkt man sich. Aber keine Sore. Meistens ist es tatsächlich ein Lebenswandel, Stress und Dinge im Unterbewusstsein die dieses auslösen können. Bei mir war es damals die umstellung wieder ins singleleben. Aber das kam alles ganz schleichend. Auich habe ich mein Leben besser geordnet habe auch daheim erstmal gründlich ausgemistet und versucht alles neu zu strukturieren. Es hat mir sehr geholfen und ich weiss egnau wenn es nochmal passiert ist es wie eine art abwehrreaktion die mein Körper benutzt um zu signalisieren "hey, Mädel SO net"
Mir hat auch eine Ernährungsumstellung geholfen. Das war auch ein Schritt zur Besserung, ich fühlte mich wohler und bekammein Leben besser in den Griff.

Wenn du Lust hast mal zu quatschen, kannst du mir sehr gerne mal eine Nachricht mit Fragen oder einfach mal so schreiben. Ich würde mich sehr freun denn ich habe damals so gut wie kaum darüber gesprochen und würde gern anderen Helfen die im moment davon betroffen sind und net wissen wie sie damit umgehen sollen!

Liebe Grüsse

Hallo
Ich hab deinen Text gelesen und ich find mich wieder..!
Ich leide seid der Trennung von meinem ex freund unter angst und panikattaken das schlimmste ist diese Luftnot ich steh oft morgens auf und hab schon luftnot .. war auch schon bei ärzten die haben dann lungenfunktionstest gemacht und die Lunge ist auch schonmal geröngt worden aber keinen findet was... ich kann auch sehr schleicht alleine autofahren und alleine sein. Diese nacht hab ich geträumt ich würde operiert werden und hab schon ein beruhigungsmittel bekommen hatte aber noch einen kaugummi im Mund der dann in den Rachen gerutscht ist und ich dann kurz vorm ersticken war... dann bin ich aufgewacht und ich musste richtig nach luft schnappen jetzt hab ich angst das ich wennich schlafe keinen luft mehr bekomme. Kannst du mir da irgendwie helfen ??
Lieben gruß

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Januar 2010 um 17:15

Lösung...
Wikipedia ist wirklich schlau..

http://de.wikipedia.org/wiki/Angstst%C3%B6rung


SOFORT ARZT ODER psychologe kontaktieren......

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Januar 2010 um 19:09
In Antwort auf breann_12694585

Ich kenne das nur zu gut! Lass den Kopf net hängen!
Hi du!

Ich selbst litt sehr stark unter genau den selben Symptomen. bei mir war es so extrem das ich nirgends mehr hingehen konnte. Ich hatte Angst vor allem und jedem. Sogar ein einfacher Shoppingausflug war bei mir ein Alptraum, ich könnte in diversen EGschäften ersticke doer ich könnte meine Atmung nicht mehr selbst regulieren. Auch hat mein Herz so stark angefangen zu rasen das ich Angst hatte einfach wegzukippen. Auch sehr lang krank gewesen und zu oft beim Doktor. Nur das ich dir sagen kann. DU leidest sicherlich an GARNIX. Du bist Kerngesund. Nur man redet es sich ein. Weil --> Irgendwas muss es ja sein. Denkt man sich. Aber keine Sore. Meistens ist es tatsächlich ein Lebenswandel, Stress und Dinge im Unterbewusstsein die dieses auslösen können. Bei mir war es damals die umstellung wieder ins singleleben. Aber das kam alles ganz schleichend. Auich habe ich mein Leben besser geordnet habe auch daheim erstmal gründlich ausgemistet und versucht alles neu zu strukturieren. Es hat mir sehr geholfen und ich weiss egnau wenn es nochmal passiert ist es wie eine art abwehrreaktion die mein Körper benutzt um zu signalisieren "hey, Mädel SO net"
Mir hat auch eine Ernährungsumstellung geholfen. Das war auch ein Schritt zur Besserung, ich fühlte mich wohler und bekammein Leben besser in den Griff.

Wenn du Lust hast mal zu quatschen, kannst du mir sehr gerne mal eine Nachricht mit Fragen oder einfach mal so schreiben. Ich würde mich sehr freun denn ich habe damals so gut wie kaum darüber gesprochen und würde gern anderen Helfen die im moment davon betroffen sind und net wissen wie sie damit umgehen sollen!

Liebe Grüsse

Schön jemanden gefunden zu haben der weiß wie es einen geht
hey, ich bin seit heute neu in diesen forum und bin echt froh eine seite gefunden zu haben wo ich mich mit leuten mal austauschen kann die die selben symtome haben wie ich. ich dachte schon ich bin bzw.werd langsam verrückt.Jetzt habe ich deinen text gelesen und mollte mal einfach schreiben.Mal kurz zu mir.ich werde bald 30 und bei mir kam es im november 2008 mit einen schlag bis dahin wusste ich gar ne das es solche krankheiten gibt bzw mich das mal treffen könnte denn bis zu dem damiligen Zeitpunkt war ich ein totel lebenslustiger mensch und habe mir nie groß gedanken gemacht was das thema sterben angeht. Seit 2004 bin ich mama. Aber siet november 2008 mach ich mir tag für tag solche bekloppten gedanken obwohl ich laut arzt gesund bin. was mich am meisten verrückt macht sind die gedanken was mit mit meiner kleinen maus wird wenn mal wirklich was mit mir passiert. Es ist so scheiße sobald ich was von krankheiten lese,höre beziehe ich das sofort auf mich.Jezt ging es mal einige wochen ganz gut aber auch nur weil ich abends beruhigungstabletten nehme aber gestern war es mal wieder soweit die nacht hab ich grad mal zwei stunden gaschlafen und es gab eigentlich überhaupt keinen anlass.Fing mit herzklopfen und starken schwitzen an.Zum glück war es mit dem schwindel ne so schlimm.ach das ist doch einfach alles zum ..... vielleicht hast du ja interesse mal zu antworten würde mich freuen weil mit leuten die das gefühl ne kennen bringt es ne wirklich was mit denen drüber zu reden

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Januar 2010 um 22:20
In Antwort auf hagar_12440087

Angstzustände/Panik
Hallo an Euch,
ich kann euch nur zustimmen. Panikattacken und Angstzustände sind das schlimmste, da uns eigentlich niemand helfen kann!
Bei mir ist es so, ich kann nicht im Auto mitfahren, habe irrsinnige Angst vor Gewittern (Horror - Autofahren und Gewitter zieht auf )!
Es wäre mal gut, wenn wir wissen würden, wir könnten jetzt in die Apotheke gehen und uns dort ein Mittel dagegen kaufen könnten. Jegliche Beruhigungsmittel usw. sind total für den A...
lg

Notfallbonbons
Hallo ,

mir helfen die notfallbonbons oder auch rescue bonbons genannt. die sind aus einer bestimmten sorte aus bachblüten zusammengestellt.

sie wirken sehr harmonisierend...und bringen deine seele wieder ins gleichgewicht...

lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Februar 2010 um 10:38
In Antwort auf an0N_1186402599z

Das hört sich wirklich hoffnungsvoll an Pipifax!
Vielen lieben Dank für die Antworten. Mensch,ich fühle mich in deinem Schreiben völlig wieder gespiegelt. Von der Symptomatik her ist es bei mir fast identisch mit deinen. Auch ich habe plötzlich,in den angenehmsten Situationen heraus, ein totales Beklemmungsgefühl und das Gefühl immer schlechter Luft bekommen zu können. Die Hände fangen an zu kribbeln,mein Herz an zu klopfen und ich habe die absolute Panik ich könnte auf der Stelle umfallen und (so blöd und abgedreht es auch klingt)müsste sterben. Immer habe ich ein Kloß Gefühl im Hals, mal mehr mal weniger stark. Und meine Gedanken kreisen eigentlich fast 24h am Tag um die Agst. Also quasi eine Erwartungsangst, wann kommen sie Symptome wieder,habe ich auch wirklich nicht vielleicht doch eine schlimme Erkrankung usw.Das ist so eine verfahrene Situation, da ich nie!!! wirklich noch nie!!! solche Einschränkungen in meinem Leben hatte und einfach keine KONTROLLE mehr über meinen Körper habe! Es ist einfach zum verzweifeln. Hinzu kommt die Angst das ich ja auch bald mal wieder arbeiten muss, bin derzeit seit 2 Wochen krank geschrieben UNd ich habe Sorge das es mich auch auf der Arbeit wieder überkommt.
Was hattest du denn für Bücher gelesen? Eventuell könntest du mir ja die Autoren sowie Titel nennen ( wenn du es noch weißt bzw. die Bücher noch hast)! Das wäre toll. Habe nun letzte Woche einen Termin bei einem Psychologen gemacht, der allerdings erst im Juli sein wird. Schon ein komisches Gefühl dorthin gehen zu müssen. Aber ich hoffe es hilft mir! Ich hoffe das ich in ein paar Jahren auch wieder mit einem Lächeln darüber reden kann , so wie du und behaupten kann das ich die Angst besiegt habe!! Und wieder unbeschwert das leben genießen kann, so wie bis vor 2 Monaten! Liebe Grüß & einen schönen abend

Kann mir jemanden hekfen oder Tipps geben
Ich habe vor ein paar Monaten jemanden kennengelernt der unter Panickatacken leidet. Da ich diesen Mneschen sehr serh lieb gewonnen habe, habe ich ihm gesagt das ich damit zu recht komme und lernen möchte damit umzugehen. Es lief alles sehr gut zwischen uns. Im Dezember fing es bei iuhr dann an das sie sich verstärkt in sich zurück gezogen hatte und wieder mehr soclhe attacken bekam. Ich habe sie darauf engesprochen da ich merkte das sie mich nicht mehr an sich ran lässt. ich wurde zunehmenst verzweifelt und hatte angst sie zu verlieren. anfangs dachte ich das es schon werden wird aber jetzt im januar haben wir uns getrennt. Sie Meinte das sie die letzten wochen in ihrer Gefühlswelt nicht zu recht kommt und irgendiwe Gefühlskalt ist. Weiterhin mag sie denn Winter nicht und scheint mir etwas Depressiv. Ich habe aber gemerkt das ich mich wahrscheinlich in sie verliebt habe und ich möchte es nicht aufgegebn und um sie kämpfen. Meine frage ist: Kann ihre Gefühlskälte bzw. ihr Gefühlschaos mit diesen Attacken zusammenhängen? Geht es euch da ähnlich... Ich möchte ihr sehr gerne helfen und ihr weiterhin zur seite stehen und ihr zeigen das ich immer für sie da bin... Hab ich da eine chance? Würde mich sehr freuen wenn ihr mir Antwortet und aus euren Erfahrung berichten könntet. Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. März 2010 um 10:18

Angstzustände und Panikattacken
Hallo Aleksi habe deinen Bericht vom Juni letzten Jahres gelesen. Mir gehts zur zeit nämlich genauso. Mich würde interressieren wie es dir jetzt geht. Vielleicht kannst du mir ja mal schreiben. lg. maryeinsam

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. März 2010 um 10:49

Angstzustände
Hallo aleksi2710
habe gerade deinen Bericht von juni letzten jahres gelesen. mir geht es nämlich gerade auch so. würde mich interressieren wie es dir jetzt geht . vielleicht schreibst du mir ja mal. danke . lg. maryeinsam

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März 2010 um 0:25
In Antwort auf fannie_12839499

Genau so fühle ich mich auch seit 2.Jahren
Es ist immer schlimmer geworden, soweit das ich angst habe alleine zu sein weil ich immer diesen Gedanken habe , das wenn mir was passiert, ich zb. keine luft mehr bekomme und ersticke das keiner da ist der mir helfen kann. Und die liste wovor ich angst habe läßt sich fortsetzen.Bin auch immer von Arzt zu Arzt gelaufen, war sogar beim Kardiologen, weil ich dachte der Hausarzt hat einfach keine ahnung.Aber auch der Kardiologe konnte nichts finden warum ich immer herzrasen habe (war ja zu erwarten). Aber das schlimmste für mich ist, das meine Eltern und mein Freund überhaupt kein verständnis für mich haben.
Naja...mache jetzt eine Psychotherapie..solltes du auch machen,

Aber ich kann dich beruhigen du wirst durch eine Panikattacke nicht sterben. Du muss die Panikattack zu lassen statt sie zu unterdrücken, dann geht es dir viel schneller besser. Immer wenn ich die Panikattack unterdrückt habe war es immer schlimmer als wenn ich zugelassen habe. Aber noch besser ist es wenn du gar nicht erst immer daran denkst das du jetzt eine panikattack krigen könntes. Versuch dich abzulenken wenn du angst bekommst. Mir hilft es wenn ich mit jemanden rede oder wenn du alleine bist mit jemanden telefonierst.Nach einer zeit beruhige ich mich dann wieder. Du solltes auch eine Psychotherapie machen. hier: http://www.psychotherapiesuche.de/ kannst du einen Therapeuten in deiner nähe suchen. Vielleicht hilft dir auch dieses video bei youtube http://www.youtube.com/watch?v=jKfCAK-dULE
Ich hoffe dir geht es bald wieder besser und mach dir nicht so viele Gedanken darüber(ich weiß es leichter gesagt als getan) lg

Ich habe angst zu sterben
hallo, ich bin froh diese seite gefunden zu haben. ich habe seit längerem angstzustände. diese wirken sich immer unterschiedlich aus, in meinem bekanntenkreis werde ich nicht ernst genommen. ich habe angst einen schlaganfall zu bekommen oder einen herzinfarkt. ich bin 28 jahre und habe normales gewicht, durch ärztliche untersuchen habe ich erfahren das mit meinem körper alles ok ist. denoch bekomme ich die angstzustände und heulkrämpfe.es ist sehr schlimm und ich habe jedesmal todesangst.dadurch habe ich schlafstörungen bekommen. kann mir jemand helfen bzw sich mit mir austauschen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. März 2010 um 21:36

Angst-und Panikzustände
Hallo

Ich habe seid 5Jahren Angst-und Panikzustände, dazu kommen noch Depressionen und eine Persönlichkeitsstörung. Bei mir fing es auch mit plötzlichem Schwindel,Herzrasen und Atemnot an. Ich dachte das wars jetzt ich müßte sterben. Bin auch von Arzt zu Arzt gelaufen,körperlich war alles o.k.,bis ich schließlich eine Therapie gemacht habe.Danach ging es mir etwas besser,sollte aber nicht lange anhalten .Ich weiß nicht wie viele Therapien ich schon gemacht habe,aber so richtig hat noch keine 100prozentig angeschlagen bei mir . Nach 5Jahren bin ich jetzt auf ein Medikament eingestellt(Trevilor:morgens 150mg und mittags 75mg) worden,was mir die Todesängste genommen hat.Was ich aber bis heute nicht kann,bzw.schwer fällt ,ist das alleine sein zu Hause.Ich versuche mich dann abzulenken,oder die Wohnung umzuräumen( was mein Mann nicht so witzig findet,toleriert es aber).Ich weiß nicht wie es Euch geht,aber mit ständiger Angst zu leben,ist nicht einfach und dadurch das es nicht heilbar ist,macht es das auch nicht besser.Ich habe nun schon alles probiert was man machen kann,um sich abzulenken,aber nichts fruchtet .Jetzt bin ich am Ende mit meinem latein.Habt Ihr eventuell noch Ratschläge für mich? Würde mich freuenwenn Ihr mir schreiben würdet.
Lg Doro

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. April 2013 um 18:58

Angst
hallo , ich freue in anführungsstrichen , jemanden kennen zu lerne der es auch hat ... sag mal hast du face book obder msan das mann sich mal unterhallten kann ich hoffe ich kann es verstehen was ich habe aber nach deiner geschichte das selbe .... würde mich freuen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Januar 2014 um 17:24

Wer kann helfen.............
Hallo mir geht es auch gerade sehr schlecht hab Panickattacken und Angstzustände nehme Tabletten und hab Donnerstag die Imap bekommen leider hilft es gar nicht ich kann mich gar nicht beruhigen hab das Gefühl das es immer schlimmer wird bin total zitrig und mein Magen alles total verkrampft kann nix essen bekomme einfach nix runter mein Herz rast weiss gar nicht was noch alles brauche dringend eure Unterstützung und Hilfe vielen Dank

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2014 um 16:39

Ein Tip
Die Probleme habe ich auch und ich denke, dass du dich eventuell in eine Lungenklinik einweisen lassen solltest. Ich war bis jetzt noch nicht mutig genug es selbst zu tun aus Angst, es könnte etwas schlimmeres auf mich zu kommen..... Aber es wäre ein guter Schritt auch weil viele Krankenhäuser einfach nicht die Mittel haben die eine Lungenklinik bietet. Es gibt so eine Art Schleimhaut-Infekt, der sich tief unten in der Lunge verankern kann und man sieht in schlichtweg auf Lungenfunktionstest nicht. Also, ab in die Lungenklinik, oder einfach mal gucken ob es eine Psychische Uhrsache hat

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Januar 2014 um 16:44

Mir gehts genau so
hallo leute.

ich bin neu hier und muss fest stellen,wievile leute es genausogeht wiemir..und vorallem verschiedene altersgruppen.ist schon krass. bei mir fing es vor 3 jahren an.ich bekam ein falsches medikament vom kkh.darauf habe ich allergisch reagiert. entresultat man musste mich quasi entgiften..........ich hatte todesangst,und seitdemleide ich unter angst und panikattaken........erst sind sie nur hin und wieder aufgetaucht,aber seid nem vierteljahr fast täglich.letztes weihnachten hab ich im kkh verbracht,weil die attake urplötzlich im auto auftrat. organisch ist bei mir alles ok......es wurden sämtliche tests gemacht,ekg,bluddruckmessungen 24 h lang, lungen röntgen, blutzucker etc.alles ohne befund.
wurde dann in eine tagesklinik für psychisch kranke eingewiesen.hat mir aber nicht wirklich viel gebracht.man wird nur mit tabletten vollgepumt, aber die tabletten tun nur die symtome behandeln,aber nicht die ursache.........also hab ich im netz nach geschaut und da sind schon ein paar gute tipps drin,.man soll die angst mit der angst bewältigen.d.h. sich der angst stellen, sich fragen vor was hab ich eigendlich angst? ich hab einige ängste.......aus einer angst wurden immer mehr neue ängste gebildet...wenn ich panikattaken bekommen habe , hab ich immer den fehler gemacht,sofort zurück nach hause zu gehn,weilich angst hatte wieder um zufallen.......und zu hause waren sie komischerweise plötzlich weg..also hab ich beschlossen, wenn wieder eine kommt, bleib ich in der situation und dreh nicht um und es geht.bevor man sich wieder rein steigert, einfach ausharren und die angst geht.......hab ich jetzt mehrmals gemacht und es funktioniert.es ist reine kopfsache......abends wenn ichins bett geh, versuche ich an schöne dinge zu denken, nicht an morgen,was wieder alles passieren könnte.denn da steht man ja schon mit angst auf.......ich mach auch autoganes trainig und mach mir auch keinen stress mehr.ich erledige alles in ruhe, dinge die mir nicht gut tun könnten meide ich....denn stress und ärger lösen auch oft angstzustände aus..da ich ja damals die tablettenvergiftung hatte durch das kkh,meide ich irgendwelche pillen zu schlucken.denn die verursachen nebenwirkungen, grade die chemischen keulen........ich habe für den notfall immer NEUREXAN bei mir.sind pflanzlich und machen nicht abhängig.aber für weitere tipps von euch bin ich auch sehr dankbar.......

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Januar 2014 um 19:09
In Antwort auf an0N_1196628599z

Mir gehts genau so
hallo leute.

ich bin neu hier und muss fest stellen,wievile leute es genausogeht wiemir..und vorallem verschiedene altersgruppen.ist schon krass. bei mir fing es vor 3 jahren an.ich bekam ein falsches medikament vom kkh.darauf habe ich allergisch reagiert. entresultat man musste mich quasi entgiften..........ich hatte todesangst,und seitdemleide ich unter angst und panikattaken........erst sind sie nur hin und wieder aufgetaucht,aber seid nem vierteljahr fast täglich.letztes weihnachten hab ich im kkh verbracht,weil die attake urplötzlich im auto auftrat. organisch ist bei mir alles ok......es wurden sämtliche tests gemacht,ekg,bluddruckmessungen 24 h lang, lungen röntgen, blutzucker etc.alles ohne befund.
wurde dann in eine tagesklinik für psychisch kranke eingewiesen.hat mir aber nicht wirklich viel gebracht.man wird nur mit tabletten vollgepumt, aber die tabletten tun nur die symtome behandeln,aber nicht die ursache.........also hab ich im netz nach geschaut und da sind schon ein paar gute tipps drin,.man soll die angst mit der angst bewältigen.d.h. sich der angst stellen, sich fragen vor was hab ich eigendlich angst? ich hab einige ängste.......aus einer angst wurden immer mehr neue ängste gebildet...wenn ich panikattaken bekommen habe , hab ich immer den fehler gemacht,sofort zurück nach hause zu gehn,weilich angst hatte wieder um zufallen.......und zu hause waren sie komischerweise plötzlich weg..also hab ich beschlossen, wenn wieder eine kommt, bleib ich in der situation und dreh nicht um und es geht.bevor man sich wieder rein steigert, einfach ausharren und die angst geht.......hab ich jetzt mehrmals gemacht und es funktioniert.es ist reine kopfsache......abends wenn ichins bett geh, versuche ich an schöne dinge zu denken, nicht an morgen,was wieder alles passieren könnte.denn da steht man ja schon mit angst auf.......ich mach auch autoganes trainig und mach mir auch keinen stress mehr.ich erledige alles in ruhe, dinge die mir nicht gut tun könnten meide ich....denn stress und ärger lösen auch oft angstzustände aus..da ich ja damals die tablettenvergiftung hatte durch das kkh,meide ich irgendwelche pillen zu schlucken.denn die verursachen nebenwirkungen, grade die chemischen keulen........ich habe für den notfall immer NEUREXAN bei mir.sind pflanzlich und machen nicht abhängig.aber für weitere tipps von euch bin ich auch sehr dankbar.......

Neurexan ist auch
Mein Begleiter! Es hilft mir auch! Habe auch diese schlimmen Panikattacken und auch Angstzustände. Aber das schön seit fast 20
Jahren, mal mehr mal weniger. Das schlimme ist ja, dass man denkt das letzte Stündlein hat geschlagen.
Alles Gute!
Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Februar 2014 um 22:47
In Antwort auf zavia_12888103

Neurexan ist auch
Mein Begleiter! Es hilft mir auch! Habe auch diese schlimmen Panikattacken und auch Angstzustände. Aber das schön seit fast 20
Jahren, mal mehr mal weniger. Das schlimme ist ja, dass man denkt das letzte Stündlein hat geschlagen.
Alles Gute!
Lg

Neurexan
Ich habe gerade gelesen das du schon
Seit 20 Jahren an Angstzustände
Leides darf ich mal fragen wie alt du bist
ich leide auch schon ein paar jahre
an Angstzustände so wie du
schon geschrieben hast mal weniger
mal mehr ich würde mich freuen
von dir mal was zuhören
Lg Anna

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Juni 2014 um 1:48

Hier habe ich hilfe gefunden... meine Angst ist geheilt
Schau mal hier rein... ich habe es mit dieser Hilfe tatsächlich geschafft und bin Angstfrei

http://floralie-lebensberatung.de/Floralie.html

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Rat gesucht - Zwangsgedanken?
Von: manlio_12837875
neu
|
17. Juni 2014 um 12:56
Teste die neusten Trends!
experts-club